Vorstellung und ein paar Fragen

  • Moin,


    bin gerade neu angemeldet und wollte mich einerseits vorstellen und gleich ein paar Fragen loswerden. Bin Jan (32), komme aus Bremen und fahre für die Straße eine 2018er Tuono V4 Factory. Da es nächstes Jahr endlich mal wieder vermehrt auf die Renne gehen soll, habe ich mir gerade von einem Kumpel seine 2005er PC37 gekauft und fange jetzt langsam an mich einzulesen. Die Maschine startet aktuell nicht, vermutlich ein Fehler mit dem HISS System, hole sie erst nächste Woche ab und kann dann auf Fehlersuche gehen und sie braucht auch sonst noch einiges an Liebe, stand leider ne ganze Zeit ungeschützt bei ihm im Hinterhof und ich möchte Sie jetzt vorm langsamen Tod retten. Gabeltauchrohre müssen aufgrund von Rost auch ne und ansonsten steht eben ein kompletter Service an um sie für die Renne fit zu machen.


    Ich will für die ersten Ausflüge auf die Strecke nicht gleich alles mögliche umbauen, aber zumindest die Scheinwerfer, Blinker, Rücklicht, Hupe usw rauswerfen und enstsprechende Abdeckungen über die Verkleidungslöcher machen (gibt es sowas überhaupt?) oder halt eine Rennpappe dran.


    Da stellt sich schon die erste Frage, kann ich die Beleuchtungsanlage einfach komplett rauswerfen und auch den Lenkerschalter links entfernen oder streikt die Maschine dann ggf. bei anlassen rum, oder wirft Fehlercodes aus, weil Sie erkennt dass was fehlt? Ich würde davon ausgehen, dass die PC37 noch nicht so "intelligent" ist aber man weiß ja nie.


    Weiter stellt sich die Frage, ob das sinnvoll und unproblematisch für die Lichtmaschine ist, wenn plötzlich die diversen Verbaucher wegfallen, oder muss ich dann damit rechnen, dass mit die Lima oder der Regler zeitnah abraucht? Wenn ja, was gibt es hierfür für Lösungsansätze.


    Falls einer ne intakte USD Gabel oder ne gebrauchte Rennpappe loswerden will könnt ihr euch auch gerne melden. Danke schon mal für die Antworten.

  • Moin,


    die Schalter kannst du alle abbauen das ist egal. Eine der 600er hat einen anfaelligen Lichtmaschinenstecker zur Lima, bin aber nicht sicher welche. Musst du mal Derbe fragen aus dem Forum, der hatte das gerade bei solch einer. Solltest du auf jeden Fall ansehen ob der noch gut aussieht bzw. die Kontakte besonders wenn sie draussen stand bei offensichtlicher starker Feuchtigkeit. Als erstes schmort jedenfalls wahrscheinlich der weg. Die Lima und der Regler selbst sind standfester. Wenn die Steckverbindung tip top ist kannst du damit so fahren. Falls der Stecker es hinter sich hat gibt es dafuer eine Menge Loesungen hier im Forum bei den SC33 und 28, die haben das auch. Abdeckungen gibt es, musst du mal in Ruhe suchen.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Einmal editiert, zuletzt von dunlop ()

  • Danke schon mal, das mit dem Lima Stecker kenne ich noch von meiner alten ZX12R da ist das auch das gleiche Problem, das kriegt man ja in den Griff, notfalls wird das einfach direkt verlötet.

  • Ja hatte da n Problem mit der Steckverbindung von der Lima zum Regler. War allerdings die betagte R6 von Frau.

    Der Stecker war mit den Kontakten zusammengeschmolzen.

    Habe den Stecker einzeln im Netz nicht gefunden. Habe dann Kabelschuhe auf die Adern gecrimpt und einzeln am Regler angeschlossen, danach Platinen - Filmspray draufgesprüht und in die Zwischenräume Silikon gedrückt.

    Halt jetzt seit rund 1000km.


    Wenn die Fuhre lange draussen stand würde ich auf jedenfall mal alle Kontakte und Steckverbindungen nachsehen. Am besten bevor man die großartig laufen lässt, nicht das dir da irgendwas wegschmort.

    Bei der Sc57 sind teilweise Massebrücken verbaut, ich nehme an das die kleine Schwester auch solche Teile drin hat. Auch die würde ich checken.


    Wenn du die für den René umbauen willst kann man ja eh mal übers Kabelbaum strippen nachdenken, da würde sich die Massebrücken Geschichte eh lohnen. (Sauber verzwirbeln und löten ist ja meist eh das Mittel der Wahl).


    Ansonsten viel Erfolg! :)

  • Ich habe mir zwischenzeitlich angewöhnt die ganzen Crimpverbindungen zu verlöten oder passende Adapterstecker mit Kablen zu besorgen und diese auch anzulöten (selbstveständlich mit Schrumpfschlauch) damit ich die unnötigen Oxidationsmöglichkeiten von Vorne herein ausschließen kann. Es gibt auch so genannte Lötverbiner die das mit einem Feuerzeug in einem Arbeitsgang erledigen.

    Wenn die Fuhre lange draussen stand würde ich auf jedenfall mal alle Kontakte und Steckverbindungen nachsehen

    Algemein wenn die länger gestanden hat sich die Arbeit machen den das kann sich sonst einmal rächen schimpft sich Übergangswiederstand.

    Hatte ich mal bei einem Batterieladegerät mit Startfunktion für einen LKW (von meinem Cousin) mußte nur die Ringkabelöse erneuern und ca.2 cm.des Kabels kürzen (das Kabel welches nur gecrimpt war ist total Schwarz gewesen) eingelötet und das ganze funktioniert bis heute(sebstvertändlich das andere Kabel auch gleich verlötet da soweit noch alles gut war).

    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:


    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht mein Spaß im Vordergrund :wavey: