Falsches Hangingoff oder Limit vom Reifen? 190/50 SC57 2004

  • Hallo,

    ich habe mir zu Saisonbeginn den Bridgestone S22 (190/50) für meine SC57 BJ. 04 geholt, ein Reifen mit dem ich auch jetzt noch extrem zufrieden bin. Nachdem ich nun endlich mal eine Strecke mit schönen Kurven und gutem Belag gefunden habe (bei uns in der Nähe eher schwierig), habe ich fest gestellt, dass ich mit dem Reifen mit drücken/legen sehr schnell auf der Kante /den originalen Rastennippeln bin.


    Aus diesem Grund habe ich mich die letzen Wochen mit dem Hangingoff beschäftigt und versucht dieses unter Beachtung einer "guter Technik" umzusetzen.


    Dinge auf die ich während des hangingoffs achte, falls dies weiterhift:

    - eine Backe raus

    - den Oberkörper versuchen nach unten innen zu bringen

    - gerade Wirbelsäule

    - Kopf geht in Richtung Hand

    - kurvenäußerer Armliegt am Tank an

    - kurven innerer Arm fasst den Griff ähnlich wie einen Schraubenzieher und der Ellenbogen geht mit in die Kurve hinein

    - Bein versuche so weit es geht abzuspreizen (bin etwa 189cm falls das irgendwie relevant sein sollte)

    - kurveninneren Fuß so drehen, dass die Zehenspitzen leicht in die Kurve zeigen

    - Auf Tankschluss des kurven äußeren Oberschenkels achte


    Dabei ist mir aufgefallen, dass wenn mein Knie nur kurz aufsetzt der Reifen fast auf Kante ist (noch etwa 3mm übrig) und wenn es gerade so schleift der Reifen auf Kante ist (zumindest ist meine Kreidemarkierung die bis zur Kante ging vollständig weg, die Rasten setzen aber gerade soeben nicht auf). Häufig sehe ich allerdings Leute, die ihr Knie sogar weiter anwinkeln müssen, was ja nur mit/durch noch mehr Schräglage möglich ist und ich mir nicht sicher bin, ob ich etwas falsch mache oder es etwas mit dem Motorrad bzw der Bereifung zu tun hat.

    Daher würde mich Interessieren, ob ich mit meiner Haltung, welche ziemlich genau der im linken Bild ähnelt (strecke das Knie allerdings weiter raus) gut dabei bin oder etwas falsch mache.


    Oder ist es normal, dass mit einem 50er Querschnitt, selbst bei gutem Hangingoff vom Motorrad nicht so viel Schräglage möglich ist, dass das Knie konstant leicht schleift und man immer noch Reserven am Reifen hat?

    Habe auch schon überlegt stattdessen auf einen 55er Querschnitt zu wechseln, nur leider ist meiner Meinung nach die Auswahl sehr bescheiden und außerdem gibt es ja noch die neue Regelung mit Tüv, eintragen etc. So gibt es den S22 auch als 190/55, es existiert aber seitens Bridgestone keine Freigabe für den Reifen. Ich habe zudem wegen eines Eintragens gehört, dass die Reifenhersteller die Reifen mit den jeweiligen Motorrädern testen und nur weil der S22 190/55 auf der neueren Fireblade funktioniert, muss er es ja nicht auf der SC57/04.


    Ich wäre sehr über eure Erfahrungen in dem Bereich dankbar!


    LG Christian

  • Wenn du 189, bist du wahrscheinlich keine 70 KG schwer oder?

    Reifen auf Kante fahren ist hinten fast normal aber vorne auch möglich (aber nicht sinnvoll). Vorne 5 mm finde ich ok. Hat aber auch mit den Reifen zu tun.

    Wenn deine Rasten fast scheifen, frage ich ob mit oder ohne Nippel. Also sind die Nippel noch dran? Wenn du die Nippel abgemacht hast und jetzt fast auf den Rasten bist, bist du langsam im Grenzbereich.

    Hast du mal dein Fahrwerk ordentlich eingestellt?


    Gruß

    G.A.C.O.

