Falsches Hangingoff oder Limit vom Reifen? 190/50 SC57 2004

  • Mein Fazit zu den Aufnahmen:

    Obwohl ich versuche den Oberkörper soweit wie es geht hinein zu nehmen habe ich Probleme dabei eine gerade Wirbelsäule hinzubekommen, stattdessen hocke ich eher "wie ein Schluck Wasser in der Kurve" auf dem Mopped.

    Ich glaube, du müsstes versuchen den rechten Arm stärker zu beugen (siehe dein Dropbox Bild IMG_2222.PNG)... der Ellenbogen müsste mehr Richtung Kurveninnenseite zeigen... dadurch geht der Oberkörper nach "rechts unten"... Rücken müsste dann "gerader" werden...

    Mein Profilfoto zeigt eine ähnliche Armhaltung wie bei dir... ist bei mir aber auch z.T. einer körperlichen Behinderung geschuldet... 8o

  • Wie willst Du das beurteilen wenn Du noch keinen 55er gefahren bist und dessen Eigenschaften wahrgenommen hast, vielleicht liegt er dir noch besser. Aber wenn der 50er dein Reifen ist, viel Spaß damit.

    Da hast du Recht, dass kann ich nicht.

    Ich habe aber gestern deutlich gemerkt, dass ich mit weiterem Fokus aus meine Körperhaltung mehr Schräglage herausnehmen kann und damit zumindest gestern nicht das Gefühl hatte, dass die Reserven des Reifens nach meinem Empfinden "nahe zu am Ende" sind. Zudem möchte ich mir die Kopfschmerzen bei der Suche nach einem passenden 55er Modell und der ggf. benötigten Eintragung nach Möglichkeit ersparen. Zum wirklichen Beurteilen müsste ich letztendlich beide mal Fahren, da stimme ich dir zu.:/

    Ich glaube, du müsstes versuchen den rechten Arm stärker zu beugen (siehe dein Dropbox Bild IMG_2222.PNG)... der Ellenbogen müsste mehr Richtung Kurveninnenseite zeigen... dadurch geht der Oberkörper nach "rechts unten"... Rücken müsste dann "gerader" werden...

    Danke für den Tipp! Werde bei der nächsten Fahrt mich mehr auf die Ellenbogen Haltung konzentrieren. Wie du es schon ansprichst sollte damit der Rücken gerader werden.^^

  • eine Anmerkung noch: wer mittels Titan absichtlich Funken sprüht ist ein Arsch.

    Aha - so pauschal kann man das also sagen...:gruebel:

    Ich kenne so viele Arschlöcher - und nicht einer davon schleift überhaupt mit dem Knie.:oh_man:

    Zu den Schleifern, ich entschuldige mich jetzt schonmal für alle die es stört wegen den Funkenschmeißern. Habe sie damals wahrscheinlich mit dem dämlichen Gedanken sieht bestimmt "cool" aus bestellt...

    Da brauchst Du Dich nicht zu entschuldigen; die fahren sehr viele.

    Ich übrigens auch; zum einen sieht`s nett aus und zum anderen halten die Schleifer durch die Titanstifte auch sehr lange im Vergleich zu denen ohne (Vergleich Wiz normal zur Sparky - Version aus dem selben Hause).

    Bei mir sogar länger als die doch recht langlebigen Holzschleifer, die ja aktuell sehr populär sind.

    Und ich kenne niemanden, der sich durch die Funken erschrecken würde; selbst auf der Renne habe ich noch niemanden getroffen, der sich dadurch gestört fühlt (habe extra auf einem Trackday mal ein paar Leute befragt).

    Wo ich sie nicht mehr fahre, ist meine Hausstrecke nach langer, extremer Dürre - also wenn das Gras schon richtig braun ist.

    Da hat es schon einmal einen kleinen Böschungsbrand gegeben, der wohl tatsächlich durch mich (bzw. die Funken) verursacht wurde...

    Zum weiteren Hang - off - Training:

    Mach keine Wissenschaft daraus: Bein richtig raus; eine Arschbacke bleibt auf der Bank, Fußspitzen auf die Raste, kurvenäußeres Knie bleibt am Tank, der kurvenäußere Ellbogen auch oder rutscht mit über den Tank. Und natürlich den Oberkörper mit in die Kurve nehmen.

    Wie hat es mal ein Instruktor erklärt: Stell Dir vor, am Lenkerende liegt ein Snickers und Du versuchst, ihn mit dem Mund zu erreichen.

    Ja, etwas plakativ - trifft es aber ganz gut.

    Und bei all dem einen alten Spruch nicht vergessen: Der Asphalt muß zum Knie, nicht das Knie zum Asphalt.

    Du siehst es auf Deinen Fotos ja selbst: Mit entsprechenden Verrenkungen schafft man es selbst bei geringen Schräglagen, das Knie auf die Erde zu bringen.

    Ich habe mit dem Hang - off/ Knieschleifen seinerzeit angefangen, weil die Schräglage immer das war, was mich am Motorradfahren fasziniert hat (Für Touren/ Urlaub/ Sightseeing gibt es Autos -> Achtung: Nur meine persönliche Meinung!) und ich es immer optisch genial fand, wie die Profis auf den Rennstrecken in voller Schräglage durch die Kurven gejagt sind.

    Damals übrigens auch noch recht häufig mit Funkenschleifern; ich habe von denen überhaupt erst durch Rennveranstaltungen erfahren, daß es so etwas gibt (sieht man auch heute noch ab und an bei Clubrennen)...

    Knie am Tank und Fußspitze am Boden hat mir nie wirklich getaugt; irgendwie habe ich immer das Knie als Tentakel gebraucht.

    Wenn es unten war, wußte ich genau: OK jetzt bist Du unten, ab jetzt kannst Du es noch ein paar Grad weiter einklappen, dann solltest Du es gut sein lassen - und dann ist so eine Landstraßenkurve auch durch.

    So, dann viel Spaß beim weiteren Üben; die Grundlagen sind ja gelegt.

    Und die "reine Lehre" gibt es beim Kurvenfahren bis auf die Grundsätze eh nicht:

    Fahr mal zu einem Rennen und setze Dich in eine schöne Kurve: Du wirst sehen, daß im Grunde zwar jeder Fahrer das gleiche macht - logisch - , jeder aber auch ein bißchen seinen eigenen Stil in Sachen Körperhaltung hat.;)

  • Und ich kenne niemanden, der sich durch die Funken erschrecken würde; selbst auf der Renne habe ich noch niemanden getroffen, der sich dadurch gestört fühlt (habe extra auf einem Trackday mal ein paar Leute befragt).

    Es gibt Veranstalter, die die Dinger auf der Rennstrecke nicht mehr gerne sehen. Das finde ich auch richtig.

    Ich selber habe mal so einen Funken vom vor mir Fahrenden direkt auf den Hals bekommen. War nicht so angenehm. Das mit der Haltbarkeit kann ich zwar ein wenig verstehen aber würde trotzdem niemanden zu Funkenschleifern raten. Sonst müsste ich ja auch allen zu Tourenreifen raten, da die länger halten und für einen Großteil der Supersportler vollkommen ausreicht auf der Landstraße.

    Klar, soll jeder machen, wie er will aber nicht beschweren, wenn der kleine Inder sauer wird, falls mal wieder ein Funken die Haut verbrennt oder das Visier punktiert.


    Gruß

    G.A.C.O.

  • An den Hals bekommen?!:/

    Wie dicht warst Du hinter ihm?:gruebel:

  • Und noch viel wichti ger( achtung wortwitz) ist, nicht rüberzurutschen, sondern arsch hoch, und rübersetzen , un das bevor du in der Kurve bist.

  • Da brauchst Du Dich nicht zu entschuldigen; die fahren sehr viele.

    Alles klar, bin mittlerweile nur sehr vorsichtig geworden und entschuldige mich lieber eher in Foren, bevor man Kommentare wie auf Gutefrage oder Motorradfragen erhält. Erster Kommentar, wenn es ums Thema hanging off geht ist dort in der Regel immer: "Runter damit von der Straße, wer so fährt gefährdet jeden anderen" oder "wenn du so sehr heizen willst, dann ab auf die Rennstrecke".||

    Bin daher froh, dass man hier nicht direkt für jede Kleinigkeit, die man fragt, attackiert o.ä. wird (hätte mich bereits viel eher registrieren sollen). Und klar hat es Vorteile so etwas auf der Rennstrecke zu üben bzw. praktizieren, allerdings könnte ich es mir vorstellen, dass es sinnvoll ist sowie man auch eine Menge Geld sparen kann, wenn man zumindest einen Teil der Technik von der Straße mitbringt oder zumindest ein Gefühl dafür hat.:/

    Klar kann man sich vieles falsch auf der Straße aneignen, aber damit ich dies nicht tue bin ich ja hier.^^

    Daher bin ich besonders für die hilfreichen Antworten hier im Thread dankbar.

    Ich übrigens auch; zum einen sieht`s nett aus und zum anderen halten die Schleifer durch die Titanstifte auch sehr lange im Vergleich zu denen ohne (Vergleich Wiz normal zur Sparky - Version aus dem selben Hause).

    Habe zum Vergleich noch welche von Vanucci und muss sagen, dass ich selbst als totaler Anfänger in dem Bereich sehr überrascht war, wie schnell diese weg sind. Nach den ersten paar malen rauf und runter auf meiner "Hausstecke" war der eine schon zu einem Drittel weg und das obwohl die Schleifer vielleicht 10 mal und wenn auch nur kurz aufsetzten.

    Da hat es schon einmal einen kleinen Böschungsbrand gegeben, der wohl tatsächlich durch mich (bzw. die Funken) verursacht wurde...

    Danke für die Info, darauf werde ich mal acht geben.


    Ich habe mit dem Hang - off/ Knieschleifen seinerzeit angefangen, weil die Schräglage immer das war, was mich am Motorradfahren fasziniert hat (Für Touren/ Urlaub/ Sightseeing gibt es Autos -> Achtung: Nur meine persönliche Meinung!) und ich es immer optisch genial fand, wie die Profis auf den Rennstrecken in voller Schräglage durch die Kurven gejagt sind.

    Genauso sieht es bei mir auch aus! Hätte es besser nicht formulieren können. Zudem habe ich besonders bei der letzen Fahrt gemerkt wie viel besser ich die Reserven abschätzen kann.

    So, dann viel Spaß beim weiteren Üben; die Grundlagen sind ja gelegt.

    Und die "reine Lehre" gibt es beim Kurvenfahren bis auf die Grundsätze eh nicht:

    Fahr mal zu einem Rennen und setze Dich in eine schöne Kurve: Du wirst sehen, daß im Grunde zwar jeder Fahrer das gleiche macht - logisch - , jeder aber auch ein bißchen seinen eigenen Stil in Sachen Körperhaltung hat.;)

    Danke für die Tipps, werde die Tage mal weiter an den einzelnen "arbeiten". Bisher bin ich aber sehr positiv gestimmt, da an jedem Tag die Technik immer ein bisschen besser wurde. Ich denke es lag vor allem daran, dass ich mich jeden Tag auf etwas anderes konzentriert habe.

    Und noch viel wichti ger( achtung wortwitz) ist, nicht rüberzurutschen, sondern arsch hoch, und rübersetzen , un das bevor du in der Kurve bist.

    Das war Gott sei dank der erste Tipp den ich mitbekommen und von Anfang an umgesetzt habe! Vor allem das hat mir bisher enorm geholfen!

  • Heizen und Schleifen hat nicht zwangsweise mit einander zu tun. Schleifen geht auch recht langsam.

    Ziel bzw sind und Zweck des Schleifens nicht vergessen. Soll ja im Grunde ein Indikator für Ende Schräglage sein.

    Schleifen macht sicherlich Spaß. Für mich persönlich aber nicht mehr wichtig, weder auf LS noch RS.

    Hang off ist dafür da, weniger Schräglage zu fahren aber macht meistens insgesamt breiter und benötigt damit auf LS eine noch saubere Linie. Darauf unbedingt achten.


    Gruß

    G.A.C.O.

  • ich sehe das etwas lockerer anstatt analytisch/wissenschaftlich, ich habe Rücken und so kurze Beine, komme gar nicht auffn Boden, Knie ist am Tank nur der Boppers hängt raus sowie oben alles - bei Bedarf (also fast immer) auch sauschnell.....

  • Hinter ihr.

    Oh, das hat sicher beflügelt, flott vorbei zu kommen...:P

    Bin daher froh, dass man hier nicht direkt für jede Kleinigkeit, die man fragt, attackiert o.ä. wird

    Ach, das geht hier auch ganz gut; es sind schon etliche Freds geschlossen worden, weil es zu "heiß" hergegangen ist.

    Und noch viel wichti ger( achtung wortwitz) ist, nicht rüberzurutschen, sondern arsch hoch, und rübersetzen , un das bevor du in der Kurve bist.

    Ja, das hatte ich noch vergessen. Straßenmöppis verleiten geradezu zum Rüberrutschen, da die Sitzbänke doch vergleichsweise glatt sind. Besser nicht angewöhnen; spätestens auf einem Rennbike mit entsprechendem Moosgummisitz funktioniert das nicht mehr.:)

    Und noch ein kleiner Tip: Nicht zu dicht an den Tank heranrutschen; so eine Faustbreit Platz zwischen Schritt und Spritreservoir ist ganz hilfreich für`s "Turnen".;)

    Habe zum Vergleich noch welche von Vanucci und muss sagen, dass ich selbst als totaler Anfänger in dem Bereich sehr überrascht war, wie schnell diese weg sind.

    Da gibt es viele, die bei entsprechendem Einsatz nicht lange halten.

    Es gibt - Straße wie Renne - Fahrer, die viel und andere die wenig schleifen.

    Letzteren mag es relativ egal sein, wie hart oder weich die Teile sind. Mein Schrauber fährt sein ganzes Leben Rennen (war zweifacher DDR - Meister) und schleift dabei natürlich auch.

    Allerdings zieht er, wenn er unten ist, relativ schnell das Bein wieder ein Stück nach oben. Das ist halt sein persönlicher Fahrstil; er tut das nicht, um Schleifer zu sparen.

    Aber so halten selbst weiche Schleifer eine Weile.

    Wie schon erwähnt: Die meisten halten nicht lange durch bzw. haben sogar eine erschreckend kurze Lebensdauer für ihre doch recht heftigen Preise.

    Es gibt eigentlich nur zwei, die einigermaßen haltbar sind: Die Wiz als Sparky - Version (also die mit den böööösen Funken...) und die Holzschleifer von Power Face (mittlerweile auch von Held).

    Alles, was aus reinem Kunststoff ist, schmilzt meist wie Butter in der Sonne. Oft sieht man auch, wie beim Material gespart wird: Ab einem gewissen Abnutzungsgrad werden Löcher oder Gitterstrukturen sichtbar.

    So etwas gibt es bei Wiz nicht (bei Holzschleifern natürlich auch nicht), da ist bis zum Schluß das volle Material da.

    Übrigens bei Wiz auch die Grafik (durchgefärbt), die bei den meisten anderen Schleifern nur aufgedruckt und somit nach den ersten "Touchdowns" weg ist.

    Wie Ihr seht, bin ich ein Fan der englischen Kultschleifer (mit und ohne Funken -> ohne halt auch nur mäßig haltbar, dafür wunderschön smooth, mit äußerst hart und laut, dafür lange haltbar) und bestelle sie mittlerweile direkt beim Hersteller in GB.;)

  • Kann ich nur bestätigen. Ich habe auf einem Parkplatz schleifen gelernt, paar kmh, einfach nur um das gefühl in einem Tempo kennenzulernen das mich oder meine Karre nicht gleich umbringt.

    Danach war es kein Problem mehr, aber ansonsten dient es wenns schnell sein soll, als Indikator wie weit es noch gehen darf. Es pauschal als ungeeignet für den straßenverkehr zu bezeichnen würd ich hinterfragen... soll ich aus prinzip nicht mehr schleifen obwohl ich dadurch sicherer bin?


    Ich machs hauptsächlich zum Spaß, weils einfach Spaß macht ^^


    Und ob es in den Straßenverkehr gehört oder nicht, darüber debattier ich ungern mit Leuten die strikt dagegen sind weils meistens eben die sorte ist, die gleich meint man müsste dafür rasen. Da wirste gleich in die Schublade gesteckt.

    Meine Lieblingsschleifkurve fahr ich mit ca. 55kmh und die bringen nun echt niemanden um ^^


    Man braucht das nicht, aber ich finde mit sowas lernt man Kontrolle über das Moped und einem wird bewusst was alles geht. Hab seitdem viel Vertrauen ins moped dazugewonnen.

  • Wenn an deiner lieblingskurve ne Leitplanke oder nen Bordstein, oder auch ein Baum ist können dich 55km/h schon umbringen, mal ganz abgesehen vom Gegenverkehr.

  • Ich trau mich ja fast nicht schreiben wie mir damals das Schleifen gelernt wurde.

    Vollgas bis in den ....Gang, locker bleiben, Arsch rüber, Knie raus, nicht erschrecken. "Sunst bist hi" hat er gesagt.

  • Wenn an deiner lieblingskurve ne Leitplanke oder nen Bordstein, oder auch ein Baum ist können dich 55km/h schon umbringen, mal ganz abgesehen vom Gegenverkehr.

    Nope, ist ne linkskurve :P

    Kein baum, keine planke, ein leichter bordstein ist da, aber mit dem bin ich befreundet, der tut mir nix:D

  • Ach so, der Gegenverkehr kommt also nie In einer Rechtskurve in die Gegenfahrbahn, oder is das womöglich ne Einbahnstraße?:rolleyes:

  • Wenn da mal einer viel zu schnell wäre, dann klar aber normalerweise wird dort recht kangsam gefahren, weils ne enge kurve ist die man runterfahrend überhaupt nicht einsehen kann. Andersrum siehts da anders aus ^^

  • Ich habe auf einem Parkplatz schleifen gelernt, paar kmh,

    Da gibt es ein Video von einem Ami, der in Kalifornien auf einem großen Parkplatz schleift.

    Er sagt (und macht es auch), daß er dabei immer im ersten Gang bleibt, weil seine S1000RR im ersten ja bis weit über 100km/h fährt.

    Wie heißt es immer so schön: Kann man machen, muß man aber nicht...:gruebel::dumdiedum:

    Ach so, der Gegenverkehr kommt also nie In einer Rechtskurve in die Gegenfahrbahn, oder is das womöglich ne Einbahnstraße? :rolleyes:

    Daß man Kurven einsehen können muß, bevor man in Schräglage geht und somit "breiter" wird, ist klar.

    Das gilt natürlich wegen des Gegenverkehrs besonders für Linkskurven.

    Ich habe keine "Lieblingsseite" - zum Glück. Die meisten Kurven, wo ich auf der Hausstrecke schleifen kann, sind natürlich Rechtskurven.

    Und dann gibt es da eine sehr geile Linkskurve, wo man aber in den Gegenverkehr kommt. Die ist zum Glück gut einsehbar und wenn mal niemand von vorn zu sehen ist, kann man da echt Spaß haben.

    Nur leider kommt einem doch immer öfter jemand entgegen, seit die Straße an eine Schnellstraße angebunden ist.:(

  • Ging ja auch nicht um dich, sondern um die aussage von paul ...so ein Genick ist schnell gebrochen....