Jetzt dürfen Tüv und Co. wieder abzocken!

  • Das regt micht auf!

    Ich finde es richtig schlimm wie unser Verkehrministerium der Abzockerei in Sachen Reifen und Motorrad Tür und Tor öffnet.


    Beispiel: ein Reifen der Größe 120/60/17 ist ab Werk eingetragen. Ein Reifen der Grösse 120/70/17 durfte und darf noch immer mit Freigabe gefahren werden.

    Nun das Neue! Ist dieser Reifen mit DOT 2019 ist und bleibt alles gut. Hat der gleiche Reifen DOT 2020 muss man erst mit einer Bescheinigung des

    Reifenherstellers zum Tüv und dann zum Strassenverkehrsamt.

    So ein Schwachfug!!!


    Hier wirds genau erklärt. Einfach auf Start klicken. Dann kommt der Beitrag.


    https://www.mopedreifen.de/vid…derungen%202020.html?id=9

  • Ich sammel gerade Road 5 für ne Freundin die ne SV 650 S von 2003 fährt.

    Hab zum Glück noch einen Reifen von 51/2019 liegen gehabt. Den hat sie nun schomma.

    Ich hab das erst jetzt mitbekommen als ich Reifen für die SV bestellen wollte.

    Mal schauen ob ich noch 1-2 Pellen aus 2019 organisieren kann.

  • Wird langsam schwieriger, was zu bekommen, leider. Viele haben da doch den einen oder anderen Reifen mehr auf Halte gelegt um noch ein wenig in den Genuss zu kommen ohne Geld ausgeben zu müssen.


    Vielleicht sollten wir alle zusammen legen und einen Stempel bauen lassen für 2019 und alle Reifen danach "umstempeln" ;)

  • Könnte man probieren! Mal an einem alten Pneu testen wie echt das aussieht.


    Ich finde es auf jeden Fall zum Kotzen . Ein Reifen aus 52/19 geht und der Gleiche aus 01/20 ist kacke und der Tüv muss kostenverursachend ran.

    Dat soll einer kapieren. Corona geht wohl doch aufs Hirn. Sonst kann man auf so einen Scheiß doch nicht kommen.

  • Vorteil der ganzen Sache, fahrt Seriengröße bzw, eine Größe, die eingetragen ist, und es braucht keine Freigabe mehr. Passen Breite/Höhe/Geschwindigkeitsindex, geht alles. Halt wie beim Auto.

  • Das Ganze geht schon Jahre und ist, vor Corona, in Kraft getreten => 01.01.2020

    Corona ist im Herbst 2019 zuerst entdeckt worden...

  • Da gibt's evtl. eine Möglichkeit zu tricksen. Die kostet zwar auch Geld für die Eintragung aber wenns gut läuft könnt ihr dann fahren was ihr wollt.

    Schaut mal im Baukasten von Honda nach was für Felgen für eure Mopeds ohne viel Umbau passen. Dann wäre es interessant welche Reifengrößen das Spendermoped fährt. Von dem verbaut ihr nur eine Felge so dass der TÜVer sich auf kein Gutachten einschiessen kann.

    Wenn er dem Thema nicht negativ gegenüber steht kann er verschiedene Reifengrößen eintragen ohne Fabrikatsbindung.

  • Bei der SV 650 geht es eigentlich nur um 60ger 0der 70ger.

    2 neue Reifen in 70 mit DOT 2019 hab ich schon besorgt. Evtl. kommt noch ein Dritter.

    Das reicht dann erstmal etwas.

    Auf meinen Mopeds sind eh 70ger eingetragen.

    Wenns mal irgendwann nötig werden sollte, dann muß sie sich halt den 120 70 17 eintragen lassen.

    Ich finde es halt nur doof das man durch solche blöden Vorschriften, die wohl einem aufm Klo eingefallen sind, wieder Rennereien und Kosten anner Backe hat.

    Besonderen Dank an unseren Spitzenmann im Verkehrsministerium!O<:oh_man:

  • Ich war gestern mit meiner SC 28, Bj. '94, bei der GTÜ.... "TÜV" war schon zwei Monate überzogen... 8o


    Ich fahre vor... nehme Helm ab... Prüfer kommt schon raus... ich sage "Hallo... ich wäre da um TÜV zu machen"....

    Prüfer: Bitte hier vor die Halle fahren und Motor laufen lassen...

    Ich fahre die paar Meter vor... lasse Motor laufen und steige ab. Der Prüfer steckt den Messstab in den Auspuff und kontrolliert die Werte am Gerät.

    Der Prüfer macht den Motor aus und geht um das Motorrad.... "...die Fußrastenanlage ist aber nicht original" sagte er dann. Zur Info: ich habe für Fahrer und Beifahrer lediglich farbige Alu-Fussrasten verbauten. Ich sage: "...das sind nur die Fußrasten selbst... die Fußrastenanlage selbst ist original...".

    Prüfer fragt "....beim Gang einlegen und mit Seitenständer raus geht der Motor aus?"... ich sage "ja, können wir gerne probieren"... er: "...ne, passt schon".

    Er inspiziert die verbauten Stahlflexleitungen vorne.... "hmm.... die sind aber auch nicht original... hast da ein Gutachten?" ... ich: "ähm... nö glaube nicht... muss ich kurz gucken" und krame in meinem Papieren". ...stelle fest hab da nix dabei und sage... "tut mir leid.. da habe ich jetzt nichts dabei". Er meinte "..ok... dann schreibe ich in den Bericht 'ABE mitführen... wir müssen uns ja absichern'...

    Er: "der Auspuff hat eine E-Nummer?"... ich: "ja hier.. auf der Innenseite am Rand"....

    Er: "...und was ist mit den Spiegeln?"... ich sage "... die sind original".... er "..aha...".

    Er kratzt die alte Plakette ab und klebt die neue rauf und geht ins Büro.... ich folge.... "69,50... zahlen sie in bar?" sagt er... ich "ja".

    Nach 10-15 Min. war da alles rum.... bestanden "ohne Mängel" 8)


    Zuhause guck ich nochmal in meinen Fahrzeugschein... ok... die Stahlflex sind ja eingetragen... hat er wohl übersehen... ^^ (ich hatte da aber auch nicht mehr dran gedacht).

    In der Prüfbescheinigung stand u.a. "Abbremsung aus Fahrversuch - Verzögerung in Ordnung".... ich glaube der Prüfer ist ein Zauberer... er ist nämlich keinen Zentimeter gefahren... ^^


    Fazit: eine "fachlich sehr kompetente Prüfung" in max. 15 Min. für günstige 69,50..... kein schlechter Stundenlohn... 8o


    Na ja... Hauptsache ich habe TÜV bekommen... und für den korrekten techn. Zustand meines Bikes sorge ich ja gottseidank selber und nicht die GTÜ... ;)


    Grüße,
    Gitsch

    MM93
    There is grey blur, and a green blur. I try to stay on the grey one... - Joey Dunlop

  • In der Prüfbescheinigung stand u.a. "Abbremsung aus Fahrversuch - Verzögerung in Ordnung".... ich glaube der Prüfer ist ein Zauberer... er ist nämlich keinen Zentimeter gefahren... ^^

    Das hat mich in der Beschreibung vom Ablauf auch schon gewundert, seit einigen Jahren müßte er das nämlich machen. Früher ging das auch ohne.

    Der Text ist Standard deshalb steht es natürlich auch drin obwohl er es nicht gemacht hat ;)

    Vielleicht war's ihm zu warm :P

    Den Fahrversuch machen die normal nur meistens nicht wenn die in einer Werkstatt TÜV machen, weil da normal eh der Mechaniker ne Probefahrt macht, und sich die kennen und wissen daß der Mechaniker das ordnungsgemäß geprüft hat.

  • Der Text ist Standard deshalb steht es natürlich auch drin obwohl er es nicht gemacht hat ;)

    Vielleicht war's ihm zu warm :P

    Also an der Hitze kann es nicht gelegen haben... kurz bevor ich fertig war kam einer mit einer älteren Transalp auf den Hof gefahren... in der Zeit als ich mein Zeug zusammengepackt und mich angezogen hatte, war der Prüfer schon auf die Transalp gestiegen und hat eine Hofrunde gedreht... 8o

    Ich glaube der Prüfer hatte einfach nur zuviel Respekt vor der Leistung einer Fireblade... :D

    MM93
    There is grey blur, and a green blur. I try to stay on the grey one... - Joey Dunlop

  • Eine Bekannte war mit ihrer SC 28 beim Tüv.

    Der Prüfer, wohl jemand aus Indien oder so, hat die karre erstmal hingeschmissen.

    Aber brav die Plakette geklebt und die Rep wurde auch übernommen.

    Ich glaube das manch ein Prüfer zwar prüfen darf aber besser nicht fahren sollte.

    Wenn die einzige Fahrerfahrung aus der Hofrunde besteht ist das nicht gut.

  • Bevor das Moped Bodenkontakt hat ist es besser wenn er nicht fährt, bei so einem Bike darf man zudem davon ausgehen, wenn man auf den Hof fährt, dass die Bremse in Ordnung ist. Kann ja sein dass der Prüfer schon sieht wann er was genauer prüfen muss, soviel Erfahrung haben die Meisten schon.

  • Auf meinen Mopeds sind eh 70ger eingetragen.

    Mag ja sein, das ich was falsch verstanden habe bei der Neuregelung, aber wenn Du schon 70er eingetragen hast ist doch alles paletti.


    Mit der Neuregelung gibt es keine Reifenbindung / Reifenfreigabe vom Hersteller mehr. Richtige Reifengröße eingetragen und du darfst fahren was Du willst.

    Wie beim Auto.


    Es muss also nur einmal die neue Reifengröße im Schein drinstehen und dann kannst Du alle Reifen mit der Größe / Last- und Geschwindigkeitsindex fahren.

  • Das darf man, dummerweise fallen für jene Mopeds mit einer speziellen Bauart eines Reifenmodells dadurch ebenfalls die Bindungen dazu weg.

    Für die Power KTM heißt das, dass nun der normale Reifen gefahren werden darf. Es gibt viele Fälle wo es kein Problem ist und man diese Änderung eigentlich begrüßen kann jedoch bei manchen, speziellen, Mopeds fragt man sich schon was die da gedacht haben.....