Keine "Rennveranstaltungen" mehr am Lausitzring

  • Guten Abend,


    ich bin gerade irgend etwas zwischen traurig und wütend. Und mir tun nicht nur alle Rennsportfans und Trackdaypiloten sowie alle Fahrer diverser Rennserien leid, sondern auch all jene, die in der strukturschwachen Region Lausitz in irgend einer Weise vom Ring profitiert und gelebt haben.
    Die DEKRA hat den Lausitzring gekauft und will ihn für die Entwicklung des autonomen Fahrens nutzen.
    Rennsportveranstaltungen sollen künftig nicht mehr stattfinden... X/

  • Das geht hier zumindest seit gestern durch Presse, Funk und Fernsehen und wurde so auch in allen regionalen öffentlich - rechtlichen Programmen (gerade noch einmal in der RBB - Abendschau) bestätigt.
    Hoffe inständig, daß das noch noch das letzte Wort war... :/

  • Geht auch nicht, bei dem was man seitens der DEKRA dort vor hat: Die wollen eine "Geisterstadt" errichten um dieses verdammte "autonome Fahren" weiterzuentwickeln.
    Glaube nicht, daß die dann laufend für Rennen, Trackdays u.ä. wieder abgebaut wird.
    Es gibt im Web schon rührende Abgesänge für den Lausitzring.
    Ich hoffe aber immer noch, daß es irgendwie weiter geht - immerhin fehlt dann eine große Strecke in Deutschland und da werden viele Betreiber von Rennserien und Ausrichter von Trackdays ziemlich sauer sein.
    Ganz zu schweigen von allen, die in irgend einer Weise durch den Ring ihr Auskommen hatten... X(

  • Könnte auch anders laufen: Klick


    Wohlmöglich gitb es erstmal wieder einen deutlichen Temperaturunterschied zwischen kochen und essen :D


    WENN die DTM läuft sind Rennveranstaltungen grundsätzl. nicht ausgeschlossen und neue Arbeitsplätze
    sollen durch den DEKRA-Betrieb auch entstehen.


    Selbstverständlich war früher immer alles besser :whistling:

  • Tja - "könnte"; ich hoff`s ja immer noch.
    Ist allerdings die einzige Pressemitteilung, die in diese Richtung geht.... :(

  • Hast recht. Erst wenn alles 100% gereglt und unterschrieben ist, wissen wir Bescheid. Dennoch ist es nicht falsch, sich Gedanken zu machen, was so im Raum steht. Für mich stellt sich halt grundsätzlich das Problem, dass es immer mehr Menschen gibt, die nicht mehr auf der LS Vollgas geben wollen (was ja vernünftig ist) sondern das auf der Rennstrecke machen wollen. Im Grunde brauchen wir also mehr Rennstrecken und nicht weniger.


    Gruß
    G.A.C.O.

  • .... Für mich stellt sich halt grundsätzlich das Problem, dass es immer mehr Menschen gibt, die nicht mehr auf der LS Vollgas geben wollen (was ja vernünftig ist) sondern das auf der Rennstrecke machen wollen. Im Grunde brauchen wir also mehr Rennstrecken und nicht weniger.


    Gruß
    G.A.C.O.

    Bin ich völlig Deiner Meinung, allein müssen sich diese Strecken, wie auch der Lausitzring, wirtschaftlich tragen, was
    da wie dort, mit großem Fragezeichen zu versehen ist. Einmal DTM, WSBK, IDM und ein paar Testwochen reichen sicher
    nicht die Kosten und das Personal zu deckeln. Ich fürchte ein Großteil der Fahrer, die gern auf die Strecke wollen,
    möchten das zu geringsten Kosten und schon ist die Geschichte wieder zu Ende: Hockenheim, Nürburgring, Sachsenring
    und nicht zuletzt Lausitzring sind ja von profitabel alle weit entfernt.
    Gruß
    To_Blade

  • Nebenbei ist die DEKRA neuer Sponsor der Superbike-IDM. Da werden sie sich wohl was gedacht haben?!

    Interessant (-:


    Für mich stellt sich halt grundsätzlich das Problem, dass es immer mehr Menschen gibt, die nicht mehr auf der LS Vollgas geben wollen (was ja vernünftig ist) sondern das auf der Rennstrecke machen wollen. Im Grunde brauchen wir also mehr Rennstrecken und nicht weniger.

    So siehts aus :!:

  • Im Grunde brauchen wir also mehr Rennstrecken und nicht weniger.

    Ja, das ist so gesehen richtig! :dafuer::good posting:
    Aber es wird natürlich nicht umgesetzt werden, da immer mehr Wohnraum benötigt wird, die Bevölkerung immer lärmempfindlicher (außer beim eigenen Fahrzeug und dem Rasenmäher) und so eine böse Rennstrecke natürlich nicht mit den Klimazielen der Regierung kompatibel ist... :dumdiedum:
    Aber sollte der Lausitzring tatsächlich zur "Geisterstadt" umfunktioniert werden, wäre ein Ersatz in der Nähe schon nicht schlecht. ;)

  • War zur WSBK oben und habe folgende Infos aufgeschnappt. Der Ring inkl. Tribünen sollen platt gemacht werden und eine künstliche Stadt erschaffen werden, in der das autonome Fahren getestet werden soll. Ein konventionelles Testgelände gibts es ja bereits nebenan.


    Zum Thema "zu wenig Strecken" ein ganz klares :ja_genau: wenn man bedenkt wie viel Brachland existiert...könnte man wirklich viele Rundkurse zusammenstellen.

    Season 2020
    09.-10.05. Groß Dölln mit HPS

    05.-07.06. Most mit Hafeneger (Endurance 2h)

    24.-26.07. Brünn mit Hafeneger (Endurance 2h)

    05.-06.09. Oschersleben mit MotoMonster

    15.-18.10. Rijeka mit Hafeneger Saisonabschluss :streichel:

  • enn man bedenkt wie viel Brachland existiert

    Ja, aber da leben schützenswerte Froschlurche, Schnecken oder die Mopsfledermaus.
    Und darüber hinaus eine recht starke Population von Homo Sapiens und anderen Hominiden, die zwar oft nicht unmittelbar im Brachland hausen, aber ein sehr feines Gehör haben.
    Die Geräuschemissionen einer Rennstrecke nötigen sie zu spontanen, scheinbar zwanghaften Handlungen wie dem Einreichen von Klagen und/ oder der Bildung so genannter Bürgerinitiativen. Allerdings nur diese - der Rasenmäher vom Nachbarn am Samstag um halb acht Uhr morgens wird toleriert.
    Und dann der Motorsport an sich - böse und klimaschädlich... :nono::dumdiedum:
    So, Ironiemodus aus! ^^
    Also, ich denke eher nicht, daß noch mehr Rennstrecken gebaut werden, obwohl ein Ersatz für den Lausitzring schon nötig wäre.
    Wenn man bedenkt, wie viele unterschiedliche Rennklassen von zwei bis vier Rädern es hierzulande so gibt, ist das Umwandeln einer Strecke wie dem Lausitzring schon ein sehr herber Verlust; von den Trackdaypiloten mal ganz abgesehen.
    Eine Rennstrecke wird zwangsläufig zu Konflikten mit Anwohnern führen und mal Hand auf`s Herz: Würdet Ihr gern direkt neben dran wohnen wollen...?
    Wohnen ist eh das Stichwort: Jeder sieht ja, wofür Land genommen wird, das man der Natur entreißt. Und jeder Kommunalpolitiker wird sich ausrechnen, wieviel Wohnraum man statt einer Rennstrecke gewinnen würde... :gruebel: