Serienbereifung Dunlop D214

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Serienbereifung Dunlop D214

    Hallo, ich besitze seit einer Woche eine neue 2018er Fireblade. Die Serienbereifung ist Dunlop D214.
    Ich habe nur sehr wenige Infos zu den Reifen im Netz gefunden und dann eher negative Bewertungen.
    Ich bin bis Ende dieser Saison eine Pc40 gefahren und hatte immer die Michelin Pilot Power 2CT gefahren.
    Ich fahre gerne kurvenreiche Strecken und auch eher gerne tiefere Schräglagen. Ab und zu komme ich auch mal mit dem Knie auf die Strasse.
    Was mich erstmal interessiert, sind die D214 sicher? Die Pilot Power 2CT waren mir immer treue Begleiter, ob kalt, warm, trocken oder nass. Die haben immer schön angezeigt, wenn es mit Rutschen los ging. Also immer ein schönes, sicheres Gefühl. Können das die D214? Hat da jemand Erfahrungen? Oder besser direkt andere Pellen drauf?
    Ich weiß, dass das ein schwieriges Thema ist. Da scheiden sich die Geister. Mir geht es nur darum, dass ich mich nicht gleich auf die Nase lege.
    Danke
    Gruss
    Daniel
  • Erstmal Glückwunsch zur neuen Blade
    :thumbup:
    wie Du schon selber geschrieben hast, ist das mit einer Empfehlung bezüglich Reifen immer recht schwierig...
    Zu dem Dunlop kann ich persönlich nichts sagen, habe aber darüber auch noch nichts wirklich überragendes (positives) gelesen.
    Dennoch denke ich, dass es mittlerweile keine schlechten Reifen mehr gibt, ehr etwas für jedes Popometer und den individuellen Einsatszweck.
    Den 2 CT bin ich selbst schon gefahren und er funktioniert, denke aber auf deiner Blade könnte er auch schnell mal überfordert sein.
    Bin diese Saison unteranderem den Conti Sport Attack 3 gefahren und bin begeistert!
    Der Reifen erfüllt in jeder Hinsicht deine genannten Erwartungen und funktioniert mit Sicherheit besser als der 2 CT auf deiner Blade.
    Wird mit Sicherheit auch wieder mein neuer für die kommende Saison.

    Vielleicht hilft dir das etwas weiter...
    :saint:
  • Danke für die Info. Ich weiß, dass ich mich auf neue Reifen einstellen muss. Der 2CT ist ja auch schon ein recht alter Reifen.
    Ich möchte mich im Frühjahr langsam an die Blade gewöhnen. Ich weiß, dass mittlerweile durchweg alle Reifen gut funktionieren. Am besten alles selber "erfahren". Die Honda Ingenieure bauen ja auch kein Sch.... auf so ein Motorrad. Wollte eher wissen, ob man sich da auf Besonderheiten einstellen sollte. Kleiner Grenzbereich; bei niedrigen Temperaturen kippelig oder wenig Grip; im Nassen gut oder schwierig. Solche Infos.
  • Meine persönliche Erfahrung mit dem D214 und einer CBR600RR war, dass das Motorrad schwer in Kurven zu drücken war .. und dann auf einmal in die Kurve gefallen ist.
    Fand ich unschön. Mir hatte damals jemand empfohlen mal einen anderen Reifen auszuprobieren. Nach vielem Lesen und aus dem Bauch raus für den Michelin Pilot Power 3 entschieden - das war damals auf einmal ein ganz anderes Bike und sowas von angenehm zu fahren.
    Bei der Fireblade hatte ich den S21 von Werk aus drauf - mit dem hatte ich Probleme bei Nässe und Kälte (unter 10 °C) - auch hier war es mit dem Pilot Power 3 wesentlich angenehmer, wobei der Reife im Hochsommer an seine Grenzen kommt. Für nächste Saison habe ich vorgestern den Pilot Power RS montiert. Bin ich gespannt wie der sich so fährt und vor allem wie lange der lebt.

    Ansonsten: Kommt drauf an wie du fährst und jeder hat seine eigenen Vorlieben. Das Thema Reifen ist leider nicht so einfach wie beim Auto.
  • Hallo,
    da das Bike eh noch eingefahren werden muss ist der Reifen gar kein Problem.
    Der Pilot Power hat ja auch schon unter Sportfahrern einen sehr schlechten Ruf.

    Kannst du also Problemlos fahren auch mit Power. Aber gibt halt bessere Reifen.
    Aber definitiv kein schlechter Reifen der einen abwirft oder nicht klebt.
  • Hallo Bender,
    dann bin ich ja beruhigt. Wenn die aber recht gut funktionieren werde ich die Dunlop D214 erstmal drauf lassen. Brauche ja auch noch ein paar Kilometer um mit der Blade klar zu kommen. Die letzten 11 Jahre bin ich ja die PC40 gefahren.
    Gruß
    Daniel
  • utiltiy schrieb:

    Bender schrieb:

    Der Pilot Power hat ja auch schon unter Sportfahrern einen sehr schlechten Ruf.
    Wenn dann bitte schon die Ausführung dazu, es gibt ein paar Reifen mit dem Anfang ...

    Das ist ganz egal, ob PP3 PP 2CT.

    Was ist am Power / Power 2CT zu kritisieren, mit Ausnahme seines Alters?

    Die etwas weiche Karkasse konnte bei schweren Motorrädern beim Beschleunigen in Schräglage etwas einknicken.
    Dieses Phänomen trat auch beim harten Angasen auf der Rennstrecke auf.
    Dies hatte zur Folge, dass der Reifen dann gelegentlich abrupt zu rutschen begann.

    Quelle: mopedreifen.de
  • utiltiy schrieb:

    Gibt ja den Power RS auch, darum die Frage.
    Verstehe auch nicht so ganz warum "Tourenreifen" oft in Betracht gezogen werden. Klar tiefe Temperaturen, aber ich will damit ja sportlich fahren und im Sommer kommen die dann schon recht schnell an die Grenze. Bin bis jetzt auf der Blade den S21 gefahren und finde den richtig gut. Bin mal gespannt wie der S22 nächste Saison wird.
  • Auf der PC40 war der PP 2CT wirklich gut. Sogar im Regen musste man sich keinen großen Kopf machen. Hatte immer genug Grip. Soll ja auch mal vorkommen, daß man in den Regen kommt. Und ich fahre auch nicht auf der letzten Rille. Landstraßen sind ja auch keine Rennstrecke, nur manchmal.
    Da ich in den letzten 10 Jahren nur den PP gefahren bin, ist eben auch viel an mir vorbei gegangen .
    Ich fahre jetzt den Dunlop D214 runter und dann schaue ich mal.
    Gruß Daniel
  • Beckerbursch schrieb:

    Ich fahre jetzt den Dunlop D214 runter und dann schaue ich mal.
    Genau.
    Ist ein typischer Erstausrüsterreifen (auch für Z900 oder GSX - S 1000 verwendet), der sicher nicht die Sahne auf der Kirsche ist, aber leidlich funktioniert. Der ist immerhin für Dein Bike getestet worden und garantiert somit, daß er einigermaßen fahrbar ist.
    Und auch wenn bei der OEM - Bereifung meist sehr viel "Politik" im Spiel ist, kann man sie erst einmal abfahren und dann zu den zahllosen anderen Möglichkeiten greifen, die der Markt so bietet.
    Und ja, die sind meist besser als die Erstbereifung - der D214 wird in Fahrberichten immer so la la bewertet.
    Aber den jetzt gleich `runterschmeißen? Nö, so richtig miese Reifen gibt`s eigentlich nicht mehr. ;)
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • Beckerbursch schrieb:

    Auf der PC40 war der PP 2CT wirklich gut.
    ich bin damals von einem 2ct auf einen supercorsa gewechselt um die Option für die Rennstrecke zu haben. erst da ist mir aufgefallen wie beschissen sich der 2 ct einlenken lässt. ich dachte ich würde auf einem anderen Motorrad gucken, so groß war dieser handling unterschied.

    die Mischungen sind bei den neuen reifen um einiges besser. also richtigen reifen aussuchen für das richtige einsatzgebiet und die alten dinger weit weg werfen ;)
  • weil das Wetter am Wochenende passt greife ich das Thema nochmals auf. Der D124 ist nicht so schlecht wie sein Ruf.
    Vorsicht ist allerdings geboten bei niedrigen Temperaturen...der Reifen hält in der Regel sehr lang und die Gummimischung erscheint mir etwas hart......der Gripp hält sich dann sehr in Grenzen, aber niedrige Tempis mögen auch andere Sportreifen nicht besonders gern.

    Zur den Regeneingenschaften kann ich nichts beitragen da mangels an Erfahrung, aber auf feuchter Strasse hatte ich hier und da schon einen kleinen Rutscher.....aufpassen bei Belagwechsel in Kurven.
    Bei sommerlichen Temperaturen habe ich nichts auszusetzen..im Gegenteil hier funktioniert er wirklich gut, klebt gut und auch der Kompfort( Eigendämfung) auf der LS bei längerenen Touren stimmt.

    Aufpassen ist wohl angesagt wenn der Reifen an seine Laufleistungsgrenze kommt, dann sprachen einiger User von verstärkter Neigung zum rutschen......dann runter mit den Dingern. ;)