Beiträge von Sommy

    Sehr cool das ganze. Muss e langsam wieder rennfertig werden und daher werde ich mich nochmals eingehend dem Schaltgestänge widmen und die Unterbrecherzeiten anpassen.

    Mal schön zu sehen wie denn die Schaltzeiten im Vergleich zu den Unterbrecherzeiten stehen.

    Bin zur Wsbk in Most und Montag/Dienstag danach gleich selber dran mit fahren, bis dahin hätte ich den Quickshifter gerne richtig hinbekommen.

    ah sehr cool, danke für die Info.

    Ich/wir haben natürlich noch ne Mille, die all das gute Zeug aus meiner verunfallten bekommen hat.

    Werde jez mal Benzinpumpe nach WHB der Mille checken, danach CO-Wert messen und wenn alles nich mehr hilft über das OBD Tool fehlerauslesen.

    Ne Zündkerzen sahen eigentlich sehr gut aus. Ventilspiel habe ich selber nicht überprüft, ist soweit ich weiß unauffällig (laut Vorbesitzer).

    Bei der Mille wurde das Gemisch ab 70° angefettet, bei der Futura weiß ich es nicht, könnte aber ebenfalls sein, da ab dann die richtigen Probleme beginnen.

    Mittlerweile dreht sie aber auch unter 70° nimmer höher als 7000.

    Ich weiß was du meinst, aber bei der Mille ist dass Kennfeld aufm Eprom gespeichert und damit (soweit ich weiß) nicht mehr veränderbar bzw. man muss das Eprom tauschen. Bei der Futura kann man das eben schon ändern und neu aufspielen. Hab mich da wohl etwas missverständlich ausgedrückt.

    Das is ja gerade das merkwürdige und habe ich vergessen zu schreiben. In der Kaltlaufphase lief sie bisher noch am besten. Sobald sie warm wird und um ca. 70 Grad erreicht wird es katastrophal.

    Wie gesagt, die Mille kannte ich in und auswendig. Als meine zu sprotzen begann hatte sich das Polrad auf der Kurbelwelle verdreht, weil der Vorbesitzer bei der typischen Anlasserfreilaufreparatur das polrad ohne Loctite auf der Kurbelwelle montiert hatte.

    Aber die hatte damit auch Zündungsprobleme beim Start, was die Futura eben nicht hat. Allerdings hat die Futura ein anderes Steuergerät und mit dem hab ich keine Erfahrung.

    Im KFZ Bereich gab es die Ventil-Verkokungsproblematik bereits und zwar an den N54 Motoren (335i) von BMW. Besserung verschaffte tatsächlich die Verwendung von hochwertigerem Sprit und den Motor von ab und an von der Leine zu lassen um sich freizubrennen. Wer das nicht machte oder viel Stadtverkehr hatte durfte die Ventile gelegentlich Walnussstrahlen lassen. Zwar war der N54 ein Direkteinspritzer, aber anscheinend hat der "bessere" Fusel doch auch einigen positive Nebenwirkungen, denn seither habe ich an meinem 335i keine Probleme mehr diesbezüglich. Vorbesitzer hat in 2 oder 3x Strahlen lassen müssen.

    Nachbar schwört bei seiner BMW K1200S auch drauf und auch der Verkäufer der K1200S meines Vaters meinte: "die mag nur hochprozentiges..."

    Wäre also interessant obs an der Blade tatsächlich auch was bringt?

    Moin zusammen,


    brächte mal euer markenübergreifendes Schwarmwissen, da ich irgendwie nicht weiterkomme und das alte Aprilia-Forum dann irgendwann leider down war.

    Mit der Aprilia RSV Mille bin ich an sich ziemlich betraut und der Motor wurde auch in der Futura verbaut, allerdings mit anderem Steuergerät (sofern man das von der Mille so bezeichnen möchte). Nun ist es so, dass die Futura meines Vaters neuerdings angefangen hat zu stottern und zu sprotzen (wie Fehlzündungen) und dazu teilweise schwarze Spritzer auf dem Nummernschild (die RST Futura hat eine Underseatanlage). Das Problem trat schleichend auf und wurde langsam schlimmer. Mittlerweile ist es so, wenn man Sie hochdreht, dann dreht sie noch maximal bis 7000 U/min, nimmt man das Gas weg, geht sie sofort aus.

    Zündfunken, Luftzuführung und Tankentlüftung habe ich bereits geprüft, daran kanns schon mal nicht liegen.

    Meine Vermutung wäre daher entweder Spritzufuhr oder Zündzeitpunkt stimmt nicht mehr, d.h. das Polrad hat sich auf der Kurbelwelle verdreht, passiert ab und an und ist so ziemlich die einzige Schwachstelle des Rotax-Motors.

    Oder wie seht ihr das?

    itisnapanto

    Durchziehen muss sie natürlich sauber. Das Konstantfahrruckeln kam ja eher wenn man niedertourig und mit konstanter Geschwindigkeit durch die Ortschaft fuhr.

    Wenn Sie direkte Aussetzer hat, dann hat sie wohl eher ein Spritproblem, z.B. Benzindruckregler oder die Auspuffwalze macht Faxen.

    Je nachdem wie alt die Zündkerzen sind und wie oft diese ohne ordentliches Warmfahren gestartet wurden, sollten diese ggf. auch mal getauscht werden.

    Tickern ist bei der Sc50 normal. Meine tickert mit über 40tkm munter vor sich hin und der wird auf der Renne nix geschenkt. Die Motoren der Sc50 haben Ihre eigene Soundkulisse und Eigenheiten, sind aber eigentlich sehr zuverlässig. Bei meiner sieht man sogar Riefen in den Zylinderbuchsen und Sie läuft trotzdem wie ein Uhrwerk und bringt ihre Leistung, eben mit entsprechendem Tickern untermalt. Man gewöhnt sich dran.

    Wenn es eine deutsche Ausführung mit Lambdasonde ist, dann könnte es auch das typische Konstantfahrruckeln sein.