Verschlucken um 7.000

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Verschlucken um 7.000

    Meine SC33 fuhr bis 2017 einwandfrei, dann gabs einen kleinen Rutscher, gefolgt von Umbauprojekt:
    Verkleidung durch Einzelscheinwerfer (lenkerfest) ersetzt, dabei u.a. (wegen der Kabel) den Luftfilter de- und re-montiert.
    Konnte bisher nicht viel fahren, da Eintragung und HU noch ausstehen, aber beim Beschleunigen zeigt sich im Bereich über ~6.000 ein Verschlucken, d.h. der Motor legt für 1/2 s schwächer zu, zieht danach wieder gut weiter. Unter ~6.000 sind Rundlauf und Durchzug sehr gut.

    Habe den Luftfilter nochmal geprüft, auch die Klemmen unten, und die Schläuche zum Benzinhahn und Tank.
    Da gibt es ja einen Entüftungs-Schlauch für die Unterdruck-Membranen, der geht rechts innen am Rahmen entlang.
    Wohin mündet der Schlauch?
    Im WHB sieht es so aus, dass der einfach in die Rahmenöffnung geht (wo er frei atmen kann).
    Falls das ok ist, woran kann es noch liegen?
  • beb44 schrieb:


    Da gibt es ja einen Entüftungs-Schlauch für die Unterdruck-Membranen, der geht rechts innen am Rahmen entlang.
    Wohin mündet der Schlauch?
    Im WHB sieht es so aus, dass der einfach in die Rahmenöffnung geht (wo er frei atmen kann).
    Falls das ok ist, woran kann es noch liegen?
    Ja, das ist ok. Allerdings ist das die Tankbelüftung.
    Der Dünnere unten am Tank. Der geht dann links in ein T-Stück und dann über dem kleinen Luftfilter zur rechten Rahmenseite. Dort wird er einfach eingesteckt.

    Ansonsten...............wenn die Verkleidung und wahrscheinlich auch das Luftleitblech(plastik) nicht mehr vorhanden bzw im Originalzustand sind, wird es zur Glücks/Tüftelsache.
  • Noe, ich mein nicht die Tankbelüftung, sondern den ~15 mm Schlauch, der von den Vergasern nach rechts und dann hinten läuft - worin endet der?

    Hier auf dem Foto rechts: ogy.de/z50a

    Das Luftleit-Plastik zwischen Lenkkopf und Zündspulen, das von unten eingesetzt wird, ist vorhanden.
    Welcher (andere) Teil der Verkleidung könnte den Motorlauf denn beeinflussen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von beb44 ()

  • beb44 schrieb:

    Verkleidung durch Einzelscheinwerfer (lenkerfest) ersetzt
    Da hast du deine Ursache.
    Der Umbau verändert die Druckverhältnisse, manchmal hilft es den Schlauch nach vorne zu den "Rüsseln" hin zu verlegen.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Dr. du meinst den dicken Schlauch (Membran-Entlüftung)?
    Welche Druckverhältnisse herrschen denn da original - Unter- oder Überdruck, oder neutral?
    Ok, werde ich jedenfalls mal testen.

    Sturzflug, du meinst einen anderen Schlauch? Von der Tank-Entlüftung?
    Einen Ansaug-Rüssel würde ich ungern anbohren, damit wird ja wieder alles komplizierter.
  • beb44 schrieb:

    Dr. du meinst den dicken Schlauch (Membran-Entlüftung)?
    Nein... den rechten der normalerweise am Rahmen in ner Drahtschelle klemt.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Für die Membranen ist der mittlere zuständig, der rechte ist für die Schwimmerkammern.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Ok, stimmt, wiederum sehe ich für das Verschlucken eher den Membran-Bereich zuständig.

    Daher diesen Pfad geprüft - und ein zersetztes Schaumstoff-Teil in dem kleinen Kasten gefunden (durch Bio-Ethanol?). Die offenbar notwendige Dämpfung der Luftströmungen fehlte damit.
    Fahrbericht folgt.
  • beb44 schrieb:

    ein zersetztes Schaumstoff-Teil in dem kleinen Kasten gefunden
    Du meinst den kleinen Filtereinsatz (Teil 9 von hier: bike-parts-honda.de/honda-moto…R/13MW0N41/F__1800/2/3311) für die Belüftung der Schieber damit? Die gehen gerne mal kaputt bzw. zersetzen sich mit der Zeit, wenn es unglücklich läuft werden davon Teile mit "eingesaugt" und bereiten dann dort oftmals Probleme, kannst ja mal beiläufig prüfen ob das passiert sein kann.

    Bin gespannt ob sich das Verhalten ändert mit neuem Filter :)
    Gruß utiltiy
  • Danke für den Link auf das Teil.

    Chris, durch den Kasten läuft ja kein Luftstrom zu den Vergasern, sondern die Gassäule schwingt nur vor und zurück.
    Daher dürfte es nicht um das Filtern der Luft gehen, sondern um eine Dämpfung (von dessen Federwirkung).

    Nebenbei, den Draht für den anderen Schlauch habe ich auch wieder eingesetzt, hat vielleicht seinen Grund dass der konstruiert wurde.