Ein paar Fragen zum K&N + Airboxmod

  • War wieder auf der Autobahn. Dieses mal mit 122/125.


    Vollast 3. Gang: Lambda 0,87

    Vollast 6. Gang: Lambda 0,86

    Ja, der Wert ist mit zunehmender Geschwindigkeit gesunken:/ Irgendwas muss da doch faul sein.


    Ich werde es jetzt noch mit 120/122 versuchen. Wäre Lambda 0,9 prinzipiell OK oder sollte ich etwas Luft nach oben lassen?


    Wenn ich dann fertig bin fahr ich auf jeden Fall mal auf den Prüfstand. Sollte es doch ein tiefgründigeres Problem mit dem Motor oder den Vergasern geben könnte es auf einer Leistungskurve ja Anhaltspunkte dafür geben.

  • der Wert ist mit zunehmender Geschwindigkeit gesunken :/ Irgendwas muss da doch faul sein.

    Ähm... 0,01, bleib mal aufm Teppich.

    Ja, eigentlich hat die Airbox bei 150km/h ihr Druckminimum, also ums in deinem Messbereich zu sagen müssten die Werte eher umgekehrt sein, andererseits wird der Motor vermutlich im 6. heisser gewesen sein... aber mit Verlaub.... 0,01.... lass es einfach so.

    Prüfstand: Mich würden die Lambdawerte bei der Messung interessieren.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Ja, eigentlich hat die Airbox bei 150km/h ihr Druckminimum, also ums in deinem Messbereich zu sagen müssten die Werte eher umgekehrt sein

    In welcher Größenordnung ist der im "Normalfall" anzunehmende Unterschied zwischen den Lambdawerten bei 150 und 250km/h denn? Ich bin von einem deutlicheren Unterschied als 0,01 oder 0,02 ausgegangen. Drum habe ich einen Abfall des Lambdawerts mit zunehmender Geschwindigkeit für so ungewöhnlich gehalten.

    Im Endeffekt bin ich aber sehr froh wenn es auch einfache Erklärungen für das Verhalten gibt.


    Wenn ich auf dem Prüfstand war lade ich alle Ergebnisse hier hoch.


    An der stelle auch nochmal ein dickes Dankeschön an Dich und alle anderen die mir hier im Forum geholfen haben, ohne euch und eure Erfahrung wäre ich schon ein paar mal verloren gewesen.

  • Ich hab meine alten Unterlagen aus den frühen 90ern durchgewühlt, die Druckwerte der Airbox hab ich gefunden, da gings um die Idee eines Ram-Airs, aber keine zugehörigen Lambdawerte. Weiß auch nimmer ob ich die je aufgeschrieben habe zumal die auch nicht aussagefähig gewesen wären... wir mussten uns damals eh mit Sprungsonden behelfen die ohnehin keine Werte im 0,0X Bereich geliefert haben, zumindest keine die man hätte glauben können.

    Wichtig war immer nur bei Vollast im fetten Bereich zwischen 0,8 und 0,9 zu liegen und wenns Aussetzer ofer Verschlucker gab eben festzustellen ob durch zu mageres oder zu fettes Gemisch verursacht wurde damit man wusste in welche Richtung man ändern musste. Der Rest war Erfahrung, Popometer und Stopuhr :) Von so feinem Equipment wies heute gibt konnten wir nur träumen... aber andererseits... damit kanns ja fast jeder :)

    Glaubs mir, ich lächle heute noch wenn mal jemand meine SC33 fahren darf, 1000ccm, große Ventile, scharfe Nocke, Akra-Anlage und dann von der Gasannahme und dem lochfreien Lauf schwärmt. Oder n TÜVler von ner Probefahrt kommt und höchstens sagt "die geht aber erstaunlich gut für son altes Baujahr" weil der Motor im Teillast eben völlig unauffällig perfekt läuft.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Ich denke mal dann werde ich die Bedüsung doch einfach so lassen. Habe ja auch auf ca. 600m abgestimmt, da ist mir etwas Luft nach oben fürs Gewissen ganz recht.


    Ich bin am überlegen was sich sonst noch lohnen könnte. Habe da auch eine Akra-Anlage ins Auge gefasst, sofern ich da eine bezahlbare gebrauchte finde. Eine 4-2-1 mit ovalem ABE Dämpfer für 550€ hätte ich schon gefunden. Würde sich das Leistungstechnisch lohnen? Ist ja leider nur die mittelgute Anlage.


    Eine schnelle Maschine kann sich jeder der genug Geld hat kaufen. Hat man selbst viel Herzblut und Arbeit reinsteckt ist das aber eben was anderes. Ich glaube die PS fühlen sich einfach besser an wenn man sie "selbst gemacht" hat:)

  • Fährst Du jetzt 122/125 oder hast nochmal gewechselt, so als Erkenntnis deiner Testläufe?

    Hast Du eigentlich die Hebebohrung der Schieber auch angepasst, es wird ja von Standard 1,5mm auf 1,7mm manchmal empfohlen :/

  • Ich kann dir wärmstens einen Schülekrümmer empfehlen. Kommt in den Bergen über 1000/min früher aus dem Knick und zieht aus fast jeder Kehre sauber und ohne Durchhänger ab 2500/min raus. Mit dem Krümmer läuft sie sogar mit dem kurzen Hurric gut, der auf dem originalen Krümmer gefühlt 10PS frisst. Ein großer Topf ist aber auch da besser.

    Spätestens wennst dir die Schweißnähte ansiehst geht dir einer ab. Richtig gute Handwerkskunst.

  • So, gestern war ich endlich auf dem Prüfstand.


    Die Leistung am Hinterrad lag bei 111,6PS und 86Nm.

    Lambdawerte habe ich leider keine, weder von eigener Sonde (zwischenzeitlich ausgebaut) noch vom Prüfstand. Bedüsung ist weiterhin 122/125.

  • 112PS sind selbst für ne Serienmaschine ohne Modifikation rel. wenig. Die schwächste Serienmaschine die ich je gemessen hatte lag bei 115PS Hinterrad. Gut, mit allem Vorbehalt gegen diese Prüfstände, das sind alles andere als genaue Messwerte.....Du hast uns hier aber die korrigierte Kurve reingesetzt, also auf KW-Leistung umgerehnet. Hast du noch eine unkorrigierte?

    Schau dir mal die Diagramme hier an:

    Preiswertes Leistungstuning

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Das ist die unkorrigierte Kurve.


    Die Sc33 im anderen Thread drückt 114PS am Hinterrad im Serienzustand, da bin ich nur 2,4PS drunter. Obwohl die Sc33 von Haus aus ja ein kleines bisschen mehr Dampf hat.


    Davon dass mein Airboxmod nicht sonderlich viel gebracht hat bin ich schon ausgegangen. Ich bin ja schließlich was die Düsen angeht kaum über Serie gelandet, warum auch immer. Wenigstens sind die Einbüche in meiner Kurve flacher als Serie.


    Ich bin mit der Leistung an sich zufrieden, sie fährt sich super. Das ganze lässt mir trotzdem keine Ruhe. Irgendeinen Grund für die ungewöhnlich kleinen Düsen und die evtl. doch obenrum fehlende Leistung muss es doch geben. Dass es am K&N liegt glaube ich nicht, beim Tuning der Sc33 im verlinkten Thread wurde eins zu eins der gleiche Filter verwendet.

  • Gibt ne Menge Einflüsse die du einzeln ausschliessen müsstest.

    Der Prüfstand steht schonmal nicht auf 600m Höhe (992 mbar laut Messung) auf der du abgestimmt hast, oder?

    Hast du den Krümmer wieder gewechselt oder noch den für die Messung drauf?

