Was meint Ihr zu einem Racing-Treffen?

  • Komisch alle reden nur von namhaften Strecken. Wenn ich dann den Preis ins Verhältnis zu den gefahrenen km betrachte, geht die Rechnung irgendwie für mich nicht auf.


    Zumal gerade bei den großen Rennstrecken man meist viel zu schnell ist gerade als Anfänger. Da wäre doch ein kleiner Kurs viel interessanter. Der quasi nur aus Kurven besteht, wo man auch das gelernte dann auf die Straße mit nach Hause nehmen kann als gedankliche Hilfe da man jetzt weiß was das Moped macht. Und das ganze nicht bei 200 und voller Schräglage.


    Die Rede ist vom Spreewaldring

  • @TeXaner
    Osche als groß zu bezeichnen, Hmmm das ist doch eher eine kleine quirlige 600er Strecke.
    Ausserdem gibt es bei allen Veranstaltern Gruppeneinteilungen wo jeder seinem Können und gefahrener Geschwindigkeit eingestuft wird. Daher bist Du immer entsprechend unterwegs und keiner sollte nirgends über seinem Können fahren.
    Bei z.B. Spreewaldring gibt es glaube ich Probleme mit der Lautstärke. Da fallen dann einige Teilnehmer wieder weg.


    Und rechne niemals nach, was Dich ein Rennststreckenevent kostet, das geht niemals auf.

  • Die Grundsatzfrage ist mMn wo man den Schwerpunkt hinlegt.
    Soll das ein "normales" Renntraining sein? (Macht für mich keinen Sinn, dann buch ich ein Renntraining)
    Oder soll das eher zur Bespaßung und Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten/bestückten sein?
    Nur mal so als Anregung:
    Harzring, Lautstärke egal, Kosten unerheblich, Hotel, Kneipe, Grillen, Campen, sehr ungezwungen alles, Transponder?wozu.
    Mit genug Leuten kann man das komplett buchen, auch wenn nicht bleibt's familiär.
    Ist halt in den Augen vieler zu MickyMaus bzw. zu tricky.

  • Mir persönlich wäre das Fahrzeit/Preis-Verhältnis dieses Jahr auch zu niedrig gewesen. Ich weiß wie gut Hafeneger ist, aber knapp 100€ mehr bei 30-40min weniger Fahrzeit finde ich nicht so cool. Bin jetzt demnächst das erste Mal mit Triple M und Motomonster dort und gespannt ob sich der Mehraufwand bei Hafeneger und co für mich rechtfertigt.
    Wobei mich die Mehrkosten bisher auch nicht davon abhielten zum FRT zu fahren.


    Was mich bei den bisherigen FRT's gestört hatte, war wie bereits erwähnt, dass es kein wirkliches Rahmenprogramm gibt bzw man nichts miteinander macht.
    Dass man keine Sonderkonditionen bekommt, kann ich ja noch nachvollziehen, aber dafür könnte man doch wenigstens einen eigenen Bereich im Fahrerlager bekommen der nur für Leute ist, die vom Forum dort sind. Ich bin eigentlich keiner, der jedes mal ne Box bucht, aber wenn man das beim FRT nicht macht, ist man ja schon fast alleine dort.
    Dann könnte man sich abends zum gemeinsamen Grillen oder Bierchen trinken treffen, vielleicht bekommt man ja sogar Abends zum Schluss mal 5 Minuten um mit allen Fireblades auf die Strecke zu fahren und ein Foto zu machen :D .


    Vielleicht lässt sich jemand von Holzhauer ja auch drauf ein, mal was zur Technik zu erzählen. Wie sind die vorgegangen als die SC59/77 neu kam, Fahrwerk, Abstimmung etc...


    Hauptsache man macht was mit anderen Forumsmitgliedern und lernt sich dann auch mal kennen.


    Die Idee mit Spanien finde ich eigentlich ganz gut, nur wird es bei mir dieses Jahr definitiv nichts. Außerdem glaube ich, dass wenn sich nur 12 Leute fürs FRT in Osl melden, werden es wohl nochmal deutlich weniger für Spanien. Aber ich 1-3 Jahren wäre ich dabei :thumbsup: .

    Wie Einstein schon einst herausfand:
    Wer sich mit hoher Geschwindigkeit bewegt, altert weniger.


    Termine 2020:

    :thumbdown:

  • Naja, irgendwas ist ja immer 8)
    Im Vergleich zur Almeria-Nummer (Test-Camp) ist meine Variante low Budget ;-)
    Recht kann man es eh nie allen machen. Auf der anderen Seite muss man sich aber auch mal bewegen wenn man etwas erleben möchte.
    Wer 1-2x im Jahr auf die Renne geht, für den ist Spanien mit 5 Tagen Streckenprogramm vielleicht auch nicht das richtige.
    Da die Events aber jedes Jahr gut besucht sind, kannst Du davon ausgehen das genug "Willige" vorhanden sind :-)



    Cuxman

  • Hey zusammen,
    Ich bin grundsätzlich auch am FRT interessiert, war 2018 einen Tag vor dem Event in Hafenegers Rookie-Schule und letztes Jahr dann alle 4 Tage dabei.
    An für sich finde ich einen „prominenten“ Instruktor/in schon gut, da fühlte ich mich bei Hafeneger echt gut aufgehoben. Das empfand ich letztes Jahr bei BikePromotion nicht ganz so glücklich, leider.
    Meine persönliche Meinung ist:
    Viel Fahrzeit finde ich super und am Abend ein geselliges Bierchen zum Grillfleisch wäre schon nett.
    Gerade wenn man in der langsamsten Gruppe fährt, ist es schade wenn dann mehrere Turns „ausfallen“ wegen Rennen/Cup/etc.
    Da ich nicht sehr viele Rennstrecken kenn, einfach mal ein Gedanke: vielleicht ist es ja möglich an einer kleineren Strecke in der Nebensaison etwas hinzubekommen?!?
    Waren letztes Jahr in Mettet, und haben für dieses Jahr auch geschaut (leider keinen Termin im Urlaub gefunden), dort kann man schon 2 Tage für 250€ fahren....Bei mir spielt der Preis schon eine Rolle, und in der Ferienzeit ist es generell schwierig mir Urlaub. Anderen wird es diesbezüglich auch genau anders gehen, das ist auch klar.
    Ich hoffe dass es nächstes Jahr wieder ein FRT geben wird und wir am Start sind.
    Grüße aus dem Saarland
    Julia

  • Moinsen,


    ich finde, der Gedanke, mal auf einer kleineren Strecke ein FirebladeForumsTreffen zu veranstalten, welches den Charakter eines Racing Events hat, aber dennoch ein echtes Forumstreffen für die Racer ist, hat richtig Charme. Den familiären Charakter des FTT habe ich bei 2 FRTs vermisst, es gab ihn nicht. Das solltest Du ändern, um ein Forumsevent zu schaffen. Zu Hafeneger, Speer etc. können wir auch alleine und machen wir ja auch.


    Strecken wie Chambley oder Chenevière hier bei uns in Frankreich sind günstig, interessant und familiär. Frag mal den Sigi63 oder Woze. Gemeinsam grillen, trinken, quatschen und eine nette Zeit haben, dazwischen rennen, so stelle ich mir ein FRT vor. Bisherige FRTs waren eine anonyme Ansammlung von Forumsmembern ohne weiteren Kontakt.


    Spanien ist imho zu weit und zu lang. Bei einem FRT sollte das Forum zumindest eine erkennbar wichtige Rolle spielen. Bei Hafeneger anderen bei irgendwelchen Cuprennen zuzusehen, auch wenn sie Rainer heißen :whistling: , hat mit ForumsRacingTreffen wenig zu tun und nutzt all denjenigen wenig, die selbst fahren wollen. Just my 2 cents.


    Gruß Bernd

    If there's more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way. (Captain Edward A. Murphy, jr.)

  • Chambley, Cheneviers, Metten, juhu, endlich mal Vorschläge die nicht über 500 Km weit weg sind :) Auch wenn in Chenevieres und Metten die SC77 wahrscheinlich zusehen muss


    Prinzipiell hätte ich auch Interesse und kleine Strecken hören sich für mich sehr gut an. Allerdings muss ich auch sagen, ich würde auf keinen Fall 700km fahren um auf den Spreewaldring zu kommen. So gut kann das Rahmenprogramm gar nicht werden :D

  • Halbwegs zentral für alle und möglichst wenig Lärmauflagen?
    Dann kommt fast nur Osche in Betracht oder?


    Für 2019 bin ich raus. Sorry.


    Ich hoffe aber auf 2020 und Rainer kann jederzeit auf mich zukommen wenn er Unterstützung braucht.


    Klein und fein und anspruchsvoll und mittig Deutschland ist SaRi aber das passt für die meisten leider nicht.


    HHR IDM Kurs fände ich noch interressant. Diese Variante ist recht save und Hockenheim auch recht zentral.


    Gruß
    G.A.C.O.

    "Der schnellste Inder westlich des Ganges" ;)

    Habe KR108 206/60 R17 neu 1x MS5(H997) und gebraucht 1xMS0(H058) und 1xMS4(H887) abzugeben gegen Bares.


    Shop von Kumpel
    bikes2speed

  • Rebel, wieso sollte die SC 77 zuschauen müssen. soll doch sehr handlich sein, auf jeden Fall agiler als meine olle 57 er.


    GACO, seit wann ist Osche mitten in Deutschland? Wir haben es dorthin so weit, wie nach Most. HHR scheint mir da doch zentraler zu liegen.


    Gruß Bernd

    If there's more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way. (Captain Edward A. Murphy, jr.)

  • Rebel, wieso sollte die SC 77 zuschauen müssen. soll doch sehr handlich sein, auf jeden Fall agiler als meine olle 57 er.


    GACO, seit wann ist Osche mitten in Deutschland? Wir haben es dorthin so weit, wie nach Most. HHR scheint mir da doch zentraler zu liegen.


    Gruß Bernd

    Natürlich nicht wegen der Agilität. Dachte da an die Lautstärke, Mettet ist da (glaube ich) kritisch. Chenevieres mit 95 DB auf dem Papier zumindest auch, aber hab gehört die sollen nicht ganz so pingelig sein.
    Chambley werde ich am Wochenende testen sofern wir dort nicht weggespült werden.


    HHR ist glaub leider mit den Terminen ziemlich problematisch.

  • Rebel, wieso sollte die SC 77 zuschauen müssen. soll doch sehr handlich sein, auf jeden Fall agiler als meine olle 57 er.


    GACO, seit wann ist Osche mitten in Deutschland? Wir haben es dorthin so weit, wie nach Most. HHR scheint mir da doch zentraler zu liegen.


    Gruß Bernd

    Will jetzt nicht alles auf die Goldwaage legen, aber Oschersleben ist durchaus "halbwegs zentral" um es mit GACOs Worten zu sagen. Vom Mittelpunkt D's kanpp 140km.
    Für dieses FRT wurde doch sogar abgestimmt wo es hingehen sollte oder irre ich mich da?

    Wie Einstein schon einst herausfand:
    Wer sich mit hoher Geschwindigkeit bewegt, altert weniger.


    Termine 2020:

    :thumbdown:

  • So ein eigenes Forum Treffen hätte wirklich was. Aber natürlich schwieriger umzusetzen als sich bei namenhaften VA einzuschreiben.
    Aber hier kommen wirklich klasse Ideen zB es auf mehrere Schulter zu übertragen.


    Wäre toll wenn was feines für 2020 dabei rauskommt :):thumbsup:

  • Jetzt muss mal was fragen
    Muss denn ein Forumstreffen zwangsläufig auf einer rennstrecke sein
    Es könnte ja auch sonstwo sein wie das in den Dolomiten.zb.
    Nur halt in der Rhön Schwarzwald Odenwald.......
    Mal so ein Gedanke
    Oder gibt's noch so etwas schon
    Oder habe ich was falsch verstanden
    Vg Martin

  • Oder habe ich was falsch verstanden
    Vg Martin

    Soll ja kein Forumstreffen sein sondern ein " Racingtreffen" mit Leuten aus dem Forum.

    Aus fahrphysikalischen Gründen entsteht ein Sicherheitsrisiko,wenn die Motorleistung dem Leergewicht nicht angepasst ist und dadurch außerordentlich starke Beschleunigungen möglich werden.
    ( Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat in seinem Beschluss zur Motorradsicherheit.)

  • Ergänzend dazu: es gibt auch ein FTT, ein Touren Treffen. Dort geht es dann über öffentliche Straßen.


    01.05.18 Padborg Park SwitchEvent
    12./13.05.18 Groß Dölln MotoMonster
    26./27.05.18 Oschersleben MotoMonster
    16./17.06.18 Groß Dölln MotoMonster
    13./14.07.18 Padborg Park SwitchEvent
    28./29.07.18 Spreewaldring Trackdays4You
    02./03.08.18 Groß Dölln MotoMonster
    16./17.08.18 Sachsenring MotoMonster
    20./21.08.18 Oschersleben MotoMonster

    15./15.09.18 Padborg Park SwitchEvent

  • Aber nur in Italien, oder?

    Das ist korrekt.

    Aus fahrphysikalischen Gründen entsteht ein Sicherheitsrisiko,wenn die Motorleistung dem Leergewicht nicht angepasst ist und dadurch außerordentlich starke Beschleunigungen möglich werden.
    ( Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat in seinem Beschluss zur Motorradsicherheit.)

  • Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was eine kleinere Rennstrecke mit einem evtl. nicht so "großen" Veranstalter für Vorteile haben soll? "Familiär" kann ich es mir in jedem Fahrerlager machen, auch unabhängig vom Veranstalter, das ist doch einfach nur eine Frage der Organisation. Ich finde den Gedanken an "kleinere" Rennstrecken eher nicht so prickelnd. Oftmals sind dort die Sicherheitstandards, Auslaufzonen o.ä., sowie medizinische Versorgung usw. nicht so gut, wie z.B. in Oschersleben und wenn ich da mit einer Fireblade max. vielleicht im 3. Gang fahren kann ist das auch nicht so der Hammer. Ich finde grundsätzlich Oschersleben schon wirklich gut. Die Infrastruktur ist gut, es gibt massig Termine über die Saison (bei diversen Veranstaltern) und vor allem sind die Lärmbeschränkungen großzügig gehalten.


    Ich denke man sollte den Termin dann auch so wählen, dass nicht unbedingt Rennen stattfinden. Ich war letztens bei Hafeneger und das war ein reines Trainingsevent, 2 Tage, 12 Turns, das war absolut top und da geht somit auch keine Fahrzeit ab und es gibt auch keine längeren Wartezeiten. Denn das mit dem Endurance Rennen an dem Termin des FRT und dem gleichzeitig hohen Preis bei weniger Fahrzeit habe ich schon ziemlich zeitig angemerkt und das wurde einfach abgetan.

  • @rebel
    Die kleinen Strecken sind natürlich witzig, nur kannst da mit ner SC77 oder auch andere Firebladeversionen nicht wirklich schnell fahren. Da brauchst ja kaum in den 3. Gang schalten. Zentral und OSL oder HHR sind sicher nicht schlecht, muss eben nur drum rum mehr dabei sein.


    @G.A.C.O.
    HHR IDM Kurs war ich dran, gab leider aber nur Termine unter der Woche - und die fallen sicher auch flach :-(


    @Hassel
    Komplett ne Strecke allein kannst fast nicht schaffen, da Du kaum nen Veranstalter hast, der Dir am Wochenende sowas macht - da verdienen die Jungs Zuviel am freien Markt. Eine Idee war mal mit dem R1 und S1000RR Jungs zusammen was zu machen ;-)


    @HondaMartin
    Grundsätzlich kann man überall ein Forumstreffen machen. Braucht nur jemand in die Hand nehmen. Beim Racing-Treffen geht es halt um Racing mit coolem Treffen am Abend. Aber sonstige Treffen gerne.


    @christian287
    Ist in der Tat so, dass man ein Event ohne Rennen braucht. Nur die bekomm ich nie im November zugesagt, sondern erst im Januar. Einige müssen aber wohl im November ihr Jahr geplant haben.