Sc59 Steuerkette

  • Moin ihr Freunde des vernünftigen Beisammenseins.

    Es geht mir um Folgendes :

    Ich besitze eine 1000er Cbr, sc59 59, bj 2009 Abs, welche seit Kauf enorme Probleme vorwies.

    Aus persönlichen und organisatorischen Gründen, kann ich den Kauf nicht mehr anfechten und darüber möchte ich auch gar nicht sprechen.

    Ich habe mich mit der Situation abgefunden und versuche nun das Beste daraus zu machen und bin dahingehend sehr zuversichtlich.

    Die Gute prahlt mit einem Kompressionsverlust am vierten Zylinder. Wir sprechen von einem Druck zwischen acht und neun Bar. Aufgrund der Symptomatik, zieht sich die Spule wahrscheinlich um ein defektes Ventil zu. Der Motor ist ausgebaut, jetzt würde es an den Zylinderkopf gehen. Der obere Deckel ist demontiert, sodass die Nockenwellen und Steuerkette freiliegen. Nach der Sichtung gehe ich davon aus, dass die Bolzen die die Motormodule schlussfest machen, im Inneren (also unter der Nocke und Kipphebelhalter liegen.

    Nun habe ich das Problem mit der Steuerkette. Diese ist von Kupplungswelle über zwei Zahnräder gespannt, welche die Nocke rotieren lassen.

    Der Zylinderkopf selbst, verjüngt sich allerdings Richtung Kurbelwelle, sodass die beiden Zahnräder, unabhängig der Steuerkette, meiner Meinung nach, niemals dort hindurchpassen. Nun meine Frage : Ist es wirklich notwendig, die Steuerkette zu demontieren (wenn ja, wie ?) und die Zahnräder zu entfernen ? In meinen Augen, wäre das ein recht großer Aufwand, nur um an die Ventile zu kommen, deren Spiel ja doch auch zyklisch überprüft werden muss. Hat jemand vielleicht gute Tipps ? Darüber wäre ich sehr dankbar.

    Die Bilder versuche ich anzuhängen, da das aber mein erster Beitrag ist, bin ich absolut unerfahren, also steinigt mich nicht bitte sofort.

    Liebe Grüße, Marc

  • Hallo und Hä?

    1.) Kauf dir ein Werkstatthandbuch, da steht alles drin.

    2.) wenn du das Spiel kontrollieren willst, dann machst du das an bzw. unter den Nocken der Nockenwelle.

    Dafür muss der Kopf nicht runter.

    3.) wenn ein Ventil krum wäre, dann würdest da keinen Druck mehr drauf haben.

    Spar dir also die Demontage und schau zuerst das Spiel an.

    Aber unbedingt mit Handbuch, denn der Motor hatte dafür nicht heraus gemusst.

    Und ob die Druckabweichung überhaupt relevant ist für dein Problem mit dem Bike, das Stelle ich hier in Frage.


    Was für Probleme hast du denn mit der Kiste?

    Einmal editiert, zuletzt von EDDIE_2Fast (9. Juli 2024 um 17:45)

  • Hi Eddie, vielen Dank erst mal, für die schnelle Antwort.

    Und zwar dreht es sich darum, dass die Maschine seit Kauf, massive Anlaufprobleme hatte. Ich musste permanent am Hebel ziehen, damit die nicht abgesoffen ist. Das war notwendig, bis zur ersten Anzeigeänderung des Thermometers. Diese zeigt zwei Striche an, bis sie eine Temperatur von 32 oder 35°C erreichte. Danach war die Selbsthaltung ok, aber der Motor lief maximal unrund. Zudem hat sie sehr viel Öl verbrannt und die ursprüngliche war, dass sie zu fett verbrennt. In der Werkstatt konnte aber nichts gefunden werden. Ich habe zu dem Zeitpunkt 1,3k € dafür verbraten und eine Besserung ist nie aufgetreten. Man sagte mir anfangs, ich müsse sie ggf mal ausblasen und n paar Km fahren. Gesagt, getan, Fehler war immer noch da, dann die Ausrede, ich sei zu viele Km gefahren, das würde nicht mehr in die Gewährleistung fallen, zumal da auch einige Monate zwischen lagen.

