Neue Fireblade 2020

  • Umweltsauerei wie Benzin und Diesel. Da sterben jeden Tag hunderte Bergarbeiter in Minen und keine Sau interessiert es.

    Genau das ist das was unter den Teppich gekehrt wird was die Rohstoffgewinnung für eine Sauerei ist sowohl für Mensch und Umwelt.
    Da wird meiner Meinung nach auch so verfahren wie bei Atom keiner weiß wie die Entsorgung am Ende aussieht.
    Aber das ist ja hier nicht das Thema!

    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:


    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht mein Spaß im Vordergrund :wavey:

  • Vielleicht bringen die ja eine E-Fireblade die dann 5 Runden vorne fährt bis ihr der Saft ausgeht. Dann hätten Sie zumindest mal wieder Führungsrunden.

  • Was sind denn die Unterschiede von 2019er Modell zu 2017/2018 und warum gibt es die 2019er nicht in D zu kaufen ?
    Die Neupreise für 2018er Modelle haben ja schon Suzuki Niveau :D
    Da kann man eigentlich doch nichts falsch machen, oder doch ?(


    gruss Andreas

    Wenn die Sonne tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.


    37123712fe.jpg

  • Was sind denn die Unterschiede von 2019er Modell zu 2017/2018 und warum gibt es die 2019er nicht in D zu kaufen ?
    Die Neupreise für 2018er Modelle haben ja schon Suzuki Niveau :D
    Da kann man eigentlich doch nichts falsch machen, oder doch ?(


    gruss Andreas

    Hauptsächlich wurden Elektronik-Verbesserungen gemacht. Größter Unterschied ist die separat einstellbare Wheelie-Kontrolle.
    Dazu optimierte Gasannahme und geringeres eingreifen vom ABS bei hohen Geschwindigkeiten. Also alles Sachen mit denen man es auf der Rennstrecke bisschen leichter haben soll.


    Ob man mit der 2018er was falsch machen kann zu dem Preis hängt vom Auge des Betrachters ab und dem Einsatz-Zweck.
    Ich würde sagen absolut nicht, aber ich hab mir auch eine gekauft :D

  • Warum es die 19er nicht in Deutschland zu kaufen gibt ist wohl den schlechten Verkaufszahlen geschuldet.

    Die Käuferschicht für diese Raketen ist wohl sehr dünn, egal welcher Hersteller.
    Außer BMW vielleicht <X

    Wenn die Sonne tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.


    37123712fe.jpg

  • Nein daran liegt es nicht, die Hauptkäuferschicht für die diese Motorräder...das sind nicht mehr die alten Verrückten oder Haudegen von früher, dass sind überwiegend Poser, die sich von Rundenzeiten, schwafelnden Youtube-Testern und Marketing-Geblubber umgarnen lassen. Da zählen PS Zahlen auf dem Papier, alles muss extrem sein, mindestens 200 Pferdchen, 10746385 Hilfssysteme und sie muss (wichtigstes Argument der Spunde) gut vor dem Eiscafe aussehen.


    Handlich, bequem, leistbar, zuverlässig? Drauf geschissen...Hauptsache ich bin der Held vom Cafe oder eier auf der Rennstrecke herum und sehe gut aus. Eine Generation von Blendern!


    Ergo? Passt die Blade da nicht ins Konzept, sie ist nicht radikal genug, man sitzt zu bequem auf ihr, muss nicht erst tagelang das Fahrwerk einstellen damit man schnell ist und hat, Gott bewahre, ein Bike das nicht von einer Rückrufaktion in die nächste stolpert..ist doch langweilig!


    Diese in die Köpfe gebrannten Wahrheiten zeigen was??? Richtig...die Verkaufzahlen...


    Die Lager sind voll mit 2017/18 Modellen und Honda denkt nicht dran, sich jetzt noch mehr dahin zu stellen. Zudem...bekommt man dies für 12500 bis 13500......wer zahlt dann 18tsd und mehr für ein Elektronik-Update?

  • Moin und erst mal ein Hallo in die Runde,


    ich bin großer Hondafan und neu bei Euch. Kurz zu mir:


    Ich suche derzeit mein erstes bike und hatte es schon gefunden, leider bis Dezember ausverkauft (cbr650r) Nun habe ich mich etwas auf die große Schwester eingeschossen. Für ein paar grundsätzliche Fragen zwischen sc59 und sc77 muss ich noch weiter die Suche nutzen.


    Trotzdem kurze Zwischenfrage (sorry etwas OT) diese neuen fb aus 17/18 für 13K wie bekomme ich die an den Start? Ich finde immer nur Vorführer, aber da Schrecken mich die yt Videos der Testfahrer etwas ab, die schon mal mit Vollgas durch Berlin zimmern und auf dem Tacho sind zarte 500 KM Laufleistung zu sehen..


    Hat jemand ein Tipp? Kampffrosch vielleicht?


