Mitas Touring Force

  • Er hat heute den Mitas gekauft.

    Eigendämpfung ist was für Leute mit zu hartem Fahrwerk. ;)  :D


    Muss mal gucken was ich jetzt mit dem noch fast neuen Conti mache.

    Mein Sportforce+ auf der BMW ist noch fast neu.

  • Jetzt in der Winterpause werde ich auch neue Reifen montieren

    Aufgrund der Eigendämpfung tendiere ich wieder zum Angel Gt ll, oder alternativ zum Bridgestone BT 31

    Schönen Restsonntag euch

  • Ich fahre aktuell den Sportforce + EV und habe für meinen zweiten Radsatz die S22 bestellt.Damit möchte ich in der nächsten Saison mal den direkten Vergleich machen da mein Gefühl bisher meint daß der S22 besser zu meinem Popogefühl passt. Der Mitas ist in sich steifer (hat mein Reifendealer beim montieren auch festgestellt) an das mußte ich mich gewöhnen.Über die Km im Vergleich zu den S22 oder den CRA3 die ich zuvor fuhr kann ich noch nichts sagen dafür bin ich noch nicht genug gefahren mit dem Mitas.

    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:


    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht mein Spaß im Vordergrund :wavey:

  • Moin zusammen,


    Ich fahre den Mitas TF jetzt seit 5200km auf meiner R1200RS.

    Autobahn 2000km, Landstrasse (incl. 2500km in den Seealpen) 3200km.

    Denke mal so schlappe 2000 können die Reifen noch.

    Von 5° bis 35° Lufttemperatur war alles dabei.

    Auch Autobahnetappen von 250km am Stück bei 35° und mit Gepäck.

    In den Seealpen hatte ich den Luftdruck etwas abgelassen. 2,2/2,6 bei kalten Reifen passte mir dann gut.

    Ich habe über diesen Reifen nix zu meckern. Auch Sintflut kann der!

    Wir hatten auf einer Tour durch die Berge ein übles Gewitter. Wasser und Schlamm lief über die Strassen.

    Da es nix zum Unterstellen gab, Augen auf und durch. (Moped sah da nach aus als wäre ich durch frischen Beton gefahren)

    Es gab aber keine Momente wo der Reifen nicht seinen Job gemacht hat.

    Ich hatte bisher den Z1, CRA 3 GT, Power, Road 5, Power 5 auf der Dicken.

    Vom Mitas bin ich sehr angenehm überrascht. Dachte ich doch zuerst, na...ob du da mal nicht Scheiß gekauft hast.

    Der Mitas kann alles was er können muß. Man muß sich, wie bei jedem Reifentypwechsel, ein wenig gewöhnen und ggf.

    etwas mit dem Druck spielen. Dann macht der Reifen Spaß und funktioniert prima.

    Und bei 50-60 Euronen günstiger ein echter Kauftip. :)

    Es sei noch erwähnt, daß ich aufgrund einsetzender Vergesslichkeit immer zügig unterwegs bin.

    Bevor ich vergesse wo ich hin will.... ;)

  • Wie mehrfach erwähnt, ja - der Mitas ist "steifer" aber man kann mit Reifendruck und Fahrwerkseinstellung dem entgegen wirken sofern man die Zusammenhänge versteht. Wer das hin bekommt und verstanden hat, hat Freude an dem Reifen wie schon mehrfach gelesen.

    Ich fahre nicht ohne Grund den 4. oder 5. Satz der Reifen...

  • Für nen Laien?

    Wie sehr Laie bist du? Kannst du mit den Begriffen Federvorspannung, Druckstufe und Zugstufe was anfangen und kennst deren Funktion/Aufgabe? Bzw. was ist unklar?

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

    ... alle Angaben nach bestem Wissen & Gewissen, aber ohne Anspruch auf allgemeine Richtigkeit/Gültigkeit ,,, (-:

  • ich bin früher MTB Fullys gefahren, mit den Begriffen komm ich noch klar. Ich befürchte nur, dass es ausartet. Luftdruck der Reifen ändern, Fahrwerk einstellen, testen, ggf. nochmal alles von vorne. Gäbe es Referenzwerte für das SC57 Modell wäre das ok. Das alles, um einen günstigeren Reifen zu fahren. Ich zweifele noch, verschließe mich dem aber nicht völlig.

  • ein leichtes Springen in Schräglage bei unebenem Belag sollte vermeiden werden, dafür bin ich fahrerisch zu schwach. Komme von der gemütlichen Harley.

  • Gäbe es Referenzwerte für das SC57 Modell wäre das ok.

    Du kannst dir zunächst deine Einstellungen notieren und dann loslegen. Hier gibt's Richtwerte: http://www.cbr1000rr.de/sc57/f…llung/fahrwerk_06_07.html

    Im Prinzip geht's aber nur darum, dass du die Druckstufe etwas zurück nimmst. Wenn der Federweg dann nicht mehr ausreicht, kannst du die Federvorspannung etwas erhöhen - natürlich vorne und hinten.

    Grundsätzlich sollte man sich beim Gebrauchtkauf sowieso immer die Fahrwerkseinstellung ansehen.

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

    ... alle Angaben nach bestem Wissen & Gewissen, aber ohne Anspruch auf allgemeine Richtigkeit/Gültigkeit ,,, (-:

  • Der 1er Pilot Power hat eine super Eigendämpfung, ist sehr günstig zu bekommen,

    und kann mit den heutigen Sporttouring Reifen immer noch gut mithalten.

    Nur auf die Rennstrecke sollte man mit der 2CT Version eher nicht.

    Sonst aber immer noch ein super Reifen.

    Ist der 1er (ohne CT) Michelin Pilot Power evtl. vergleichbar mit dem Bridgestone BT016Pro?

    Den 2 CT hatte ich mal auf einer gebraucht gekauften SC33 mit fast frischen 2CT und und Handling war super, aber da musste ich noch üben und war weit weg. vom Limit. Aber Freunde, die viel länger als ich schnelle Bikes fahren, rieten mir vom 2CT ab.

    Ich probiere jetzt die Metzeler M7RR. Die Mitas Touring kommen jetzt runter. Da habe ich jetzt verschiedene Fahrwerkseinstellungen durch.

  • Der 1er, ohne 2CT, ist genau wie der 2CT, bis auf den gaaannz äußeren Rand.

    Die 2CT Mischung ist wirklich nur am äußersten Rand.

    Da sie im Normalfall nur selten benutzt wird hat Michelin sie sehr weich gemacht.

    Eben damit sie, wenn man sie wirklich mal braucht, auch auf Temperatur ist.

    Und genau DAS hat dazu geführt das er auf der Rennstrecke sehr schnell total überhitzt.

    Auf der Rennstrecke ist der 2CT dem 1er daher klar unterlegen.

    Im normalen Straßenbetreib werden die allermeisten Leute aber keinen Unterschied spüren.


    Interesssant war der 1er Pilot Power vor allem wegen seines sehr günstigen Preises.

    Vor 2 Jahren gabs den Satz 120/70 & 180/55 für 160-170€.

    Inzwischen haben leider auch da die Preise MASSIV angezogen.