Beiträge von Wichti

    Ja, genau! :legweg::P

    Aber mal ehrlich: Selbst wenn es nicht schneit oder regnet: Seriös fahren kann man da mit Slicks nicht.

    Da wird ja schon der Transport ein Problem:

    Selbst auf meinem Satz Racetec TD Slicks, der aktuell mein Arbeitszimmer beduftet, also einem Hausfrauenslick, der laut Metzeler theoretisch

    ohne Wärmer und bei fast jedem Wetter funktionieren soll, steht geschrieben, daß man ihn nicht unter 5°C lagern und benutzen soll!

    Also wenn, dann kann man eigentlich nur mit Straßenreifen fahren und den Termin zum gemütlichen Einrollen in die Saison nutzen. :gruebel:

    Außer natürlich - kann ja alles sein - es ist tatsächlich schon Frühling und die BiPro - Jungs haben interne Kontakte zu Petrus und wissen mehr als wir... :cool3:

    Moin Forum,


    beim Durchlesen der aktuellen PS habe ich erst mal auf den Kalender geschaut.

    Aber nein, der erste April ist schon noch etwas entfernt, also meinen die das wohl ernst:

    Bike Promotion bietet doch tatsächlich drei Trainingstermine in Oschersleben an, die (jahres)zeitlich doch deutlich aus dem Rahmen fallen:

    12/ 13. 02.

    19./ 20. 02.

    05./ 06. 03.

    Was schreiben die PSler dazu: "Klingt verrückt, ist es auch - aber auch genial."

    Na ja, wenn man nur wüßte, ob die in Gera eine Glaskugel haben, die zuverlässig anzeigt, daß dann schon Frühling ist... :gruebel:

    Von daher: Mitte Februar mit dem Möppi auf den Track - eher verrückt als genial... :dumdiedum:

    So, meine Lieben:

    Auch wenn s die Woche noch ganz ordentlich geschneit hat (in Berlin deutlich mehr als hier im südlichen Umland), habe ich am Samstag die ersten Schneeglöckchen gesehen - schon ganz gut ausgewachsen. :thumbup::thumbup:

    Das Vogelgezwitschere wird deutlich mehr und die Tage auch schon länger.

    Jetzt noch ein paar Grad mehr und etwas Sonne! :massa:

    Weit ist der Frühling nicht mehr - auch wenn`s heute schon wieder aussieht wie Dauerherbst... ;)

    Heute Morgen hatte ich Schwierigkeiten, den gefrierenden Nebel vom Visier wegzuwischen =O

    Nee - das wär`mir nix. :|

    Bin zwar fahrgeil ohne Ende, aber einfach nur um das Ding zu bewegen - und sei es auch unter 0°C -, hole ich sie nicht aus der Garage.

    Sie soll ja auch wenigstens ein bißchen artgerecht bewegt werden... ;)

    Bei den aktuellen Wetterverhältnissen ist mir der Firmenwagen echt lieber.

    Und bei den Straßenverhältnissen erst recht:

    Obwohl es hier momentan recht warm ist, wird gesalzen wie noch nie.

    Ich habe am Dienstag den Golf gewaschen, weil er so dreckig war, daß ich mich selbst bei der geringsten Berührung mit der Karre eingesaut habe (im Winter mein Limit, ab dem er spätestens in die Waschanlage muß... 8) ).

    Am Tag darauf bin ich eine Tour in den Norden meines Bundeslandes bis ins südliche MV gefahren; als ich abends zurück war, sah er aus wie am Tag zuvor! 8|

    Und das wäre dann alles auch auf meinem armen, alten Möppi... :thumbdown::thumbdown:

    Wirst es nicht bereuen. ;)

    Der Nachfolger kommt wohl auch bald - er heißt Diablo Rosso4 Corsa; die haben also bei Pirelli ihre Bezeichnungen geändert und sind damit wieder auf dem Stand der frühen Nuller - Jahre, wo an den Namen des Sportreifens bei der noch sportlicheren Variante das Wörtchen "Corsa" angehängt wurde.

    Da der Rosso 4 sehr gelobt wurde (bin ihn allerdings noch nicht selbst gefahren), sollte der Rosso 4 Corsa eine interessante Pelle werden. :/

    Aber Nachfolger sind nicht immer besser als die Vorgänger; außerdem wird der Rosso Corsa 2 mit Sicherheit etwas günstiger als der neue. ;)

    Wie ist dieser Rosso Corsa 2 im Regen?

    Sehr gut - hätte man von einer Supersportpelle so nicht erwartet. :perfekt3:

    Das war ohnehin einer der besten Reifen, den ich bisher gefahren bin; ein Nachfolger ist wohl bereits in der Pipeline.

    Bei seiner Präsentation damals in Südafrika (gibt die Clips sicher noch im Netz) durfte er seine Regentauglichkeit eindrucksvoll unter Beweis stellen. ;)

    Kurz zusammengefaßt das Motorradwetter für Brandenburg seit Mitte November:

    Entweder arschkalt oder warm mit Sturm und Regen. :cursing:

    Dazu viele Mineralien auf dem Asphalt; das Möppi steht seit Anfang November nur `rum.

    Es gab ein einziges, megaschönes WE Mitte November - da haben meine bessere Hälfte und ich unsere mittlere Nichte mit dem Auto zu Bekannten gefahren und auch wieder abgeholt (hatten es ihr schon lange vorher versprochen)... :|=O

    Ja, was soll man sagen: Einheitliches Vorgehen ist in der Tat etwas anderes! :thumbdown:

    Aber wie man sieht, gibt es doch immer wieder Prüfer, die mit sich reden lassen - und zwar unabhängig von der jeweiligen Organisation.

    Wer die generelle Eintragung ohne Reifen- oder Herstellerbindung für den 55er haben will, für den lohnt sich scheinbar eine kleines bißchen "Tourismus" innerhalb des Landes... ;)

    Das Wetter ist diesen Herbst echt zum Kotzen:

    Es sind zwar zehn Grad, aber alles ist feucht und salzig; in Ortslagen wird sogar Granulat gestreut(!! <X ).

    Da baue ich die Batterie erst einmal nicht wieder ein.

    Hoffentlich gibt es in den Weihnachtsferien mal wieder ein paar von den 15°C - und - Sonnenschein - Tagen, die wir in den letzten Wintern so oft hatten.

    Erst einmal wird es aber in der kommenden Woche wieder kälter und es halten sich Gerüchte von weißen Weihnachten... :santa::weihnachtsbaum1:

    Moin aus dem Berliner Umland,


    wie im Fred "Größe Hinterreifen" - der hoffentlich mal hier ins Reifenunterforum verschoben wird - versprochen, habe ich mich bei den örtlichen Prüforganisationen mal umgehört, wie es denn um das heikle Thema des Umgangs mit der Umbereifung vom 50er auf den 55er Querschnitt aktuell aussieht - oder vielmehr der folgenden Eintragung.

    Dazu war ich bei den Organisationen direkt vor Ort und habe mich mit den jeweils Verantwortlichen persönlich unterhalten (Die Abende sind gerade recht lang(weilig)...).

    Zunächst einmal Glückwunsch an diejenigen, denen einfach der 55er Querschnitt eingetragen wird; das ist hier nahezu unmöglich.

    Zudem wird das Thema auch alles andere als einheitlich behandelt; das einzig einheitliche ist, daß sich für diesen Fall der Begriff "21er" bei allen Organisationen eingebürgert hat.

    Warum, dürfte klar sein; ich gehe nicht näher darauf ein - Stichwort 21er Gutachten, Einzelabnahme etc..

    Zu den einzelnen Akteuren:

    Am kooperativsten war man bei der TÜV - Süd - Filiale hier in Königs Wusterhausen/ OT Zeesen.

    Zwei sehr nette Herren gaben zu, daß das ganze Thema so ein bißchen eine Grauzone ist, bei der man aber schon etwas machen könne.

    Ich solle doch einfach einmal ein paar Freigaben für 55er mitbringen; man habe da so eine Liste und wenn die Abweichungen nicht allzu groß sind, könnte man vielleicht die 55er Größe zur bestehenden 50er eintragen.

    Bei Autos sei es ja auch so, daß teilweise nur eine Größe eingetragen ist, obwohl man alle möglichen fahren kann. Als Beispiel kam der Golf 7 - eins, das ich nur bestätigen konnte: Als ich ihn hatte, fuhr ich nicht ein einziges Mal die eingetragene Rad- und Reifengröße...

    Vor diesem Hintergrund fanden es die Herren nur gerecht, daß bei Motorrädern genau so verfahren werden sollte.

    Grundsätzlich sei es also kein Problem; man müßte es halt im Einzelfall prüfen und für ganz knifflige Fälle sei der Chef da, der wohl schon so einiges eingetragen hat.

    Kostenmäßig wäre man im üblichen Rahmen, so daß mit der Eintragung in die Papiere etwa ein "Hunni" anstehen würde.

    OK - klang ja schon einmal nicht schlecht. :perfekt:

    Auf zur DEKRA ins benachbarte Wildau.

    Auch dort war zu relativ später Stunde der Motorradexperte, ein ebenfalls netter, noch recht junger Kerl vor Ort.

    Zum Thema Eintragung 55er Querschnitt, wo sonst nur ein 50er in den Papieren steht, war die Aussage kurz aber eindeutig:

    Man trägt nur den einzelnen 55er ein, den der Kunde montiert haben will und für den eine Herstellerfreigabe vorliegt.

    Auf das kulantere Vorgehen anderer Organisationen angesprochen gab er an, daß er das ein einziges Mal auch so gemacht hätte, dafür aber ordentlich eins aufs Dach bekommen hat... X/

    Alles klar - weiter zur GTÜ, ebenfalls in Wildau.

    Ein ebenfalls sehr netter, jüngerer Herr gab an, daß man diesen Service gar nicht anbietet und er frühestens im kommenden Sommer ins Portfolio aufgenommen wird.

    Warum, wissen sicher einige - es wurde mir gestern aber noch einmal erläutert.

    Dazu gleich mehr; zurück zur GTÜ: Der Herr empfahl mir doch tatsächlich, ich solle zur DEKRA fahren.


    So - das waren alle hier vor Ort ansässigen Prüforganisationen.

    Gestern war ich dienstlich im Nordwesten meines schönen Heimatbundeslandes, genauer im Havelland, unterwegs.

    Und in Falkensee war dann direkt an der Straße eine KÜS - Prüfstelle.

    Ich also kurz angehalten und nach dem Motorradexperten gefragt.

    Das sei der ältere Herr in der Halle, der aber viel zu tun habe.

    Er war gerade mit der HU eines älteren Polos zu Gange, hatte aber trotzdem kurz Zeit.

    Auch er sagte, daß die KÜS diesen Service zur Zeit noch nicht anbiete und ich bei ihm trotz Herstellerfreigabe mit einem 55er durch die Prüfung fallen würde.

    Zur Zeit würden aber Mitarbeiter geschult, damit auch die KÜS die Änderungsabnahme durchführen könnte; Zeitpunkt auch hier: Sommer 2022.

    Der Grund dafür - und da hat er vollkomen recht:

    TÜV und DEKRA hatten sich diese Geldeinnahmequelle seinerzeit exklusiv gesichert.

    Da die kleinen (GTÜ/ KÜS) aber auch etwas vom Kuchen abhaben wollten, haben sie sich "auf die Hinterbeine gestellt" und dürfen ab kommenden Sommer fleißig mitverdienen.


    Fazit für Brandenburg im örtlichen Dialekt:

    "Nüscht jenauet weeß man nich."

    Man kann es mit der generellen Eintragung des 55er Querschnitts durchaus probieren - hier im südlichen Berliner Umland am ehesten beim TÜV; eine Garantie gab es aber auch dort nicht.

    Alle anderen können noch nicht (KÜS/ GTÜ) oder wollen/ dürfen nicht (DEKRA).


    P.S.:

    Ein sehr schönes Statement zum ganzen Schlamassel - wenn nicht sogar das beste überhaupt - ist m.E. nach immer noch das vom Bodo auf mopedreifen.de. :perfekt3::perfekt2:

    DAs diskutiere ich mit dir nicht (mehr) weil es bei uns nicht der Fall ist. Anderer Querschnitt eintragen, Fertig.

    Moin Stefan,

    also mein letzter Stand der Dinge ist, daß man den 55er fahren darf, obwohl standardmäßig ein 50er vorgesehen ist.

    Voraussetzung ist aber zum einen eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Herstellers (wie es halt immer schon war) und zum anderen (neu) eine Abnahme der geänderten Reifengröße und Eintrag in die Papiere durch eine Prüforganisation.

    Und zwar - mein letzter Stand - für jeden einzelnen Reifen.

    Wenn also beispielsweise der S22 mal von einem Nachfolger angelöst wird, muß der wieder neu abgenommen und eingetragen werden.

    Du schreibst jetzt, daß es reicht, wenn einmalig der 55er Querschnitt eingetragen wird.

    Das ist mir neu, wäre aber natürlich - gerade auch finanziell und vom Zeitaufwand her - eine riesige Erleichterung.

    Kannst Du - oder wer auch immer - bitte ein Dokument von TÜV oder Dekra hier verlinken, was genau das klipp und klar belegt.

    Danke vorab und ein schönes WE. ;)

    Heute noch nen 190/50 zu montieren ist als würde man ein Holzrad einbauen.

    Das ist - nett formuliert - arg übertrieben! :!:

    Außerdem ist nicht jeder Reifen gleich, nur weil er den gleichen Querschnitt hat; kann man also auch nicht über einen Kamm scheren.

    Wer ein Motorrad artgerecht bewegt merkt den Unterschied,

    Natürlich merkt man ihn; er ist aber nicht allzu gravierend - besonders genau wenn man das Bike artgerecht - sprich mit Körpereinsatz - bewegt.

    Dazu kommt die Tatsache, daß man sich bei einem Mopped, wo eigentlich ein 50er draufgehört, jeden freigegebenen 55er neu eintragen lassen muß! :cursing:

    Und bei der Geldschneiderei mache ich nicht mit. :thumbdown:

    Am besten das Thema mal ins Reifenunterforum verschieben.

    Alle neuen Bikes betrifft es nicht; ein paar Möppis werden auch noch mit dem 50er Querschnitt produziert; der Trend geht aber doch zu höheren Querschnitten (bei den italienischen Sportlern sogar teils schon 200/60 montiert).

    Warum das so ist, ist hier schon erklärt worden: Der Reifen wird durch die rundere Kontur handlicher.

    Ich bin beide Querschnitte auf der SC 57 gefahren und finde den Unterschied nicht gravierend.

    Vor allem nicht so deutlich, daß es mir die Sache wert wäre, für jeden neuen 55er eine neue Eintragung zu bezahlen! :thumbdown::thumbdown::nono: