Motorgeräusche

  • Moin Ihr alle, habe da mal 2 Links von meinen beiden SC 50.


    1.) Die Schwarz Gelbe ist die mit dem geschweißten Riss im Block (ihr wisst schon...)


    2.) Die schwarze ohne Verkleidung ist meine "Alte", ich hatte mit dem Motor auf der Autobahn bei 280 Km/h einen Pleuellagerschaden und ich habe diesen mit gebrauchter Kurbelwelle/ Pleueln und nagelneuen Lagerschalen (Welle und Pleuel) wieder aufgebaut, allerdings hatte ich dafür den Kopf nicht ab weil ich die zusätzlichen Kosten für die Kopfdichtung sparen wollte und die Kolben dementsprechend auch nicht raus, weiß also nicht wie er dort aussieht. Er lief allerdings bis zum Schaden (Klappern ab 3000 U/min.) einwandfrei und hatte volle Leistung und fast keinen Ölverbrauch. Witzigerweise klappert er jetzt vornehmlich kalt und auch am lautesten hörbar im Leerlauf was er vor der Reparatur nicht tat :-( Hm …..


    In beiden Videos werden die Geräusche weniger bei zunehmender Erwärmung der Motoren (beide kalt gestartet!) wobei die Schwarze immer lauter bleibt aber mit Verkleidung und draußen ist das nicht mehr groß zu hören, wenn man fährt mit Helm ist es fast wie ich es immer schon kenne, aber nur fast.


    Bin gespannt auf eure Meinung.




  • Koennten Kolbenkipper sein beides. Aber kann alles moegliche sein. Auf jeden Fall hat irgendwas Spiel. Kolbenbolzenspiel evtl. auch moeglich beim ersten Motor, dadurch nach der Reperatur erhoehtes Kippen. Hast du Veraenderungen am Oeldruck bemerkt oder Oelverbrauch ? Also geht die Oellampe sofort aus wie vorher ?

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • Moin Dunlop,


    Öllampe geht sofort aus. Öldruck habe ich nicht gemessen, da könnte ich aber mal nen Adapter basteln und ne Uhr kaufen, wäre bestimmt mal gut zu wissen wie viel Druck da tatsächlich anstehen.


    Dachte mir bis jetzt halt nur solange die Lampe ausgeht stimmt auch der Druck.


    Ich tippe auch auf Kolbenkipper, aber dagegen kann man ja eh nix machen, alles zu teuer...

  • Ja diese Motoren neigen leider dazu, ist aber nicht so schlimm.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • Ist das mit dem erhöhten Kippen durch Kolbenbolzenspiel nicht ein Irrglaube? In die Bewegungsrichtung in die die Kolben kippen ist doch eh die Drehachse der Bolzen.... Kann das jetzt grad nicht besser beschreiben


    Mit den Geräuschen kann ich ja leben aber es wäre halt schön einigermaßen zuverlässig fahren zu können, will nicht unbedingt mitten in einem teuren Kurventraining oder in Italien in den Bergen wieder mit Motorschaden liegen bleiben.

  • Jain,


    der Kolben kippt ja besonders, da er bei niedrigen Drehzahlen mehr Zeit dafuer hat am Totpunkt. Wenn nun der Bolzen auch noch Spiel hat, ist hier schlichtweg noch mehr Spielraum zum kippen und verstaerkt den Effekt noch. Soweit ich das hoere ist hier aber keine Gefahr liegen zu bleiben. Ich wuerde da so mit fahren. Wenn du z.B. einen Lagerschaden hast, hoerst du das meist besonders beim Kaltstart wenn noch nicht genug Oeldruck da ist. Mit diesem Gerauesch wie bei dir kann man leben. Einige SC50 sind schon mit wenig tausend Kilometern so laut. Wenn der Kolbenbolzen bzw. das Pleul Spiel hat, hast du natuerlich auch Spiel in Hubrichtung was auch wiederum klappern kann. Hier ist natuerlich dann die groesste Belastung unter Last. Tonnenschwere Kraefte bei hohen Umdrehungen. Das ist nicht gut dann.


    Alles in allem hast du schon recht, kippen tut im Grunde sowieso jeder Kolben. Je enger er im Zylinder laueft je weniger Spiel. Das Problem ist, das oft schon kleine Unterschiede eine Geraueschkulisse mit sich ziehen.


    Garantie hast du natuerlich nie. Der erste Motor im Video laueft ja noch ziemlich leise im Grunde.



    Ich kam nur dadrauf, weil du ja die Kurbelwelle samt Lagerung und Pleulstangen erneuert hast. Und dann vermutlich die Kolbenbolzen alt wieder genommen hast. Und vorher waren sonst keine Gerauesche bis der Lagerschaden halt auftrat . Da alle anderen Lager neu sind und oeldruckgeschmiert, denke ich es kann evtl. bei der Verbindung zu den Altteilen sein.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

    4 Mal editiert, zuletzt von dunlop ()

  • Die Kolbenbolzen habe ich von der gebrauchten Welle übernommen, hatten aber kein fühlbares Spiel, weder in den Kolben, noch in den Pleueln.


    Ich dachte auch schon ich hätte beim raus suchen bzw. zuordnen der Lagerschalen Mist gebaut, muss man ja recht konzentriert bei sein wegen der Buchstaben und Zahlen wegen der Toleranzgruppen.


    Es stehen ja im Motorgehäuse Codes und auf der Kurbelwelle auch, davor steht ein L und ich nahm an das dies heißt die Codierungen sind immer von Links nach Rechts angegeben (in Fahrtrichtung gesehen).


    In meinem Buch steht das nicht beschrieben....


    Stimmt meine Annahme überhaupt?

  • Ja das ist korrekt. von links nach rechts.

    Z.B.:Kurbelwelle L3 XXXX und Gehauese B XXXX = 3B fuer links = Braun. Normal soll man aber alle Lager einmal mit einem Wachsmessstreifen montieren und dann verifizieren ob das Spiel stimmt. Wobei dieses sich direkt nach dem Zusammenbau nochmal leicht veraendert wenn der Motor gelaufen ist oder wenigstens ein paar mal durchgedreht wurde. Aber man hat einen Anhaltspunkt. Spiel sollte maximal 0.045mm sein ca.


    Bei den Pleullagern gilt natuerlich das selbe. Das ist der 4 Stellige Code. Und auf jedem Pleul ist ne Nummer.




    Auch fragen solltest du dich was du genau fuer einen Lagerschaden hattest also an welcher Stelle und evtl. die Ursache dafuer finden, falls du es nicht weisst. Z.B. zuwenig Oel, kein Oeldruck oder Fahrweise mit vielen Stunts. Oder im schlimmsten Fall ein verstopfter Oelkanal.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

    Einmal editiert, zuletzt von dunlop ()

  • Tja, und genau da ist mein Problem... ich habe die Ursache nicht finden können. Es ist nur ein unteres Pleuellager kaputt gewesen, das vom Zylinder Rechts außen. Aber so dermaßen dass die Kurbelwelle und das betreffende Pleuel gleich mit kaputt waren. Ich lade nachher mal Bilder hoch.


    Bei der Gelegenheit: wie sind die Zylinder nummeriert? Also 1-4 von wo nach wo? Nehme an von Links nach Rechts.


    Alle anderen Lagerstellen waren (für mein Empfinden) Ok, leichte Laufspuren wie ich sie aber in jedem anderen Motor bisher auch gesehen habe nach Zigtausend Kilometern.


    Bei meinem allerersten CBR954 Motor sah man schon den Grundwerkstoff der Lagerschalen(Kupferfarben) durchscheinen und der hat nicht geklappert ;-)


    Der Motor hatte genug Öl, ok, 13.000 Km alt aber immer vernünftig warm gefahren, dann aber auch Stoff gegeben. Man sagt mir nach ich fahre Digital 1 oder 0. Ist halt bei über 30 Grad auf der Autobahn bei Vollgas passiert, hatte da so 20 Minuten Vollgas ohne Unterbrechung. Ohne Vorwarnung Öllampe an und Geklapper. Lief seitdem bis 3000 U/min. ohne groß Last noch leise aber bei Last und/ oder höherer Drehzahl typisches Lagergeklapper.


    Öl war das günstige Mineralische 10 W 40 von Tante Louise


    Alles im Motor war sauber, auch die Öl Kanäle. Aber ich kenne die Vorgeschichte des Motors nicht, war aus einer Unfallmaschine, lief seit Eibau aber leise (viel leiser als in meinen Videos). Ich habe ihn nur 13.000 gefahren bis zum Schaden. Jetzt seit der Revision wieder ca. 500 Km

  • Alle Verbrennungsmotoren sind immer so gekennzeichnet bzw. zaehlen so, das der 1.Zylinder gegenueber von der lastabgebenden Seite ist. Also alle Reihenmotoren jedenfalls.


    Es kann auch schon mal passieren, dass sich im unguenstigsten Fall die Lagerschale verdreht hat am Pleul und dadurch die Oelbohrung dicht war. Hatte ich schonmal bei einem Motor gehabt. Ja wenn man die Vorgeschichte nicht kennt ist das immer sone Sache. aber kann auch einfach ein bloeder Zufall sein. Hauptsache der Fehler ist nicht mitgewandert was ja in dem Fall unmoeglich ist. Oel kannst du etwas dickeres fahren wenn du magst. Z.B. das Mobil 1 15W 50. DerMotor laueft dann evtl. etwas leiser. Aber das muss auch mit dem einfachen Oel funktionieren. Letzendlich weiss man nie was der Vorbesitzer mit dem Motor gemacht hat. eine Reihe von doofen Zufaellen kann sowas ausloesen.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • habe noch einen Satz besserer Kolben und alles um nen Ersatzmotor zusammen zu bauen. Laufflächen auch verrieft, aber die sehen ja eigentlich immer so aus, habe da gestern ganz vorsichtig mit 3m Schleifflies (rot) drin rum geputzt und das meiste an Riefen ist megaschnell weg geputzt gewesen, ist die Beschichtung so weich???? Bei beschichteten Moped Zylindern richte ich mit dem Schleifflies fast gar nichts aus, seltsam...

  • Also an dem Oel oben kann es nicht liegen. Nun die Zylinder sind nur hauchduenn mit Nikasil beschichtet meine ich also Schrott alles. Dann kommt Alu. Habe gerade etwas zu tun melde mich spaeter ausfuerhrlicher.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • Kann durchaus Kühlwasser in Form von Wasser gewesen sein.


    So wie die Kolbenhemden aussehen und die Zylinderwand wird das, selbst gesäubert, keine Bohrung im Sinne des Motorenbaues mehr sein, da fehlt bestimmt Material. Daraus einen Ersatzmotor zu bauen der verlässlich seinen Dienst tut wird in der Form nicht möglich sein, so schwer wie es sein mag sehen diese Teile nach "End of live" aus.

  • alles klar, Dunlop.


    Nikasil? Das wird doch aber fast gar nicht mehr verwendet wie ich meine, ist bei modernen Motoren nicht so ein Silizium irgendwas Zeugs drauf? Hauchdünn heißt wie dünn genau? Wird ja wohl mehr als hundertstel sein, hab da jetzt vielleicht 1 hundertstel raus "geputzt" wenn überhaupt. Die Beschichtung scheint aber echt nix zu taugen, wie gesagt, mit dem 3 M Schleifflies schaffe ich an Moped Zylindern gerade mal Microkratzer oder besser gesagt nen ganz leichten Kreuzschliff wenn ich nen neuen Kolben einbaue.

  • @utility


    Dann ist aber JEDER 954er Motor den ich bisher gesehen habe Schrott, aber sie liefen alle noch ohne Leistungsverlust. Ist doch seltsam oder ?


    Ich bastle übrigens gerne, so einen Motor zusammen zu bauen ist für mich Spaß, Arbeitszeit zähle ich nicht. Einzig blöd ist dass man jedes Mal ne Kopfdichtung und die Dehnschrauben braucht. Ich würde mich bei sowas dann einfach freuen wenn er doch passabel läuft und wenn nicht, auch egal, wobei ich ehrlich gesagt ziemlich zuversichtlich bin dass da was laufendes bei raus kommt ;-)


    Bin sogar am überlegen ob ichs einfach mal riskiere den mit alter Kopfdichtung und alten Schrauben zu montiern, bisschen mehr Drehmoment auf die Schrauben am Kopf geben dabei. Megapfusch ala Wüstensteppe, läuft wahrscheinlich trotzdem, 8o


    Ok, vielleicht noch maximal sowas rein hauen:

    (Wäre mein 3. Motor, also rein experimentell)


  • Ja nicht Nikasil, sorry.


    Hier Beitrag 7 von Michael:

    Motorinstandsetzung u.a. SC57/06

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!