Freigaben - Conti CSA 4 - RaceAttack 2 Street - Fireblades

  • Conti hat jetzt die Freigaben für 2020 fertig.

    Hier die Freigabe für Conti SportAttack 4

    und RaceAttack 2 Street für die Fireblades.


    SC57 von 2006 bis 2007:

    Fireblade_SC57_06_07_Conti_CSA4_RaceAttack2Street.pdf

    SC59 von 2008 bis 2011:

    Fireblade_SC59_08_2011_mit_ohne_ABS_Conti_CSA4_RaceAttack2Street.pdf

    SC59 ab 2012 mit und ohne ABS:

    Fireblade_SC59_ab_2012_mit_ohne_ABS_Conti_CSA4_RaceAttack2Street.pdf

    SC77 ab 2017:

    Fireblade_SC77_ab2017_Conti_CSA4_RaceAttack2Street.pdf

  • Auch in der aktuellen Zeit geht das Reifen testen weiter.

    Test 05/2020 – Metzeler M9 RR ist ja gerade durch,

    der Test 06/2020 (ein GS-Reifentest) ist gefahren muss nur noch geschrieben werden,

    aber der Test 07/2020 ist jetzt vorbereitet, der Conti SportAttack 4 ist auf den

    Thyssenkrupp-Carbonrädern und auf meiner S 1000 R montiert.




    Dies Woche habe ich Frühschicht und bei bis -5 Grad ist es selbst mir zu kalt um

    mit der "nackten" zur Arbeit zu fahren. Aber nächste Woche habe ich wieder

    Spätschicht (wg. Corona) und da kann ich dann bei guten Wetter wieder mit

    dem Moped zur Arbeit fahren.

  • Vielleicht koenntest du mal irgendeine Tabelle erstellen damit man den Ueberblick behaellt. (-:

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • Ah ok danke. :)

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • Wie weit fährst du die Reifen runter bei den Tests?

    maximal 500-1000 Kilometer.
    Haben dann immer (weil ich nur wenige Bremstests mache, aber die dann aus hoher Geschwindigkeit) ca. 90% Profil noch drauf.
    Es geht auch immer darum Reifen unter gleichen Bedingungen, also neu/kurz angefahren zu vergleichen.

  • OK, zum generellen Verschleiß und die Haltbarkeit des getesteten Reifen, sprich Laufleistung, sagt das Vorgehen dann nicht so viel aus. Viele Reifen verändern ihr Verhalten je weniger Profil vorhanden ist ja spürbar.

  • Ja die Reifen funktionieren alle wenn sie neu sind. Nach den ersten 1000km veraendert sich oft das Aufstellmoment zum Nachteil leider. Aber auch da kommt es wieder drauf an wie schnell sich je nach Fahweise die Geometrie veraendert hat.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • Ja die Reifen funktionieren alle wenn sie neu sind. Nach den ersten 1000km veraendert sich oft das Aufstellmoment zum Nachteil leider. Aber auch da kommt es wieder drauf an wie schnell sich je nach Fahweise die Geometrie veraendert hat.

    Nöh,
    merke ich gerade wieder, das Sie auch im neuen Zustand ein sehr unterschiedliches "Grundverhalten" haben.

  • Spricht ja keiner ab, diese Eigenheiten aber im Endeffekt ist das in groben ein 1/3 Test. Es fehlt mir dabei die Distanz / Haltbarkeit und die Veränderungen des Reifens wenn es es in den letzten, nutzbaren, Profilbereich geht. Gerade da verhalten sich die Reifen sehr speziell wenn man nicht gerade das Moped um die Kurven trägt. Denn da fangen viel an, an Haftung zu verlieren und neigen zum schmieren sowie pumpen.

  • Nöh,
    merke ich gerade wieder, das Sie auch im neuen Zustand ein sehr unterschiedliches "Grundverhalten" haben.

    So meinte ich das nicht.:) Das sie unterschiedlich sind ist natuerlich klar. Aber sie funktionieren halt jeder fuer sich anders aber gut. :)

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • So meinte ich das nicht.:) Das sie unterschiedlich sind ist natuerlich klar. Aber sie funktionieren halt jeder fuer sich anders aber gut. :)

    Immer noch nicht.
    Teilweise ist das "Grundverhalten" aber nicht so schön, das man es auch nicht "alternativ" als gut bezeichnen kann.

  • Jetzt geht der Test der Hypersportreifen weiter. Hatte ihn ja für einen Tourenreifentest des Metzeler Roadtec 01 SE unterbrochen.

    Nach dem Michelin PowerCup 2, Pirelli Supercorsa SP V3 und dem Bridgestone RS 11 ist nun im Test 16/2020 der "heißeste" Conti mit Straßenzulassung, der RaceAttack 2 Street an der Reihe.