  • Oder ist es normal, dass mit einem 50er Querschnitt, selbst bei gutem Hangingoff vom Motorrad nicht so viel Schräglage möglich ist, dass das Knie konstant leicht schleift und man immer noch Reserven am Reifen hat?

    Moin Christian,


    zunächst erst einmal: Gute Wahl, die Du mit dem S22 getroffen hast.:perfekt:

    Ich fahre genau den auch auf der SC57 - übrigens auch als 50er.

    Wie Du wahrscheinlich gesehen hast, läuft hier gerade eine Diskussion über die Präferenz beider Querschnitte (also 50er und 55er).

    Ich bin beide gefahren und muß sagen, daß ich da nicht sooo viel Unterschied bemerke, da ich den Fahrstil, den Du gerade "übst", seit Jahren betreibe.

    Das heißt, daß ich Kurven mit viel Körpereinsatz fahre und mir daher das letzte Quäntchen Handlichkeit, das der 55er gegenüber dem 50er bietet, relativ egal ist.

    Zu Deiner Frage:

    Ich schleife in diversen Lieblingskurven mehr als konstant mit dem Knie und habe in den letzten Jahren keinen Reifen gehabt, der in diesem Bereich keine Reserven mehr hatte: Grip war selbst in tiefsten Schräglagen immer genügend vorhanden.

    Wenn Du mit Reserven "Angststreifen", also nicht genutzte Reifenfläche an den Flanken meinst, kann ich Dir allerdings nicht weiterhelfen.

    Denn egal, ob 50er oder 55er (der SportSmartTT war so hoch, das war wohl fast ein 60er...): Wenn ich vom Reifendienst mit frischen Pellen losfahre und einmal die Hausstrecke hoch- und runtergefahren bin, ist hinten kein Angststreifen mehr zu sehen.

    Vorn sind es immer so zwischen zwei bis maximal fünf Millimeter, die "stehen bleiben."

    Also: Mach`Dir keinen Kopf und fahr`so schräg wie Du möchtest; Reserven sind genug vorhanden.

    Wenn das Hanging - off vernünftig ausgeführt wird, setzt auch eigentlich - bis auf die Knieschleifer natürlich - nix auf.

    Allerdings ist der Tip vom G.A.C.O. nicht von der Hand zu weisen; ein vernünftig auf Dich und Deinen Fahrstil eingestelltes Fahrwerk ist Gold wert.

    Und seine Frage nach den Nippeln an den Rasten ist auch verständlich, da die SC 57 recht tief angebrachte Originalrasten mit darüber hinaus ordentlich langen "Angstnippeln hat".

    Die würde ich auf jeden Fall herausschrauben oder Du erfeust Dich einfach daran, wie sie immer kürzer werden.:P

    Wenn noch etwas Geld über sein sollte: Es gibt richtig gute, verstellbare Zubehörrastenanlagen.

    Ich z.B. fahre meine Gilles ziemlich weit nach oben und hinten eingestellt; da kann nix aufsetzen...:)

    Bin mit 1,70m aber auch eher einer, der seinem Nachnamen alle Ehre macht und das vom Kniewinkel her ermüdungsfrei hinbekommt.

    Das müßtest Du ausprobieren.

    So - jetzt viel Spaß beim Knieschleifen; wenn Du es so machst, wie in Deinem Post beschrieben, sollte das passen und wird Dir bald in Fleisch und Blut übergegangen sein.

    Und: Kein Angststreifen bedeutet nicht, daß keine Reserven mehr da sind.;)

  • Wow, erst einmal vielen Dank für eure ausführlichen und vor allem qualitativ hochwertigen Antworten!:)


    Leider hat es mir gerade beim Bilder einfügen alle Zitate gelöscht und ich konnte den Text nur so hinein kopieren.:( Ich hoffe es ist trotzdem gut lesbar, da ich alles am Handy getippt habe.Die Zitate von GACO habe ich daher mit Zit,: gekennzeichnet.

    G.A.C.O.:

    Zit.: Wenn du 189, bist du wahrscheinlich keine 70 KG schwer oder?

    Richtig, mit 189 wiege ich in kompletter Montur etwa 92kg.

