Beiträge von erixx

    Also die Frage war eher rhetorisch gestellt ... (-:

    An der/einer CBR1000RR(-R), hat HONDA m.M.n. noch nie einen einziegen Cent verdient, das ist ein reines Prestige-Model und wir dürfen uns wirklich alle glücklich schätzen, dass es eine WSBK und auch noch ein paar andere Rennserien gibt, wo die Hersteller mit 1000cm³-Sportlern entsprechendem Aufwand betrieben, um die hubraumschwächeren Modelle vermarkten zu können, und wir dass "Nebenprodukt" kaufen können, das zur Homologisierung notwendig ist.

    Die 600er sind genau deshalb mittlerweile völlig uninteressant - sowohl aus der Sicht der Hersteller, als auch für die allermeisten Käufer.

    Für mich ist es relativ klar, warum es hier keine CBR600RR(-R?) geben wird.

    Eine Werkstatt die in einem Forum nachfragt?

    Da läuft mir aber eiskalt der Angstschweiß den Rücken runter.

    Ja und Nein. Wir sind ja hier kein Roller-Forum.

    Hier schreiben doch einige KFZ-Techniker, Metallbauer, Elektrotechniker und auch Programmierer, die z.T. auch einen Titel haben. Die Antworten hier sind immer gut, oder werden gnadenlos "zerfetzt".

    Gerade hier nachzufragen, sollte man eher als Lob sehen, als den Fragesteller zu verurteilten, auch wenn ich den fahlen Beigeschmack verstehen kann.

    Sehr nett, aber was ist denn jetzt bitte ggü. der PC40 da der große Wurf? Das neue Kleidchen mit den Winglets oder das Display?

    Die Yamaha RJ27 hat auch ihre blinden Flecken, aber das was Honda da abzieht, ist einige Kategorien drunter - echt schade.

    ... aber zumindest lebt sie noch - sie hat sich's mehr als verdient ... :yeh:

    Kann aber auch sein, dass das ABS mit anderen Reifenumfängen (z.B. Slicks) völlig blödsinnig arbeitet und man dann tatsächlich ohne "Unterstützung" besser dran ist.

    Was ich so lese sind die Cup2 und Slick Evo beide für mich geeignet,

    Die sind meines Wissens, bis auf's Profil, ident. Damit ist aber auch klar, was diese "Einsteiger-Slicks" bringen - nicht wirklich was.

    "Richtige" Slicks sind:

    - Bridgestone V02
    - Dunlop KR
    - Pirelli SC (0,) 1, 2

    Die haben wirklich Grip, aber der HR hält auch nur ~1WE.

    https://www.gp-reifen.com/?site=shop&type=1

    Dort kannst du auch hinschreiben/anrufen und dir was empfehlen lassen. Er fährt selbst und ist seit ~10 Jahren im Geschäft.

    Wärmer hat Louis im Angebot für 150 Euro.

    Für den Preis sind sie O.K. - ich hab' sie auch. Dass sie die Slicks bloß auf etwa 50°C bringen steht eh in den Bewertungen, aber die 50°C reichen an heißen Tagen aus. Im Frühling/Herbst kann's aber "rutschig" werden.

    JA !!! - ist ein Rennreifen. Ich bin am Anfang auch Metzeler K3 und auch den Power Cup gefahren - die haben einen breiten Grenzbereich und zeigen dir auch schön an, wann Schluss ist. Wenn du einen Straßenreifen, wie den S22 überforderst, ist der in einem Moment, wo noch alles rund läuft, gut da und im nächsten Moment, beim Fahrfehler, "paff-weg".

    ... JA ...


    Funktionieren tun Rennreifen mit Straßenzulassung, bei trockener Fahrbahn, auch ab 20°, aber der Verschleiß ist dann brutal.

    Nein, nimm einen von denen:

    - METZELER Racetec RR (K3)
    - PIRELLI Diablo Supercorsa SP (V2)
    - CONTI RaceAttack Comp. ENDURANCE
    - BRIDGESTONE RS 10 Racing Street
    - MICHELIN Power Cup

    ... und fahr' ihn bei Temperaturen jenseits der 30°C auf der Straße fertig, wenn was übrig bleibt.

    Gerade als Anfänger würde ich auf die Sicherheitsreserve eines geeigneten Reifens nicht verzichten. Wenn's heiß wird (30° Luft ist ~50° Streckentemp.) verzeiht dir ein Straßenreifen, der nur bis 60° funktioniert, keinen Fahrfehler mehr.


    Straßenreifen kannst du bestenfalls im Frühjahr und im Herbst fahren, aber nicht jetzt im Juli/August ... außer bei einem Temperatursturz, wenn es nur 15 - 20° hat.

    Montageheber Reifenwärmer und Platz für die Anreise sind vorhanden? Und nicht zuletzt auch das Temperaturfenster - wenn du die Reifen nicht auf Temperatur halten kannst, bist du schlechter bedient, als mit Rennreifen die Straßenzulassung haben, die ohne Reifenwärmer gefahren werden können, da sie ein niedrigeres Temp.-Fenster haben.

    Natürlich werden die Sensoren, so wie auch bisher, x-mal/sec abgefragt werden und die Daten verarbeitet werden. Die Frage ist, ob dann die Aktoren ständig verstellt werden, weil sie den Sollwert nicht mehr erreichen können und die ganze Reglerei daher völlig sinnlos wird und für den Fahrbetrieb unzureichend ist bzw. eine "manuelle" Einstellung (via Display), sogar ein besseres Set-Up bietet.

    Aber dann ist es bloß ein konventionelles und kein semiaktives Fahrwerk mehr.