Verdichtung erhöhen, Steuerzeiten anpassen und was noch?

  • Servus zusammen,


    der Winter kommt, draußen ist es kalt und nass und schon phantasiert man des Nachts von der kommenden Session und was man alles besser machen will.


    In diesem Jahr startete ich mit einem Mitglied aus dem Forum das Projekt Rennstrecke.

    Das ganze Jahr sind wir in Hockenheim gefahren um uns eine Grundlage für die kommenden Veranstaltungen zu schaffen.


    Im nächsten Jahr soll das Thema dann erweitert werden. Zusätzlich wollen wir dann geschlossenen Veranstaltungen teilnehmen.

    Zu diesem Zweck habe ich dieses Jahr fleißig an der SC59 geschraubt.


    Aktuell sieht das Setup wie folgt aus.

    Sc59 Bj. 09, SP Felgen, Sc77 Krümmer plus Endtopf, komplettes Bazzaz System mit QS und Sonde und eigener Map, große RAM Airs, kurze Trichter, BMC Filter, Carbon Bremsbeläge und der Cup2.


    Auch hat es ein zweiter Motor in die Garage geschafft, welcher mit sehr wenigen Kilometern ne gesunde Basis für die nächsten Jahre bieten soll. Der Wechsel der Motoren soll dann im Jahresrhythmus erfolgen um immer Ersatz zur Hand zu haben.


    Das Projekt für diesen Winter soll das weitere Leistungstuning am AT Motor werden.

    Er hat ca. 8k runter und läuft soweit anständig.


    Das Ventilspiel ist etwas verstellt und muss dieses Jahr gerichtet werden.

    Plan ist zur Prüfung des Zustands des Motors den Kopf abzubauen.


    Wenn der Kopf einmal unten ist, dann soll noch etwas Arbeit in den Motor fließen in punkto Leistungs-Optimierung.


    Bevor die Aussage überhaupt unbeantwortet im Raum liegt. Es ist nicht der Plan aus der SC59 eine BMW S1000RR zu zaubern.

    Und ja, wenn ich mehr Leistung will, dann könnte ich auch ne gebrauchte S1000RR fahren. Will ich aber nicht und zu teuer ist mir der Umstieg auch. Ich bleibe gern bei Team Honda. Zudem ist der Gebrauchtteilemarkt zur SC59 hervorragend, womit Reparaturen erschwinglicher sind als bei neueren Modellen.

    Es ist auch nicht das Ziel durch magische Hand plötzlich 3 Sekunden schneller zu werden. Dafür habe ich ganz andere Baustellen auf der Uhr die Zeit hergeben können.

    Es geht mir hier eher ums einfach machen, um den Geist des Rennsports und um den Spaß Faktor beim lernen und testen.


    Zum Punkt Leistungs-Optimierung schwebt mit vor die Verdichtung zu erhöhen. Anstelle der 0.60er Kopfdichtung soll eine 0.55er verbaut werden.

    Noch unklar ist ob ich den Kopf planen lasse und wenn ja um wie viel. Zielmaß von HRC sind -0.25 (gesamt) bei einer Anpassung der Steuerzeit der Nockenwellen.


    Wenn ich nur die Kopfdichtung anpasse (also von 0.60 auf 0.55) dann sollte der Effekt relativ klein ausfallen, so dass Änderungen an der Steuerzeit nicht nötig sind.

    Wissen habe ich hier aber nicht und bisher sind es eher wage Aussagen die in diese Richtung zielen.


    Wenn ich die -0.25 von HRC nutzen will, kann ich gleich auch die Steuerzeiten von HRC übernehmen.


    Jedoch ist mir unklar ob die HRC ECU die Zündzeitpunkt bzw. das Kennfeld dazu gegenüber der Serie verändert oder ob dies Standard bleib.


    Der Kopf selbst soll soweit es sinnvoll ist noch optimiert werden. Kanäle reinigen und Sandstrahlen ggf. Sogar auf HRC Maß anpassen, Ventile checken und reinigen ggf. auch polieren (bis auf die EL Ventile da Titan).


    Ich würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

    Natürlich sind auch jegliche Vorschläge zur Verbesserung willkommen oder sachliche Kritik.


    Plan ist es das Projekt hier wieder in Bild und Wort festzuhalten.

  • Im R4F Forum hast du wohl nicht die erhofften Antworten bekommen ;)

    Ich persönlich fahre ja nen aufgebauten Rennmotor aus der IDM und wenn ich da die Einkaufsliste so lese, wird dein Vorhaben eher marginal was bringen. Übrigens habe ich ne normale Kopfdichtung ;)

    Poliere die Kanäle, stell die Ventile ordentlich ein. Lass sie sauber abstimmen, im Zweifel gleich 2 Maps - trocken/Regen- und fahre.

    Viel wichtiger ist das Getriebe! Wenn schon Motor offen, dann gleich den 3. Gang von Nova rein. Fahrwerk machen (lassen) und fahren fahren fahren….

  • Im R4F Forum hast du wohl nicht die erhofften Antworten bekommen ;)

    Und diese gesuchte Antwort hast du nun leider auch nicht geliefert. Schade, es geht hier ums schrauben, es technisch umzusetzten und wie beschrieben mache ich es dabei nicht von einer besseren Zeit abhängig.
    Lies besser einfach nochmal meinen Text anstelle deiner Einkaufslisten.

    Bevor die Aussage überhaupt unbeantwortet im Raum liegt. Es ist nicht der Plan aus der SC59 eine BMW S1000RR zu zaubern.

    Und ja, wenn ich mehr Leistung will, dann könnte ich auch ne gebrauchte S1000RR fahren. Will ich aber nicht und zu teuer ist mir der Umstieg auch. Ich bleibe gern bei Team Honda. Zudem ist der Gebrauchtteilemarkt zur SC59 hervorragend, womit Reparaturen erschwinglicher sind als bei neueren Modellen.

    Es ist auch nicht das Ziel durch magische Hand plötzlich 3 Sekunden schneller zu werden. Dafür habe ich ganz andere Baustellen auf der Uhr die Zeit hergeben können.

    Es geht mir hier eher ums einfach machen, um den Geist des Rennsports und um den Spaß Faktor beim lernen und testen.

    Ja die Probleme mit dem dritten Gang sind bekannt und auch Nova steht auf dem Plan für den Fall eines Falles.
    Das würde jedoch die komplette Öffnung des Motors bedeuten, womit richtig viel Geld für eine noch nicht notwendige Maßnahme ausgegeben werden muss.
    Dies hat aktuell also keine Priorität. Die Stehbolzen und Lager werden es danken.

    Zwecks der Kanäle steht das polieren auf der Liste. Kannst du da etwas empfehlen?
    Wie hast du es bei deinen Kisten gemacht?


    Thema Ventile hatten wir dieses Jahr hier im Forum schon. Dafür gibt es dank utiltiy und einiger Helfer jetzt einen guten Rechner mit Verlinkung.
    Excel Tabelle für Ventilspiel Shim Berechnung passend für Fireblades

  • Ich würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

    Wenn dir jemand der das berufliche gemacht hat was dazu sagen darf:

    Es gibt zwei Möglichkeiten seinem Motor was Gutews zu tun: Erste wäre, alles in den bestmöglichen Serienzustand zu versetzen, sprich in den Zustand den der Konstrukteur mal vorgesehen hat bevor Serientoleranzen und Massenfertigung ihre Kompromisse gefordert haben. Soll heißen, die eventuellen Toleranzen in den Brennräumen, Grate in Kanälen (insbesondere an evtl. Kanten zu den Ventilsitzen!) entfernen, Steuerzeiten penibel auf Serienwerte einstellen. Das kann man auch als hmm... engagierter Laie hinbekommen. Das bringt kaum bis gar keine messbare Leistung aber oft einen "smoother" Lauf... und nicht zuletzt ein gutes Gefühl.

    Die zweite Möglichkeit: Man nimmt ordentlich Geld in die Hand, richtiges Tuning ist teuer und die Sache von echten Spezialisten.


    Zum polieren von Kanälen noch ein Wort: Was über die Entfernung von Gussfehlern oder besagten Kanten hinausgeht ist ein Job für Fachleute die wirklich wissen was sie da tun. Ich habs selber erfahren müssen wie schnell da was nach hinten losgehen kann... und die Geometrien moderner Motoren sind schon lang sowas von ausgefuchst dass es nach youtube-tutorial garantiert keine Verbesserung mehr gibt.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Wenn dir jemand der das berufliche gemacht hat was dazu sagen darf:

    Es gibt zwei Möglichkeiten seinem Motor was Gutews zu tun: Erste wäre, alles in den bestmöglichen Serienzustand zu versetzen, sprich in den Zustand den der Konstrukteur mal vorgesehen hat bevor Serientoleranzen und Massenfertigung ihre Kompromisse gefordert haben. Soll heißen, die eventuellen Toleranzen in den Brennräumen, Grate in Kanälen (insbesondere an evtl. Kanten zu den Ventilsitzen!) entfernen, Steuerzeiten penibel auf Serienwerte einstellen.


    Hallo Dr.Fireblade und vielen Dank das du dir die Zeit für deine ausführliche Antwort genommen hast.


    Der erste Absatz von dir klingt äußerst umsetzbar für mich.

    Welches Werkzeug oder Werkzeuge würdest du mir zum

    entfernen von Grate empfehlen?

    Dremel und eine Auswahl ein feinen Feilen liegen bereit. Ggf. Hast du hier aber etwas besser geeignetes im Sinn


    "Zum polieren von Kanälen noch ein Wort: Was über die Entfernung von Gussfehlern oder besagten Kanten hinausgeht ist ein Job für Fachleute die wirklich wissen was sie da tun. Ich habs selber erfahren müssen wie schnell da was nach hinten losgehen kann... und die Geometrien moderner Motoren sind schon lang sowas von ausgefuchst dass es nach youtube-tutorial garantiert keine Verbesserung mehr gibt.


    Bezüglich der zweiten Option.

    "Die zweite Möglichkeit: Man nimmt ordentlich Geld in die Hand, richtiges Tuning ist teuer und die Sache von echten Spezialisten."


    Dahingehend habe ich mich bereits informiert. Für meinen Einsatzzweck lohnt es sich noch nicht das Motorrad bzw. den Motor auf die maximal Leistung zu bringen.

    Ich fahre um keine Siege und um kein Preisgeld. Lediglich alles heile nach Hause zu bringen ist aktuell das oberste Ziel.


    Daher auch der Wunsch nach einer Optimierung der Leistung.

    Geld wurde bereits investiert.

    Kurze Trichter, Air Filter, RAM Airs, Krümmer und Auspuff der 77er. All diese Bauteile optimieren im Zusammenspiel mit dem Bazzaz System bereit etwas und marginal spürbar das Motorrad.


    Ich habe offen gesprochen nicht die Erwartungen nächstes Jahr in die Session zu starten und mit einem 190Ps Bike aus der Garage zu rollen. Nicht Mal mit einem 180Ps Motorrad.

    Wenn die Kiste sich besser fährt etwas mehr Drehmoment entwickelt oder einfach sauberer läuft bin ich schon zufrieden mit meiner Arbeit.


    Gibt es von deiner Seite aus empfehlenswerte

    Lektüre in Sachen Steuerzeiten Einstellungen bzw. einstellen, messen oder verändern?


    "Zum polieren von Kanälen noch ein Wort: Was über die Entfernung von Gussfehlern oder besagten Kanten hinausgeht ist ein Job für Fachleute die wirklich wissen was sie da tun. Ich habs selber erfahren müssen wie schnell da was nach hinten losgehen kann... und die Geometrien moderner Motoren sind schon lang sowas von ausgefuchst dass es nach youtube-tutorial garantiert keine Verbesserung mehr gibt"


    Vielen Dank das werde ich berücksichtigen.

    Jedoch reinigen muss bzw. werde ich die Ein- und Auslässe auf jeden Fall.

    Ist es hier legitim die Oberfläche zu strahlen?

    Nussschalengranulat soll wohl schonend sein.

    Oder wie würdest du die Entfernung von Ruß vornehmen?

  • Welches Werkzeug oder Werkzeuge würdest du mir zum

    entfernen von Grate empfehlen?

    Dremel ist durchaus ok, evtl. mit biegsamer Welle. Du wirst da ja keine Massen abtragen müssen.

    Jedoch reinigen muss bzw. werde ich die Ein- und Auslässe auf jeden Fall.

    Wenn du die Ventile nicht ausbauen willst bleibt nicht viel außer Chemie oder Walnuss. Baust du sie aus weil du entgraten willst kannst du auch mechanisch, Dremel/Bürstenaufsatz, drangehen. Auslass nur wenn da wirklich was zugekohlt sein sollte.... und wenn da wirklich massive Ablagerungen sein sollten ists eher interessant herauszufinden warum.

    Gibt es von deiner Seite aus empfehlenswerte

    Lektüre in Sachen Steuerzeiten Einstellungen bzw. einstellen, messen oder verändern?

    Öhm... jetzt fragst du mich was.... da darfste durchaus mal auf Youtube schaun, das ist alles keine Zauberei, Messuhr, Gradscheibe, mehr brauchts erstmal nicht. Verändern.... da kann ich dir zur SC59 nichts sagen. Ich komm ja noch aus der Zeit als 100PS als ne Macht galten und nachdem ich selber gesehen hab wie 1996 der Claus Ehrenberger mit ner absolut serienmässigen SRAD, die war erst unmittelbar vor dem Rennen geliefert worden, der ganzen getunten Bande sowas von um die Ohren gefahren ist war das Thema Leistungssteigerungen spätestens bei der ü150PS-Klasse für mich sowas von durch.

    Ganz ehrlich, oberhalb 150PS hab ich nur noch den Rolls-Royce-Spruch parat: Leistung? Austreichend.

    Spätestens ab da gehts nur noch um Fahrbarkeit etc.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Ich tät mir nen schönen Oldtimer/Klassiker zum Zwecke der Motor Beschraubung holen.

    Grins... vorzugsweise als Einstieg nen 1-Zylinder-2-Takter. Da kannste mit Dremel und Kaltmetall noch Wunder vollbringen und wenn du bei der Abstimmung Mist baust kriegst dus unmissverständlich mitgeteilt :)

    Mein erster Übungs-4-Takter war ne XL250.... irgendwann hatte die dann 305ccm, umgeschliffene Nocken, großen Gaser.... und hat jede serienmässige offene XT500 sowas von platt gemacht :)

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Mein erster Übungs-4-Takter war ne XL250

    So eine hatte ich auch mal. Hatte ich gekauft als Kiste Einzellteile, komplett war sie zerlegt und ich hatte auch keinen Bauplan oder WHB. Das Ding hat wahnsinnig viel Spass gemacht. Tolles Mopped mit riesen Vorderrad. Ja XT hatte bei mir auch keine Chance. Hatten einige Kumpels. Kabelbaum hatte ich auch komplett selber gebaut war nicht vorhanden. Ich weiss noch, da blieb aus der Teilekiste ein merkwuerdiger fetter Keramikwiderstand ueber den ich nicht verbaut habe. Weiss bis heute nicht wozu der gut war original. Evtl. hatte die den original damit irgendeine Gluehbirne geschont wird. Funktionierte aber auch so.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • ... vorzugsweise als Einstieg nen 1-Zylinder-2-Takter. Da kannste mit Dremel und Kaltmetall noch Wunder vollbringen ...

    :tot_lach: ... 1 zu 1, was ich mit 17 gemacht habe ... :lol:


    limpi: Super Beitrag ... :daumen_rauf:

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

  • Und endlich geht es los mit dem Motor, doch vorher gibt es einen kleinen Schreckmoment.
    Denn nach dem Ausbau ist vor dem Ausbau!

    Zuerst wurde abgebaut was einfach geht und schon bei der Ölwanne kam der große Schreck.

    "Schreiße, was ist das denn für ein Misst."
    So oder so ähnlich der erste Gedanke.


    Überall im Öl kleinste Metalspähne/Flocken und am Boden kleine Stücke.
    Alles nicht magnetisch, aber deutlich fühlbar.

    Sofort stell sich die Frage woher der Abrieb kommt.
    Lager, Steuerkette und Getriebe kann es ja nicht sein. Also schonmal super schlecht der Start und dabei lief der Motor ohne Geräusche welche auf einen Schaden hinweisen.

    Bei der weiteren Demontage noch ein Fund im Ölkanal der Nockenwellen.


    "Das ist nicht gut". Oh Oh Oh das wird teuer...
    Gefunden auf Otto.de ehh im Ölkanal der Nockenwelle EX.

    Egal, weiter gehts, der Ursache muss ich auf den Grund gehen.
    Die Nockenwellen sehen aber super aus. Keine Laufspuren, Riefen oder Abrieb erkennbar.
    Hier kommt das Zeug schonmal nicht her.

    Die Laufleistung von 8k Kilometer ist aber zu bezweifeln, denn so schauen die Kolben und die Ventile aus.


    Der Auftrag auf den Kolben ist sehr sandig und körnig. Schlechter Sprit und/oder etwas Öl muss der Motor verbannt haben. Und das schon nach 8k? Fraglich ob die Laufleistung stimmt.
    Die Zylinderwände haben leichte Laufspuren, aber auch ein zwei unschöne tiefe Rillen, die aber relativ kurz ausfallen.

    Die Ventile sind schon etwas voll mit Ölkohle. Für 8k schon relativ viel für meinen Geschmack.


    Getriebe und Kurbelwelle sehen aber gut und unaufällig aus.



    Soweit konnte ich keinen Schaden finden. Lediglich die Ölpumpe habe ich nicht nicht geprüft, diese lässt sich im Ernstfall aber schnell tauschen.
    Jetzt geht es ans reinigen und messen und in ein paar Wochen wird der Spaß wieder zusammengebaut.
    Durch Zufall konnte ich mir einen super günstigen Satz HRC Wellen auf ebay schießen. Das wird ein heiden Spaß die Dinger zu testen.



    Update in Progress...

  • Deine Dokumentation finde ich richtig gut. Cooles Projekt :)

    Bleib am Ball und dokumentier schön weiter. Ich lese mit großem Interesse. :thumbup:

  • Hallo Eddie


    Super! Mach weiter so und lass dich nicht von blöden Kommentare verunsichern! Würde mich über eine weiter Dokumentation freuen!


    Gruss

  • Kennst Du die Geschichte von den Motor? Mehr als nur 8tkm gelaufen!

    Kann es sein das der Motor ein neues Kopf hat, ob der Motor sonst ohne Schaden ist.

    Hi Finn, nein die genaue Geschichte des Motors ist nicht geklärt. Die Fahrzeugpapiere sagen zwar ganz klar das die Kiste nur 8k gelaufen sein soll.


    Aktuell gehe ich davon aus, dass der Motor einen Schaden an der Kurbelwelle hatte oder diese im Rahmen der Honda Rückrufaktion gegen eine gehärtete getauscht wurde.


    Die Annahme gründet auf dem optischen Eindruck der Dichtfläche, welche sehr großflächig mit grauer Dichtmasse anstelle von schwarzer gefüllt wurde.


    Dokumentiert ist die Öffnung auf jeden Fall nicht.


    Auch weißen die Laufbahnen der Zylinder ein zwei Spuren von Einschlägen auf, welche deutlich zeigen dass in dem Motor mal etwas herumgeflogen ist.


    Sie Spuren sind nicht gravierend aber vorhanden.


    Das Verschleißbild sieht bisher gut aus. Die Woche werde ich das Messeprotokoll abschließen. Bisher ist aber nichts nahe am Verschleißmaß.


    Der erste Fund war erschreckend..es werden wohl aber nur Restteile von einem vorherigen Schaden sein welche nicht bereinigt wurden.