    Als Ergänzung sollte ich ggf. noch anbringen, dass der maskuline Vorbesitzer nen Powercommander verbaut hat, welchen ich im Zuge der Reparatur hab ausbauen lassen.

    Man hat mir dann aus "Kulanz" nen Komoressionstest angeboten und dabei stellte sich der Wert wie o.g heraus.

    4-5bar Druckverlust.

    Von einer defekten Zylinderkopfdicktung bis hin zum Kolbenfresser habe ich alles gehört. Ich habe mich aber dennoch versucht zu informieren und die Symptome, die ein Motor bei einem defekten Ventil aufweist, sind nahezu identisch. Damit ich mir die Ventile allerdings ansehen kann, muss der Kopf runter.

  • OK, verstehe. Danke für die Aufklärung und tut mir leid zu hören das du so viele Probleme hast.


    Also, zuerst kauf dir ein WHB. Ohne das wird es schwierig.

    Da steht wirklich alles wichtige und unwichtige drin was du brauchst.

    Wenn du die Kette lösen willst, dann gibt es zwei Wege.

    Entweder die Nockenwellen lösen (also die oberen Lagerschalen !!!aber in der richtigen Reihenfolge!!!) und diese herausheben. Das wirkt etwas fummelig, geht aber bestens ohne Schäden zu verursachen, je nachdem wie feinmotorisch man arbeiten kann.

    Ansonsten nimmst du die Stirnräder der Nocken herunter bzw. eins davon. Dann bekommst du die Kette ganz einfach ab.

    Später brauchst du Schraubensicherung für diese beiden Schrauben und einen Drehmomentschlüssel.


    Wenn die Kiste viel Öl schluckt, dann könnten es die Kolbenringe sein oder die Ventilschaffdichtungen.

    Die sind nach der ganzen Zeit ganz gern hart.

    Im schlimmsten Fall sind es die Ventilführungen, dann brauchst du einen neuen Kopf oder einen guten Motorenbauer. Aber hier schlagen die Auslassführung meist als erstes aus.

    Deine Kompressionsmessung ist so eine schwierige Frage.

    Wurde kalt oder warm gemessen? Wurde die Messung wiederholt usw.?

    Wenn die Kiste ein Problem mit den Ventilen selbst hätte, dann würde sie komplett den Druck verlieren. Von unten könntest du schwere Schäden auch nur sehen, wenn die Ventile draußen sind!

    Außer es ist das Ventilspiel welches zu klein geworden ist, dann könnte Sie leicht Druck verlieren aber das musst du messen.


    Dafür muss der Kopf aber nicht runter!

    Die Nockenwellen bleiben drin und dann wird Ventil für Ventil gemessen, mit einer Fühllehre.

    Kostet ein Appel und ein Ei so ein Teil.

    Wo die Kisten noch ganz gern Druck verlieren sind die Auslassventile.

    Die Ränder sehen nach einer Zeit aus wie ein Schweizer Käse. Aber das ist ein Thema für später, wenn wir nicht mehr weiter wissen.


    Wie viel Öl hat sie den verbraucht und wie wurde gemessen.

    Deine 2009 hat normal schon die besseren Kolbenringe gegenüber der 08er. Da sollte Ölverbrauch über die Kolbenringe eigentlich kein Thema mehr sein.

    Einmal editiert, zuletzt von EDDIE_2Fast (9. Juli 2024 um 17:06)

  • Idee: Wenn die Kiste scheiße läuft und startet, schau Mal ob der Map Schlauch verbunden ist. Den findest du rechts unter der AirBox. Ist der ab oder undicht, dann startet die voll schlecht oder gar nicht und die läuft dann so wie ein Sack Nüsse.

    Mit dem Powercommander werden einige Kabel/Leitungen am Kabelbaum mit Stromdieben angezapft. Diese Stromdiebe zerstören ganz gern mal die Kupferleitungen. Ist mir so schon in Most passiert.

    Erst lief die Kiste komisch dann gar nicht mehr.

    Ursache war eine durchtrennte Leitung am Getriebesensor.


    Angezapft werden je nach Ausstattung des PCV Getriebesensor (das mittlere Kabel, ich glaube es war Pink), eine Plus-Leitung und das RPM Signal oben am Steuergerät.

    All das sind potentielle Schwachstellen im Kabelbaum. Bazzaz hatte das in der Generation Nr. Drei mit Nadeldieben gelöst. Die stechen nur ganz minimal ins Kabel ein.

    2 Mal editiert, zuletzt von EDDIE_2Fast (9. Juli 2024 um 17:54)

  • Nochmals vielen Dank für deine Antwort, du scheinst n vernünftiger Mensch zu sein und das ist lobenswert ! Momentan bin ich mal noch unterwegs, deswegen kann ich gerade nicht weiter darauf eingehen, als dir zu sagen, dass ich es sehr zu schätzen weiß, dass du dich so dahinterklebst. Machen die wenigsten.

    Kleine Arretierung, ich bin mittlerweile leider Student, sprich, mit Geld um mich werfen, ist derweil essig.

    Soll nicht heißen, dass ich notwendige Reparaturen nicht übernehmen lassen würde, aber natürlich versuche ich sie zu vermeiden. Ich bin ausgebildeter Elektriker, studiere im Ingenierswesen und habe recht guten Sachverstand.

    Die Demontage all dessen, was du dort siehst, war keinerlei Problem, inkl. Beschriftung etc, aber der Motor weckt in mir ein Unwohlsein und da würde ich gerne Menschen befragen, die mehr wissen, als ich.

    Ich möchte, dass die Uschi wieder rennt und ne Überholung des Motors, kann ich mir schlicht und ergreifend einfach nicht leisten.

    Sicherheit über Finanzen, ich denke, dass wir da einer Meinung sind, allerdings weiß ich, dass ich das mit dem entsprechenden know how auch hinbekommen werde und das möchte ich mit gerne von Menschen wie dir holen, die wissen wovon sie reden.

    Um auf deine Frage einzugehen, der Test ist natürlich nicht wiederholt worden .

    Hätten wir jetzt von... 12 oder 11 bar, statt 13 oder 14 gesprochen, hätte ich darauf bestanden , aber wir spewxhen hier von fast 62% der üblichen 95, bis 99% Leistung. Das passiert ja auch nicht mal eben durch n überschrittens Ventilspiel, oder ?

  • OK, gern leiten dich hier alle die helfen können nach bestem Gewissen an.

    Besorg dir das WHB. Mit Google findest du das sicher auch. #Hust! ....


    Ich bin auch nur Laie der sich an das Thema herangetastet hat. Mittlerweile baue ich meinen dritten Motor für die Rennstrecke auf. Bisher halten die Dinger auch alle. Aber hier im Forum gibt es noch viel versiertere User die helfen werden.


    Bzgl. Deines Budgets, wir halten das so klein als möglich. Je nach Notwendigkeit natürlich.


    Bzgl. der Druckprüfung. Nein die sagt ohne Wissen über die Umgebung, sprich warmer Motor oder kalter Motor nichts genau genug aus um darauf aufbauen zu können.

    Wenn der Motor kalt war, dann sind die Werte faktisch nutzlos da nur noch als Tendenz brauchbar.

    Schön ist das nicht, aber erstmal noch kein Weltuntergang.


    Man hätte hören müssen wie sie läuft.

    Dann hätte man schauen können ob ein Zylinder nicht mitläuft. Das ist jetzt natürlich nicht möglich.

    Also machen wir da weiter wo wir stehen.

    Einmal editiert, zuletzt von EDDIE_2Fast (11. Juli 2024 um 23:02)

  • (also unter der Nocke und Kipphebelhalter liegen.

    Kipphebel gibt es hier nicht.

    4-5bar Druckverlust.

    Gerade bei einem so grossen Unterschied ist es wahrscheinlich dass der Kompressionsmesser nicht dicht war. Also die Messung schlecht.

    massive Anlaufprobleme hatte.

    Hatte die denn Leistung und lief normal wenn sie war war ?

    Vielleicht haengt nur das Kaltstartregelventil fest.


    Vieviel Oel hat sie denn verbraucht ? War der Qualm blau oder schwarz ?

    Blau =Oel, schwarz gleich zu fett. Also zuviel Benzin. Dann kein Oelverbrauch.


    Ich empfehle dringend die Kompression jetzt nochmal zu messen bei ausgebautem Motor bevor du mehr zerlegst. Und natuerlich das Ventilspiel messen.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Die ganzen Symptome decken sich nicht damit wenn ein Zylinder weniger Kompression hat. Uebringens, falls der Zylinder tatsaechlich weniger drueckt, kannst du mit einem Adapter ins Zuendkerzengewinde Druckluft pusten wenn die Ventile geschlossen sind auf OT. Dann kannst du hoeren wo es undicht ist. Also entweder pfeift es am Auslass oder Einlass oder ins Kurbelgehaeuse.

    Nach der ganzen Beschreibung gab es aber nichtmal eine erhoehte Kaltlaufdrehzahl. Dann haengt garantiert das Regelventil fest. Bzw. Das ist ein Stellmotor. Wuerde ich mal rausziehen und ansehen.

    Ich habe hier bedenken dass ein heiler Motor kaputt geschraubt wird.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Die ganzen Symptome decken sich nicht damit wenn ein Zylinder weniger Kompression hat. Uebringens, falls der Zylinder tatsaechlich weniger drueckt, kannst du mit einem Adapter ins Zuendkerzengewinde Druckluft pusten wenn die Ventile geschlossen sind auf OT. Dann kannst du hoeren wo es undicht ist. Also entweder pfeift es am Auslass oder Einlass oder ins Kurbelgehaeuse.

    Nach der ganzen Beschreibung gab es aber nichtmal eine erhoehte Kaltlaufdrehzahl. Dann haengt garantiert das Regelventil fest. Bzw. Das ist ein Stellmotor. Wuerde ich mal rausziehen und ansehen.

    Ich habe hier bedenken dass ein heiler Motor kaputt geschraubt wird.

    Der Ölverbrauch ist entscheidend. Wenn der zu hoch sein sollte, dann kann etwas gemacht werden müssen.

    Deine Idee mit der Druckluft ist sehr gut. An diesen Test habe ich nicht gedacht.

  • Der Ölverbrauch ist entscheidend. Wenn der zu hoch sein sollte, dann kann etwas gemacht werden müssen.

    Deine Idee mit der Druckluft ist sehr gut. An diesen Test habe ich nicht gedacht.

    Ja genau. Wenn der Koipf erstmal abgebaut ist kann man leider nichts mehr messen oder testen. Aber wie ich das so sehe hat er den vielleicht schon abgeschraubt.


    Solch ein Test nennt sich offiziell Druckverlustpruefung. In der Werkstatt nimmt man da noch ein Manometer mit rein und kann dann genau sagen wieviel Prozent Verlust. Aber es reicht einfach zu lauschen wo die Luft hin geht.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Ja genau. Wenn der Koipf erstmal abgebaut ist kann man leider nichts mehr messen oder testen. Aber wie ich das so sehe hat er den vielleicht schon abgeschraubt.


    Solch ein Test nennt sich offiziell Druckverlustpruefung. In der Werkstatt nimmt man da noch ein Manometer mit rein und kann dann genau sagen wieviel Prozent Verlust. Aber es reicht einfach zu lauschen wo die Luft hin geht.

    Ich hatte beim schreiben noch an die Benzin / Flüssigkeits-Methode gedacht. Aber die wäre auch nur was wenn der Kopf unten ist.

    Da ist deine Idee besser.


    Aber man muss dem TE lassen, dass es sportlich ist direkt den Motor in Eigenregie herauszubauen. An sich ne gute Leistung. Andere schaffen es nicht Mal ne Verkleidung zu lösen. :dumdiedum:

    Einmal editiert, zuletzt von EDDIE_2Fast (9. Juli 2024 um 22:28)

  • ber man muss dem TE lassen, dass es sportlich ist direkt den Motor in Eigenregie herauszubauen. An sich ne gute Leistung. Andere schaffen es nicht Mal ne Verkleidung zu lösen. :dumdiedum:

    Ja das ist sportlich. Ja klar wenn der Kopf ab ist kann man nur noch mit Oel oder Benzin Ventile gucken.

    Ich habe aber irgendwie das Gefuehl dass dieser Motor eigentlich in Ordnung ist. Na ja so kommt man ja gut ueberall ran. Ausbauen ist auch gut .^^ Mal sehen was der TE berichtet.


    Ein Foto aller Zuendkerzen waere gut.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

    Einmal editiert, zuletzt von dunlop (9. Juli 2024 um 22:36)

  • Das hatten wir auch noch nicht, dass einer zuerst die ganze Kiste zerpflückt und dann erst Fragen stellt ... (-:

    Aber an die den Kabelbaum (wegen PC) & die Sensoren kommt er jetzt wenigstens mühelos ran ... (-:

    Ich habe aber irgendwie das Gefuehl dass dieser Motor eigentlich ist in Ordnung ist.

    Das nehme ich eigentlich auch an ... die aktuelle Situation hat zugegebenermaßen ein paar Vorteile, aber eben auch ein paar Nachteile, für die man den entsprechenden "work-arround" finden muss ... externe Versorgung von quasi Allem.

    Bitte bloß nicht weiter zerfleddern!

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

    ... alle Angaben nach bestem Wissen & Gewissen, aber ohne Anspruch auf allgemeine Richtigkeit/Gültigkeit ,,, (-:

  • Bitte bloß nicht weiter zerfleddern!

    Ja, ich hoffe es ist nicht schon zu spaet.^^

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Ich musste permanent am Hebel ziehen, damit die nicht abgesoffen ist.

    Welchen "Hebel" meinst du da eigentlich? Den Kupplungshebel?

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

    ... alle Angaben nach bestem Wissen & Gewissen, aber ohne Anspruch auf allgemeine Richtigkeit/Gültigkeit ,,, (-:

  • Welchen "Hebel" meinst du da eigentlich? Den Kupplungshebel?

    Glaube ich nicht dass das stimmt. Normal hat die doch die erhoehte Leerlaufdrehzahl. Die laeuft auch wenn ein Pot nicht drueckt. Ich meine damit dass dann mit Sicherheit der Kaltstartregler fest hing.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Ja sicher ... aber trotzdem würde ich gerne mal wissen, was Marck damit eigentlich gemeint hat, auch wenn's am Ende vll. gar nicht wichtig ist.

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

    ... alle Angaben nach bestem Wissen & Gewissen, aber ohne Anspruch auf allgemeine Richtigkeit/Gültigkeit ,,, (-:

  • Ja sicher ... aber trotzdem würde ich gerne mal wissen, was Marck damit eigentlich gemeint hat, auch wenn's am Ende vll. gar nicht wichtig ist.

    Am Hebel ziehen ist sone Redewendung. Gas heisst das.:)

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“