Das kommt dann ab Mai anscheinend so auf uns zu.

  • Verstehe die Aufregung nicht, bin 8jahre Lkw gefahren und keinen einzigsten punkt kassiert.


    Dazu noch Motorrad und Auto.

    07 Repsol #855


    Sebring Twister inkl. Verbindungsrohr mit Killer E Nummer Komplett für SC57 Testsieger zu Verkaufen. 8o

  • die letzten drei Punkte bekam ich 1994 wegen läppischen 0,97 Promille. Seitdem nullkommanull =)


  • Ganz einfach,da ich von Berufswegen den ganzen Tag unterweg's bin und mein Geld damit verdiene.
    Und bei 8 Punkten ist der Lappen weg! ;)


    Willkommen im Club, Bruder im Leid. :streichel:
    Und die, die schreiben, daß alles so einfach wäre, wenn man sich doch einfach an die Regeln hält, sind meines Erachtens nach nicht viel, oft und lange genug unterwegs.
    Die "Regeln" werden nämlich nahezu täglich verändert: Ständig neue, sinnfreie Beschränkungen auf den Autobahnen und immer strengere Kontrollen (Stichwort Abstand! Und Hand auf`s Herz: Wer hält den immer ein? Und genau die Geldstrafen und Punkte dafür sind am teuersten/ härtesten!) Oder Landstraßen: Alle paar Meter eine andere Höchstgeschwindigkeit - da wird man bekloppt! Und wenn man`s nicht mehr blickt, steht der Starenkasten hinterm Baum! :tougue:
    Und eins ist klar: Der Lappen ist schneller weg als früher! Punkt.
    Natürlich gibt es Delikte, die nicht mehr bestraft werden. Aber das sind Lappalien.
    Das, was einem täglich passieren kann, wird härter geahndet.
    Denn man will ja endlich mal so richtig gegen "Raser" und "Drängler" vorgehen... :evil:
    Bin auch mal gespannt, wie sie die Punkte umrechnen wollen, die man schon hat (3 an der Zahl. Warum? Siehe oben, Thema Landstraße...)


    Von wegen "Wo liegt das Problem?"... :motz:

  • Naja das war dem Ramsi seine letzte Rache......jetzt ist er dafür nicht mehr verantwortlich. Der Zeitraum der Abgeltung von Punkten ist schon verdammt lang.


    sturzflug, Strafen welche vor dem Stichtag der Geltung erfolgten, gehen nach den alten Regeln.


    Oh doch ich denke wir werden das schon persönlich merken, da ja auch die Kontrollmassnahmen erhöht werden, sonst macht es keinen Sinn gelle!Die Methoden der Überwachung werden immer ausgefeilter und rafinierter, an auch sonst unüblichen Stellen.


    Natürlich wird es auch weiterhin in der Pampa wie in Bayerns LS oder bei den Nordlichtern Gebiete geben wo verhältnissmässig wenig kontrolliert wird, aber verlassen kann man sich darauf nicht mehr.


    Es stellt sich mir wirklich die Frage ob es in Zukunft auserhalb der Rennstrecke noch sinnvoll erscheint einen Supersportler zu fahren, denn wenn man exakt nach STVO immer unterwegs sein soll/ muss macht das keinen so rechten Spass mehr.Das ist veilleicht auch der Grund warum BMW seine klassiker neu in den Markt drückt und verdammt viel Erfolg hat damit. Auch andere Firmen haben das geschnallt und bringen immer mehr Mopeds mit aufrechter Sitzhaltung auf den Markt. Denn aufrecht sitzend und Grusend sind 100 kmh doch leichter zu ertragen.


    Irgendwie klappt das konzept unsere Politiker schon, den Bürger zu erziehen.


    Im PKW Sektor habe ich schon erheblich abgerüsttet und es geht auch, von über 300 PS auf 180PS..ja sogar mit Spass. Auf der Bab wurde allein schon durch die Sprittpreise eine Ernüchterrung erreicht, die grosse Masse der Autofahrer achtet auf den Verbrauch ihres Autos und das schlägt sich in der Durchschnittsgeschwindigkeit schon deutlich nieder. Natürlich gibt es immer Ausnahmen. Mal ehrlich, es bringt doch auch nichts. An der nächsten Baustelle oder Geschwindigkeitsbegrenzung fährt der M3 dannn wieder vor dir her, welcher dich kurz vorher versägt hat. :D


    Es stellt sich also doch die Frage nach der Sinnhaftigkeit eines Supersortlers mit 200Ps ausserhalb der Rennstrecke. Nun zugegebener Maßen denke ich etwas anders nachdem ich nach 40 jahren fahren und 0 Punkte in Flens ( nicht freiwillig) 4 Wochen Fussgänger war. Einmal kräftig am Kabel gezogen bei einem Überholmannöver ...und das wars dann. Mit einer Tröte um 100 Ps kommt die Versuchung eher weniger in Betracht zumal mit einem Moped und Hochlenker andere Belange im Mittelspunkt stehen.


    Ja kann ja sein, das ich Alt werde..aber ich bin erst einmal geheilt, orange Ampeln werden mich zum anhalten nötigen, auf der LS nicht mehr als 110 kmh, auf der Bab immer schön die Schilder lesen und mich daran halten..ja doch die Erziehung funktioniert schon! :tougue:


    Also auch bei mir reift der Gedanke nach einen SB mit Hochlenker...... :dumdiedum: :weg: und ja ich hatte es im Grunde schon verdiehnt, Jahrelang zu viel am Kabel gezogen..das musste mal kommen. Die Zeiten haben sich auch geändert, die Verkehrsdichte hat sich enorm erhöht...Dito die Kontrollen. Der Staat braucht Geld unter dem Deckmantel der Verkehrssicherheit wird abgestraft was das Zeug hält....der Spass beim fahren( schnell) hält sich doch sehr in Grenzen. Auch ein Grund warum der Verkauf der Supersportler rapide Weltweit abnimmt.#


    So genug in Demuht geschwelgt, ich gehe gerade wieder Aufrecht( mit Lappen). :P


    Den Satz alles ist erlaubt du darfst dich nur nicht erwischen lassen, halte ich persönlich für nicht mehr Zeitgemäss, ja überholt.


    Gruss

  • @ Thomas


    Da geb ich dir vollkommen Recht!
    Die wollen eigentlich die Verkehrs-Spinner aufhalten, was ihnen aber nur schwer gelingt.
    Denn solche Leute rechnen ja damit, das sie "abgefischt" werden.
    Und der achtet beim heizen doch viel mehr auf Auffälligkeiten und Blitzer als jemand der mit dem Auto, LKW, etc. von München nach Hamburg eimert.
    Hart treffen werden sie mit der Änderung Pendler und Leute die viel unterwegs sind + die üblichen Heizer, denen es egal ist bzw. die nicht mitdenken.


    Erziehen werden sie die jetzige Fahrergeneration eh nicht mehr, sinnvoller wäre es an der Ausbildung neuer Fahrer zu arbeiten.
    Aber damit kann man kein Geld verdienen... ein Teufelskreis ;)


    @ Frank


    Ich kann deine Meinung, das sich die Verkehrsteilnehmer beruhigen bzw. selbst "runterbremsen" nicht teilen.
    Ich bin oft mit 190 zu langsam für die linke Spur auf der A7 & A14.
    Und alle 10 min. sieht man wie sich Fahrer bekriegen. Das nicht mehr passiert wundert mich!
    Ich fahre oft die Strecke Hamburg - Annaberg (Erzgebirge), sind 1000 km hin und zurück.
    Da bekommt man einen schönen Eindruck davon wie sich der Verkehr verhält.
    Oft Aggressiv, gewagt und Rücksichtslos. Das ist meine Erfahrung.


    Thema Supersportler und Sinnhaftigkeit... ist jetzt nicht dein Ernst oder? Der macht gar keinen Sinn im Straßenverkehr!
    Deshalb hab ich ihn ja! :D

  • Irgendwie kenn ich das auch: Ich wurde bisher immer nur geblitzt, wenn ich irgendwo entspannt hingerollt bin. Wenn ichs gewollt eilig hatte noch nicht. Von mir aus kann das aber auch gerne so bleiben. Alle 3-4 Jahre mit weniger als 20km/h zuviel irgendwo reinrollen, dafür sonst nicht erwischt werden (-:
    Aber generell würde ich mir im Voraus gar nicht zu viele Gedanken machen. Ob die Kontrolldichte tatsächlich steigt, ist doch reine Spekulation.
    Es muss erstmal das Personal da sein, dann müssen genug Messgeräte bereitstehen. So wie ich das von meinem Kumpel (Komissar) höre, ist das wohl fast nirgendwo der Fall.
    Also locker bleiben und die Augen offen halten. Ganz wichtig ist aber jetzt nicht deswegen in Panik zu verfallen. Mopped verkaufen usw :tougue: is klar...

  • Dann muß man wirklich jede Chance nutzen nicht verurteilt zu werden. Danke Lawjer (-:

    LEBEN HEISST RENNEN FAHREN
    DIE ZEIT DAZWISCHEN IST NUR WARTEN
    K3 simply the best :perfekt3:
    NS 2008 2,5 Runden NS 2009 18,5 Runden
    NS 2010 102 Runden NS 2011 104 MT 15

  • Och, Meßgeräte scheint es genug zu geben; auf den Strecken, die ich wöchentlich so fahre werden es jedenfalls immer mehr.
    Und nicht nur mehr; sie werden technisch immer perfider:
    Während man früher auf der BAB - Brücke den Bulli immer schon meilenweit vorher gesehen hat und bei näherem Heranfahren auch schon die zwei dicken Abstandssensoren im Geländer erkennen konnte, sieht man heute nix mehr.
    Der Bulli parkt weit weg und die Sensoren sind so dünn geworden, daß sie fast als Bestandteile des Geländers durchgehen.
    Und achtet mal drauf, in welch kurzer Zeit an den Brückenpfeilern der BAB - Brücken der Ständer für die Kamera, die man ja für die Dokumentation des "Abstandsverstoßes" benötigt errichtet werden. Mindestens 50% der Brücken sind bereits aufgerüstet.
    Und wo stehen die Tempo - Blitzer? Vor Schulen/ Kitas/ Altenheimen? Ha ha - hier jedenfalls nicht.
    Nein, an psychologisch geschickt gewählten Stellen.
    Es geht um Geld, um mehr nicht.
    Wenn`s um Sicherheit ginge, würden viele Straßen saniert und "aufgerüstet" (Leitplanken, vernünftige Bankette, Wildzäune, Schlaglöcher weg, Belag sanieren).
    Passiert aber viel zu wenig. Begründung: Kein Geld.
    Für Blitzer und sonstige "Geldeintreibegeräte" ist es aber komischerweise da.
    Und da kann jetzt jeder selber mal drüber nachdenken... :dumdiedum:

  • :dito: ... Klar, die wollen nur unser Bestes, nämlich unser Geld! Stichwort: moderne Wegelagerei!


    Für mich machen erhöhte Kontrollen den Verkehr eher gefährlicher,
    denn jetzt muss ich mich auf 2 Dinge konzentrieren. Den Verkehr und die Wegelagerer... anstrengend.
    Wo du das eben erwähnst, Brückengeländer guck ich mir immer ganz genau an... was in der Zeit vor mir passiert sehe ich nicht...


    Ein geiles Beispiel ist auch die A2 (Höhe Braunschweig)! 3 Feste Blitzer pro Richtung in kurzen Abständen.
    Wie sehr die den Verkehr gefährlich machen ist immer wieder ein interessantes Schauspiel!
    Einer auf der linken Spur sieht den Blitzer und geht erstmal pauschal in den Anker... tada! Der Rest ergibt sich von selbst! :tougue::evil:


    Weil die Geschwindigkeit teilweise alle 5 min. angepasst wird auf der A2 wissen 50% eh nicht wie schnell man in dem Moment an der Blitzerstelle fahren darf.


    Ahhh, ich liebe diese Hölle von Kultur!

  • Ein geiles Beispiel ist auch die A2 (Höhe Braunschweig)! 3 Feste Blitzer pro Richtung in kurzen Abständen.
    Wie sehr die den Verkehr gefährlich machen ist immer wieder ein interessantes Schauspiel!
    Einer auf der linken Spur sieht den Blitzer und geht erstmal pauschal in den Anker... tada! Der Rest ergibt sich von selbst! :tougue: :evil:


    Weil die Geschwindigkeit teilweise alle 5 min. angepasst wird auf der A2 wissen 50% eh nicht wie schnell man in dem Moment an der Blitzerstelle fahren darf.


    Ahhh, ich liebe diese Hölle von Kultur!


    Ja, genau das ist auch meine "Lieblingsstelle" auf der A2, wo mir fast wöchentlich der Sack platzt! :evil:
    Zum einen wegen des von Dir beschriebenen (völlig natürlichen) Verhaltens derer, die die Scheißdinger nicht kennen - nämlich erst einmal schön in die Eisen gehen (echt verwunderlich, daß es da nicht häufiger kracht). Kraß ist ja dabei auch, daß ein paar dieser Kisten an Stellen installiert sind, wo man hin und wieder "dank" der Schilderbrücken auch mal Gas geben kann und die Geschwindigkeit nicht limitiert ist. Das macht die Sache mit dem Bremsen erst richtig gefährlich!
    Zum anderen, weil dort anfangs vor jedem dieser Abzockteile noch ein Schild mit der Aufschrift "Radarkontrolle in...m" stand, teilweise sogar zwei.
    Anfang des letzten Jahres waren die dann plötzlich weg. Warum eigentlich - bezahlt und aufgestellt waren sie ja. Und der Abbau war bestimmt auch nicht umsonst.
    Warum, warum...? :gruebel::dumdiedum::evil:

  • *hahaha* Jo, du sprichst mir aus der Seele! ...


    Persönlicher Nachtrag:
    Umso mehr "Vielfalt" es in den Verkehrsregeln und Kontrollen gibt, desto mehr persönliche Interpretationen dieser gibt es auch bei den Leuten.
    Das ist halt menschlich, jeder baut sich seine eigene Wahrheit. Ob das den Politikern & der Polizei nun gefällt oder nicht.
    Wir sind halt keine Roboter die nach Regeln funktionieren, sondern Menschen die nach Gefühlen agieren. So. Das musste mal gesagt werden.


    Guck dir doch nur mal an wie sich jeder 2. seine eigene Wahrheit an einem Kreisverkehr baut...
    junge junge junge, der Knaller ist immernoch links blinken beim reinfahren!
    Dann muss man das Ding auch durchziehen und links in den Kreisverkehr reinfahren! :daumen_rauf:


  • Willkommen im Club, Bruder im Leid. :streichel:
    Und die, die schreiben, daß alles so einfach wäre, wenn man sich doch einfach an die Regeln hält, sind meines Erachtens nach nicht viel, oft und lange genug unterwegs.


    Wenigstens Du siehst das so wie ich,aber ändern können wir das eh nicht.

    Ein Leben ohne Blade ist zwar möglich,aber für mich so gut wie
    unmöglich! :yeh: Dein hochgeladenes Bild :yeh:

  • und ich hab mir gestern schon so im stillen gedacht,was hier wohl so los ist,wenn Wichti den Thread entdeckt :D

    Jage nichts, was du nicht Töten kannst!

    Übrigens, falls du das lesen kannst...habe ich dich nicht geblockt ;) :fadenkreuz:


  • Wenigstens Du siehst das so wie ich,aber ändern können wir das eh nicht.


    Also versteht mich nicht falsch, aber ich kenne auch Leute die im Jahr so um die 50.000km und mehr fahren, die aber komischerweise kein prall gefülltes Punktekonto haben. Aber was ist denn das für ne Aussage? Wer viel fährt sollte mehr Punkte sammeln dürfen? Und wenn man ein Motorrad mit 150PS-Plus fährt, bekommt man dann Mengenrabatt?
    Mich kotzt das auch an, dass es teuer ist, erwischt zu werden und die Punkte shnell großen Ärger machen können. Aber wenn ihr mal ehrlich sein wollt, gehts uns in Deutschland doch Strafentechnisch noch ziemlich gut. Im direkt angrenzenden Ausland lacht man doch über unsere "vorsichtige" Bestrafung.
    Wenn ich bedenke, dass ich hier 2 Monate zu Fuss gehe und in der Schweiz ein Jahr in den Bau wandere, wenn ich 60km/h über Land zu schnell bin, können wir uns doch echt nicht beklagen, oder?
    Ich bin kein beileibe kein Fan von unserem Verkehrs-Sanktions-System, aber irgendwelche Regeln muss es nunmal geben.
    Aver mal ganz ehrlich: Wenn ich bei erlaubten 130 eine Kolonne LKW mit über 150 (böseböse) überhole und dann kommt Mister Firmen-Audi an, fährt auf 2m auf und Lichthupt, wünsche ich mir in dem Moment zufällig an nem Streifenwagen vorbei zu fahren, der zwischen den LKW dahinschleicht. Also ein kleines bisschen Anstand sollte man auch als Vielfahrer haben, oder? In solchen Momenten hab ich aber noch nie nen Gesetzeshüter gesehen. Obwohl das im Kölner Raum wo ich oft Autobahnmäßig unterwegs bin angeblich ja soooo stark kontrolliert wird

  • Wenn ich bedenke, dass ich hier 2 Monate zu Fuss gehe und in der Schweiz ein Jahr in den Bau wandere, wenn ich 60km/h über Land zu schnell bin, können wir uns doch echt nicht beklagen, oder?


    Am besten mal die aktuelle MO irgendwo aus dem Regal fischen. Da ist ein hervorragender Artikel genau zu dem Thema drin.
    Der Mann hatte immer so seine Hausstrecke in die Schweiz hinein, die er inzwischen meidet, weil zusätzlich zur Gesetzeswillkür wohl auch immer neue Beschränkungen durchgezogen werden.
    Und er hat es nett beschrieben: Aus immer dem selben Dorf heraus zog er auf seiner Harley bis auf die erlaubten 100km/h auf.
    Plötzlich war dort ein 50er - Schild. Glücklicherweise war an dem Tag keine Kontrolle...
    Quintessenz (die mir nicht schwer fällt, weil ich weeeiiit weg wohne): Nicht mehr in die Schweiz fahren. Wer`s trotzdem tut, darf sich halt nicht wundern.
    Und zum Thema "Uns geht`s doch noch gut mit der Höhe von Strafen": Was ist das für eine blödsinnige Aussage! Nur weil andere völlig abdrehen, heißt das noch lange nicht, daß unser System besser ist.
    Außerdem ist es irgendwie das gleiche wie an den Tankstellen: Einer fängt an, die Schraube nach oben zu drehen und die anderen ziehen irgendwann nach. Oder sind Geldbußen irgendwann einmal geringer geworden? Eben.
    Und das wird noch schlimmer, denn der Geldhunger des europäischen Staatenkonglomerats wird wachsen.
    Und so lange es die Mehrheit hinnimmt, es sogar genügend Leute gibt, die - warum auch immer - positives an dieser Abzocke finden, wird sich daran nichts ändern. X(

  • Um ehrlich zu sein, finde ich das neue System nicht schlechter als das Alte.
    Es wurde ja behauptet, das neue Punktesystem würde im Zuge der Pisa-Ergebnisse eingeführt,
    weil es nun, für die, die es betrifft, leichter zu rechnen ist?! :)


    Vielleicht hat man ja auch das System, was man unterstützt? Würden nicht genung Leute zu schnell fahren, stellt keine Gemeinde im Land einen Blitzer auf, denn die Dinger sind ja nicht billig. Die Rennleitung ist im Gegensatz dazu verpflichtet an Gefahrenstellen zu kontrollieren.
    Wobei natürlich eine Auslegungssache ist wo die Gefahr lauert. :)


    Wem es zu schwer fällt sich an die Vorgaben zu halten, der kann ja vor Altenheimen und Schulen brennen, bis wieder alles beim alten ist.


    Greetz! :D