    Zit.: Reifen auf Kante fahren ist hinten fast normal aber vorne auch möglich (aber nicht sinnvoll). Vorne 5 mm finde ich ok. Hat aber auch mit den Reifen zu tun.

    Ich werde mir die Reifen gleich noch einmal anschauen, damit ich was zum Vorderradprofil sagen kann, etwa 5mm sollten es aber sein.

    Zit.: Wenn deine Rasten fast scheifen, frage ich ob mit oder ohne Nippel. Also sind die Nippel noch dran? Wenn du die Nippel abgemacht hast und jetzt fast auf den Rasten bist, bist du langsam im Grenzbereich.


    Die Nippel sind noch dran. Habe im Kopf aktuell die Blockade (wenn es eine sein sollte), dass der 50er Reifen, wenn die original Nippel aufsetzen am Ende seiner Schräglagenfähigkeit ist und ich bei Demontage über diese Fähigkeit hinausfahre und einen Abflug mache.:|

    Zit.: Hast du mal dein Fahrwerk ordentlich eingestellt?

    Das weiß ich ehrlich gesagt nicht wirklich, ich schaue gleich ebenfalls mal nach den genauen Einstellungen, habe aktuell meine ich von den Serieneinstellungen fast alles übernommen. Leider habe ich auch nicht wirklich Ahnung vom Einstellen.?(

    ——————————————————————

    Wichti : (tippe gerade am Handy, wo die Zitierfunktion sehr “sperrig” ist, daher versuche ich es jetzt mal ohne)


    Ja, dir 50er/55er Diskussion habe ich mitbekommen und zerbreche mir jetzt schon seit Wochen den Kopf darüber, ob es ein 55er so viel besser macht, da ich aktuell mit dem S22 extrem zufrieden bin, ich aber, sollte ich einen 55er mal zum Testen holen einen Dot 19 mit Freigabe nehmen würde.


    Leider gibt es den S22 nicht als 55er mit Freigabe für die 04er SC57 und ich würde daher wahrscheinlich auf den Power RS wechseln, wahrscheinlich auch ein sehr guter Reifen dessen Potential ich denke ich bei weitem nicht ausschöpfen kann.

    Allerdings habe ich Angst am Ende unzufriedener mit ihm sein zu können als mit dem S22. Grund: Habe bei machen gesehen, dass der Reifer dazu neigen soll sich am Mischungsübergang eine Kante einzufangen. Zudem soll das Handling des S22 nochmal einen kleinen Tick präziser sein, aber auch da wieder die Sache, ob ich es überhaupt merken würde, bin kein überragender aber ich denke schon ganz guter Fahrer mit über 4 1/2 Jahren und 40.000km Erfahrung.


    Zum Thema Reserven:

    Ich meine nicht unbedingt den Angststreifen, aber ein Indiz dafür, dass wenn ich mit dem Knie schleife ein Gefühl oder Gedanken habe wie viel Reserven ich noch habe. Dafür soll meines Wissens nach der Kniewinkel da sein, nur ist es für mich schwierig zu beurteilen, wenn ich bereits das Gefühl habe, dass der Hinterreifen bei ganz leichtem Knieaufsetzen rutscht.


    Zum Thema Fußrastenanlage:

    An sich halte ich diese vor allem bei meiner Größe für eine gute Idee, da ich bereits die letzten Male gemerkt habe wie sehr meine Kniescheiben daruntern leiden, es kann aber auch ebenso an einer verkrampften Haltung liegen, am Alter denke ich eher weniger, bin nämlich erst 20 Jahre alt.

    Da ich aktuell noch studiere und jetzt praktisch schon jeden Euro den ich durchs Arbeiten nebenbei und in den Ferien verdiene ins Mopped stecke ist außerdem in naher Zukunft nicht wirklich Geld für eine Rastenanlage da (selbst gebraucht nicht, die liegen ja dann auch schnell bei über 300€). Und da der Satz S22 nach 4200km und 7 Wochen jetzt abgesehen von vielleicht einer Fahrt durch ist, kommen da schon wieder Kosten auf mich zu.

    Will mich da aber nicht beklagen, denn das wusste ich schon vorher und für ein Hobby das mir so sehr Spaß bereitet investiere ich auch gerne.^^

    Immerhin habe ich, worüber ich sehr dankbar bin, einen Bekannten gefunden, bei dem ich die Reifen selbst de- und montieren sowie auswuchten kann, der auch gute Ahnung hat, sodass ich nicht mit zwei halbfesten Rädern am Ende des Tages fahre. Somit bleiben mir im Schnitt fürn Wechsel 100€ erspart und die Zeit zur Montage habe ich momentan sowieso.


    Und wegen des Serien Fahrwerks mit aktuell 16.000km Laufleistung, ich meine ich hätte folgendes verändert (kenne mich leider mit dem richtigen Einstellen von Fahrwerken nicht aus).


    Einstellungen, Serie meine ich ist die Angabe in ():


    Gabel Druckstufe : 3,5 (2)

    [von Anschlag Uhrzeigersinn (=ganz hart) in Gegenrichtung]


    Gabel Zugstufe : 2 (2)

    [von Anschlag Uhrzeigersinn (=ganz hart) in Gegenrichtung]



    Gabel Vorspannung : 7 1/2 (7)

    [von Anschlag Gegenuhrzeigersinn (=wenig Vorspannung) in Gegenrichtung]


    Federbein Druckstufe : 9 (9)

    [von Anschlag Uhrzeigersinn (=ganz hart) in Gegenrichtung]



    Federbein Zugstufe : 2 (2,5)

    [von Anschlag Uhrzeigersinn (=ganz hart) in Gegenrichtung]


    Federbein Vorspannung : 4 (4)

    [1=wenig Vorsp., 10=viel Vorsp.]


    Ich bin mir abschließend nicht 100% sicher, ob die Einstellungen in Klammern die Serienangabe ist und muss mal schauen, wann ich die Zeit finde die Einstellungen mir im Detail anzugucken. Letztendlich habe ich aber bis auf Druckstufe Gabel, Vorspannung Gabel und Druckstufe Federbein die Serieneinstellungen behalten. Die Druckstufe Gabel ist noch weicher vom Vorbesitzer, als ich diese statt 3 1/2 U von max. hart in Richtung weich nur 1 1/2 U, also scheinbar 1/2 U härter als Serie hatte, federte die Gabel kaum noch ein. Da ich es vorher nicht als komplett verstellt empfand beließ ich es bei der Einstellung des Vorbesitzers mit einer scheinbar 1 1/2 U weicheren Gabel Druckstufe.


    Hier nochmal ein paar Bilder, die wahrscheinlich etwas aussagekräftiger sind als alles in Text zu fassen.

    Das waren die Reifen vor ca 1 Monat, sowohl das Hinterrad als auch das Vorderrad wurden noch etwas weiter befahren, denke aktuell sind am VR nochmal 2 mm weniger als auf dem Bild. Das S22 Logo ist zudem bis auf 1mm am HR weg. Ein aktuelles wie von Hinterrad gestern habe ich leider nicht.

    Hinterrad gestern:

    Rechts nach leichtem kurzen Knieschleifen, vllt 1m:

    Links nach kurzem Moment indem Knieschleifer aufsetzt:

    Hier ein paar Wochen altes Bild, leider in mäßiger Qualität, da ich meist allein unterwegs bin und mein Handy immer so platziere, dass es hoffentlich nicht geklaut wird :) Seitdem habe ich mir allerdings angewöhnt den Oberkörper viel viel mehr mit hinein zu nehmen, so dass meine Helmunterkante auf Fausthöhe ist und ich nicht über die Kanzel schauen, sondern an der Kanzel vorbei. Zudem achte ich darauf die Wirbelsäule gerade bzw in einer Linie zu behalten und den kurveninneren Arm ähnlich wie das Bein anzuwinkeln.


    Das ist das Spiel das ich im obigen Bild noch bis zur Raste hatte:

    Aktuell gehe ich davon aus, dass meine Haltung in etwa so aussieht, wie bei dem Herrn auf der R1.

    Ich neige den Oberkörper dabei ähnlich weit wie er in die Kurve, nur positioniere ich ihn deutlich niedriger und sitze gefühlt weiter hinten.

