Fliegen mit Helm/Helm im Flugzeug/Handgepäck

  • Hallo,


    auf der Suche nach der Information, ob man einen Helm mit ins Handgepäck nehmen darf, hab ich via google nicht wirklich eine gute Antwort bekommen. Bei der Anfrage an der Hotline wurde ich nur auf die Maße des Handgepäcks verwiesen. Da die meisten Helme mehr als 250 mm Breite haben hilft das wenig. Daher starte ich hier mal eine Art Datenbank.


    Flug: Turku - Helsinki - Frankfurt
    Gesellschaft: flybe/Finnair
    Flugzeug: Bombardier Dash 8q-400 und Embraer 190
    Helm erlaubt, auch zusätzlich zum Rucksack
    Anmerkung: in der Bombardier sind die Handgepäckablagen sehr flach, der Helm war unter dem Sitz


    Grüße aus der Ferne


    Jay

  • Also ich habe meinen Helm schon mehrere Male als Handgepäck mit nach Madeira genommen. Moch nie Probleme gehabt.

  • Zieh das Ding einfach an, wenn jemand fragt sagste einfach Du hättest Angst vorm abstürzen. (-: (-:

    Aus fahrphysikalischen Gründen entsteht ein Sicherheitsrisiko,wenn die Motorleistung dem Leergewicht nicht angepasst ist und dadurch außerordentlich starke Beschleunigungen möglich werden.
    ( Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat in seinem Beschluss zur Motorradsicherheit.)

  • Zieh das Ding einfach an, wenn jemand fragt sagste einfach Du hättest Angst vorm abstürzen. (-: (-:


    Was ist dann mit den Sportbootfahrern?


    Ergänzung:


    Flug: Düsseldorf - Funcal
    Flugzeug: A 310
    Fluglinie: Air Berlin

  • Hier mal meine Teneriffa - Erfahrungen mit diversen Fluglinien:


    Iberia:
    Hier geht alles ins Handgepäck, auch ganze Koffer.
    Die Spanier wissen das und haben so um die 50 kg Gepäck dabei.
    Daher: Beim Boarding schnell sein, sonst ist der Platz in den Ablagen weg!


    Air Berlin, Condor, Thomas Cook:
    Der Helm darf zusätzlich mit einem Rucksack/ einer Tasche ins Handgepäck.


    Easy Jet:
    Der Kracher; die haben echt einen an der Waffel.
    Es darf nur EIN Handgepäck dabei sein; ist`s der Helm, darf man keine weitere Tasche/ Rucksack dabei haben.
    Der Helm wird - je nach Tagesform der Kontrolleure - auch vermessen, woraufhin es meinerseits etwas lauter werden mußte um den Helm mitnehmen zu dürfen.
    Wenn die Damen richtig schlecht drauf sind, maulen sie auch über Duty - Free - Einkaäufe, da diese ja quasi auch schon ein Handgepäckstück sind... :oh_man::evil:


    Generell:
    So viel wie möglich anziehen (Jacke, Stiefel), so wenig wie möglich in den Koffer.
    Und eine Tex - Hose mit Protektoren ist dort erheblich leichter als die Lederhose mit den Knieschleifern... :D

  • Wenn Du die brauchst, ist es halt so.
    Ich stehe meist mit Lederjacke, Motorradstiefeln und normalen Jeans da; die Texhose ist im Koffer.
    Den X- Spirit habe ich in der Shoei - Helmtasche dabei.
    Fahre im Urlaub nicht auf der allerletzten Rille, meine bessere Hälfte sitzt eh meist hinten drauf - da kann die Kombi getrost zu Hause bleiben. ;)

  • Noch nicht viel geflogen mit Helm, aber in einem Koffer würde ich keine Helm mitnehmen.
    2x USA mit United und mit Lufthansa, beide Male kein Problem.
    3x Türkei mit ??, keine Probleme.


    Warum sollten Sie Probleme machen, gehört doch zum täglichen Geschäft.


    Schwieriger ist es, hier in München am Flughafen zu parken, wenn man mit de Mofa hinfährt.

  • Helme würde ich in keinen Koffer packen,weiß man ja wie die Koffer rumgeschmissen werden.Eher ins Handgepäck. ;)

    Ein Leben ohne Blade ist zwar möglich,aber für mich so gut wie
    unmöglich! :yeh: Dein hochgeladenes Bild:yeh:

  • Natürlich nicht in den Koffer! :nono:
    Zum einen wegen der Gefahr der unsanften Gepäckbehandlung (Herumwerfen, Umfallen etc.).
    Zum anderen:
    He Leute, Ihr dürft meist nur 20kg Gepäck pro Koffer mitnehmen; jedes Kilo Übergepäck kostet 10 €!
    So, jetzt legt mal aus Spaß einen Helm in einen Reisekoffer und schaut, wie viel Platz der wegnimmt.... :dumdiedum:
    Nö, Helmtasche und gut ist - ist quasi ja eh eine "Handtasche" und paßt zur Not (wenn die Ablagen voll sind - Stichwort Iberia... :D ) auch unter den Sitz. ;)

  • Nach USA zum Harley-Fahren:


    Helm in Seesack aufgegeben (Hinflug hatte ich nur altes Zeug und die Motorradsachen). War was nicht so dolles (Helm bei Polo für paar €) hatte aber keine Lust nur auf Braincap. Alles Weiche drumherumgepackt. Helme sahen gut aus, gut man kann nie wissen, aber war auch nur ne Harley.
    Restliche Ausstattung: TShirt, Regenzeug, Jeans und Sneackers.
    Steinigt mich, aber das musste so sein, weil ist so.


    Wollte die Helme eigentlich dann dort entsorgen, aber auf dem Rückflug hatte ich eh schon ein Zusatzgepäckstück geplant (Kleidung ist dort recht günstig zu bekommen), somit wieder mit zurückgenommen.
    War stressfrei im Flieger...