Beiträge von Dr.Fireblade

    Hat jemand Erfahrung mit dem Gabelservice?

    Ja, da solls wohl jemand geben.... kicher. Sinnigerweise stellt man Fragen aber vorher.....

    Das Repsol 10 fällt sehr hart aus, ~46cSt. /40°. Bei den aktuellen Temperaturen dürfte sich das etwa wie Honig verhalten. Das Serienöl, Showa SS8, hat etwa 36cSt., ich verwende für die erste SC28 mit den 25mm Cartridges sogar noch etwas dünneres Öl, Motul 7,5FL, das hat etwa 25, evtl. gemischt mit 10er.

    Welche Siris du verbaut hast verrätst du uns ja nicht, auch da gibts gewaltige Unterschiede. Gleitmittel unter den Siris verwendet?

    Und dann natürlich der Klassiker, alles spannungsfrei zusammengebaut?


    Ach ja, Luftkammer... .bei Serienfeder... und nur dann... wäre 114mm, du kannst aber je nach Gewicht etwas variieren. Bis 90 kg nehm ich ne 110er.

    Die Luftkammer beeinflusst aber nur die Federprogression ab etwa 2/3 des Federwegs, was du aktuell als "Härte" spürst, liegt an den oben genannten Punkten.

    Ok... patschen wäre ein Indiz aber kein Beweis für ein undichtes EV. Patschen kann auch andere Ursachen haben. Außerdem ist ein undichtes EV auch nur ein Indiz für zu enges Spiel und kein Beweis. Undichtigkeit kann auch andere Ursachen haben.

    0,19-0,25

    Auslass kannst du auch etwas größer machen, so wie die 98/99er Modelle

    0,22-0,28


    Kann mir denn einer erzählen wie ich die Ventile einstelle

    Ein WHB findest du im Netz zum download, legal ist das natürlich nicht.

    Hier reinkopieren geht aus copyrightgründen nicht. Oder du besorgst dir n gebrauchtes? WHB.

    Das hängt u.a. auch mit der Leerlaufgemischeinstellung zusammen.

    Wenn sie warm einwandfrei läuft würde ich das erstmal ignorieren und 2-3 Tankfüllungen durchfahren. Wenn du danach noch Handlungsbedarf siehst kann man nochmal drüber nachdenken.

    Das ist ne ewige Diskussion....

    Es ist ne Kontrolle, ist alles i.O. kommt bei manchen das Gefühl auf, es sei unnötiger Aufwand gewesen. Irgendwelche Statistiken helfen auch nicht weiter... selbst wenn in 99,9% aller Fälle alles i.O. war, woher willst du wissen ob du nicht der 1000ste bist? Statistik sagt was über die großen Zahlen aus, für einen Einzelfall ist der Aussagewert genau Null.

    So... meine Erfahrung war: Motoren die auch bei der zweiten/dritten Kontrolle unauffällig waren, sind es auch bei den nächsten. War... letztes Jahr hatte ich drei hintereinander mit teilweise dringendem Handlungsbedarf. Einer davon mein eigener. Mein Rat daher: Kontrolliere es... und bei der Gelegenheit gleich neue Kerzen rein, das Kühlmittel wechseln und mal den Kühler äußerlich gründlich reinigen. Dann hast du wieder 24.000km Ruhe und ein gutes Gefühl gibts gratis dazu. Bei den SC28/33 ist das alles mit für Superbike-Verhältnisse geradezu lachhaften Aufwand zu machen....

    hast du mal den anderen Schlüssel probiert?

    Auf jeden Fall erstmal versuchen.

    Schloss öffnen und sich die Stifte dort drin anschauen.

    Ich kenn das Schloss der SC59 nicht, die älteren Baureihen haben alle die gleichen Schlosstypen. Da kann man aus anderen Schlössern passende Ersatzteile rausholen. Sitzbank/Helmschlösser sind üblicherweise noch verschleißfrei. Das sind gute Teilespender.

    Aber auf jeden Fall erstmal zerlegen und sich das Problem ansehen, oft ist reinigen und schmieren schon absolut ausreichend.... bzw. das entfernen irgendwelcher Wundermittel.

    Krauti

    Ohne die üblichen Vorabinformationen, Umbauten, Wartungszustand, km-Stand, wann trat der Fehler auf, schleichend oder schlagartig etc. etc etc. wirst du keine Hilfe erwarten können.

    Und sei dir versichert, diese offensichtlichen, vielleicht mehr oder weniger gelungenen, Scherze richten weniger Schaden an als wenn die Jungs erstmal die Glaskugeln polieren.

    mehr Sorgen würde ich mir machen wenn's kürzer wär.

    Stimmt, daran sind bei den ersten SC28 reihenweise die Lager verreckt. Die Distanzhülse war aus Alu. Einmal die Hinterachse zu fest angezogen, schwupps war das Ding zusammengedrückt und ab da sind die Lager dann in Rekordzeit verendet. Da es so viele Jungs mit Drehmoment-Ignoranz gab, hat Honda dann im Reparatursatz nur noch Stahlhülsen geliefert.

    Mit einem vollflächigen Werkzeug ergibt sich das automatisch.

    Nein, so stimmt das nicht.

    Wenn die Hinterachse festgezogen wird, entsteht eine Spannkraft von mehreren Tonnen. Diese Kraft führt dazu, dass sich die Distanzhülse elastisch verformt und damit quasi kürzer wird. Das ist nicht viel, aber durchaus im Bereich des Axialspiels der Lager. Sprich, wenn man die Lager soweit einpresst dass sie ohne Achse im optimalen Bereich sitzen wird das dazu führen dass sie bei festgezogener Achse u.U. schon leicht klemmen. Das ist auch der Grund weshalb ausgetauschte Lager oft so schnell erneut verrecken. Tatsächlich muss man den Aussenring des Lagers minimal!! zu weit eintreiben, es muss sich eine ganz leichte Vorspannung der innenhülse ergeben.

    Wers perfekt machen will montiert einfach mal vor Einbau der Simmerringe versuchsweise die Achse mit zusätzlichen Distanzen und zieht diese etwa auf das spätere Drehmoment an. So merkt man zuverlässig ob die Lager im eingebauten! Zustand optimal leichtgängig sind. Wenn man den Lagersitz kräftig erwärmt kann man in diesem Moment auch einen "Setzschschlag" links und rechts auf die Achse geben, das ist aber nur was für echte Profis. Zu zaghaft bringt nix, zu heftig und die neuen Lager haben gleich einen weg.

    Wenn du das oft genug "erprobst" wirst du garantiert ein Problem bekommen.

    Wenn ein Motor gestartet wird muss er auch richtig warm gefahren!! werden. Nur so erreichen die Kerzen und das Öl die Minimaltemperaturen um Kondens-/Korrosion zu vermeiden.

    Fahr mal ein/zwei Tankfüllungen mit "Champagnersprit", Aral Ultimate, Total Excellium o.ä. durch. Wenn sichs dann nicht beruhigt kann man weitersehen. Das Ding jetzt in die Werkstatt zu schaffen und dort wieder zig mal durch nen Kaltstart zu quälen wirds ganz sicher nicht besser machen. Und dass die da wirklich Handlungsbedarf sehen würden, bezweifle ich ernsthaft.

    Wenn du per Endoskop reinsiehst wirst du Laufspuren entdecken die schon wieder Panik auslösen.

    Lass es, fahr einfach weiter, ernste Geräusche hört man nicht länger als 50km, allles was man länger hört ist demnach nicht ernst.

    Was dann eigentlich alles über die vermeintlichen Tests sagt!

    Ok... können wir uns darauf einigen dass sich ein messender Prüfstand wesentlich seltener irrt als ein vermutender Forenschreiber?

    Möchtest du im Hawk-Forum mal nachlesen wieviele dieser gebrauchten CBR-Dämpfer ich nur an den Befestigungspunkten angepasst habe und wie gut die immer noch ihren Dienst tun?

    Aktuell hab ich zwei davon tatsächlich in der Überholung, das mach ich aber nur wenns nach Druckverlust oder Undichtigkeit wirklich nötig ist.

    Machmal bin ichs wirklich leid.

    Selbst im reinen Straßenbetrieb darf das ruhig mal nach 30.000km gemacht werden

    Klar "darf" das.... muss aber nicht.

    Solang es keine Undichtigkeiten oder sonstige Auffälligkeiten gibt, seh ich dafür keinen Grund. Die allermeisten Dauertests über 50.000km zeigten keinen wesentlichen Dämpfkraftverlust. Wesentlich wichtiger wären die Gabeln.... und da seh ich nur sehr wenige Fahrer die nach 30.000km eine Wartung durchführen (lassen).