Kopfschmerzen nach ner langer Tour mit neuen Helm

  • Hallo Jungs und Mädels! Ich will euch jetzt mal was fragen.. Mein Problem sieht folgender Massen aus: Seit neuen bin ich in besitz eines Shark RSR 2 eigentlich ein super Helm; tolle Belüftung, schönes Design, super Ausstattung. Aber nach längeren Fahrten bekomme ich Kopfschmerzen! ;( Erst kommt ein Druck über der Stirn und es wird mit der Zeit immer schlimmer bis die Konzentration nachlässt, bis es dann vor Augen alles verschwommen wird: :kotz: Erst dachte ich der Helm sei mir zu klein, bin ins Laden zum ausprobieren. Die nächst Größe war wiederum zu groß. Verkäufer meinte der Ihnen Polster sollte sich noch ausdehnen; :flüster: aber bei meinen Arai AstroR war das nie der Fall er hat gleich von vorne an gepasst. :
    Hat jemand auch die Erfahrung schon gemacht? Vielleicht ist es normal, was sagt ihr dazu..

  • hatte das problem mit meinem xr1000 auch!! Klar bei dem einen oder anderen passt der kopf halt besser rein!! Nimm einfach nen kunststoff hammer und bearbeite die stirnzone ein wenig!! Aber nur stück für stück und mach nach jedem mal ne längere tour oder setzt dich mit helm vor den rechner!!! das wird dann besser!! War jedenfalls bei mir so!!!

  • Zitat

    Nimm einfach nen kunststoff hammer und bearbeite die stirnzone ein wenig!! Aber nur stück für stück und mach nach jedem mal ne längere tour oder setzt dich mit helm vor den rechner!!! das wird dann besser!! War jedenfalls bei mir so!!!


    :lol: :lol:

  • Setz einfach für ein paar kleine Touren eine wollene Sturmhaube auf, das weitet etwas aus.
    Dann mit der seidenen Sturmhaube fahren und das passt. ;)
    Ich hab den selben Helm und bin super zufrieden :yeh:

    :flüster: Die Freiheit jedes einzelnen endet dort, wo die Freiheit eines anderen beginnt.

  • Zitat

    Original von Mopped
    Setz einfach für ein paar kleine Touren eine wollene Sturmhaube auf, das weitet etwas aus.
    Dann mit der seidenen Sturmhaube fahren und das passt. ;)
    Ich hab den selben Helm und bin super zufrieden :yeh:


    genau so würde ich das auch machen!

    Stolzer Papa einer wunderschönen Tochter seit dem 22.04.2010 :yeh::sonne: :laola:

  • Zitat

    Original von VicTimRR
    Wie oft hast du den Helm denn schon auf gehabt?


    1 Mal nach etwa 160km auf der Tanke angehalten, weil die Schmerzen nahezu unerträglich geworden sind ;(

  • Zitat

    Original von speedfreak


    1 Mal nach etwa 160km auf der Tanke angehalten, weil die Schmerzen nahezu unerträglich geworden sind ;(




    na dann wietet der sich doch sowieso noch einwenig wenn die polsterung weicher wird

  • wenn man nach 160 km fast im sterben liegt, passt der helm nicht zu deinem kopf. eng anliegen soll er aber nicht so das es dir nach 160 km kopfschmerzen macht.
    bring wech das teil und kauf was anderes.
    mein arai passt super aber ein shark weniger genauso wie auch ein shoei nicht passt und auch kein schubert.
    vielleicht hast du doch nen arai kopf?
    du hattest doch das prob. mit der visiermechanik am arai. schau dir mal die an mit dem visier typ L, das ist eine ganz andere und leichter zu bedienen.


    mfg

  • Meiner ist mit Typ L Visier ausgestattet. Ich glaube es bleibt mir keine andere Auswahl an Helmen mehr übrig. Ich bleibe bei Arai.

  • Zitat

    Originally posted by speedfreak
    Meiner ist mit Typ L Visier ausgestattet. Ich glaube es bleibt mir keine andere Auswahl an Helmen mehr übrig. Ich bleibe bei Arai.


    dann hast du aber nicht das komische rote dingens dran, sondern einen hebel der rauskommt wenn du das visier öffnest. wenn du den hebel noch weiter nach oben drückst kannst du das visier in der ganz oben stellung einfach rausziehen.


    mfg

  • Zitat

    Original von rocket


    dann hast du aber nicht das komische rote dingens dran, sondern einen hebel der rauskommt wenn du das visier öffnest. wenn du den hebel noch weiter nach oben drückst kannst du das visier in der ganz oben stellung einfach rausziehen.


    mfg


    Das sagst Du so einfach. Habe Heute mal probiert, ob ich das Visier vom Helm meines Bruders (Arai Cosar oder so, hat knapp 800.-€ gekostet) herraus bekomme, da er es nicht geschafft hat. Auf der rechten Seite war es kein Problem, nur die Linke war beim besten Willen nicht herraus zu bekommen. Das Helm-Studio wo er ihn gekauft hat (GoToHelm-Studio Stuttgart) wurde ja leider geschlossen...


    Bernd

  • Die zwei Hebeln siehst du wenn das Visier ganz offen ist. Die werden hoch gedrückt, und dann kannst theoretisch das Visier herausziehen. Dann gibt es doch die Seitendeckel die, die Mechanik schützen: Und wenn das Visier erst raus ist siehst du in den Spalt das u-förmige Plastikstück den sollte man reindrücken, bis der Deckel weg springt… Also Gefummel ohne ende. X(


    gruß

  • geht ganz geschmeidig wenn du das visier nicht verkantest.


    mfg

  • Zitat

    Original von rocket
    geht ganz geschmeidig wenn du das visier nicht verkantest.


    mfg


    da bleib ich doch lieber bei shoei, da ist das Visier ganz einfach zu wechseln

    Gruß
    GuntheRR


    Schon morgen ist das heute gestern

    Einmal editiert, zuletzt von GuntheRR ()

  • nicht einfacher als bei arai, wenn man weiss wie es geht :D


    mfg

  • hatte ich auch mal aber bei mir lags einfach nur daran das ich 600 km in weniger als 3 Stunden schaffen musste also immer anschlag. Kurz Tanken Helm dabei aufgelassen und dann weiter. War inner Nacht musste morgens um 6 auf Arbeit sein. und wie ich dann auf Arbeit ankam hab ich nur noch bohrende kopfschmerzen gehabt und total verschwommen gesehen. Hab mich dann so durch den Tag gequält.

  • Zitat

    Original von speedfreak


    1 Mal nach etwa 160km auf der Tanke angehalten, weil die Schmerzen nahezu unerträglich geworden sind ;(


    Das Problem mit Druck auf der Stirn hatte ich auch. Ich habe das
    Material im Helm immer wieder kräftig mit den Daumen deformiert,
    bis die Druckstelle weg war. Ich fahre immer sehr enge Helme.
    Momentan Schuberth S1 in 58/59 obwohl ich einen Kopfumfang von 62 habe.
    Bei langen Autobahnetappen fängt es trotzdem noch etwas an zu drücken,
    aber das liegt dann am Winddruck.
    Den Tipp mit dem Gummihammer kann ich nicht empfehlen. Erstmal tut
    sich kaum was, weil das Material viel zu sehr federt und dann kannst
    du die Lackierung auch zum Platzen bringen, wenn du den Helm nicht
    sehr gut unterfütterst, was wiederum zu mehr Dämpfung führt und
    den Deformationserfolg verringert.

    Wer sich von einem meiner Beiträge angenervt fühlt, darf sich ein Smiley aussuchen und alles wird wieder gut: (-: ;) :P ;( :D :streichel: :dumdiedum: :gruebel: :yeh: :cool3: 8)

  • Habe zwar einen anderen Helm aber ein ähnliches Problem. Wenn ich ne Sturmhaube drunter habe drückt nach ner Zeit die Naht. Das ging so weit das ich echt fieses pochen im Kopf hatte. Daheim dann einen Löffel genommen und oben an der Stirn etwas reingedrückt. Seit dem keine Probleme mehr.

  • Zitat

    Original von Kahmoon
    Daheim dann einen Löffel genommen und oben an der Stirn etwas reingedrückt. Seit dem keine Probleme mehr.


    Ach darum die komische Kopfform :P ;)

    :flüster: Die Freiheit jedes einzelnen endet dort, wo die Freiheit eines anderen beginnt.