    Sehr schade, dass du die Lambdamessung ausgebaut hast. Gerade für die Prüfung ob die Messung auf dem Prüfstand mit den Autobahnfahrten übereinstimmt.

    Neue Beschädigungen, z.B. Falschluft an den Gummis, im ESD ....?


    Frage mich welche Leistung du original mit den 115 Düsen ohne Airboxmod hattest.

  • Obwohl die Sc33 von Haus aus ja ein kleines bisschen mehr Dampf hat.

    Die SC33A nicht, die liegt von der Leistung her etwa auf dem Niveau der SC28. Erst das Model ab 98 legt 3-4 PS drauf.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Der Prüfstand steht auf 400m.

    Den Einstellkrümmer habe ich wieder ausgebaut da ich mit der etwas abenteuerlichen Endtopfbefestigung (Sc33 Krümmer wurde mir als Sc28 Teil verkauft, natürlich erst nach dem Schweißen bemerkt...) nicht länger als unbedingt nötig herumfahren wollte. Drum ist auch die Lambdasonde wieder raus.


    Falschluft zieht sie definitiv keine, hab gerade nochmal alles abgesprüht. Allerdings ist mir aufgefallen dass der Endtopf am Flansch zum Krümmer undicht ist, nicht hörbar aber doch deutlich spürbar. Kurz nach der letzen Montage des Endtopfs (mit neuer Dichtung) war noch alles dicht, seitdem bin ich aber auch schon wieder 400km gefahren. Kann es sein dass mir da etwas Leistung flöten geht?

    Die SC33A nicht, die liegt von der Leistung her etwa auf dem Niveau der SC28. Erst das Model ab 98 legt 3-4 PS drauf.

    Da bin ich wohl Wikipedia auf den Leim gegangen.

  • Kann es sein dass mir da etwas Leistung flöten geht?

    Nein.

    Da bin ich wohl Wikipedia auf den Leim gegangen.

    Naja, Nennleistung der SC33A ist schon höher, aber in der Realität sind die Motoren der 96/97er eher die schwächsten der ganzen Baureihe.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Ich werde jetzt demnächst mal die Kompression messen und das Ventilspiel (habe ich über den Winter eingestellt, Richtung oberes Ende der Toleranz) nochmal überprüfen. Dann kann ich mir wenigstens halbwegs sicher sein dass der Motor selbst keine Probleme macht.

    Endtopf habe ich abgedichtet, hat gefühlt keinen Unterschied gemacht.

  • Ich werde jetzt demnächst mal die Kompression messen und das Ventilspiel

    Beides würdest du eher im Leerlauf bemerken... zumindest wenns so weit daneben läge dass es bereits die Leistung beeinträchtigt. Einzig die Steuerzeiten wären ne Idee.... sollte sich die Steuerkette übermässig gelängt haben oder eine der Spannschienen stark verschlissen sein könnte da der Hund begraben liegen. Wenn du mit Gradscheibe und Messuhr umgehen kannst wäre das vielleicht noch ne Idee wenn du den Ventildeckel eh schon runter hast.

    Die Vergasermembranen sind i.O.? Mal in den Schlauch zum Nebenluftfilter reinblasen, dann öffnen die Schieber und man sehr genau sehen ob sie das gleichmässig tun... und ob sie sich auch wieder gleichmässig schliessen.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Die Membranen sind alle in Ordnung. In den Nebenluftschlauch habe ich jedes mal nachdem ich die Vergaserdeckel unten hatte reingeblasen um zu schauen ob die Schieber gleichmäßig laufen, das tun sie auch.


    Die Steuerzeiten werde ich dann auch noch überprüfen. Wo wir bei dem Thema sind: würde es sich lohnen Langlöcher in die Nockenwellenritzel zu Fräsen und die Steuerzeiten selbst einzustellen? Habe schon öfters gehört dass die Steuerzeiten im Serienzustand recht ungenau sind.