    Leider kann ich nur davon ausgehen, dass ich so fahre, da ich meist allein am üben bin, da die meisten Kollegen für so etwas nicht zu begeistern sind und eher entspannt zum links und rechts gucken fahren. Jeder wie er es nun mal mag.

    Sollte jemand daher auch häufiger mal am Kohlberg oder Nähe Sorpesee unterwegs sein und Lust haben eine Runde zu drehen (soweit es im aktuellen “Coronarahmen” ist) bzw. auch Lust haben mir vielleicht ein paar Tipps zu geben wäre ich sehr dankbar.:D

    @7_buk falls du es nicht in Ordnung finden solltest deine Bilder+Quelle (Link) hier vorzufinden gib mir kurz bescheid und ich werde diese sofort löschen.

    LG Christian

  • ich würde daher wahrscheinlich auf den Power RS wechseln, wahrscheinlich auch ein sehr guter Reifen dessen Potential ich denke ich bei weitem nicht ausschöpfen kann

    Mach das nicht, ich komme von dem Reifen der inzwischen schon wieder überholt ist, er war nicht der Bringer wenn die Power auf dauer anliegt. Fahr als Nachfolger den ... , einmal darfst raten ;)

  • Mach das nicht, ich komme von dem Reifen der inzwischen schon wieder überholt ist, er war nicht der Bringer wenn die Power auf dauer anliegt. Fahr als Nachfolger den ... , einmal darfst raten ;)

    Denke mal den S22 bzw. hoffe es, denn wenn du mit dem Power RS unzufrieden warst ist es eher unwahrscheinlich, dass du den Power GP oder Power Cup 2 fährst:)


    Ich habe leider mit der Fireblade keinen Vergleich zum S22 , da ich vorher nur ein paar km und auch nur ganz vorsichtig den 8 Jahre alten alten Pilot Power vom Vorbesitzer gefahren bin und das Mopped auch erst seit Februar habe. Aber zumindest bei mir und meinem Fahrstil hatte der S22 kein Problem damit etliche male (ca. 50km rauf und runter) die "Hausstrecke" im 2. Gang mit hineinbremsen und Vollgas bei raus beschleunigen ab zubekommen. Das "krasseste" Reifenbild, was ich bisher hatte ist in dem beiden ersten Bildern oben zu sehen. Und dieses krasse Hineinbremsen bzw. ich glaube eher das Herausbeschleunigen soll ja schein dem Power RS extrem zusetzen, so habe ich es zumindest verstanden.

  • So sah der Power RS aus:


    Perfekt, genau nach so einem Bild habe ich eben bei Google gesucht, um meine Bedenken (schneller starker Flankenverschleiß), die ich am Power Rs zu äußern. ;)

    Ich persönlich möchte aber niemanden kritisieren der das hier liest und mit dem Power RS zufrieden ist, allerdings suche ich einen Reifen mit dem ich meine Kurvenstrecken mit viel Bremsen und Beschleunigen rauf und runterfahren kann, um wie zu Beginn genannt meine Technik z. B. beim Hangingoff zu verbessern. Es gibt da zwar noch eine Reifen Kategorie "sportlicher" (z. B. der Pirelli Super Corsa SP, Metzeler Racetec oder RS10/11), allerdings sollten die Reifen bei mir schon mehr als 3000km halten und in das Temperaturfenster in dem diese wirklich gut sind komme ich wahrscheinlich sowieso nicht.

    Muss nämlich immer knapp 100km (60 davon BAB) anfahren bevor es wirklich geile Kurven gibt.

    Und da die Kurven, die ich bisher am häufigsten fahre, im Bereich von 70 Kmh +/- 10 Kmh liegen bietet der S22 meines Erachten nach bei weitem genug Grip, aber sonst würden die Leute ja auch nicht mit ü. 200kmh aufer Renne damit die Kurven bei gleicher Schräglage fahren.

  • Sportliches Ziel, der gezeigte hat ~ 2700km drauf was auch das Mittel war bei den Sätzen, 99,43% nur Landstraße

    Für einen Power RS oder generell einen Reifen in dieser Klasse?

    Habe mit meinem S22 bei knapp 90% Landstraße und 10% Autobahn 4200 km geschafft. Wobei ich davon etwa 900km sehr sportlich (für meine Verhältnisse) gefahren bin.

  • Zwischen 2000 und 3000 hält bei mir ein Reifen, mehr waren es noch nicht. Aber ich notiere alles, vielleicht spuckt ja Excel mal einen höheren Wert aus, wer weiß. Ein BT50SS hielt nicht mal 1000km, damals, aber das waren noch andere Zeiten und Möglichkeiten ;)

  • Ja gut, dann bin ich ja froh, dass die bei mir scheinbar doch recht lange halten^^

    Wobei selbst die Laufleistung schon ordentlich ins Geld geht, aber wie ich schon meinte:

    für ein Hobby das mir so sehr Spaß bereitet investiere ich auch gerne.^^


    Sollte Wichti, als jemand der hanging off schon lange betreibt sagen, dass der 50er S22 bei gutem Körpereinsatz bei weitem ausreicht vertraue ich auch erstmal darauf. Außerdem bleiben mir so die Kopfschmerzen (Dot ...19 oder Tüv) bei dem Wechsel auf einen 55er und die Wahl eines neuen Reifenmodells erspart.:)

    Ich fahre genau den auch auf der SC57 - übrigens auch als 50er.

    Wie Du wahrscheinlich gesehen hast, läuft hier gerade eine Diskussion über die Präferenz beider Querschnitte (also 50er und 55er).

    Ich bin beide gefahren und muß sagen, daß ich da nicht sooo viel Unterschied bemerke, da ich den Fahrstil, den Du gerade "übst", seit Jahren betreibe.

    Das heißt, daß ich Kurven mit viel Körpereinsatz fahre und mir daher das letzte Quäntchen Handlichkeit, das der 55er gegenüber dem 50er bietet, relativ egal ist.

    Sollte jemand allerdings etwas gegen eine 50er sagen oder mir einen elementaren Grund für einen Wechsel auf einen 55er nennen, so würde ich mich sehr über eine Antwort freuen!


    Somit denke ich, das es aktuell wohl eher an der Technik (hauptsächlich am Oberkörpereinsatz) liegt, vor allem wenn ich anhand der Bilder von 7_buk auf instagram sehe, wie viel Schräglage ich mit mehr Oberkörpereinsatz als ich es bisher tue noch aus dem Motorrad heraus nehmen kann.

    @7_buk falls du es nicht in Ordnung finden solltest deine Bilder+Quelle (Link) hier vorzufinden gib mir kurz bescheid und ich werde diese sofort löschen. Ich empfand die Bilder lediglich als besonders gut, um genauer auf das Thema Oberkörpereinsatz einzugehen.


    Eine Frage zum hanging off hätte ich noch:

    Man versucht ja durchs hanging off die Schräglage vom Motorrad zu reduzieren, sollte man daher versuchen sich beim in die Kurve neigen vom Motorrad wegzudrücken bzw. dieses versuchen es von sich wegzudrücken um Schräglage heraus zu nehmen?

    Oder reicht es sich einfach ans Bike zu hängen und man kann das gezielte wegdrücken vernachlässigen? (falls man es überhaupt machen sollte)


  • Man versucht ja durchs hanging off die Schräglage vom Motorrad zu reduzieren

    Das ist ein Aspekt.

    Maximale Fahrzeugkontrolle, neutralisierung der Hochachsen-Schwerpunkt-Verschiebung ein anderer.

    Ich finde das etwas übertrieben, was er da macht. Irgendwann kommt ne Bodenwelle und du fällst einfach nach innen runter. Ich würde mich eher an Roadracern orientieren als an der MotoGp.

    Das rumhampeln ist ja kein Selbstzweck.

    Mach doch ne Kamera hinten drauf und film dich. Wenn die Wirbelsäule parallel zur Hochachse steht hast schon gut was gewonnen. Darauf würde ich mich konzentrieren.

    eine Anmerkung noch: wer mittels Titan absichtlich Funken sprüht ist ein Arsch.:nono:

  • Sollte jemand allerdings etwas gegen eine 50er sagen oder mir einen elementaren Grund für einen Wechsel auf einen 55er nennen, so würde ich mich sehr über eine Antwort freuen!

    Die Unterschiede der beiden sind da, das ist unumstritten. Der Eine kommt mit dem 50er zurecht, der andere nur mit dem 55er und der Letzte mit beiden. Wenn Du es wissen willst bleibt nur der Selbsttest weil dir nur der einen Grund, für dich, liefern kann.

  • chris_5737 : Zum Thema Hang-off möchte ich dir folgendes Video empfehlen:



    Der Matthias erklärt das m.E. super gut. In seinem Channel findest auch viele weitere Videos zu Themen wie Ideallinie, Bremsen, Fußposition usw.

    Videos sind zwar eher für die Hobbyracer auf der RS gedacht, aber der Matthias erklärt das m.E. eben besser als "andere" auf YT.

    Ich selbst bin jetzt nicht der "begnadete Racer"... 8o ...habe aber durchaus in "jungen" Jahren paar tausend Rennstreckenkilometer abgespult (u.a. Teilnahme am CBR900 Cup v. ProSpeed)... von daher möchte ich behaupten, zumindest ein klein bißchen "Ahnung" zu haben... ;) ...wie gesagt: der Matthias erklärt das super.


    Grüße,

    Gitsch

  • Der Typ auf den letzten Bildern soll mal das Motorrad richtig in die Kurve legen , da kannste ja nen halbes Schwein zwischen Motorrad und Knie durchschmeissen...

  • Lach. Das stimmt. Das Mopped hängt ja fast in die entgegengesetzte Richtung. Aber Funkenflug.

  • Wegen Hang Off auch mal auf der Seite von Hafeneger schauen bzw das Video.


    https://www.hafeneger-renntrainings.de/


    Gruß

    G.A.C.O.

  • Die Unterschiede der beiden sind da, das ist unumstritten. Der Eine kommt mit dem 50er zurecht, der andere nur mit dem 55er und der Letzte mit beiden. Wenn Du es wissen willst bleibt nur der Selbsttest weil dir nur der einen Grund, für dich, liefern kann.

    Fazit nach dem heutigen Tag, wo ich darauf geachtet habe den Oberkörper mehr mit hinein zu nehmen: Ein 50er reicht mir aktuell auf jeden Fall. Daher bin ich auch weiterhin auf dem S22 unterwegs.^^


    Der Matthias erklärt das m.E. super gut. In seinem Channel findest auch viele weitere Videos zu Themen wie Ideallinie, Bremsen, Fußposition usw.

    Vielen Dank für die Empfehlung, an seinen Tipps habe ich mich auch bisher orientiert und mir mittlerweile eigentlich alle Videos zum Thema Körperhaltung etc. angeschaut. Finde zudem auch das er es sehr gut erklärt.:)


    Ich war heute nochmal unterwegs und habe dabei versucht den Oberkörper und das Knie tiefer in die Kurve mit hinein zu nehmen, wodurch ich schonmal keine wirklichen Probleme mehr mit meinen Reifenreserven und einem konstanten Schleifen hatte.

    Damit man mal ein Bild von meiner Haltung bekommt habe ich meine GoPro hinten drauf geschnallt.


    Mein Fazit zu den Aufnahmen:

    Obwohl ich versuche den Oberkörper soweit wie es geht hinein zu nehmen habe ich Probleme dabei eine gerade Wirbelsäule hinzubekommen, stattdessen hocke ich eher "wie ein Schluck Wasser in der Kurve" auf dem Mopped.:/


    Leider bekomme ich die Bilder nicht so sehr komprimiert, dass ich sie hier hochladen kann, daher habe ich hier mal einen Dropbox link zu 2 Bildern und einem kurzen Video, dass leider durch Dropbox sehr stark komprimiert wurde geposted.^^

    https://www.dropbox.com/sh/tjv…JXh0NQ0AEBHLt1Gg3CYa?dl=0


    eine Anmerkung noch: wer mittels Titan absichtlich Funken sprüht ist ein Arsch.:nono:

    Zu den Schleifern, ich entschuldige mich jetzt schonmal für alle die es stört wegen den Funkenschmeißern. Habe sie damals wahrscheinlich mit dem dämlichen Gedanken sieht bestimmt "cool" aus bestellt...X/