    Da ich bei den Sportreifentests den Conti SportAttack 4 gefahren, aber keinen Bericht geschrieben hatte, und werde mich hier im Test ab und zu auf diese Erfahrungen beziehen. Den Conti RoadAttack 3 war ich ausführlich bei der Vorstellung gefahren, und hatte dort durch seine Eigenschaften überzeugt und beweißt durch seinen Erfolg am Markt das Conti da was Gutes baut.


    Aber jetzt zum Conti RaceAttack 2 Street. Während die anderen Hersteller mit unterschiedlichen Gummimischungen arbeiten, um Haltbarkeit in der Mitte beim Kilometer machen zu haben, und ein "weiches" klebriges Gummi in den Flanken für Haftung und Grip in kurven, nutzt Conti die "Multigrip" - Technologie. Das heißt eine Gummimischung wird "temperaturgeführt" ausgehärtet und sorgt für einen stufenlosen Übergang.


    Jetzt erstmal los zur Arbeit, das angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Der Roadtec 01 SE vorher glänzte ab dem ersten Meter mit sehr guter Handlichkeit bei allerdings straffen abrollen, so rollt der der Conti RaceAttack 2 Street dabei noch mit viel Eigendämpfung und echt geschmeidig ab. Kein Vergleich mit dem Conti SportAttack 4, der sturr und sehr straff abrollt. Der RaceAttack 2 Street zieht trotz der super Handlichkeit nicht weiter in die Kurven rein, aber "schlägt" trotzdem eine engere Linie vor, egal wie hoch die Kurvengeschwindigkeiten werden. Aber jetzt mal richtige Kurven fahren. Zur Zeiten vom "Shut down" konnte fast immer am Limit jede Kurve nehmen, so musste ich jetzt des öfteren niedrige Gänge bemühen um artgerecht auf Tempo zu kommen. Ein plötzlich vor mir auftauchendes "Elefantenrennen" (hatte ich auf dieser Strecke noch nie) zwingt mich in voller Schräglage zum 3 stelligen Geschwindigkeitsabbau. Kein Aufstellen in Kurven, nur regeln im Bereich was das "ABS-Pro" hergibt sorgen dafür das ich noch passend das Tempo reduziert bekomme. Der Conti SportAttack 4 hat mich bei einer ähnlichen Aktion durch plötzliches Aufstellmoment fast per Highsider von der S 1000 R geworfen. Auf der BAB läuft der RaceAttack 2 Street zwar auch sicher geradeaus, will aber mit lockerer Hand am Lenker auf Kurs gehalten werden. Die sehr handliche Grundhaltung des Reifens kommt hier mit den niedrigeren Kreiselkräften der Thyssenkrupp Carbonräder zusammen.


    Diesmal musste ich mit dem Conti 2 Durchgänge mehr durch meine schnellen Kurven fahren, um einen Durchgang zu erwischen der komplett funktioniert. Neben der Erkenntnis das der RaceAttack 2 Street wegen des eher weichen Aufbaus (ähnlich dem Michelin Power 5) den Dynamik Modus des ESA der S 1000 R haben will, auch längst nicht so starke Gebrauchsspuren zeigt wie der CSA 4.



    Der RaceAttack 2 Street liegt vom Abriebbild her genau auf dem Niveau, welches z. B. ein Bridgestone RS 11 oder ein Pirelli Supercorsa SP V3 vor geben. Auch lässt sich der RaceAttack 2 Street bei meiner Art auf der Landstraße "aus zu rollen" wieder schön "zu" fahren.



    Für den Sport Attack 4 war selbst mein Tempo beim ausrollen zu "anstregend" das der sich wieder "zu" fahren lies.

    Mit dem RaceAttack 2 Street hat Conti einen Hypersportreifen entwickelt, der meine Erfahrungen aus den vielen anderen Tests diesen Jahres bestätigt. Wenn man auf der Landstraße sehr zügig unterwegs ist und aus den Ecken feuert, oder auf der Rennstrecke unterwegs ist und es noch nicht schafft einen Slick auf gleichmäßig auf Temperatur zu halten ist am besten z. B. mit einem Hypersportreifen wie dem RaceAttack 2 Street besohlt. Der Conti SportAttack 4 fällt wegen der erwähnten Eigenschaften aus meiner Empfehlungsliste raus. Der Conti RoadAttack 3 kann auf der Landstraße alles mit erstklassiger Funktion und Haftung und recht guter Haltbarkeit besser als der CSA 4.

    Also bei Conti noch extremer wie bei Metzeler, Pirelli, Bridgestone oder Michelin, entweder sofort den Hypersportreifen RaceAttack 2 Street oder man nimmt den Tourensportreifen Conti RoadAttack 3.


    Hier die Bilder zum Test:

    http://www.bmw-motorrad-bilder…ils.php?album=179&page=46