Ventilschaftdichtungen

  • Ansonsten sind gruene normal fuer den Auslass.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Danke für das Bild, war auch in meinem Buchelli Handbuch (das übrigens sehr gut ist wie ich finde). Hilft aber nicht weil die Zubehör-Dichtungen die Kennzeichnung nicht haben. Die unterscheiden sich in der Farbe voneinander. Ich hab jetzt die schwarzen Dichtungen für den Auslass genommen, musste ich vorhin entscheiden. Mal sehen was passiert.

  • Danke für das Bild, war auch in meinem Buchelli Handbuch (das übrigens sehr gut ist wie ich finde). Hilft aber nicht weil die Zubehör-Dichtungen die Kennzeichnung nicht haben. Die unterscheiden sich in der Farbe voneinander. Ich hab jetzt die schwarzen Dichtungen für den Auslass genommen, musste ich vorhin entscheiden. Mal sehen was passiert.

    Dat ist verkehrt. Gruen ist immer Auslass.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Das ist doch wieder son Athena-Zeugs..... du willst anscheinend nicht dazulernen.

    Für 118€ netto hättest du den Satz Schaftdichtungen bekommen, die Kopfdichtung für 58,- netto... und zwar die exakt passenden.

    Wg. der Kopfdichtung möcht ich dich nochmal warnen... es gibt für die CBR900 mind. 3 verschiedene.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Erstmal Danke für die Warnung wegen der Kopfdichtung. Ein direkter Vergleich alt/neu hat keine Unterschiede gezeigt, allerdings ist mir auch klar, dass ein mit dem bloßen Auge nicht sichtbarer Unterschied der Ölzufuhr-Bohrung in der Dichtung bereits Auswirkungen haben kann. Ich bin nur gerade etwas irritiert, dass anscheinend die Honda-Teilenummern für unterschiedliche Dichtungen gleich sind. Etwas zum Nachforschen wenn wieder mehr Zeit ist.

    Zu der Aussage "Athena-Zeugs": das ist mir als Aussage zu unqualifiziert. Ich werde keine Lanze für den Zubehör-Handel brechen, aber ich würde schon gerne genauer wissen, was an den Dichtungen auszusetzen ist. Z.B. Passgenauigkeit, Materialprobleme etc.. Da wären Deine Erfahrungen wirklich interessant.

    Ich verbaue Athena-Dichtungen an diversen Motorrädern mangels Alternativen schon seit 30 Jahren, und echte Ausfälle hatte ich noch nicht. Wobei die Passgenauigkeit der Papierdichtungen früher wirklich schlechter war. Bei Zylinderkopf- und Ventilschaftdichtungen hatte ich bisher nichts auszusetzen. Das Drama mit meiner Blade ist ja eher fehlenden Informationen geschuldet.

    • Neu
    • Hilfreichste Antwort

    was an den Dichtungen auszusetzen ist.

    Bei Gehäusedeckeln, meinetwegen noch Ventildeckeln... oder noch einfacher, überall dort wo man leicht rankommt und nicht viel passieren kann, kann man Zubehör verbauen.

    Aber willst du wegen gesparter 30€ nen Motor nochmal ausbauen weil ne Fußdichtuing "schwitzt" oder gar nen Kopfschaden riskieren weil eine Ölbohrung schlicht fehlte weil die Baujahrangaben falsch waren?

    Ganz schlicht und konkret an deinem aktuellen Fall: Selbst wenn die Schaftdichtungen die Originalqualität erreichen,,sogar wenn sie sie übertreffen, hast du schonmal ne 50% Wahrscheinlichkeit sie schlicht vertauscht zu haben weil sie nicht entsprechend gekennzeichnet waren. Nun stell dir mal vor sowas machst du als Profi... Ruf ruiniert, Moped steht erneut paar Tage, Arbeitszeit, Kopfdichtung, Kühlwasser alles auf Garantie neu.... mit 50% Wahrscheinlichkeit.... da wird dein Laden nimmer alt. Du selber hast es ja schon 2x gemacht und noch immer besagte 50% Fehlerwahrscheinlichkeit....

    Da wären Deine Erfahrungen wirklich interessant.

    Was erhoffst du dir da jetzt? Ich kann dir trotz zig Jahren professionellen Schraubens keine statistisch belastbaren Daten zur Qualität liefern.... alle Ausfälle von Bauteilen sind immer nur Wahrscheinlichkeiten. Will sagen, gibt sicher mal nen Hondamotor der nach wenigen Stunden verreckt und billigste China-Klone die jahrelang ihren Dienst tun... aber die Wahrscheinlickkeit ist eben umgekehrt. Original ist immer Original, sprich beste Qualitätskontrolle und oft auch spezifische Vorgaben des Herstellers. Z.B. sind Gabel-Simmerringe von Honda anders als die die des Originalherstellers NOK. Optisch absolut identisch, aber sie unterscheiden sich im Anpressdruck.... (mit Vorbehalt, ich hab das ca. 5-6x getestet, das könnten noch Serienstreuungen gewesen sein, aber soll ichs jedesmal testen wg. vielleicht 10€?, Original oder SKF, fertig.)

    Eins darf man niemals vergessen: "Zubehör" verkauft sich nur, wenns nen deutlichen Preisunterschied gibt. Wg. 10% würde vermutlich niemand sowas verbauen... sind es aber 30, 50 oder gar 70% fängt man an nachzudenken und daher besteht für die Zubehörlieferung immer der Druck "billig" .... nur irgendwann kommt dann der Punkt wos ohne Abstriche bei der Qualität gar nimmer denkbar ist.... siehe Lima oder Regler. Gabel-SiRis z.B. krieg ich ab 2,30€/Stck. Die die ich verbaue kosten 30€.... wer glaubt dass das die gleichwertig sind, dem kann ich halt auch nimmer helfen.

    Ich verbaue Athena-Dichtungen an diversen Motorrädern mangels Alternativen

    Da stellt sich die Frage natürlich nicht mehr, wenn Original nicht verfügbar ist, bleibt ja keine Wahl. Aber glaubs mir, da vergleiche ich penibelst mit dem Original eh ich die verbaue....


    PS. Wills mal so zusammenfassen, wenn ich hier anbiete Originalteile zu besorgen, dann hab ich davon finanziell genau gar nix sondern nur Aufwand. Ich mach das weil ich Originalteile für die soviel bessere Wahl halte und bissle helfen möchte...


    PPS: Weil ich son netter Mensch bin.... die rote Stelle ist das Ölbleed. Die MUSS stimmen.... auf 1/10mm!!, Falls deine kleiner ist, aufbohren, falls sie größer ist, hier nochmal melden, dann verrat ich dir wie man das hintrickst........

    Der Zylinderdurchmesser selber zählt natürlich auch, die SC33 hat ja ne größere Bohrung.

    Die Original-Hondanummer ist zufällig, ich hab nicht nachgesehen für welches Bj. diese nun genau ist, hab halt die erste gegriffen die ich gefunden hab.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Dank Dir für die umfangreichen Erläuterungen. Wenn ich rechtzeitig gewusst hätte, dass ich über Dich Originaldichtungen bekomme, dann hätte ich mich definitiv gemeldet. So ein Angebot ist selten genug, wenn man an Motorrädern schraubt, die noch von Vergasern beatmet werden...

    Was mir gefehlt hat waren vor allem Informationen. Z.B. Grüne Schaftdichtungen vom Zubehör für den Auslass.

    Kopfdichtung: drei verschiedene Versionen erscheinen mir logisch, bei den drei 900er Modellen SC28, SC33 und SC44. ich habe die 12251-MW0-003 gekauft und eingebaut, das ist (anscheinend) die SC28 Dichtung. Gebraucht hätte ich (anscheinend) die 12251-MAS-003, die ist für die SC33. Aber dann findet man auf der ZSF Honda Vertragshändlerseite den lustigen Hinweis, dass die SC28 Dichtung auch für die SC33 ab '97 passen soll. Aber nicht für die erste SC33 Baureihe. Ähm, was? Über die Angebote diverser Teilehändler decken wir mal den Mantel des Schweigens.

    So what. Kopfdichtung muss passen. Michael: anscheinend hast Du zufällig die richtige Kopfdichtung gegriffen. Ich schick Dir gleich mal ne PN.

    Und da wir hier im Fireblade-Forum unterwegs sind: gerade zu dem Dichtungschaos von Honda (ernsthaft, selbst Kawasaki kriegt das trotz partiell irrsinniger Modellpolitik in den 80igern und 90igern besser hin) sollte man vielleicht mal einen kleinen Artikel verfassen...

  • Und da wir hier im Fireblade-Forum unterwegs sind: gerade zu dem Dichtungschaos von Honda (ernsthaft, selbst Kawasaki kriegt das trotz partiell irrsinniger Modellpolitik in den 80igern und 90igern besser hin) sollte man vielleicht mal einen kleinen Artikel verfassen...

    Wieso? Dir wurde Hilfe angeboten, gemacht hast was anderes. Jetzt passt was nicht, jetzt hat Honda ein Dichtungschaos.... echt jetzt?


    Zumal es 3 Motorversion gibt von 92-99 falls dir das nicht bekannt ist. Die SC44 ist da ganz was anderes.

  • watzmann 18. Februar 2024 um 20:15

    Hat einen Beitrag als hilfreichste Antwort ausgewählt.
  • Sorry, ich wollte niemandem auf den Schlips treten. Dass ich hier Hilfe bekommen habe, weiß ich. Dass ich ziemlich zügig gekauft und geschraubt und daher die Kommentare meist erst zu spät gesehen habe, liegt an den Umständen. Ist aber mein Problem.

    Frage zu den Motoren: meinst Du SC28, SC33 '96-'97, SC33'98-'99 als die drei Varianten? Ich hatte bis jetzt nur raus gekriegt, dass die zweite SC33 einen minimal kleineren Hubraum hat. Also gibt es noch größere Unterschiede? Da die SC44 auch als 900RR bezeichnet wird (Läuft unter der Modellbezeichnung CBR-900-RRY und -RR2), ging ich davon aus, dass das im Teilenummer-Universum die 3. Variante ist...

    Ansonsten: ich fahre und schraube gerne. Seit über 40 Jahren. Mit und an jedem Motorrad, dass ich mich interessiert. Lassen wir es dabei.

    Michael: ich wollte eine Konversation mit Dir starten, aber die Forumsoftware sagt das geht wegen irgendeinem Limit nicht. Wie tritt man den mit Dir in Verbindung?

  • ich wollte eine Konversation mit Dir starten, aber die Forumsoftware sagt das geht wegen irgendeinem Limit nicht.

    Sorry, mal wieder alles voll... und irgendwie stell ich mich grad dämlich an, ich weiß nicht wie man die in der aktuellen Forumsversion löscht???

    Kann daher auch keine Konversation starten....


    Btw. e-mail bei neuen Nachrichten krieg ixch auch nimmer :(


    Btw. Kann mir jemand da n Tipp geben?

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

    Einmal editiert, zuletzt von Dr.Fireblade (18. Februar 2024 um 22:56)

  • Loechen weiss ich.

    Oben rechts ist ein Kaestchen Bearbeiten. Da dann Teilnahme verwalten oder so und da dann Konversation verlassen.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Habs gefunden, bei mir unten rechts.....

    Also, jetzt ist wieder Platz für PN.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)