Welchen Sinn und Zweck haben elektronische Helfer?

  • Das war doch keine Frage, sondern eher eine Feststellung.

    Wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

    Jage nichts, was du nicht Töten kannst!

    Übrigens, falls du das lesen kannst...habe ich dich nicht geblockt ;) :fadenkreuz:

  • Nur so, aber eigentlich solltest du dann ohne helferchen Motorradfahren gelernt haben, vermutlich nicht im Gelände, oder?

    Bearbeitung;

    Weil ich denke, das jeder der auf lockerem Untergrund genug Übung hat, auch ohne helferchen einen Streifen auf die Ideallinie malen kann.

    Jage nichts, was du nicht Töten kannst!

    Übrigens, falls du das lesen kannst...habe ich dich nicht geblockt ;) :fadenkreuz:

    Einmal editiert, zuletzt von sturzflug ()

  • mit nem Crosser rumgegurkt? ja klar,ktm 125 luftgekühlt ca 28ps , klx125 wassergekühlt 34ps zwiebacksägen.. mit startnummern

    und wer sprach von Enduro? aber ja, auch sl125 (mit 12), klr125 klr250,600

    Aber eigentlich meine ich das möglicherweise die heutige Elektronik überlegen ist..ich hab das aktuelle so seit ca 10 Jahren nicht gefahren...

    Jage nichts, was du nicht Töten kannst!

    Übrigens, falls du das lesen kannst...habe ich dich nicht geblockt ;) :fadenkreuz:

  • bei der motogp weiß ich's nicht, bei der wsbk Software, vor paar Jahren zumindest, ist's so das die Regelung sich für bis 10 Sektoren einstellen lässt.

    bei der TC wird der zulässige Schlupf eingestellt.

    Der, anhand Schräglage; Drosselklappe etc., berechnete Schlupf, wird dann mit dem tatsächlich eingetretenen verglichen.

    Händisch, da sitzt einer und sucht nach Abweichungen in Form von Peaks.

    Das ist dann ein Zeichen für zu wenig Regelung, Verschleiß, wasweisich.

    Es muss permanent geprüft werden ob/wie die TC ihren Job macht.

    Weil's eben eigentlich nicht geht, es müssen jetzt Entscheidungen getroffen werden, aufgrund Randbedingungen die in der Zukunft liegen. Bei einer Lambda-regelung, als Beispiel, ist das berechenbar weil der Motor ein geschlossenes System ist. Beim Grip kann man nur vermuten.

    Also macht man's konservativ(er) und sicher(er), oder eben andersrum.


    Der andere Aspekt ist Reifenmanagment.

    Mag sein Sykes/Folger beziehen sich auch darauf. kann mir nicht vorstellen das Folger stumpf am Gas zieht und drauf wartet was der Rechner ihm präsentiert.

  • wenn du‘s ohnehin besser weißt, was fragst du überhaupt.


    Die TC in aktuellen Bikes regeln so fein, das es dich in jedem Fall schneller macht als wenn du zaghafter am Kurvenausgang wärst.

    Na, bleib mal locker. Ich gebe nur meinen Erfahrungswert weiter. Und freue mich natürlich über Erfahrungen und Einschätzungen von anderen. Wenn du damit ein Problem hast, ist es dein Problem.


    Hatte in Cartagena mal ein kleines Problem direkt am Anfang vom Turn. TC und ABS waren dann aus. Bin Turn trotzdem durchgefahren, da mein Kumpel vorgefahren ist. Bin halt minimal vorsichtiger gefahren und war damit ca 1 Sekunde langsamer als mit TC und ABS.


    Gruß

    G.A.C.O.

  • Wie gesagt gehe ich fest davon aus das diese Elektronik jeden nur noch schneller macht weil man sich mit ihrer Hilfe auf wichtigere Sachen konzentrieren kann.


    Und sie hat in meinen Augen auch sehr wohl oder sogar gerade ihre Daseinsberechtigung auf der LS, hier lauern mehr Gefahren als wie unter "Idealbedingungen" auf der Rennstrecke.

  • Ich leide ja am Schicksal der offenbar einzige Mensch auf der Welt zu sein, der ein Gedächtniss besitzt.

    Als das ABS für Autos eingeführt wurde gewährten die Versicherungen einen Sonderrabatt für dieses Sicherheitsfeature.... und stellten nach 2 Jahren fest dass sie eher einen Aufschlag hätten erheben müssen weil die Unfallzahlen der betreffenden Fahrzeuge eher höher waren. Denn im Vertauen auf die "Wunderbremse" wurde schneller gefahren und weniger Abstand eingehalten.

    Tja, dummerweise ticken Menschen eben exakt so. Die (unbestreitbare) zusätzliche Sicherheit von elektronischen Systemen wird eben auch genutzt und damit kehrt sich der mögliche Gewinn ins Gegenteil um.

    Bei einem Treffen unter Ingenieuren (und mit der einen oder anderen Flasche Wein im Kopf) kamen wir mal auf die Idee dass diese Systeme nur dann wirklich einen Sicherheitsgewinn bringen werden, wenn jedesmal wenn es aktiv wurde eine Meldung an die Verkehrsbehörde rausgeschickt wird und nach spätestens drei Meldungen ein Fahrverbot für einen Monat verhängt würde. Alternativ wurde auch ein Hochspannungsimpuls in die Sitzfläche vorgeschlagen.... würde vermutlich auch funktionieren :)

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • das haben irgendwelche Perser oder Griechen... auch gemacht.

    Erstmal besoffen über ein Problem debattieren...

    Dann aber auch nochmal nüchtern!

    Das war der, nicht unwesentliche, Trick dabei.


    Es wird dem Nutzer aber auch nicht vermittelt was das eigentlich macht.

    wie funktioniert das im Detail. KurvenABS, hab ich noch nie benutzt, n Teufel werd ich tun.

    Gut, Kunde will's gar nicht wissen, dann brauchen wir ihn auch nicht mit Details zu belästigen?

  • Der Wein dient eher dazu die Zunge über den Frust zu lösen den man in dem Job zwangsweise erlebt... weil man ständig von Kaufleuten oder Marketingfuzzis eingebremst wird. Welcher Ingenieur kriegt schon seine eigene 5-Achsen CNC, den dringend benötigten 3D-Metalldrucker und was man sonst so braucht um seine genialen Ideen mal so richtig auszuleben :) Außerdem, das könnt ihr mir glauben, leiden Ingenieure echte Qualen wenn sie Bauteile verbauen müssen von denen sie wissen dass sie nichts taugen... ich sag nur Hochdruckpumpen, AGR-Ventile oder Steuerketten.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Obwohl ich Elektroniker bin und diese vermeintlich mein Freund sein sollte, könnte man meinen, tue ich mir persönlich schwer einer Elektronik zu vertrauen, um so komplexer, um so schwerer tue ich mir da...

    Selbst wenn mir jmd garantieren würde, ich könnte das Gas voll aufreissen und der Rest würde geregelt werden, ich würde es nicht tun...

  • Ich hatte schon mehrfach die Situation das ich beim härteren rausbeschleunigen gemerkt habe wie der Reifen hinten quasi keinen Grip mehr hatte und weggerutscht ist.


    Und das passiert einem Anfänger wie mir genauso wie dem Vollprofi.....


    Millisekunden später hat die Elektronik es geregelt, ohne wäre wer weiß was passiert.


    Ich für meinen Teil brauche über Sinn oder Unsinn an dieser Stelle eigentlich nicht zu diskutieren.

  • Das waren halt noch Zeiten das Schalten im Magirus vom unsynchronisierten Getriebe mit Kupplung - Gang raus - Zwischengas - Kupplung - Gang wieder rein ohne das es kracht.

    RD 500 oder RG 500 fahren, die waren zu ihrer Zeit sehr radikal und dennoch fahrbar.

    Das hat alles funktioniert solange der Fahrer das Gefühl für sowas hatte, heutzutage ginge das nicht mehr ohne Helfer.

  • Die TC steht nicht über der Physik.

    Es gibt einfach Flecken da reicht eine Karre mit 50PS und der Reifen geht weg. Und selbst da werden in dem Moment vielleicht nur 30PS an der Kette ziehen.

    Ist der Fleck groß genug hilft eine TC auch nix wenn man zu aggressiv da drauf fährt.

