Schwierige Entscheidungen...behalten, nicht behalten?

  • Hallo ihr Lieben,


    ich brauche mal Schwarmwissen und ein bisschen Brainstorming von euch. Meine SC57 ist von 2004 und hat jetzt ca 60.000 km runter. Optisch ist sie noch recht gut, technisch hat sie ein paar Mängel. Und zwar singt der 6. Gang und der Motor klackert/klappert ist aber laut Werkstatt alles in Ordnung also "nur" Alterserscheinungen. Sie ist halt inzwischen in die Jahre gekommen.

    Es ist seit ich mit 16 mit Motorrad fahren angefangen habe mein Traummotorrad und ich habe auch bis jetzt keine Alternative gefunden die mich anspricht (vielleicht habt ihr Vorschläge?) Am besten finde ich einfach das Heck mit dem mittigen Auspuff und den Lufteinlässen seitlich.

    Im Endeffekt muss ich mir Gedanken machen ob ich da jetzt weiter mein Geld reininvestieren möchte oder ob ich sie abstoße um mich nach etwas technisch aktuellerem umzusehen (ABS). Mit dem Motor gehts bestimmt nicht mehr lange gut es vibriert halt auch einfach alles beim Beschleunigen es fühlt sich nicht mehr gut an :(

    Was würdet ihr machen? Motor aufarbeiten lassen? Austauschen? Oder abstoßen?



    LG, Daniela



    PS: Achso und Kupplung trennt auch nicht mehr richtig das war auch noch ein Thema.

  • Hallo Daniela.

    Wenn du schon selber kein richtiges Vertrauen zu deinem Mopped hast,was sollen dir Andere raten??

    Du kennst doch den Zustand am aller Besten.

  • Wenn wirklich das Herz dran hängt...

    Motor überarbeiten lassen mit neuen (Übermaß-) Kolben, Zylinder beschichten lassen, neue kupplung, Getriebe instandsetzen usw.

    Ist schon ne recht große Baustelle.

    Wenn man alles machen lässt wirst du vermutlich bei 2000-3000€ landen. Vielleicht sogar etwas mehr.


    Für ne Sc57 in nem sehr guten Zustand und wenig Laufleistung muss man immer noch 5000-6000€ rechnen, von daher wäre ne Überarbeitung des Motors schon interessant, wenn man sicher ist das Schätzchen noch einige Jahre zu bewegen.

    Zumal man da noch n bisschen mehr Leistung und nen ruhigeren Lauf als Serie rausholen kann.


    Alternativen (zumindest die optisch ansprechend sind bzgl. Underseat Anlage).:


    Daytona 675 (Die älteren Modelle, weniger Leistung, dafür deutlich leichter und der 3Zylinder macht richtig Bock)


    R1 (Die Modelle Ende 2000)


    Zumindest wären das so die Alternativen die mir auf Anhieb einfallen.

    Alles in allem sicher keine einfache Entscheidung, aber du wirst schon das richtige finden ;)

  • Hi,bei der Laufleistung werden alle Lager und Leitungen langsam Ermüdungserscheinungen haben. Es gibt für recht kleines Geld gut erhaltene SC57 mit wenig Km auf dem Markt. Natürlich versuchen auch einige Träumer Mondpreise für ihre alten Eisen zu bekommen. Das sollte dich aber nicht abschrecken. Suche einfach Deutschlandweit nach dem richtigen Ersatz bike.Entweder als Ersatzteil Spender oder eine als echtes Ersatz-bike (zB ein Facelift Modell von 07).

    Ich habe mir eine zweite zum ausschlachten gekauft weil ich meine auch nie abgeben werde. Ich verstehe also was dich antreibt.Diese Optik ist einfach einmalig...egal ob andere schneller sind.

    Von einer Motor Revision halte ich nichts. Schließlich müssen die Federelemente auch überholt werden,Leitungen ersetzt,Kabel wegen Korrosion & microbrüchen getauscht werden...usw usw ein Endloser Schwall an Überholungen.Wäre mir dann doch zu teuer.

    Bin gespannt was du machst...

    LG

  • 60000 ist doch noch nichts, meine hat jetzt 98000 runter, ne Kupplung wechseln ist auch nichts schlimmes. Evtl könntest du ja auch nen gebrauchten Motor mit weniger km besorgen. Wenn es dir allerdings um Sicherheit und abs geht, bleibt wohl nur ein Wechsel. Aber nen 3 Zylinder ist bestimmt nicht laufruhiger...

  • Ach, und nochwas, der Motor hat eine ausgleichswelle gegen Vibrationen, vllt stimmt da ja etwas nicht.

  • in meiner Garage stehen zwei SC57 - 06er - eine hat 50000 Km und die andere 60000 Km auf der Uhr - beide laufen prächtig und hergeben tu ich die nicht bei einem Motorschaden würde ich mich allerdings nicht in das Abenteuer einer Reparatur begeben - sie bekäme dann ihr Gnadenbrot und einen Ehrenplatz ...


    mein Liebling ist eine SC59 von 2010 ohne ABS - ein Sahneteil - der SC57 weit überlegen ...


    mein Rat - kein großes Geld mehr reinstecken - such Dir eine SC59 ab 2010 (ABS ab 2012) mit wenig Km und möglichst im Original Zustand ...

    nicht vergessen - anhalten vor dem Absteigen-
    Gruss - Othello

  • Von meiner Sichtweise aus sind wahrscheinlich ohne das zu gesehen zu haben die Reperaturen am Motor recht guenstig zu bewerkstelligen wenn du jemanden kennst der das machen kann. 60k sind nichts.

    Es geht hier eher um die Frage was du eigentlich willst und was du ausgeben willst.

    Bei den Underseat gibts dann auch noch die Italienischen Modelle alla MV oder Duc.

    Vom Gefuehl her wuerde ich sagen, kauf dir ein anderes Motorrad.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • vielleicht mal eine andere Werkstatt aufsuchen und die um Rat fragen was da am Motor klackert, klappert und vibriert ...


    Neue Kupplung ist jetzt nicht der Heldenaufwand (vielleicht kommen die Geräusche daher)

    Ggf braucht die gute einen neuen Steuerkettenspanner / Steuerkette..


    Die Frage wäre jetzt ehr: Wie lange haste die Kiste schon? Was wurde bislang im Sinne von Service gemacht? Was gibt der Geldbeutel her? Persönlich würde ich kein Motorrad ohne ABS mehr fahren wollen.

  • Ich danke euch vielmals für eure Meinungen.

    Mein Herz hängt sehr dran, ich habe sie mittlerweile seit 10 Jahren. Das mit den Lagern und Buchsen macht meinem Mann auch Sorgen. Mich schrecken eventuell horrende Überholungskosten ab. Ich habe dieses Jahr schon 600 - 700 € ausgegeben für die Gute ohne dass der Motor besser läuft und da komme ich dann in Regionen wo ich mich frage ob es nicht besser wäre das Geld in was Neues zu investieren :\

    Es kommen halt auch Dinge zum Vorschein die mir beim Fahren ungeheuer sind und von denen ich nicht weiß was es verursacht. Habe es schon 2 Werkstätten berichtet aber keine kann was finden und zwar geht es da zum Beispiel um heftiges Schlagen im Lenker wenn ich die Vorderbremse mal doller betätige. Wenn jetzt von euch jemand auf die Bremsscheibe oder Beläge tippt - da ist alles in Ordnung. Und das sind dann so Sachen wo ich insgesamt kein gutes Gefühl mehr habe.

    Rein vom Willen her würde ich sie gerne behalten....

  • Manchmal hilft auch eine dritte Werkstatt ...

    Darf man fragen was für die 600-700 Euro gemacht wurde?


    Beim Lenkerschlagen hätte ich nun aber auch auf Bremsscheibe / Bremskolben getippt. Wie wurde das geprüft?

    Schlag in der Felge / falsch ausgewuchteter Reifen würde man immer merken ...

  • Ich sage mal so. Die Gabel wird man ueberholen muessen, Getriebe muss evtl. raus, Klackern kann Kleinkram sein. Alles in allem wird man sicher 2000 Euro reinstecken muessen wenn sonst alles ok ist und man es nicht selber machen kann. Wenn man alles selber machen kann ist es kein Thema.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • Bei den schon getätigten Investitionen wird die Entscheidung nicht leichter ?(

    Hatte bei meiner ersten auch nen defekten Motor und habe dann in ne Unfallmaschine investiert und umgebaut.

    Für mich war das ne gute Lösung.


    Wenn du selbst nicht schraubst bzw. Niemanden hast der das für günstig machen kann ist das vermutlich keine gute Lösung.

    Folglich ist das schlachten der Maschine und Verkauf der Einzelteile auch keine Option für dich.

    Auch das testen einiger Optionen wie Ausgleichswelle einstellen usw. Fallen damit schon fast raus, weil du so erstmal noch Geld investieren musst ohne zu wissen ob du damit ans Ziel kommst.

    Wenn die ansonsten gut dasteht, bekommst du für die vielleicht noch 1500-2500 €, je nachdem wie der Rest abseits des Motors aussieht.

    Mit dem Geld würde ich dann in was neueres investieren.


    Falls du zu einer Sc59 mit Abs tendierst würde ich direkt mal den Fredirossi kontaktieren und den ABS - Umbau gleich mit einkalkulieren.

    Ansonsten schon mal ein paar Probefahrt en im Umland planen um das nächste Objekt der Begierde zu finden ;)

  • die frage ist ob du ein leben lang das selbe bike fahren willst. das geld welches du in ein bike investierst bekommst du ohnehin nicht mehr zurück. besorg dir ein neues wenn du kein gutes gefühl mehr hast. eine motor und getrieberevision, sowie gabelservice und ggfs lenkkopflager kosten beim händler wahrscheinlich gleich viel wie eine vernünftige gebrauchte.


    Nachtrag: Wenn du einen erfahrenen und vertrauenswürdigen Schrauber kennst, der dir das sagen wir mal über den Winter macht für materialkosten und arbeitsaufwand könntest du natürlich deutlich günstiger davon kommen. materialaufwand ist zumindest bei lenkkopflager und gabel gering. neues getriebe bekommst du auch schon für 200 eur. hab auch schon tauschmotoren für relativ wenig geld gesehen. also zahlen wirst du in dem fall hauptsächlich für die arbeitszeit.

  • Also Gabel wurde schon gemacht. Dieses Jahr habe ich vorne den Kotflügel ersetzen lassen der war gebrochen aufgrund Spannung an der Bremsleitung oder so. Neue Bremsleitung verlegen lassen um die Spannung rauszunehmen warum auch immer das jetzt nach 10 Jahren zum Thema wurde. Dann wurde letztes Jahr auch Ventilspiel geprüft da ist wohl alles in Ordnung.

    Vielleicht ist es wirklich mal angebracht in eine andere Werkstatt zu fahren oder direkt zu Honda. Habe halt bloß Angst dass mich die Rechnung erschlägt ^^

    Mein Mann ist zwar Schrauber (KfZ) aber an so ein Motorradmotor traut er sich dann doch nicht ran weil da alles noch viel genauer sein muss als bei nem PKW aufgrund der hohen Drehzahlen.

    Ja schwierig einzuschätzen das ganze. Wenn man wenigstens ne Aussage hätte wie "ja du musst 3000 € reinstecken damit sie wieder ordentlich läuft" dann würde ich sie definitiv verkaufen und was anderes holen das übersteigt ja dann fast den Zeitwert.

  • Das ist doch alles Kaffeesatzleserei.

    Bei 60000km dürfte an dem Motor noch nichts grobes kaputt sein. Kupplung mal ansehen und evtl. auf Vordermann bringen erfordert auch kein Hochschulstudium. Wenn die Gabl klackert beim harten Bremsen kanns gut möglich sein dass die Floater der Bremsscheiben leicht Spiel haben. Die Scheiben kann man ja mal gegenseitig tauschen, mit bisschen Glück ist es dann weg. Wenns Getriebe Geräusche macht einfach mal ein anderes Öl rein, bei Klackern, Tickern und schlecht trennender Kupplung kann das Wunder wirken. Ein kaputter Steuerkettenspanner fällt jedem sofort auf der schon einmal an einem Motorrad geschraubt hat. Den zu Tauschen ist auch kein Hexenwerk. Und wennst schon dabei bist kannst den Limadeckel auch gleich aufmachen und den Zustand der Lichtmaschine kontrollieren. Die geht bei den ersten Baujahren der 57er gern hops.

    Das kannst alles ohne viel Aufwand und Kosten daheim in der Garage erledigen.

  • 60000 ist doch noch nichts,

    Richtig - von daher bin ich etwas verwundert.

    Das Rennmöppi hat jetzt über 96000km runter und bis auf eine Kupplung wurde da noch nie was getauscht (außer Öl und Filter), die Alltags - SC 57 steht kurz vor 72000 und da war noch gar nix.

    Aber gut, was will man machen - die von der Daniela hat halt doch ein paar Mäckchen.

    Wenn man Ahnung hat, kann man sicher alles selbst erledigen, wenn man Glück hat, gibt`s einen guten und günstigen Schrauber.:dumdiedum:

    Ich würde sie nicht weggeben; die SC57 ist eins der robustesten Möppis, das ich kenne.:perfekt3:

  • Richtig - von daher bin ich etwas verwundert.

    Das Rennmöppi hat jetzt über 96000km runter und bis auf eine Kupplung wurde da noch nie was getauscht (außer Öl und Filter), die Alltags - SC 57 steht kurz vor 72000 und da war noch gar nix.

    Aber gut, was will man machen - die von der Daniela hat halt doch ein paar Mäckchen.

    Wenn man Ahnung hat, kann man sicher alles selbst erledigen, wenn man Glück hat, gibt`s einen guten und günstigen Schrauber.:dumdiedum:

    Ich würde sie nicht weggeben; die SC57 ist eins der robustesten Möppis, das ich kenne.:perfekt3:

    stichwort rennmotorrad: muss sagen meine hat nur etwa 30 000 echte km drauf, aber besonders was die handhabung in sachen wartung angeht ist das bike echt ein traum. wie du sagst, regelmäßig ölfilter und ölwechsel mit ordentlichem öl, ab und zu mal ventilspiel prüfen und mehr ist da nicht zu machen. einen recht flotten rutscher in brünn bergab einfahrt omega hat sie auch bis auf ein paar „kleinigkeiten“ gut weggesteckt. könnte jetzt nicht sagen dass sie nicht robust wär. nächsten winter werd ich mal das getriebe und kupplung inspizieren, was ich mir beim kassettengetriebe richtig gemütlich vorstelle. absolut verlässliches teil und wenn man sie ordentlich fährt kann man auch mit den neueren bikes mithalten, zumindest wenn die geraden nicht zu lange sind 😎

  • Also ihr habt Recht...sie ist zu schade zum weggeben und wenn ihr alle der Meinung seid dass man mit dem km Stand noch optimistisch in die Zukunft schauen kann werde ich sie behalten. Es hätte ja auch sein können dass etwas kommt wie "um Gottes willen das wird ein Geldgrab, gib bloß ab" :D

    Ich war heute nochmal in der Werkstatt und habe die Kupplung entlüften lassen was das Problem mit der Kupplung schon komplett gelöst hat. Mit dem Motor werde ich sehen ob ich es so lasse oder mal zu Honda fahre es abchecken lasse woher die Vibrationen sowie das Klackern kommen...