    Grüße vom Main


    Markus

  • Bis Dezember ausverkauft? Erlaube mir eine Gegenfrage, wer erzählt den denn Scharrn? Bei Mobile und Autoscout findet man da welche, auch wenn man die Händler mal durchtelefoniert, nicht überall ist das Motorrad wirklich gefragt, auch wenn ich selbst verwundert bin, dass Honda hier so wenig Stückzahlen für Deutschland bestellt hat. Da war ein Disponent wohl mehr als zögerlich, denn so extrem ist die gute Nachfrage nicht. Dass die CB650R gefragt ist als Naked war mir klar, aber die Verkleidete? Oder anders gefragt, willst du sie zu einem gewissen preis oder nur in einer gewissen Farbe? 20 Stück auf Anhieb bei Mobile...das erinnert mich an die 90ziger als mein Händler damals meinte "naaaa Gott sei dank,sind die Soldaten alle im Kosovo, ich wüsste gar nicht wo ich die ganzen CBR600F hernehmen sollte".Schon damals schüttelte ich da den Kopf...


    Zu deiner anderen Frage, also offen gesagt...eine SC59 oder SC77 als ERSTES Bike? Da musst du schon viel Gottvertrauen in dein Können haben oder ein Naturtalent sein. ;) Sorry aber als erstes Bike so ein Monstrum? Fragwürdig....aber natürlich deine Entscheidung und dein gutes Recht.


    Bei Vorführern von seriösen Händlern würde ich mir keine Gedanken machen, die achten schon selbst darauf, keine Vollgasaffen auf die Bikes zu lassen, die nur mal kurz "Rossi" spielen wollen. Das kann eine Honda gut ab, die verkraften das. ABER was die Preise generell angeht, selbst wenn du eine für 14 oder 15 tsd bei Mobile oder einem Händler siehst, nimmst du die für 13 bis 13500 mit nach Hause wenn du gut handelst, denn die sind um jede Blade froh, die sie los kriegen! Probiers einfach mal aus, die wenigsten setzen ihren Maximalrabatt Preis ins Netz, sonst könnten die ja nicht mehr handeln. ;)

  • Zu deiner anderen Frage, also offen gesagt...eine SC59 oder SC77 als ERSTES Bike? Da musst du schon viel Gottvertrauen in dein Können haben oder ein Naturtalent sein.

    Ich schüttle auch nur den Kopf....

    die sind um jede Blade froh, die sie los kriegen!

    Was bis Juli noch rumsteht, steht bis März nächsten Jahres....

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Zu deiner anderen Frage, also offen gesagt...eine SC59 oder SC77 als ERSTES Bike? Da musst du schon viel Gottvertrauen in dein Können haben oder ein Naturtalent sein. ;) Sorry aber als erstes Bike so ein Monstrum? Fragwürdig....aber natürlich deine Entscheidung und dein gutes Recht.

    Ich sehe das nicht so eng. Wenn man vertrauen in seine rechte Hand hat geht das schon mit einer SC59 .
    Und wenn du bei einer SC77 P5 und T8 einstellst fährst du wahrscheinlich sicherer als auf einem Mofa :D

  • Und wenn du bei einer SC77 P5 und T8 einstellst fährst du wahrscheinlich sicherer als auf einem Mofa

    Aber genau das finde ich richtig Uebel, wenn ein Fahranfaenger nicht mal mehr weiss wie sich ein Mopped verhaellt ohne diese Helfer.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • Aber genau das finde ich richtig Uebel, wenn ein Fahranfaenger nicht mal mehr weiss wie sich ein Mopped verhaellt ohne diese Helfer.

    Das ist aber ein generelles Problem von neuen Mopeds. Eine cbr650r hat genauso Traktionskontrolle und ABS.

  • Sorry aber als erstes Bike so ein Monstrum?

    Sehe ich auch so.
    Denn ich habe als Späteinsteiger auch mit der NC 700 angefangen und 2 Jahre später die CB gekauft und muß sagen die hätte ich von Anfang an nicht gewollt obwohl ich kein Jungspund mehr bin und mir dessen bewusst bin was mit einer solchen "Waffe" möglich ist.
    In jungen Jahren hätte ich keine Woche gebraucht bis ich die max.Geschwindigkeit des Motorades gekannt hätte.Dies weiß ich Heute nach 3,5 Jahren immer noch nicht denn mir reichen knapp 200 auf der LS.Ich bin vor der CB einige Mopeds Probegefahren und das größte hatte 173 PS schlußendlich hat mich als reiner LS Fahrer aber die CB am meisten überzeugt.
    Und mal ganz abgesehen davon bewege ich die CB Heute deutlich anders als noch im ersten Jahr.
    Natürlich steht jedem frei das zu kaufen was er möchte aber Tips kann man Ihm trotzdem geben es geht ja nicht nur um sein Leben alleine was da auf dem Spiel stehen kann.

    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:


    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht mein Spaß im Vordergrund :wavey:

  • Klar geht das, dass man an dem Moped die ganzen Helferlein auf max. stellt, aber ich frage mich ehrlich ob man damit dann wirklich noch Moped fahren lernt...
    Fahre natürlich "nur" ne SC50 aber meines Erachtens ist auch diese leistungsmäßig nix als erstes Moped (nicht nur wegen Kickback und mangelnder TC, die hat aber auch die SC59 nicht). Den Weg über die CBR 650 R finde ich eigentlich sinnvoller. Als Vergleich, habe meiner Frau ne neue CBR 500 R als Erstbike geholt und muss sagen, sogar ich fahre das 48 PS Möpi wirklich gerne und nehme es oft auf dem Weg in die Arbeit, einfach weil man bequem sitzt, es Mords Spaß macht mit dem Ding um die Ecken zu wetzen und einen die Leistung niemals überfordert. Dadurch finde ich ist es einfacher ne saubere Linie zu lernen und sich aufs reine Fahren zu konzentrieren. Ne SC59 oder SC77 sind da schon gewaltig mächtig, und ziehen dir die Arme ordentlich lang, auch wenn sie vergleichsweise handlich sind, aber die Leistung und all die Helferlein mit einstellen usw. überfordern einen Anfänger meines Erachten (wenn sogar ein Cortese anfangs meinte die 1000er sind sehr gewaltig...). Die 650er für den Einstieg finde ich persönlich mehr als ausreichend, aber das soll jeder für sich selbst entscheiden.

  • Ist alles ein wenig OT jetzt, dazu könnte man seitenlang philisophieren.
    Ich kann es schon nachvollziehen dass man sich nicht für die ersten ein zwei Jahre ein anderes Motorrad kaufen möchte. Und das ganze Geschreibe mit "nicht mehr richtig Motorradfahren lernen" etc...
    Kann man jetzt mit einem Auto nicht mehr bremsen weil man seit Beginn an Autos mit ABS gefahren ist?
    Wo ist denn der Untschied zu einer humanen 600er, 650er etc. mit der man aus der Kurve voll rausbeschleunigen kann und einer 1000er mit der man dank Elektronik (auch nur teilweise) voll aufdrehen kann?

    wenn sogar ein Cortese anfangs meinte die 1000er sind sehr gewaltig...

    Fahr doch mal eine Standard R1 und dann fahr eine GRT Yamaha mit ~230 Rad PS, dann wirst du da wohl auch differenzieren.


    Ich teile zwar eure Meinung, dass man als Anfang nicht umbedingt direkt eine 1000er mit offener Leistung fahren sollte, aber gerade eine Fireblade ist da wohl die zahmste Alternative

    Wie Einstein schon einst herausfand:
    Wer sich mit hoher Geschwindigkeit bewegt, altert weniger.


    Termine 2020:

    :thumbdown:

  • Wenn man es kennt wie die Reifen abschmieren, entwickelt man automatisch ein Gefuehl sie wieder einzufangen. Ok manche lernen es nie. Das ist nur ein Beispiel. Wenn ich bei schmieriger Strasse in einer Kurve merke das das Hinterrad weggeht kriege ich alles refelexartig wieder unter Kontrolle. Wenn jemand diese Situationen nicht kennt, wird er nie lernen damit umzugehen. Zudem macht es Sinn mit einem leichten Mopped anzufangen. Aber wie du schon sagst. Da koennte man lange drueber philosophieren. Jeder wird natuerlich seinen Standpunkt verteidigen. Hauptsache jeder ist gluecklich.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • Da kann ich dir nicht wiedersprechen. =) . Handlicher als frueher sind die neuen Moppeds sowieso, ohne Frage.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • Immer die etwas ältere Generation, die die Helferlein verteufelt...


    Ich habe z.B. Motorrad fahren ohne ABS gelernt. Bin ich deswegen ein besserer Fahrer? Nö, bewusst haben meine letzten beiden Motorräder ABS an Board, weil ich es leid war wegen fehlendem ABS auf die Fresse zu fliegen.
    Genauso ist das mit Traktionskontrolle - ich mag ein kontrollierbares Motorrad, bei dem ich nicht Angst haben muss den Gashan 2° zu weit geöffnet zu haben und deswegen einen Abgang zu machen.


    Mein erstes Auto hatte ABS und war mit mächtigen 124 PS besser Motorisiert als es der Durchschnitts 18-Jährige fuhr. Deswegen bin ich aber nicht wie ein Henker gefahren.
    Genauso ist es dann auch mit der 1000er für Fahranfänger. Wenn der Fahrer sich an die Verkehrsregeln hält und es nicht übertreibt weil er denkt, dass er Rossi ist - kann er (grade mit den ganzen Helferlein) bequem fahren - grade die SC77 ist ja sowas von Handzahm und Artig.
    Ob ich mit 50PS oder 200PS in der Stadt mit 120 Sachen durchbrettere macht am Ende keinen Unterschied - ich war 70 Sachen zu schnell und wenn ich stürze stürze ich.
    Der einzige Unterschied wäre beim Sturz, ob mir im schlechten Fall eine 200kilo Rennsemmel ins Kreuz knallt oder halt eine Goldwing.