Beiträge von dunlop

    Wenn ich mir dieses Elend so durchlese glaub ich ehrlich gesagt nicht dass das Problem an den Sätteln liegt, da macht die Pumpe Ärger.

    Die Pumpe habe ich auch in Verdacht, schrieb ich schon ganz oben.


    Allerdings hat er die auch schon gewechselt mit einer SC57 Pumpe.

    Was du nochmal gucken koenntest ist, wenn du die Bremse loesst, dann sollten sich die Bremskolben mindestens 0,1mm zurueckziehen. Du koenntest mal versuchen da eine duenne Fuehlerblattlehre zwischen Belag und Scheibe zu fummeln und das ueberpruefen. Schleifen tut die immer etwas, da ja die eigentlichen Bremskloetze nicht fest mit den Kolben verbunden sind und sich somit nicht von alleine zurueckschieben.

    Ueber die Fertiggemische mit -37°C muss ich auch immer schmunzeln. Aber in Sibirien wird es schon enger. Da faehrt sicher aber niemand Fireblade.

    Vor 5 Jahren bin ich mal von Südfrankreich nach Hause gefahren. Da waren es circa 1050 Km, aber da es zum Schluss zum Regnen angefangen hat, bin ich nicht mehr über den Grand Ballon (Vogesen) gefahren, sondern 180 Km BAB. Ich liebe es meine Blade zu fahren und es kommt mir zugute, dass ich nur 173 cm groß bin. Da kann man trotz auf höchster Stufe stehender Gilles Fußrasten die Beine recht gut einklappen. Aber es ist zugegebenermaßen schon ziemlich anstrengend, da das ganze ja nur mit non-conformer Fahrweise geht und man immer nach Radarfallen schauen muss. Und mittlerweile bin ich 61und das macht es auch nicht einfacher

    Hat zwar nichts mit dem ABS zu tun, aber trotzdem schoener Beitrag. =)

    Wofür sind eigentlich die Edelstahlbleche über den Bremsbelägen gut? Wenn ich die weg lasse ist es wesentlich besser mit dem schleifen.

    Das sind sogenannte Bremsbelagfuehrungsbleche. Die sollen die Bremsbelaege zusaetzlich fuehren und auch Gerauesche entkoppeln. Da kannst du auch etwas Keramikpaste drunter schmieren wo sie aufliegen aber dezent.

    Normal beeintraechtigen die nicht stoerend die Rueckstellfunktion. Wenn das einen grossen Unterschied macht ob die drinne sind, kann sie eigentlich nicht mehr so schlimm schleifen.

    Du kennst das doch von deiner anderen SC50 wie das war.

    Normal laesst sich das Rad leicht drehen mit leichten Schleifgeraeuschen hoechstens. Man hat normalerweise nicht das Gefuehl, dass es gebremst wird. Irgendwo ist da der Wurm drinne.

    Pruefe erstmal die Steckverbindung vom Drosselklappenpoti. Und ob die Kabel da ok aussehen. Laut WHB ist das der einzige Fehler der den Motor in so eine art Notlauf bringt. Der muesste aber gespeichert sein.


    Was passiert genau ? Beschleunigt sie nur noch langsam ?


    Na ja hoffen wir mal nicht das das Steuergeraet kaputt ist. Wenn muss man ein gebrauchtes finden. Aber dann musst du auch Die Schluessel vom neuen haben und ggfls. neue Rohlinge anlernen. Das ist immer viel Aufwand wegen dem H.I.S.S..

    Erstmal alles andere ausschliessen.

    Fehlerspeicher testen und Drosselklappenpoti pruefen.

    Auf jeden Fall wuerde ich erstmal gucken ob sie nicht doch einen Blinkcode ausgibt. Wenn die in den Notlauf geht, muss auf jeden Fall ein Fehler gespeichert sein. Sonst ist das Steuergeraet selbst kaputt.

    Hier noch ein paar Erfahrungen dazu:

    Zündkerzen


    IX ist Iridium andere Standard. Es gibt 3 Meinungen dazu. Die einen meinen sie laueft besser mit der Standardkerze, die anderen schwoeren auf Iridium wegen langer Wechselintervalle. Und der Dr. schwoert auf Doppelelektroden.

    Hmmmm seltsam. Also muss man davon ausgehen das keine Luft mehr im Systgem ist. Du koenntest hoechtens nochmal den Motor bei geoeffneten Kuehlerdeckel warmlaufen lassen also nochmal entlueften.

    Meistens wenn Luft drinne ist spinnt auch die Temperaturanzeige, da der Fuehler am Thermostatgehauese haengt, aber hier scheint alles zu stimmen.


    Also entweder es ist draussen zu warm, oder Lappen drinne, oder da ist unverduenntes Kuehlmittelkonzentrat drinne.