    Nebenbei greift eine gute TC so sauber ein dass man es, zumindest auf der LS, fast nicht merkt. Wenn jemand beim flotten Kurvenswing noch Zeit hat nachzuschauen ob es irgendwo blinkt, dann fehlt es sowieso an ganz anderer Stelle.

  • Wenn jemand beim flotten Kurvenswing noch Zeit hat nachzuschauen ob es irgendwo blinkt, dann fehlt es sowieso an ganz anderer Stelle.

    😂😂😂😂😂

    Das gleiche sagte ich neulich zu meinem Kumpel auch.


    Wenn du da noch Zeit hast um auf das Lämpchen zu schauen, läuft irgendwas falsch.....


    Im Grunde ist das wie mit ESP/DSC, es hilft, kann aber keine Wunder vollbringen. Interessant wird’s denke ich, wenn man sich daran gewöhnt hat, nicht mal merkt, wie einem elektronisch geholfen wurde und dann mal wieder ohne gefahren wird.

    Die von mir verfassten Beiträge sollen der Hilfestellung dienen, sind nach bestem Wissen verfasst und nach besten Kräften richtig und vollständig, können allerdings im Falle des Irrtums zu Irreführung und unnötige Arbeiten am Motorrad führen. Zur Vermeidung von Risiken und Zeitverschwendung befragen Sie auch bitte die unzähligen Meinungen der anderen Forumsteilnehmer oder befragen Sie für leider zum Teil ebenso falsche Aussagen für teures Geld ihren Hondahändler oder eine entsprechende Fachwerkstatt.

  • Ein großer Sinn und Zweck seitens der Motorradhersteller ist natürlich das Verkaufsargument.

    Um einerseits in den Tests der einschlägigen Zeitschriften und Blogs zu glänzen und andererseits die Smartphone-Generation zu beeindrucken, warten die Hersteller mit immer mehr elektronischen Fahrhilfen und Gimmicks auf.

    Immer mehr Fahrhilfen und immer größere Displays anstelle der klassischen Rundinstrumente werfen für mich persönlich die Frage auf, ob die angepeilte Klientel Computerspiele betreiben soll oder Motorrad fahren soll.

    Und ein Ende dieser Entwicklung scheint nicht in Sicht. Zumal Elektronik kostengünstig zu produzieren ist und teuer verkauft werden kann.

    Was für mich mittlerweile gewisse Bedenken auf den Plan ruft:

    Mit ziemlicher Sicherheit werden viele aktuelle, mit opulenter Elektronik bestückte High-Tech-Bikes den Oldtimer-Status nicht erreichen. Aus dem einfachen Grund, weil - wie beim Auto - die heutige komplizierte Elektronik in 30 Jahren nicht mehr reparabel, kein Software-Update mehr möglich sein wird, Elektronik-Teile nicht mehr vorhanden sein werden oder der Ersatzteilpreis finanziell indiskutabel sein wird. Motorräder, die gegenwärtig als State-of-the-art gelten, werden frühzeitig auf dem Schrott landen, wenn die Elektronik nicht mehr mitspielt.

    Werden in 20 oder 25 Jahren elektronische Komponenten wie Steuergeräte und Black-Boxen als Ersatzteile noch erhältlich sein oder bei akzeptablen Preisen zu reparieren sein...???

    Beim Youngtimer wie einer SC 28 und einer simplen Elektrik wie aus dem Elektrobaukasten für Schüler sieht das naturgemäß völlig anders aus.

    Je simpler also die Technik des Motorrads, desto größer die Chance, dass es in einigen Jahrzehnten noch auf der Straße fahren wird.

    Motorräder: Honda CBR 900 RR (SC 28), Honda CB 1000 R (SC 60), KTM 690 SM, Yamaha XT 600 E, Yamaha XT 600 K, Yamaha FZS 1000 Fazer

  • Nicht unerheblich dürften auch gewisse Behördliche Vorschriften sein, um überhaupt eine Zulassung zu erhalten und um den Fahrer und seine Umgebung zu unterstützen/schützen.

    Es geht ja hier um Fahrzeuge, für die man bei Erwerb eigentlich schon einen gültigen Waffenschein vorlegen müsste, egal ob Motorrad oder gewisse Autos