Vorstellung - Michelin Power Cup 2

  • Ich dachte erst der Michelin Power Cup 2 wäre zu sportlich, aber da KTM den Michelin Power Cup 2 für die neue 890 Duke als Erstausrüstung verbauen wird, muss er ja doch sehr Straßentauglich sein, ergibt sich jetzt für die Neuheiten von Michelin folgende Zuordnungen der Reifentypen der neuen Michelins für 2020:

    Michelin Power 5 - Klasse M9 RR , Pirelli Diablo Rosso 3

    Michelin Power GP - Pirelli Diablo Rosso Corsa 2, Dunlop SporSmart TT

    Michelin Power Cup 2 - Metzeler Racetec RR , Pirelli Diablo SuperCorsa SP, ContiRaceAttack 2 Street


    Hier die 3 neuen Michelins im direkten Foto Vergleich:

    Michelin_Strasse_3_2020.jpg


    So sieht der Power Cup 2 aus:


    BMW_Motorrad_Portal_EICMA_2019_221.jpg


    Als profilierter Rennreifen in der Klasse Pirelli Supercorsa SP verfügt er über folgende Details:

    Der neue Hypersportreifen MICHELIN Power Cup 2 erhält mit seinen vierprozentigen (vorne) und fünfprozentigen (hinten) Negativprofilanteilen zwar eine Straßenzulassung, zeigt aber mit seinen übrigen Charaktereigenschaften klar auf die Rennstrecke. Davon zeugt nicht nur das Profilbild selbst mit seiner slick-artigen Erscheinung mit Beginn der Profilschulter, sondern auch seine neue Mischung mit hohem Rußanteil, die für maximalen Trockengrip und konstanten Heißgrip ausgelegt ist und für kurze Aufwärmzeiten auf Straße und Strecke entwickelt wurde. Auf der Rennstrecke kann der Power Cup 2 auch mit Reifenwärmer vorgeheizt werden. Zur weiteren Erhöhung des Gripniveaus in Schräglage wurde die Lauffläche des neuen Power Cup 2 mit den bekannten 2CT- und 2CT+-Techniken von Michelin aufgebaut. Der neue Power Cup 2 löst den MICHELIN Power Cup Evo ab Januar 2020 ab. KTM vertraut dem neuen MICHELIN Power Cup 2 als Erstbereifung auf der neuen KTM 890 Duke.

    Der neue MICHELIN Power Cup 2 im Detail:

    - 2CT-Mischung am Vorderreifen mit einer neuen Mischung mit hohem Rußanteil in der Mitte und einer weicheren Rußmischung auf Schulter und Kante für maximalen Trockengrip.

    - 2CT+-Mischung am Hinterrad mit einer neuen Mischung mit hohem Rußanteil in der Mitte und einer weicheren Mischung auf Schulter und Kante für maximalen Trockengrip. Bei der 2CT+-Technik von Michelin unterbaut die härtere Mischung die weichere für eine höhere Kurvenstabilität.

    - Premium-Velvet-Technologie neu im Motorradreifenbau von Michelin: Mittels dieser speziellen Technik aus dem Premium-Sportreifenbau für Autos werden Teile der Flankenbeschriftung gezielt herausgearbeitet, erhalten dadurch eine samtige Oberfläche und erzeugen eine hochwertige Optik und Haptik des Reifens.

  • Jetzt schon mal bei mir eingetroffen, der Michelin Power Cup 2:



    Der Bereich in der Flanke wo nicht eine Profilrille zu sehen ist, ist schon beeindruckend.



    Der Rennreifen für die Straße in der Klasse Pirelli Supercorsa SP oder Metzler Racetec RR.

    Russmischungen in verschiedenen Konzentrationen sorgen für den ultimativen Heiß/Trockengrip.



    Werde ihn dann bei den entsprechenden Temperaturen einem entsprechenden Test unterziehen.

  • Der sieht ja im Neuzustand schon verheizt aus! Ich hatte vor 4 Jahren den Vorgänger montiert und hatte Juli/August, wenn auch nicht sehr lange, viel Spaß damit.

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

  • Der sieht ja im Neuzustand schon verheizt aus! Ich hatte vor 4 Jahren den Vorgänger montiert und hatte Juli/August, wenn auch nicht sehr lange, viel Spaß damit.

    Den sollte man im Neuzustand fotografieren und das Foto auf dem Handy speichern.... ich kann mir vorstellen dass so mancher Polizist sonst auf dumme Ideen kommt :)

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Mit dem Michelin Power Cup 2 bin ich jetzt auch durch.



    Bericht kommt am Wochenende wenn ich einen Abend Zeit habe den Bericht zu schreiben.

  • Nach den Supersportreifen Bridgestone S22, Conti SportAttack 4, Metzeler M9 RR, Michelin Power 5 und Michelin Power GP sind jetzt die Hypersportreifen (50% Straße/50% Rennstrecke) dran.

    Geplant sind hier der Test von Pirelli Supercorsa SP V3 (gerade im Test), Bridgestone RS 11 (schon auf dem 2. Radsatz montiert), Conti RaceAttack 2 Street, Dunlop Sportsmart TT und der Michelin Power Cup 2.



    Interessant ist hier die Verteilung der Gummimischungen, während beim vorher gefahrene Michelin Power GP noch weit in die Schräglagenbereich Silica-Mischungen verbaut sind, werden bei dem Power Cup 2 Ruschmischungen in verschiedenen Qualitäten verwendet:



    Der Negativprofil Anteil von 5% beim hinteren Reifen wird dadurch erzielt das in den Flanken kein Profil mehr vorhanden ist, er also bei sehr starker Schräglage als Slick funktioniert.

    Das der Michelin Power Cup 2 trotz der sehr sportlichen Auslegung für den "Alltagsgebrauch" gedacht ist sieht man aber daran das er die Erstausrüstung auf der neuen KTM 890 Duke R verbaut ist.


    Die erste angenehme Überraschung sofort nach dem los fahren, der Power Cup 2 ist noch einmal handlicher wie der Power GP vorher. Abrollen tut es ähnlich straff wie der Power GP, nach meiner Erfahrung aber nicht so gut wie beim Power 5. Geradeauslauf auch hier bis V/max auf den leichten Carbonfelgen ohne Befund. Aufstellneigung beim harten rein bremsen in die Kurven oder beim plötzlichen Ankern ist nicht vorhanden. Grip und Vertrauen sind auf Top-Niveau.

    Allerdings habe ich beim sehr schnellen durchmessen meiner Testkurven festgestellt, das der normale Roadmodus am besten mit der Eigendämpfung des Michelin Power Cup 2 harmoniert und ich damit am besten schnell fahren kann. Dann wankt die Kombination von S 1000 R und Power Cup 2 am wenigsten.

    Und bei der anschließenden Kontrolle des Power Cup 2 nach den Strapazen liefert den Grund für die Existenz dieser Reifengattung.



    Haftung und Vertrauen und dann so unbeeindruckt von der Belastung (ein Punkt der sich auch beim Pirelli Supercorsa SP entsprechend positiv abzeichnet), das macht ihn für Sportfahrer und die, die gerne ihre Hausrunde zügig absolvieren hoch interessant.

    Bei den sportlichen Straßenreifen von Michelin sieht es, wie ich es schon beim Test des Power GP angedeutet habe so aus.

    Der Power 5 ist die absolute Allzweckwaffe, ersetzt in meinen Augen sogar den normalen Road 5, Haftung, Komfort und sich abzeichnende hohe Haltbarkeit im Vergleich auch zu den Marktteilnehmern unter den Sportreifen machen ihn zu meiner ersten Wahl.

    Der Power GP kann zwar alles (bei den Eigenschaften) besser als der Power 5, zeigt aber wenn man ihn auf trockener Straße richtig ran nimmt im Bereich der Silica-Mischung recht starke Nutzungsspuren. Der Power GP ist aber die Wahl wenn man sich bei nasser Straße richtig was traut und den passenden Reifen dazu haben will.

    Der Michelin Power Cup 2 ist für mich allerdings DIE Alternative zum Power 5, wenn ich als Hobbyracer auf die Rennstrecke gehe oder wie schon gesagt regelmäßig sehr zügig unterwegs bin. Das erstklassige Handling, das schnelle da sein auf Betriebstemperatur und die Robustheit was das harte ran nehmen betrifft sind einfach eine Macht.

    Hier habe ich noch ein paar Bilder vom Test:

    http://www.bmw-motorrad-bilder…ils.php?album=179&page=32