Beiträge von Wichti

    Aber die Reifenhersteller müssen doch ihre Pellen für das jeweilige Fahrzeug freigeben, oder liege ich da falsch?

    Theoretisch nicht mehr, aber da blickt eh keiner mehr durch.

    Sicherheitshalber würde ich auch nur Pellen mit Freigabe fahren; ich denke auch, daß viele Hersteller sehr bald Reifen für die neue Blade freigeben.

    Klick`Dich am besten immer wieder mal durch die Homepages der üblichen Verdächtigen oder rufe dort an.

    Wenn`s gar nix anderes gibt, würde ich mich eher für den Supercorsa entscheiden.

    Gut: Für das Wetter in den kommenden Monaten sind beide nicht das Gelbe vom Ei; irgendwie funktionieren tun sie aber schon.

    Schade, daß Metzeler den SportecM9RR noch nicht freigegeben hat - der taugt bei jedem Wetter.

    Ruf`doch den Herbie Kaufmann in München mal an und frage, wie lange es noch dauert...:handy:

    Hab`sie heute in der aktuellen BMW - Bravo gesehen.

    Optisch erst einmal gar nicht so schlecht.

    Der Preis ist natürlich ambitioniert, aber das kennt man von anderen auch.

    Ja, mal sehen, wie sich die Verkaufszahlen entwickeln.

    Wenn man bedenkt, daß man sie vielleicht in ein paar Jahren schon nicht mehr fahren darf...:rolleyes:

    Pirelli RS 11 gibt`s nicht; der kommt von Bridgestone...:dumdiedum:

    So - Klugscheißermodus aus.:cool3:

    Wie ist das denn bei der SC 82 - stehen da noch Reifen in den Papieren oder nur Größen?:gruebel:

    Bei einem Kurventraining auf dem Spreewaldring, wo Du mit Straßenreifen unterwegs bist, machen Reifenwärmer keinen Sinn; schon mal gar nicht, wenn man mit dem Möppi auf Achse anreist: Wie soll man dann Front- und Heckständer bzw. den Zentralständer plus die Wärmer verstauen (außer, die "Olle" kommt mit dem Auto mit und hat das ganze Gerödel dabei)?

    Außerdem sollen/ brauchen Straßenreifen nicht vorgewärmt werden; machen kann man es natürlich, wie ich auf diversen Trackdays schon gesehen habe, empfohlen wird es nicht.

    Man kann sie vor dem Turn natürlich schon ein wenig warm fahren, das macht durchaus Sinn. Im Falle des Spreewaldringes muß man das allerdings auf der Straße machen, da der Parkplatz komplett geschottert ist.

    Zum Thema Luftdruckprüfer:

    Eines meiner Lieblingsgadgets und für ALLE Reifen sinnvoll, allerdings nur, wenn man sie auch mit Sinn anwendet.

    Für Rennpellen natürlich Pflicht, zum einen weil die Hersteller Druckempfehlungen für kalte und heiße Reifen aussprechen (wobei der Druck für kalte egal ist; der Heißluftdruck ist wichtig), zum anderen, damit nach dem Turn geschaut werden kann, ob der Druck auch gehalten wurde.

    Manchmal bzw. eigentlich recht oft ist falscher Druck für ein mieses Reifenlaufbild und damit vorzeitigen Verschleiß der Pelle verantwortlich. Ohne Luftdruckprüfer fällt Experimentieren schwer...:dumdiedum:

    Beim Beobachten, wie die meisten (hier jetzt beim normalen Straßenfahren) den Druck an der Tankstelle prüfen, bekomme ich jedesmal das kalte Grauen:

    Da wird mit heißen Reifen von der Tour hingefahren und dann der empfohlene Druck für kalte Reifen eingefüllt bzw. abgelassen.

    Dabei ist es doch so einfach: VOR der Tour bzw. zwischendrin mal an wirklich KALTEN Reifen den Druck prüfen - dann paßt er auch.

    Dafür ist ein guter Luftdruckprüfer ebenfalls Pflicht, denn die Anzeigen der meisten Luftpumpen oder Kompressoren sind oft nicht die genauesten.

    So - genug "belehrt"...:P

    Bald ist Weihnachten und da kann man sich so etwas (z.B. den guten Flaig - Prüfer, evtl. sogar mit Zubehör) ruhig mal schenken lassen, bevor es wieder irgendeinen Schmarrn gibt...:santa::weihnachtsbaum1:

    Also, eigentlich ist der S22 ein recht agiler, handlicher Reifen und wird gerade für sein Einlenkverhalten auch immer wieder gelobt.

    Ich kenne das nicht, was Du da beschreibst.

    Hast Du schon einmal das LKL kontrolliert?:gruebel::lupe:

    Nun ja - irgendwie wird`s intellektuell leider nicht besser...<X

    Tatsächlich kann ich Dir nicht (ganz) folgen - was hat es mit dem Wahlergebnis in der Hauptstadt zu tun, daß man bis 2035 alle Besitzer von Verbrennern quasi enteignen will?

    Meinst Du im Ernst, daß alle die, die dort Rot - Grün gewählt haben, automatisch ihr Einverständnis gegeben haben, daß man ihnen die Benutzung ihrer Fahrzeuge verbietet?!

    Doch hoffentlich nicht wirklich...:gruebel:

    Daß das dann unter Zwang und gegen den Willen der Besitzer erfolgt, kann ich leider in keinster Weise Demokratie nennen!:nono:

    Schon immer wieder erschreckend was man hier so zu lesen bekommt.....

    Da werden auf der einen Seite "Rechte" eingefordert und was von Diktatur geschwafelt und andererseits hat man offenbar keinerlei demokratisches Grundverständniss.

    Selbstverständlich hat in einer Demokratie auch die Minderheit einen Anspruch darauf beachtet zu werden, das bedeutet aber nicht dass sich die Mehrheit der Minderheit zu beugen hätte... sowas nennt man dann nämlich wirklich Diktatur.

    So.. und nun kannst du dir entweder eine Diktatur wünschen... ich denke die meisten hier werden beten dass du mit dem Wunsch scheiterst, entsprechend demokratischer Grundregeln (inkl. einer geeigneten Wortwahl) versuchen für deine Sicht der Welt eine Mehrheit zu bekommen....oder du nimmst ein weiteres Grundrecht einer freien demokratischen Gesellschaft in Anspruch und suchst dir ein Land das deinen Vorstellungen näher kommt.

    Erstaunlich, daß sich auf bestimmte Posts immer die selben/ der selbe meldet...:gruebel:

    Ich bin auch immer gern bereit gewesen, mit diesem einzelnen Herrn konstruktiv zu diskutieren, aber diesmal muß ich leider sagen:

    Selten so einen Müll gelesen!:kotz:

    Zum einen ist es schon der Hammer, zu behaupten, ich würde mir eine Diktatur wünschen; mein lieber Freund, paß auf, was Du hier so unterstellst!

    Schon allein, weil es der totale Schwachsinn ist!:cursing:

    Und was unsere Hauptstadt betrifft, ist gerade hinsichtlich der Verkehrspolitik alles anders als demokratisch, sondern auf dem besten Wege in die Diktatur.

    Oder wie bezeichnet man es, wenn man in ein paar Jahren den Großteil der Bevölkerung um ihr Fahrzeug "erleichtert", die Leute also quasi enteignet werden.

    Ohne, daß die gefragt werden!

    Ich weiß nicht, was für ein gestörtes Verhältnis Du zur Demokratie hast; für mich jedenfalls ist das eine Öko - Diktatur!:!:


    P.S.:

    Sorry, daß hier wahrscheinlich bald zu ist, aber so eine gequirlte Sch... kann man einfach nicht stehen lassen...:nono:

    20min ist ja nix. Das würd ich mir doch nicht entgehen lassen. mach halt den originalen dran?

    Ach, na ja: Es gibt ja noch Oschersleben und ein Rennmöppi in der Garage...:dumdiedum:

    Aber ich staune im Nachhinein immer noch über den Bau des Spreewaldrings: Es gibt in Brandenburg - und vor allem in der Ecke - mehr als genug riesige, freie Flächen.

    Warum mußten der Ring und die Kartbahn direkt an der Ortsgrenze von Schönwald/ Waldow gebaut werden...?:gruebel::oh_man:

    Würde da auch gern fahren - ist nur 20 Fahrminuten (wenn man gut durchkommt) von meinem Wohnort entfernt.

    Mir wurde aber mehrfach erzählt, daß da ein rigoroses Geräuschlimit herrscht und ich mit meinem Zubehörpott da gar nicht anrücken brauche.:(

    Hat sich das mittlerweile geändert oder messen die da immer noch ultragenau und schicken einen rigoros von der Strecke?:?::gruebel:

    Tja, jedem geht ein anderes Geräusch auf den Sack, dem einen Motorräder, dem anderen übende Musiker, Rasenmäher oder spielende Kinder.

    Eine lärmfreie Welt wird es so schnell nicht geben und die aktuelle Lärmdebatte über Motorräder ist nur der Anfang einer Kampagne gegen Verkehrslärm generell und am Ende gegen individuellen Verkehr.

    Deren Macher waren sehr clever: Man hat sich - nachdem es mit den Diesel - PKW nicht geklappt hat - die vermeintlich schwächsten Teilnehmer des motorisierten Individualverkehrs herausgepickt, die mit der kleinsten Lobby.

    Dazu kommt noch, daß ein großer Teil der Bevölkerung uns nicht wohl gesonnen ist, da es immer wieder etliche von uns übertreiben.

    Dazu werden Geräuschgrenzwerte gefordert, die ein Verbrenner im Zweirad nicht leisten kann.

    Und so befürchte ich, daß Verbrenner - Motorräder die ersten Opfer im Kampf der Öko - Faschisten gegen den Individualverkehr sein werden...X(:cursing:

    Kein Gerücht und auch keine Falschmeldung:

    Was Berlins Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (allein schon bezeichnend für das rot - grüne Shithole, diese drei Ressorts in ein Amt zu packen), Regine Günther (selbstredend Grünin und Mitglied im WWF) sich gespritzt oder was sie geraucht hat, weiß man nicht.

    Vielleicht ist es auch einfach, daß die Gesinnung die Ratio ausgeschaltet hat, aber sie fordert vollen Ernstes:

    - bis 2030 keine Verbrenner mehr innerhalb des S - Bahnrings

    - bis 2035 keine Verbrenner mehr innerhalb des gesamten Berliner Stadtgebietes

    - keine freien Parkplätze in der gesamten Stadt

    Es gibt im Shithole an der Spree sicherlich genügend Einwohner, die das toll finden.

    Ich hingegen kann mich nur wundern, wie man so etwas ungestraft fordern kann; immerhin käme das einer Enteignung gleich, die es so in diesem Land seit Ende des letzten Krieges noch nie gab! Denn die allermeisten Verbrennerbesitzer müßten wohl oder übel ihr Fahrzeug quasi vernichten, denn einen Wert hat es dann sicher nicht mehr - wer soll es auch kaufen, wenn er es nicht fahren darf?:cursing::thumbdown:

    Und von wegen: "Ist ja noch lange hin!".

    Wenn man bedenkt, wie viele SC 28 - 33 oder SC 40 - Piloten es hier noch gibt, deren Möppi schon teils mehr als 20 Jahre auf dem Buckel hat (auch ein Zeichen von Qualität): So weit weg ist das nicht mehr; und die 10 Jahre, die Bewohner innerhalb des S - Bahn - Rings noch für Verbrenner - Fahren und - Besitzen haben sind sehr schnell rum.

