Neue Grenzwerte für Geschwindigkeitsüberschreitungen

  • Also ihr meckert, wenn man mit 71km/h und drüber in geschlossener Ortschaften den Lappen abgeben muss. Geil. Wenn bei mir einer mit 71km/h durch die Straße fährt, dem hau ich eine.

    Was mich mehr stört ist mittlerweile der Schilderwald. Als ich im Frühjahr von Trier nach München gefahren bin, wusste ich sehr oft nicht ob die Geschwindigkeit begrenzt ist oder nicht (Autobahn). Für mich ist das ein viel höheres Risiko den Lappen zu verlieren. Auf der Landstraße weiß man ja, 100 oder 70 an Einmündungen.

  • Ich kann die Aufregung auch nicht verstehen.

    Manche tun so als ob sie jede Woche geblitzt werden, weil sie zu schnell unterwegs sind.

    Wenn das wirklich so wäre, haben sie andere Probleme.

  • Die Probleme fangen gerade erst an, denn jetzt ist richtig was verdient.

    Bisher war es ziemlich ruhig mit den Blitzern in meiner Gegend weil die 2015er Krise offensichtlich sehr viel Personal gebunden hat. Da wird jetzt aber aufgestockt. Kann sich jeder selber denken wie das finanziert wird.

    Nur weil die ganzen Idioten in den Großstädten seit Jahren das Raserthema schlechthin sind winken die einfach sowas durch. Das kommt medial immer gut an wenn man unter dem Aspekt den dicken Herrmann gibt. Dass es sich aber um jahrzentelanges Politikversagen handelt verschweigt man. Viel schlimmer sind dann aber noch die ganzen zustimmdenden Gartenzwergzüchter, die sowieso jedem alles verbieten und vorschreiben wollen, selber das eigene Loch aber nie verlassen.

  • Kann man so oder so sehen. Ich kann ja mal vor deiner Haustür mit 70 vorbeibrettern. Ist die Strafe dann immer noch zu niedrig? Gurtpflicht war ähnlich. Scheiß Staat, Eingriff ins Persönlichkeitsrecht..... Ging auch nur um Geld. Aber egal, ich muß auch mehr aufpassen, obwohl ich Innerorts schon sehr auf die Begrenzungen achte.

  • Kann man so oder so sehen. Ich kann ja mal vor deiner Haustür mit 70 vorbeibrettern. Ist die Strafe dann immer noch zu niedrig? Gurtpflicht war ähnlich. Scheiß Staat, Eingriff ins Persönlichkeitsrecht..... Ging auch nur um Geld. Aber egal, ich muß auch mehr aufpassen, obwohl ich Innerorts schon sehr auf die Begrenzungen achte.

    Bei uns haben sie in letzter Zeit unheimlich viele Ortsschilder und 70er Zonen Schilder versetzt, sprich verlängert. Auf einmal stehen Schilder wo sie jahreland eben nicht standen!


    Das soll keine Entschuldigung sein, doch jeden Tag fahren wir die gleiche Strecke zur Arbeit.

    Nun beginnt das 70er Schild auf einmal 300m weiter vorne wie vorher!

    Und ZACK 4 Wochen laufen :(


    Das rote Blitzlicht gibt es auch nicht mehr, heute merkt man es gar nicht mehr, erst wenn Post kommt :huh:


    Grüße

    klaf

  • Kann man so oder so sehen. Ich kann ja mal vor deiner Haustür mit 70 vorbeibrettern. Ist die Strafe dann immer noch zu niedrig? Gurtpflicht war ähnlich. Scheiß Staat, Eingriff ins Persönlichkeitsrecht..... Ging auch nur um Geld. Aber egal, ich muß auch mehr aufpassen, obwohl ich Innerorts schon sehr auf die Begrenzungen achte.

    Innerorts hab ich damit kein Problem. Wer da gedankenlos rumfährt muß damit leben.

    Mein Problem sind die Greifer ausserorts an den für sie besten Stellen. Es ist jedem schon mal passiert dass man mit 100 durch eine 70er Zone durch ist ohne es zu merken.

    Wären nur innerorts die Strafen saftig angezogen worden hätte ich damit problemlos leben können. Dann wäre es auch einleuchtend gewesen dass man nur die Schwächeren schützen will. Aber so nicht.

  • Ich kann die Aufregung auch nicht verstehen.

    Manche tun so als ob sie jede Woche geblitzt werden, weil sie zu schnell unterwegs sind.

    Wenn das wirklich so wäre, haben sie andere Probleme.

    Dann scheinst Du nicht wirklich viel zu fahren... :gruebel: Einmal ein 70er Schild mit 100 genommen, weil es ggf. verdeckt war oder man kurz unaufmerksam war und schon geht man 4 Wochen zu Fuß :tougue:

    Bist dann ja ein böser Raser, den die volle Härte des Gesetzes zu treffen hat :cop:


    Innerorts geht aus meiner Sicht i.O.

    Außerorts ist es bei mir im Bereich Hameln/ Schaumburg interessant wie schnell mit mobilen Blitzern vorn/ hinten aufgerüstet wurde. Und selbstverständlich stehen sie an den Unfallschwerpunkten auf freier Strecke.

  • Ja, zb da wo der überholstreifen endet....

    Jage nichts, was du nicht Töten kannst!

    Übrigens, falls du das lesen kannst...habe ich dich nicht geblockt ;) :fadenkreuz:

  • Dann scheinst Du nicht wirklich viel zu fahren... :gruebel: Einmal ein 70er Schild mit 100 genommen, weil es ggf. verdeckt war oder man kurz unaufmerksam war und schon geht man 4 Wochen zu Fuß :tougue:

    Bist dann ja ein böser Raser, den die volle Härte des Gesetzes zu treffen hat :cop:

    Was soll meine Kilometerleistung mit dem Thema zu tun haben?

    Da sieht man das hier unwissend Hyperventiliert wird.

    So ist es doch schon immer, das man bei 25 km/h zu viel geblitzt worden ist. Vor und nach dem 28.4.2020. Nur das es früher eben nur ein Bußgeld gab und nun ein Fahrverbot. Somit hat sich nur die Strafhöhe, aber nicht die Häufigkeit einer Bestrafung geändert. Und wenn man schon 2019 2x mit 21 km/h zu viel geblitzt worden ist, musste man auch schon laufen. Somit sind eure Probleme eben typische Stammtischparolen ohne jegliche Substanz.

  • Was soll meine Kilometerleistung mit dem Thema zu tun haben?

    Je weniger auf der Straße desto geringer die Möglichkeit ein Geschwindigkeitsschild zu übersehen und geblizt zu werden.

    Wenn ich auf das Thema Motorradfahren ist doch gefährlich angesprochen werde sage ich: Ja und das aus dem allerersten Grund man ist viel mehr auf der Straße und somit Verkehr "ausgeliefert" !!!

    Und wenn man sich an alle Geschwindikeitsvorgaben in kurvigen Strecken hält kann man meiner Meinung nach zuhause bleiben denn dann gibt es so gut wie keine Schräglage mehr und das ist das was für mich das Motorradfahren interesannt macht. Klar die Reduzierung haben wir auch den Hobbyrennfahrern mit zu verdanken die wenn ich mit gut 90 durch die 70er Kurven fahre mir davon rauschen als würde ich kriechen. Oder wie es in der Zwiefalter Steige ist den ganzen Sonntag rauf und runter fahren weshalb seit 2-3 Jahren die Gefällstrecke in Teilen auf 50 reduziert ist und wenn ich da mal runterrolle (und ich fahre nicht Kante) habe ich wenn ich aus der Kurve komme und schauen kann was da auf dem Tacho steht zwischen 90 und 95 Km/h drauf. Die 50 halte ich in diesem Fall für Willkür genau so wie es im Lautertal die letzten Jahre Schilder gibt (die nur in den Sommermonaten stehen) Samstag,Sonntag und Feiertag für Motorräder 50 Km/h was wenn ein PKW Motorräder überholt und nach den Schildern wieder andersrum bestimmt nicht der Sicherheit dienlich ist.

    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:


    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht mein Spaß im Vordergrund :wavey:

  • Je weniger auf der Straße desto geringer die Möglichkeit ein Geschwindigkeitsschild zu übersehen und geblizt zu werden.

    Wenn ich auf das Thema Motorradfahren ist doch gefährlich angesprochen werde sage ich: Ja und das aus dem allerersten Grund man ist viel mehr auf der Straße und somit Verkehr "ausgeliefert" !!!

    Und weiter geht es mit den Stammtischparolen.

    Alles wird sich so zusammengereimt, das es für die eigene Anschauung passt. Daher auch dieses Hyperventilieren und sinnlosen Petitionen, welche eh nichts bringen.


    Woher weißt du ob ich wenig fahre?

    Klar die Reduzierung haben wir auch den Hobbyrennfahrern mit zu verdanken die wenn ich mit gut 90 durch die 70er Kurven fahre mir davon rauschen als würde ich kriechen. Oder wie es...

    Und es geht weiter mit dem typischen Parolen. Immer sind die anderen dran schuld, wenn es Verschärfungen gibt.

    Wenn ich zu schnell fahre habe ich auch mit den Konsequenzen zu leben. Wer aber immer die anderen für sein eigenes Fehlverhalten verantwortlich macht, ist genau der Grund für Verschärfungen.

  • Aber eines dürfte doch wohl auch jedem klar sein, durch die Erhöhung des Bußgeldes lohnt sich die Blitzerei umso mehr, und die Überwachungsdichte wird größer.

    Jage nichts, was du nicht Töten kannst!

    Übrigens, falls du das lesen kannst...habe ich dich nicht geblockt ;) :fadenkreuz:

  • Wieviel fährst du denn, Michl3, dass du so extrem betroffen bist? Auf Seite 1 habe ich ja schon meine KM genannt - punktefrei wohlgemerkt.


    was habe ich nur die letzten zehn Jahre gemacht? Ich muss ja auf den Straßen geschlichen sein wie meine Oma im Trabbi.


    Wie schon erwähnt tangieren mich die neuen Strafen nur bedingt und ich begrüße Fahrverbote sogar eher als reine Geldstrafen. Noch schöner wäre eine andere Art System, die ich selbst aber noch nicht nennen kann.

    Das einzige was mich wirklich stört und auch schon immer störte: 70er Schilder. Da fährt man mit Tempomat und 100kmh sofort in das Fahrverbot, nur weil ein Schild übersehen wurde. Eine 20er Abstufung wäre da eleganter. Da würden sich aber wohl zu viele drauf verlassen und mit 80 aus der Kurve fliegen - selbst denken ist ja oftmals "out".


    01.05.18 Padborg Park SwitchEvent
    12./13.05.18 Groß Dölln MotoMonster
    26./27.05.18 Oschersleben MotoMonster
    16./17.06.18 Groß Dölln MotoMonster
    13./14.07.18 Padborg Park SwitchEvent
    28./29.07.18 Spreewaldring Trackdays4You
    02./03.08.18 Groß Dölln MotoMonster
    16./17.08.18 Sachsenring MotoMonster
    20./21.08.18 Oschersleben MotoMonster

    15./15.09.18 Padborg Park SwitchEvent

  • Was soll meine Kilometerleistung mit dem Thema zu tun haben?

    Da sieht man das hier unwissend Hyperventiliert wird.

    So ist es doch schon immer, das man bei 25 km/h zu viel geblitzt worden ist. Vor und nach dem 28.4.2020. Nur das es früher eben nur ein Bußgeld gab und nun ein Fahrverbot. Somit hat sich nur die Strafhöhe, aber nicht die Häufigkeit einer Bestrafung geändert. Und wenn man schon 2019 2x mit 21 km/h zu viel geblitzt worden ist, musste man auch schon laufen. Somit sind eure Probleme eben typische Stammtischparolen ohne jegliche Substanz.

    Oh mann - Deine Weisheit haut mich um :oh_man:

    Vielleicht solltest Du mal mit jemandem unwissenden, hyperventilierenden sprechen, der beruflich auf den Führerschein angewiesen ist und duch dieses willkürlich angehobene Strafmaß arbeitslos geworden ist.

    Selber schuld, der böse Raser :nono:

    Substanzlos...

  • Oh mann - Deine Weisheit haut mich um :oh_man:

    Vielleicht solltest Du mal mit jemandem unwissenden, hyperventilierenden sprechen, der beruflich auf den Führerschein angewiesen ist und duch dieses willkürlich angehobene Strafmaß arbeitslos geworden ist.

    Selber schuld, der böse Raser :nono:

    Substanzlos...

    Gerade der der seinen Führerschein auch Beruflich braucht, sollte doch mit etwas etwas Verstand fahren.


    Daher kann man sich fragen was hier Substanzlos ist?

  • Ach, alle anderen die so rumfahren und den Schein nicht zwingend beruflich brauchen lassen ihr Hirn zuhause?

    Hier wird Politikversagen durch Strafenstumpfsinn sichtbar gemacht. Wäre ich Masochist fänd ich das wahrscheinlich voll geil, aber so wie die Sache hier wieder durchgezogen und beschlossen wurde fällt mir leider nix anderes ein als:

    Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.

  • Wusste garnicht, dass es so viele Firebladefahrer gibt, die immer artig 100 kmh auf der LS fahren. Aber man lernt eben jeden Tag dazu.