Sc28 Zündaussetzer und unrunder Motorlauf

  • Ich sehe mir die Kontakte an den Zündspulen nochmal genau an. Das mit dem Licht werde ich beim nächsten Mal ausprobieren, allerdings hatte ich schon vorher auch mit ausgeschalteten Licht Ruckler.

  • Ich muss dunlop schon recht geben, irgendwas muss mit der Lichtmaschine nicht passen, wenn mir das Bike an der Ampel aus geht und dann nicht mehr genügend Saft hat um den Anlasser ausreichend zu drehen.

    Ich habe mal Laienhaft die Spannung gemessen, während ich Gasstösse gegeben habe und habe die genauen Werte zwar nicht mehr im Kopf aber fand es ziemlich wenig. Was wäre denn die niedrigste Spannung, die ich bei hohen Drehzahlen oder eben solchen Gasstössen haben darf?

    Es ist ja so. Deine Lichtmaschine hat glaube ich eine Nennnleistung von 384 Watt oder so. Bei Leerlaufdrehzahl etwa, also ueber 1000rpm, sollte der Generator schon mehr als ein drittel seiner Nenleistung abgeben koennen. Das heisst, du kommst tatsaechlich nur an die Grenzen, wenn beide Scheinwerfer mit sagen wir dann 110 Watt leuchten wuerden und du mehr Verbraucher einschaltest. Normalerweise hast du ja weniger Last. In deinem Fall entlaedt sich die Batterie statt sich zu laden im Leerlauf mit Licht an. Das will niemand haben.

    Also um auf die Frage zurueck zu kommen schon bei jedem Gasstoss muesstest du in den Regelbereich kommen und ueber 14 Volt messen koennen. Die Lichtmaschinenregler der Sc28 scheinen oefters mal kaputtzugehen, darum kann es sein dass hier ein Fehler liegt. Ich finde es auf jeden Fall wichtig und es ist ja kein grosser Aufwand dann auch die Lichtmaschine zu messen. Schon alleine um sicher zu sein dass kein Massekontakt besteht. Denn dann hast du eine dreckige Parasitenspannung auf Masse was nie gut ist, und Fehler verursachen kann. Ich weiss aber dass es bei der Sc28 meistens am Regler liegt oder der Verbindung vom Regler zur Lima.


    Ich sehe die Sache so. Hier liegt ja offenbar ein Problem mit der Elektrik vor. Dann sollte man von Grund auf alles in Ordnung bringen. Dann kann man sagen ok, bis hier funktioniert schon mal alles wie es soll.

    Wenn der Fehler temperaturabhaengig ist ist ebenfalls die Lichtmaschine wieder in Verdacht und auch der Regler natuerlich besonders. Erstmal muss man eine gesunde Basis haben.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Hoffentlich mein finales Update:


    Ich habe die Stecker zu den Zündspulen aufgeklappt und die Klammern etwas zusammengedrückt, sodass sie jetzt Bombenfest auf den Kontakten sitzen.

    Zusätzlich habe ich den Lichtmaschinenregler ausgetauscht und die Stecker einmal mit Bremsenreiniger ausgewaschen.


    Die Messwerte sind jetzt wie folgt:


    Zündung aus, Motor kalt: 12,5V

    Zündung ein, Licht aus: 12,3V

    Leerlauf, Licht aus: 14,9V

    5k Umdrehungen, Licht aus: 14,9V

    Leerlauf, Licht an: 14,5V

    5k Umdrehungen, Licht an: 14,9V


    Wie man sieht hat sich der Wert im Leerlauf mit eingeschaltetem Licht von 12,6V auf 14,5V verändert. Spannungseinbrüche bei Gasstößen habe ich keine mehr, die Werte liegen stabil bei 14,9V.

    Die neue Airbox ist mittlerweile auch drauf und die 30min Probefahrt verlief problemlos, kein einziger Ruckler!


    Ich vermute mein Fehlerbild hat sich aus den lockeren Steckern an den Zündspulen und einem defekten LiMa Regler zusammengesetzt.


    Vielen Dank für eure Hilfsbereitschaft, ich fühle mich hier im Forum gut aufgehoben! :)

  • die Werte liegen stabil bei 14,9V.

    Auch nicht wirklich erfreulich.... da hat die AGM nicht viel zu lachen.

    Aber ich hoff mal dass das vor allem denjenigen zu denken gibt die hier so gern von der "völlig problemlosen Li-Ion" für die alten Modelle schreiben.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Auch nicht wirklich erfreulich.... da hat die AGM nicht viel zu lachen.

    Aber ich hoff mal dass das vor allem denjenigen zu denken gibt die hier so gern von der "völlig problemlosen Li-Ion" für die alten Modelle schreiben.

    Das Tier gehört in den Akkuschrauber ^^

    In den Staplern die ich vor knapp zwei Jahren angeschafft habe, ist es auch nicht das schlechteste. Aber Grundsätzlich Akkuschrauber :thumbup:

    Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

  • Ansonsten muss man sehen. Wenn man es sehr genau nimmt muesste man das Datenblatt der verwendeten Batterie ansehen. die meisten AGM sind angebenen mit 14,4-14,8 Volt Ladespannung. Die maximale Spannung sagt aus ab wann sie anfangen koennen zu zu gasen. Was das fuer Auswirkungen hat kommt sehr stark auf die verwendete Batteriekonstruktion an.

    Allerdings sollte man bei einer Ladrespannung von 14,9 Volt dann erstmal mit einem hochwertigen Multimeter nachmessen. 0,1 Volt sind nicht viel.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Allerdings sollte man bei einer Ladrespannung von 14,9 Volt dann erstmal mit einem hochwertigen Multimeter nachmessen. 0,1 Volt sind nicht viel.

    Na schon klar, aber wie du an der Leerlaufspannung der Batterie sehen kannst war die nicht mal voll. Akut kaputtgehen wird ne AGM nicht, aber selbst 14,7V sind schon viel.

    Ne Li-Ion würde bei den Spannungen aber, so sie korrekt sind, u.U. bereits abfackeln.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Na schon klar, aber wie du an der Leerlaufspannung der Batterie sehen kannst war die nicht mal voll. Akut kaputtgehen wird ne AGM nicht, aber selbst 14,7V sind schon viel.

    Ne Li-Ion würde bei den Spannungen aber, so sie korrekt sind, u.U. bereits abfackeln.

    Wieviel Spannung macht der Serienregler der Sc28 normal ?

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Wieviel Spannung macht der Serienregler der Sc28 normal ?

    Hahaha, das is ne gute Frage.... irgendwo zwischen 13,5 und 15,5V, das sind die Werte lt. Honda und die hab ich auich (fast) alle irgendwann mal gemessen. Das ganze schwankt dann auch noch gern mal mit Ladezustand und Temperatur... und nicht zuletzt auch noch Alter.

    Von gammeligen Steckverbindern noch gar nicht gesprochen. :)

    Ok, das Gros liegt aber bei den üblichen 14,0-14,5V.... nur verlassen kannste dich eben auf nix bei den alten Dingern. Macht aber auch nix, solang die Steckverbinder i.O. sind (oder saniert wurden) ist die Elektrik nicht anfällig. Selbstz die viel beklagten Reglerschäden sind eher Folgen als Ursachen.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • der macht bisschen was er will. bis 15.5 seien IO.

    >15 ohne Licht hab ich gemessen bei der sc33.


    edit. doppelt:)

    Die haben halt eher so eine on/off charakteristik.

    ich würde da einen offenen Bleiklotz nehmen. Die sind eh alle Ca/Ca heute und brauchen wohl auch mal auf die Fresse.

    わびーサビ

  • Ja selbst bei der 44er ist noch serienmaessig der Entgasungsschlauch verbaut fuer offene Bleikloetze.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • ...gestern einmal Zeit gehabt, mich darum zu kuemmern, nachdem ich das hier gelesen habe. Ich hatte mich die letzten 5000km damit abgefunden, dass die SC28 von unten rauf etwas bockt. Gestern die Steckkontakte zur Zuendspule mal richtig gereinigt und mit Kontaktspray eingelassen. Heute morgen erste Probefahrt: Ergebnis–Hammer. Die Maschine laeuft jetzt vom untersten bis zum oberen Drehzahlbereich rueckelfrei durch. Ein grosses Dankeschoen an das Schwarmwissen hier im Forum!