    Wenn sie nicht vorher schon aufgeben, denn man tut wirklich alles, damit den Leuten das Fahren vermiest wird!:cursing::tougue:

    Immer neue Baustellen, die nie fertig werden, immer mehr Rückbau von Parkplätzen, Fahrbahnverengungen und jüngst die unsäglichen Pop - Up - Radwege, die zwar vom Gericht für illegal erklärt wurden, vom RRG - Senat aber unbedingt weiter betrieben und ausgebaut werden sollen.

    Bloß gut, daß ich dieser Stadt vor knapp acht Jahren den Rücken gekehrt habe!

    Aber leider muß man ja doch immer wieder in diesen rot - grün - Moloch...<X

    Echt? Also von den Held - Handschuhen kenne ich das nur, daß sich die Nähte vom Klett lösen (reparieren die übrigens zum Teil umsonst...); die eigentliche Klett - Verbindung hat eigentlich immer gehalten.:/

    Na ja, werd`ich wohl mal erneuern lassen müssen.X/

    Moin Forum,


    mal `ne ganz dumme Frage:

    Nutzt sich Klett mit der Zeit ab?

    Ich habe das Gefühl, daß die Haftkraft meiner Knieschleiferaufnahmen langsam nachläßt.

    Hattet Ihr schon mal ein ähnliches Problem und habt die Teile nachrüsten lassen?

    Ist halt komisch, weil andere Klettverbindungen (Daytona - Innenschuhverschlüsse, Handschuhe etc.) schon seit Ewigkeiten problemlos halten...:/

    So ein Käse! Die Kämpfe dahinter waren trotzdem sehr interessant, Jonas war doch kaum im Bild.


    Und wenn du ihm ein ein SBK Platz besorgt hättest, wär er auch bestimmt in der Superbike-WM gefahren

    Sehe ich genau so.

    Zum einen wäre der Jonas sicher WM gefahren, wenn er die Chance gehabt hätte, zum anderen: Wo ist das Problem?

    Durch so jemanden steigt doch das fahrerische Niveau einer ganzen Serie, da zumindest die schnellen Fahrer versuchen werden, an seine Zeiten heranzukommen.:gruebel:

    Das dann mal bezogen auf das rot - grüne Shithole an der Spree - und schon weißte Bescheid, daß das Zitat stimmt...:dumdiedum:

    Schon gehört, daß jetzt Teile der Friedrichstraße autofrei sind und zur Flaniermeile umgebaut wurden?:oh_man:

    Die Opposition und die Handelsverbände sind stocksauer - zu Recht - aber Hauptsache AUTOFREI...:oh_man::oh_man::oh_man:<X

    Ach komm, in unserem Alter is dat mit den Augen auch nich mehr so dolle.🤓 Dir sei also verziehen :perfekt3:

    Wie war das:

    Schlecht gucken kann ich gut, gut hören kann ich schlecht....:D

    Jetzt müssen wir aber irgendwie zurück zum Thema kommen.

    Wie machen wir das nur?

    Ah ja - so geht`s:

    Ich würde auf keinen Fall diesen Haufen Geld ausgeben; jedes Jahr einen neuen 55er eintragen lassen?!

    Nö.

    Ich bin beide Querschnitte gefahren und mir ist der Unterschied im Handling zu klein für die Kohle (fahre sehr viel mit Körpereinsatz, daher ist mir ein fahrradgleiches Handling nicht so wichtig).

    Zum Glück werden die allermeisten Sportreifen auch noch als 50er angeboten, so daß ich - so lange ich SC57 fahre - diese auch kaufen werde.

    Außerdem kennt Ihr meine klare Meinung zum neuen Verfahren und so etwas unterstütze ich nicht, wenn ich es nicht unbedingt muß.:nono: