Saison 2020 Vorbereitungen, Erfahrungen, Planung

  • Hallo Blade-Fahrer,


    ich wollte mal eine kleine SmalTalk Gruppe eröffnen. Einfach nur aus dem Grund, weil ich es kaum noch bis zum 01.03. aushalten kann. Die Vorfreude zerfrisst mich und ich müsste mich mal wieder mit anderen Motorradfahrer unterhalten :)
    Und das obwohl ich eigentlich ganzjährige auf eine Virago 535 und auf eine, zum Naked-Bike umgebaute GSX600F ausweichen könnte. Aber es ist einfach was anderes, sich an warmen Tagen auf die Blade zusetzen.


    Hier in der Gruppe, soll es einfach darum gehen, wie Ihr euch auf die Saison vorbereitet. Welche Arbeiten Ihr am Motorrad vornehmt. Wie ihr die ersten Tage der Saison angeht (vorsichtig fahren, oder irgend welchen Rituale) und was ihr vielleicht schon an Touren, Events und Termine geplant habt.



    Und da macht ich auch gleich mal den Anfang.


    Im November steht bei meiner SC44 an, dass erst einmal eine neue Kette mit Rädern rein kommt. Ich denke mal, dass ich die Übersetzung original lasse.
    Dazu würde ich gerne noch blau/schwarz eloxierte Brems- und Kupplungshebel im Februar verbauen und eine ordentliche Grundreinigung durchführen.
    Zurzeit bin ich noch auf der Suche, nach blau eloxierten Fußrasten. Mal schauen, ob ich da was finde.

  • Mahlzeit ,


    geht es ja noch so einem wie mir ^^

    Folgendes mache ich am Bike im Frühjahr:

    - neuen Satz Pellen
    - Ölwechsel / Bremsflüssigkeitswechsel
    - nochmal kurz überputzen und Kette fetten
    - schauen ob sonst noch Service fällig ist

    Dabei nochmal Kühlmittel und Licht durchgucken und Abfahrt.


    Persönliche Vorbereitung und erster Turn :

    - noch ein wenig wieder abnehmen

    - die ersten 20-30 Km Piano . Danach geht es meist wie immer :D

    Gruss

  • :DDas mit dem Abnehmen kenne ich auch. Bin auch gerade dabei wieder etwas sportlicher zu werden.
    Eine neue Lederkombi kommt dieses Jahr nämlich auch noch.


    Wechselst du deine Bremsflüssigkeit jedes Jahr, oder ist diese jetzt einfach turnusmäßig dran?



    Aber tatsächlich ist es wirklich so, dass ich die Zeit bis Silvester echt genieße. Gerade die Dezember Zeit nutze ich gerne, um etwas runter zukommen.
    Aber ab Januar bzw. Februar werde ich echt unruhig. Vor allem, wenn es dann so Tage gibt, an denen das Thermometer in zweistellige Bereiche klettert. Da kann ich mich kaum noch halten.

  • Fragen wir mal andres, wem geht's eigentlich nicht so?^^


    Die SC80 ist schon fast startbereit, nur die Lenkerendenspiegel sollen noch dran.


    Bei der SC50 schauts leider noch nicht ganz so rosig aus, die ist gerade im Wiederaufbau für die Rennstrecke. Wenn aber alles gut läuft, dann geht's Ende März zusammen mit der Blade und dem Carbomoto Racing Team zur Testfahrt auf den Pannoniaring. Wenns nicht gut läuft dann erst im Mai der so...


    Naja die erste Ausfahrt nach dem Winter wird diese Jahr mal etwas vorsichtiger angegangen. Wurde zuhause ermahnt dieses Jahr gefälligst sitzen zu bleiben ^^

  • Bei mir gibts ordentlich was zu tun, wie jedes Jahr. Zuviel geraffel Daheim stehen, aber ich tue mir Schwer ein Moped zu verkaufen und verstauben sollen die Kisten auch nicht.


    An der SC57/06

    1. Öl/Filter wechsel

    2. Bremspumpe kommt neu

    3. Neue Reifen

    4. Neues Tachogehäuse, da altes durch Bremsflüssigkeit etwas bescheiden aussieht


    An der SC57/07

    1. Öl/Filter wechsel

    2. Schaltautomat / Sensor wechseln

    3. Neue Slicks drauf ziehen

    4. Alles für die Rennstrecken Einsatz überprüfen


    An der SC48

    1. Öl/Filter wechseln

    2. Federbein hinten ist mal Revision fällig


    An der PC36

    1. Öl/Filter wechseln

    2. Bremsbeläge wechseln


    An der Kawasaki Zephyr

    1. Öl/Filter wechseln


    An der CB Seven Fifty

    1. Öl/Filter wechseln


    An der Kawasaki VN800

    1. Öl/Filter wechseln


    An der Yamaha BWS50

    1. Öl/Filter wechseln

    2. Bremse komplett neu

    3. Verkleidung lackieren


    Das reicht um die Zeit bis Saison Anfang zu überbrücken. :)

  • Ach endlich mal n schönes Thema ;)

    Ich habe meine Sc57 (05) ganzjährig angemeldet, von daher könnte ich wenn ich wollte. Aber ich fühle mich bei höheren Temperaturen wohler, ausserdem habe ich zuviele Baustellen an der guten die ich abhaken möchte.

    Ziel ist es ab dem 01.03 startbereit zu sein. Letztes Jahr bin ich erst im Mai wirklich losgekommen... Ganz schön bitter, bei den geilen Tagen die wir zu derzeit schon hatten.


    Abgehakt ist:

    *überarbeitetes Federbein eingebaut

    *neu gewickelte Lima eingebaut

    *neue Blinker hinten eingebaut

    *neuer Bremsbehälter hinten + Flüssigkeit

    *neues Kuplungsreservoir


    Noch offen:

    *Bremsflüssigkeitsbehälter vorne

    *Felgen strahlen und pulvern lassen evtl. Auch die Schwinge

    *neue Bremsscheiben verbauen (320mm)

    *Öl+Filter

    *überarbeiteter Tacho (Gruß an Fireblade Chris)

    *überarbeitete Gabel einbauen

    *China Pappe bekleben und verbauen


    Bei der R6 von Frau Wechsel ich nur Flüssigkeiten + Filter.


    Hilft auf jedenfall gegen die Winter Depression :)


    Ne neue Kombi muss auch noch her. Bisher hat die Zeit gefehlt mal ein paar an zu probieren.

    Fahre momentan ne gebrauchte Vanucci die nicht so sitzt wie ich das gerne hätte. ?(

    Hätte ja gerne was aus dem Schwabenländle, aber die sitzen nicht gerade um die Ecke...


    Mal gucken was noch so geht.


    Habe übrigens den Tipp im forum gelesen die Kette mit Petroleum zu putzen - wer auch immer das geschrieben hat::perfekt2:

    Gold wert, klappt super und ist verhältnismäßig günstig und schonend.


    Da ich erst im vierten Jahr Motorrad fahre steht wohl nochmal n Schräglagen Training im Frühjahr an.

    Ansonsten lasse ich es zum Saisonstart eher ruhig angehen. Erstmal wieder langsam rantasten (insbesondere wegen der Änderungen an Fahrwerk und Bremse). Sobald das Gefühl wieder da ist gibt's Feuer :yeh:

  • Also ich werde ja schon von vielen als verrückt bezeichnet, mit meinen fünf Autos und meinen drei Motorrädern. Aber wenn ich so die Auflistung von LA-Darkwing sehe, da lebe ich ja sozusagen am mobilen Existenzminimum :D.

    Derbe: den Tipp mit dem Petroliumöl finde ich ganz gut. Aber wie verhält es sich mit der Verträglichkeit? Greift das nichts an?


    Aktuell bin ich ja auch noch auf der suche nach einer schönen schwarzen Scheibe, oder einer blau verspiegelten Scheibe. Wobei es eher schwarz wird. Aber da bin ich oftmals mit dem Tönungsgrad nicht zufrieden. Es muss schon aus zwei Metern Abstand schwarz aussehen und nicht grau/halbdurchsichtig.

  • Naja die erste Ausfahrt nach dem Winter wird diese Jahr mal etwas vorsichtiger angegangen. Wurde zuhause ermahnt dieses Jahr gefälligst sitzen zu bleiben ^^

    Wenn man dich dazu ermahnen muß stehst Du wohl auf Schmerzen ?

    Das mit dem ruhiger angehen lassen kommt daruf an wie viel es zuvor geregnet hat (Salz von der Straße gewaschen) und wie die Temperaturen die Tage zuvor waren.Denn das ist die Grundlage sonst kann der beste Reifen nicht halten wenn zwischen Reifen und Straße etwas ist was das verhindert.

    Bin zuerst 2 Jahre NC700 gefahren (Ganzjahreszulassung) und einmal im Febuar an einer Abbiegung innerhalb der Ortschaft bei ca.30Km/h über das Vorderrad auf feuchter Salzkruste (sonst war alles trocken) beinahe auf der Nase gelegen.

    Das ist auch der Grund warum meine CB die ich 2015 mit 2 Monaten gekauft habe 3/11 hat.

    Da ich erst im vierten Jahr Motorrad fahre steht wohl nochmal n Schräglagen Training im Frühjahr an.

    Ich komme jetzt ins 7te Jahr und habe mich für ein Motorradintensivtrainig angemeldet (bei Speer Racing) bei dem ein Schräglagenfahrzeug dabei ist um mich auf die Vogesenausfahrt welche ich gebucht habe bestens vorbereitet bin.

    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:


    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht mein Spaß im Vordergrund :wavey:

  • technisch wohl wenig bis nix gegen einzuwenden.

    Aber Geruchs-asthätisch und gesundheitlich bedenklich.

    Leider gibts ja kein Biodiesel mehr oder? Raiffeisen vielleicht?


    zum Thema, ach herrje, die zeit sie rennt im sauseschritt....

    1: Stummel, TC, Datarecording, tröte stopfen-flicken-umbauen

    2: Stummel, nakig, schwingenlager, display

    alles wunschdenken, naja stummel-umbau werd ich wohl hinkriegen.

  • technisch wohl wenig bis nix gegen einzuwenden.

    Aber Geruchs-asthätisch und gesundheitlich bedenklich.

    Leider gibts ja kein Biodiesel mehr oder? Raiffeisen vielleicht?

    Ob ich jetzt Kettenreinger benutze oder Bremsenreiniger für Bremsen ist der Geruch auch nicht anders wie Diesel.


    Man könnte es aber mit Parfum oder Deo mal Probieren, sollte ja Alkohol drin sein, wird aber eine Teure Reinigung.


    Was definitiv nicht bei uns Ost Europäern funktioniert, ist mit Hoch Prozentigen Alkohol zu reinigen. Dieser verdunstet recht schnell bevor er an das Material zum reinigen kommt. :)

  • Gerüche werden wohl sehr unterschiedlich wahrgenommen. Kein Grund mich homo zu implizieren, du Nasen Zombie(-::*

    Echt ma jetz, ich kann das nicht ab, an den Händen oder in den Klamotten.

    Und will's nicht, hab schon zu viel Kontakt mit drecks-kraftstoffen gehabt, das ist nicht gesund.

  • Ich wechsel die jedes Jahr ja . Da ich alles selbst machen kann , ist das von den Kosten auch eher Peanuts .
    Öl wechsle ich 2 mal im Jahr . Fahre auch nur Landstraße.

    Gruss

  • WD40 oder Lampenöl kann ich da wärmstens empfehlen .

    Gruss

  • Derbe: den Tipp mit dem Petroliumöl finde ich ganz gut. Aber wie verhält es sich mit der Verträglichkeit? Greift das nichts an?

    Hey paul_hhm ne soweit nicht. Es riecht nicht besonders scharf (verglichen mit Benzin, Diesel oder Bremsenreiniger) und ist halt wie der Name schon sagt ;), von der Konsistenz her wie ein dünn flüssiges Öl. Habe damit auch mal probeweise die Felgen mit gereinigt. Der Bremsstaub und anderer Dreck geht ganz gut ab und die Felge glänzt.

    Habe dies hier: https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o04_s00?ie=UTF8&psc=1


    Kann bisher nichts negatives berichten, ausser das man trotz des milden Geruchs ruhig mal lüften kann :)



    Ich komme jetzt ins 7te Jahr und habe mich für ein Motorradintensivtrainig angemeldet (bei Speer Racing) bei dem ein Schräglagenfahrzeug dabei ist um mich auf die Vogesenausfahrt welche ich gebucht habe bestens vorbereitet bin.


    Habe letztes Jahr 2 Trainings mitgemacht (Uwes Schievtraining) auf ner umgebauten SV650. Hat mega Bock gemacht. Links Kurven sind schon recht routiniert, aber rechts rum ist es noch sehr hölzern. Da möchte ich unbedingt nochmal ran. Gibt ja den Spruch: Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, liegts an der Badehose. Hier ist mir meine derzeitige Pelle tatsächlich im weg, sitzt einfach zu eng. :rolleyes:


    ....Vogesen, beneidenswert ich wünsche dir schon jetzt viel Spaß dort. Bei mir wirds im Mai zum fünften mal die Mosel 8), für 2 Wochen.

    Für September suche ich noch was schönes. Frau und ich wollen uns Richtung Südeuropa (Spanien, Südfrankreich u.ä.) orientieren. Falls jemand nen heißen Tipp hat, immer her damit.

  • Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, liegts an der Badehose. Hier ist mir meine derzeitige Pelle tatsächlich im weg, sitzt einfach zu eng.

    Meine Michelin Badehose war mir auch immer zu eng seit ich auf Conti bin passt die Badehose viel besser aber wenn man weiß wie es geht dann soll es sogar mit einer sehr kleinen Badehose gehen. Habe mal mit einem Kontakt gehabt der Sicherheitsinstruktor ist und der hat sich bewusst eine NC 700 zugelegt weil Ihm immer vorgeworfen wurde daß er ein Top Moped mit Mega Fahrwerk hat um den Jungs zu zeigen was mit einem solchen Moped möglich ist. Der Reifen hat vielleicht ausgesehen und das mit dem Moped (und ich kann das einschätzen hatte von 2013 bis 2015 auch eine).Die NC ist nicht so schlecht wie sie damals runter geschrieben wurde(habe ich erst gelesen als ich meine schon hatte). Ist natürlich was anderes als die CB aber die 15 Tsd Km mit der haben auch Spaß gemacht und waren zum Einstieg genau das richtige für mich.

    Die Vogesen ist nur einer 3 Tages Tour (Fr.ab 7,30 Uhr.bis So.ca.18,00 Uhr) und für mich ein reinschnuppern.Wenn mir das gefällt mache ich im Herbst die 3 Tägige Alpentour auch noch und dann ist das Ziel im April 2021 die 8 Tage Andalusien mit zu machen.Alles Mit Speer Reisen da wird je Guide 6 Fahrer mitgenommen damit man jedem sein Fahrstil beobachten kann und dementsprechend Tipps geben kann.Also keine reine Reise sondern auch was zum lernen wobei das fahren schon sehr im Vordergrund steht.

    P.S.

    Habe 2016 ein normales Fahrsicherheitstrainig gemacht dbei unter anderem gelernt daß es nicht Angststreifen heißt sondern Reserve und seit ich bei den Contis bin habe ich weniger Reserve weil einfach diese Badehose besser zu meinem Arsch passt (mehr Schräglage bei weniger Zwicken) !!!

    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:


    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht mein Spaß im Vordergrund :wavey:

  • *lach* Sorry habe mich missverständlich ausgedrückt:tougue:. Mit Pelle meinte ich meiner Lederkombi ^^

    Die schränkt mich zu sehr in der Bewegungsfreiheit ein.


    Auf dem Übungsmoped war n normaler Straßenreifen drauf. Nix ausgefallenes. Habe mich selbst gewundert wieviel grip selbst bei nassem Belag drin sitzt (-:

    Stimmt schon was man sagt: Die Maschine kann mehr als man selbst.


    Habe leider noch nicht viele Maschinen gefahren. Bisher nur oben genannte SV, R6, Duke 690 (richtig spaßiges Gerät) und halt meine SC57.

    Mich treibt allerdings schon seit ner Weile der Gedanke um, ne Enduro oder n Pitbike anzuschaffen. Einfach um das Fahrerische, Fahrtechnik und das Gefühl wie sich was, wann, wie verhält nach vorne zu bringen.

    Mal gucken, ob sich da noch was entwickelt.


    Zu Reifen kann ich nicht viel sagen. Kenne den Battlax Sport touring Reifen... Weiß die Bezeichnung nicht mehr, aber der hat mich mein erstes Bike, die R6, gekostet.

    Habe am Scheitelpunkt einer 90° Kurve nur n bisschen am Hahn gezogen... Hinterreifen weggerutscht und Abflug in ne Wiese. :oh_man: (Straße sauber, trocken, ca 20 °C)

    Ansonsten Pilot Power (gefällt mir), M7RR (gefällt mir besser).


    Was die Reisen angeht ist das auf jedenfall ein guter Plan. Habe Tagestouren mit Gruppen von 20 Personen (mega ätzend, insbesondere, wenn du gefühlt ständig von vorne und hinten bedrängt wirst und der Abstand zueinander weniger als 2 Meter beträgt - das mag bei 2-3 Mann temporär okay sein - in einer großen Gruppe ist das kacke).

    Gruppen von bis zu 10 Leuten die auf einander acht geben ist in Ordnung. Je kleiner desto besser.

    Krönung ist natürlich dann per Sena o. ä. Miteinander quatschen zu können.

    Macht mit einem kleinen Trupp, richtig viel Spaß! 8)

    Wenn man das noch nie gemacht hat in einer Gruppe zu fahren ist das am Anfang ziemlicher brainfuck, wird aber besser je öfter man das macht.


    Was den "Reservestreifen" angeht, ich halte es für sinnvoll zu wissen wie sich die Reserven anfühlen und es macht einfach ne Menge Spaß.

    Aber das muss jeder für sich selbst wissen.

    Ein Instruktor sagte mir mal das mehr als 90% aller Fahrer nie über 20-25° Schräglage hinausgehen. Ob das stimmt weiß ich nicht, aber ich weiß das die die es machen und sich darin wohlfühlen im Ernstfall (aisweichmanöver & Co) mit Sicherheit eher der halbblinden Oma am Steuer ausweichen können.

  • Schöner Fred - und scheint auch mal ohne gegenseitiges Angiften zu gehen.8)

    Also: Ich bin ja bekennender Ganzjahresfahrer, aber diesen Winter ist bisher wenig gegangen.

    Und das, obwohl er bislang (laut Prognose bleibt es auch so) der einzige in meinem ganzen Leben war/ ist (sind auch schon knapp 46 Lenze), der in meiner Ecke komplett schneefrei abgeht.

    Da hätte man sich früher sehr drüber gefreut, heute fehlt irgendwie doch etwas und ein mulmiges Gefühl bzgl. Klimawandel bleibt - wie heiß soll erst der Sommer werden, wenn`s im Winter schon nur selten knapp unter Null hat...=O

    Aber gut - müßte man ja mal ordentlich zum Fahren kommen.:/

    Nüscht, entweder regnet es oder es heißt: Au weia - nachts kommt doch mal leichter Bodenfrost.

    Und dann fahren sie los, die Salzer, und hauen das Zeug nur so auf die Straßen. Die sind dann komplett weiß - Schneeersatz...?X/

    Bin insgesamt bisher drei, vier Mal gefahren, das war`s. Reine Batterieerhaltungsturns, damit ich mir das Ausbauen spare.

    Und dabei ist jetzt in letzter Zeit oft auch mal strahlender Sonnenschein. Aber ich weiß ja von den zahllosen Dienstfahrten mit dem Auto wie die Straßen aussehen...X/

    Über Weihnachten ist dann auch noch die Kombi eingelaufen; ich konnte Ober- und Unterteil fast nicht mehr verbinden.

    Also: Ein Projekt für den Restwinter ist Abnehmen durch weniger futtern (Sport treibe ich ja...).;)

    Ansonsten wären ein paar Tage Regen, die das Salz wegspülen, sehr nett. Darauf ein paar Tage (möglichst, wenn man auch mal Zeit hat) mit 10 - 15°C und dann bitte noch ein bißchen Schnee.

    Nur um zu sehen, daß es so etwas doch noch auch im Flachland gibt...

    Machen tue ich am Möppi sonst gar nichts: Tanken, Öl prüfen, Kette fetten, Luftdruck checken - feddich.

    Und halt ab und an mal fahren . Oder besser: Bewegen; richtig "Fahren" kann man das ja nicht nennen.

    Ein weiteres Phänomen kommt auch schon wieder auf mich zu - wie jedes Jahr:

    Pünktlich zu Saisonbeginn muß ich die Reifen wechseln. Und dann muß ich wieder mit all denen konkurrieren, die den ganzen Winter nicht gefahren sind und trotzdem das selbe Problem haben.

    Aber ich habe ja einen äußerst zuvorkommenden Leib- und Magen - Reifendienst in Berlin.

    Ha, da fällt`s mir ein: Muß doch noch was für den Saisonbeginn tun. Dem Haushund vom Reifendienst Leckerli besorgen...;)

    Euch allen einen schönen, schnell vergehenden Restwinter.;)

  • Ich dürfte ja auch durchfahren aber muss ja auch nicht sein. Moppeds stehen in der warmen Garage und haben gerade Inspektion durch Werkstatt bekommen.

    Planung für 2020 sind auch schon einige da. Termine auf der RS und dann dieses Jahr das Jubiläum 10 Fahrt "RMS goes black forest".

    Ich freue mich schon auf die ersten Ausfahrten und versuche bis dahin körperlich nicht total abzubauen.

    Erste Ausfahrt LS natürlich ganz, ganz langsam. Die Autofahrer müssen da ja auch die Chance bekommen, sich wieder an die Moppeds zu gewöhnen.

    Was für mich wirklich interessant wird, ist die Haltbarkeit vom Road 5. Letztes Jahr 2000 und sieht noch fast aus wie neu. Winterschlaf und dann mal schauen, ab welcher Laufleistung Schluß ist mit Grip/Freude oder Gummi.


    Gruß

    G.A.C.O.

  • Da hatte ich etwas weniger zutun.

    Reifen,Oel,Bremsflüssigkeit im Oktober gewechselt.:thumbup:

    Endlich mal die alten Kleberreste von den Wuchtgewichten auf den Felgen entfernt.:(

    Kette gereinigt und gefettet.

    Fedisch.:)

    Wir hatten die gesamte letzte Woche Super Wetter.

    Trocken,kein Puderzucker auf der Strasse und immer zwischen 3 und 12 °

    Geile 400 Km abgespult. Traumhaft.:)=)