Ein Satz Reifen für 135€: Der Mitas Sport Force+

  • Der Preis bezieht sich auf einen Satz 120-70-17, 190-50-17


    Vorgeschichte:
    Ich hatte mir letztes Jahr eine KTM525EXC inkl. SuMo-Radsatz zugelegt, der mit dem Mitas Sport Force+ bereift war. Neugierig und unvoreingenommen, hat sich der Reifen auf den folgenden 2000km dann so präsentiert:
    - Warmfahren, wie auch bei namhafteren Herstellern, nach wenigen Kilometern
    - Grip nach dem Warmfahren, fast schon wie ein K3 - kein einziger unkontrollierter Rutscher
    - Grenzbereich transparent und breit - geht man von Gas oder Bremse fängt sich der Reifen gleich wieder
    - Nass hat sich keine richtige Gelegenheit geboten, um Schwächen auszuloten. Bei moderater Fahrweise waren die Nasslaufeigenschaften aber unauffällig.


    Gut, auf einem 123kg-Moped ( :D ) mit 60PS, konnte mich der Reifen wirklich überzeugen, aber ob er auf einer "Dicken" auch so gut funktionieren würde, war für mich einerseits offen und andererseits äußerst interessant. Ein Beitrag in einem S1000-Forum (http://s1000-forum.de/viewtopic.php?f=35&t=14914&hilit=mitas) konnte mich aber ermutigen, den Sport Force+ auf einer Blade zu montieren.


    Zur Sache:
    Die Wahl des "Probanden" fiel aus mehreren Gründen auf meine SC28:
    - der Satz Bridgestone S21 war nach 15000km (!) endlich fertig.
    - Ich bin mit meiner SC28 seit ~80000km "zusammen", kenne sie mit unterschiedlicher Bereifung, in allen erdenklichen Fahrsituationen und kann deshalb auf diesem Moped recht gut die Stärken oder Schwächen eines Reifens beurteilen.
    - Meine SC28 hat seit einigen Jahren den Vorderbau der SC50, weshalb es mir überhaupt möglich war, den Sport Force+ aufzuziehen, weil das Vorderrad nur in 17" erhältlich ist, aber NICHT in 16".


    Fazit:
    Ich habe heute die ersten 250km mit dem Sport Force+ zurückgelegt, die Eindrücke, die ich auf der SuMo gesammelt habe, haben sich auf der "Dicken" ebenso positiv dargestellt, einzig die Eigendämpfung des Vorderrades ist vergleichsweise kaum vorhanden. Solange der Asphalt eben ist, fällt das kaum auf, aber bei Frostausbrüchen ist es umso spürbarer - das Endurofahwerk der KTM hatte damit klarerweise keine Probleme. Aktuell fahre ich 2,3 / 2,5. Ich werde in den kommenden Tagen versuchen mit dem Reifendruck und der Druckstufe die geringe Eigendämpfung zu kompensieren und dann noch einmal berichten.


    Trotzdem bin ich mit dem Sport Force+ aber deutlich zufriedener, als ich es mit einem BT016, oder S21 je war!


    Der Grip am Vorderreifen des S21 war für mich mit Abstand der schlechteste, den ich je hatte. Erst mit 2,0-2,1bar war der für mich fahrbar. Das Gripniveau lag aus meiner Sicht, vorne wie hinten, und ganz besonders bei Nässe, weit unter dem S20, den ich vorher hatte. Einziges Plus war die überragende Laufleistung, normalerweise schaffe auch ich keine 3000km mit einem Satz Reifen.


    Vom BT016 kann ich, als ebenfalls günstigem Reifen, vergleichsweise nur entschieden abraten. Soviele überraschende und schwer einzufangende Rutscher hatte ich nach der 1/2 Lebensdauer bisher noch mit keinem anderem Reifen.


    Hintergrund:
    Da sich meine jährliche Fahrleistung auf 3-4 Motorräder verteilt und ich nur ungern Reifen fahre die älter als 2 Saisonen sind, noch besser jedes Jahr neu, suche ich nach einem Reifen mit hoher Performance und niedrigem Preis, zumal mir für die Montage keine Kosten anfallen, weil ich das selber mache. Solange die beiden anderen Parameter passen, lege ich keinen Wert auf eine Laufleistung über 2500km.


    Aber zur Laufleistung werde ich natürlich auch noch berichten ... :D

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

    Einmal editiert, zuletzt von erixx ()

  • Interessanter Beitrag.
    Der Reifen hört sich auch super an.
    Habe mir Thread aus dem S1000 Forum durchgelsen. Interessant war dann doch die Rechnung im Vergleich zu den anderen Reifen.
    Der Reifen hat Top Grip usw aber scheint im Vergleich dann doch genauso viel zu kosten.


    Hier der Text aus dem Forum:


    Lese hier seit einigen Wochen gespannt mit und wollte nun auch auf den Mitas Zug aufspringen, da meine neue Gummis braucht. Also heute den Bleistift gespitzt...


    Da ich sowohl mit Angel GT als auch CRA 3 Erfahrungen sammeln konnte und beide für die R "freigegeben" sind, habe ich sie in den Vergleich einbezogen. Beides erstklassige Reifen, die dem Mitas das Wasser reichen können.


    Mitas Sportforce plus:
    Laufleistung ca. 4.000km (setze sie mal bewusst höher an), Kosten pro Satz ca. 145€ / pro km = 0,036€


    Angel GT:
    Laufleistung ca. 7.000km, Kosten pro Satz ca. 240€ / pro km = 0,034€


    CRA 3:
    Laufleistung ca. 6.000km, Kosten pro Satz ca. 250€ / pro km = 0,042€


    Da ja viele hier selbst montieren, alle Preise ohne Montage. Der Angel GT aufgrund seiner Laufleistung als Basis, würde der Satz Mitas bei gleicher Laufleistung ca. 255€ kosten. Für die, die wie ich montieren lassen müssen - doppelte Montagekosten sind nicht eingerechnet.


    Für mich ist daher die Entscheidung klar... Bei einer Laufleistung von den genannten ca. 3.500km wäre der Mitas pro km genauso teuer, wie der CRA 3. Somit bleibt der Angel GT mein Favorit. Vielleicht hilft ja meine Rechnung den ein oder anderen, der ebenfalls vor der Entscheidung steht und vom Mitas Hype angefixt ist...

  • Interessanter Bericht. :thumbup:


    Wobei ich, wenn es um günstig geht, eher zum immer noch verfügbaren Michelin PiPo geriefn würde. Der ist zwar schon in die Jahre gekommen, funktioniert aber immer noch sehr gut. Da kostet der Satz in 120/70 und 190/55 um die 160,- Euro. Wir reden hierbei natürlich nur über den Einsatz auf der LS.

  • Habe dieser Tage auch einen Satz Pilot Power 2CT bestellt....für unfassbare 164€ als Satz beim Reifendiskounter im Internet. Das hat damals nur der Hinterreifen gekostet.
    Von daher vertraue ich lieber auf die Erfahrung von Michelin. Und da kann mir einer sagen was er will...fast 100€ mehr für ein aktuelleres Modell....mhm soviel mehr Innovatives für Laien wurde meines Erachtens die letzten Jahre dann auch nicht in die neuen Reifenprodukte gesteckt. Für die Kohle macht man nix falsch und ie 2CT Mischung sollte auch auf der Langstrecke gut sein.

  • Ich habe witzigerweise die Erfahrungen genau umgekehrt gehört/gemacht.


    Finde den BT016 auf der SC28 sehr angenehm, bewege sie aber auch zugegeben nicht im Grenzbereich, bei moderater Fahrweise sehr ruhig, unauffällig und bis auf die Kante unaufgeregt fahrbar.


    Größtes Plus natürlich das es ihn in 16zoll gibt.


    Den Mitas wiederrum hatte ein Freund von mir auf der Z750 (welches Modell weiß ich leider nicht).


    Der hat sich immer beschwert das ihm der Reifen nur durchgeht, schon im trockenen wenn er noch nicht ganz aufgeheizt ist, im Nassen quasi unfahrbar.
    Habs auch selbst probiert und habe mich gewundert wie irgendjemand damit zufrieden sein kann.


    Aber wie gesagt, der Vergleich hinkt natürlich, trotzdem hat mich der Mitas so abgeschreckt das ich nicht mit gutem Gewissen zu dem greifen könnte und umgekehrt habe ich mit Bridgestone eig. ausschließlich gute Erfahrungen gesammelt.

    "Und wenn du einen Unfall hast, dann fahr ich ins Spital und hau dir noch eine Runter!" - Zitat sowohl meiner Mutter als auch meiner Freundin

  • Habe dieser Tage auch einen Satz Pilot Power 2CT bestellt....für unfassbare 164€ als Satz beim Reifendiskounter im Internet. Das hat damals nur der Hinterreifen gekostet.
    Von daher vertraue ich lieber auf die Erfahrung von Michelin. Und da kann mir einer sagen was er will...fast 100€ mehr für ein aktuelleres Modell....mhm soviel mehr Innovatives für Laien wurde meines Erachtens die letzten Jahre dann auch nicht in die neuen Reifenprodukte gesteckt. Für die Kohle macht man nix falsch und ie 2CT Mischung sollte auch auf der Langstrecke gut sein.

    Mir wär der Reifen geschenkt zu teuer, für mich unfassbar dass der noch gekauft wird.


    Sorry @chris16 :D

  • Warum? So schlechte Erfahrungen gemacht?


    Anonsten gibts auch den Conti Sport Attack für das gleiche Geld.


    Damals gabs nix Besseres auf dem Markt als den Pilot Power und nun soll er so schlecht sein? Mhm da hab ich so meine Zweifel.

  • Mit meiner Sc59 hat er überhaupt nicht gepasst. Handling miserabel, Laufleistung auch bescheiden. Dachte ich sitz auf einem anderen Moped als die nicht mehr drauf hatte.


    Die Reifen haben sich sehr wohl ein ganzes Stück weiter entwickelt und ich behaupte mittlerweile ist alles Aktuelle besser als ein 2Ct

  • Ich werde meine Erfahrungen machen und dann berichten.


    So wirklich kann ich es zwar nicht glauben, dass plötzlich aus der runden Welt wieder eine Scheibe geworden ist...aber wir werden ja sehen ;)

  • Bei warmen Außentemperaturen funktioniert der Mitas gut, aber Achtung bei Temperaturen unter 12 Grad oder Nässe, meines erachtens brandgefährlich. Hatte einen Sturz bei Nässe, hat bei gleichmässiger Fahrt einfach durchgedreht. So schnell konnte ich gar nicht reagieren hat das Moped quer gestanden.

  • Ich werde meine Erfahrungen machen und dann berichten.


    So wirklich kann ich es zwar nicht glauben, dass plötzlich aus der runden Welt wieder eine Scheibe geworden ist...aber wir werden ja sehen ;)

    Ich fand den auch schon schlecht als er in den Tests gelobt wurde. Und heute hat er einfach ganz andere Konkurrenz. Aber jo, scheinbar hat er immer noch genug Fans



    Bei warmen Außentemperaturen funktioniert der Mitas gut, aber Achtung bei Temperaturen unter 12 Grad oder Nässe, meines erachtens brandgefährlich. Hatte einen Sturz bei Nässe, hat bei gleichmässiger Fahrt einfach durchgedreht. So schnell konnte ich gar nicht reagieren hat das Moped quer gestanden.

    Die Non-Plus Version hatte kein Silica drin wenn ich mich richtig erinnere. Wie ist das bei dem "Plus" ?

  • Grundsätzlich bin ich ja sehr experimentierfreudig, was Reifen angeht.
    Aber wenn man das alles hier so liest... :gruebel:

  • Damals gabs nix Besseres auf dem Markt als den Pilot Power und nun soll er so schlecht sein? Mhm da hab ich so meine Zweifel.

    Hatte auf meiner SC 60 den PP auch drauf und dann noch den PP2CT richtig schlecht ist der nicht aber mir gab er nie das Vertrauen was ich beim CRA3 habe und das Seitenständerpad welches ich dran geschraubt habe hat erst beim CRA3 Schleifspuren bekommen (die Schleifspuren sind jetzt so weit zurückversetzt mit dem Winkelschleifer daß das auch mit dem CRA3 nicht mehr so ist)
    Wobei der CRA3 sobald es einstellige Temperaturen hat schon lange braucht bis er geschmeidig wird da ich aber nur bei solchen Bedingungen fahre wenn der Termin zum KD ansteht ist mir das schnuppe.
    Nur die weißen Streifen hat er gestern bei so 12-14° auch nicht gemocht in Schräglage da gab es etwas Puls.
    Fazit: Jeder soll das fahren was er für sich am besten ansieht und sich damit wohl fühlt dann ist die Welt Bunt :Big Party:

    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:


    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht mein Spaß im Vordergrund :wavey:

  • Der erste CSA ist mir der liebste. Mittlerweile echt günstig und dem Angel GT auf der 28er bis auf die Laufleistung in jeder Hinsicht vollkommen überlegen. Ob ein Mitas dann 10€ billiger ist wär mir egal.

  • Klebt das moped an der Mauer war es pilot...... :D der hält doch auch nicht länger als nen Mitas..

    Jage nichts, was du nicht Töten kannst!

    Übrigens, falls du das lesen kannst...habe ich dich nicht geblockt ;) :fadenkreuz:

  • Gerade wenn man etwas zügiger unterwegs ist sollte man an den Reifen nicht sparen. Ich verstehe die Diskussionen nicht wo man noch den letzten Cent sparen will, funktionieren und sicher müssen Reifen sein. Was nützt ein billiger Reifen wenn das Moped kaputt und vorallem die eigene Gesundheit in Gefahr ist.

  • @erixx hat seine Erfahrungen mit dem Reifen niedergeschrieben, wie er es aus seiner Sicht sieht.


    Kann man nicht mal bei dem Thema bleiben?


    Die Vergleiche mit anderen Reifen ohne den Mitas gefahren zu haben interessiert hier überhaupt nicht, da gibt es X andere Threads wo das besser passt.

  • Die Non-Plus Version hatte kein Silica drin wenn ich mich richtig erinnere. Wie ist das bei dem "Plus" ?

    Laut dem Bericht (etwa in der Mitte) hat auch der Sport Force+ kein Silica in der Mischung: http://www.kfzreinigung.at/reifentest-mitas-sport-force.html
    Der Bericht ist übrigens vom Threadstarter des geposteten Threads aus dem S1000-Forum.

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?