1. Mal Racetrack, welche Reifen?

  • Ende Juni möchte ich in Anneau du Rhin meine ersten Rennstreckenmeter machen.

    Kurz zu mir: 2012/2013 war ich ein sehr flotter und sicherer Fahrer. Dann kam eine Pause bis 2019. Der Wiedereinstieg mit einer MV F4 die ich 10.000km bewegt habe. Die CBR SP1 2018 habe ich seit Oktober und rund 1.000km runter.

    Mir fehlt noch vertrauen in den Reifen, das Knie bekomm ich nicht mehr runter, die Reifen sind dennoch auf der Kante und reiben sich auf der Hausstrecke doch ordentlich auf. Kurzum, Temperatur werde ich sicher halten. Ich bin nicht ganz langsam unterwegs und suche den speed was das Reifenbild auch bestätigt. Dennoch, ich bin Anfänger! Vieles muss ich erneut lernen.


    Setup:

    CBR SP1 2018 13.000km

    190/55 Michelin Power Cup 2

    Software Flo V7 Street mit überarbeitetem ABS


    Was würdet ihr machen?


    Pirelli Supercorsa V3 (Strassenreifen)

    Metzeler TD Slick (190/55)

    Metzeler K1 VA / K2 HA (200/60)

    Battlax V01 / V02 (200/65)


    Beim SC V3 habe ich Angst das er zu heiss wird weil auch Sommertemperaturen im Juni sein werden (wenn Greta Recht hat..)

    Daher denke ich an Slicks. Dennoch auch mit Bedacht, dass ich beginner bin.


    Wie sind Eure Erfahrungen?

  • das Knie bekomm ich nicht mehr runter

    Das liegt aber an deiner Koerperhaltung dann. Die kriegst du normal schon weit vorher runter, bevor du auf die Kante faehrst.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Pirelli Supercorsa SP V3 wäre, an deiner Stelle, meine Wahl.

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

  • Nimm die Reifen, die eh schon auf der Maschine sind und dazu einen Satz einsteigerfreundlichere Slicks mit an die Strecke.

    So kannst du in der Krabbelgruppe erst einmal Fahrtechnik und Linienwahl üben und bei Bedarf dann auf die Slicks wechseln.


    V02 sind sehr genügsam, aktuell aber schwer zu beschaffen…


    01.05.18 Padborg Park SwitchEvent
    12./13.05.18 Groß Dölln MotoMonster
    26./27.05.18 Oschersleben MotoMonster
    16./17.06.18 Groß Dölln MotoMonster
    13./14.07.18 Padborg Park SwitchEvent
    28./29.07.18 Spreewaldring Trackdays4You
    02./03.08.18 Groß Dölln MotoMonster
    16./17.08.18 Sachsenring MotoMonster
    20./21.08.18 Oschersleben MotoMonster

    15./15.09.18 Padborg Park SwitchEvent

  • SBK_Hardliner: Hast du Heber und Reifenwärmer?

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

  • SBK_Hardliner: Hast du Heber und Reifenwärmer?

    Ja, von und hinten Montageständer, Reifenmontiergerät und Wuchtbock werden kommende Woche geliefert inkl. Zubehör, Reifenwärmer kauf ich mit der Wahl der Reifen.


    Wegen dem Knie: ich habe eine Gilles Rastenanlage verbaut und die Stand ganz vorn. Da ich auf der Panigale 899 letztens deutlich sicherer und mit mehr Gefühl fahren konnte habe ich die Position der Rasten rausgemessen und an der SP1 angepasst. Kleine Probefahrt war eine ganz andere Welt. Weit bessere Ergonomie und viel besseres umsetzen. Bin nur 1km gefahren aber das rauslehnen etc kalppte deutlich besser. Denke, da sollte das Knie runterkommen. Auf der kommenden Ausfahrt werde ich Werkzeug zum einstellen der Rasten dabei haben.


    Die Michelin Power Cup 2 sollen auf hohen temps schmieren.

    Also wäre entweder ein Satz Supercorsa drin oder dann welche der Slicks?

    Reifenwärmer hab ich gerade welche von Polo im Auge, gebraucht 120 Euro, sehen wie neu aus.

  • Ich würde weniger (nach)denken und mehr fahren. Nach der Fahrt dann anpassen was nicht passte.Das war der wertvollste Tipp den ich von einem Instruktor bekommen hatte….


    Schau erstmal wo die Rundenzeiten liegen. Ich hatte anfangs auch mit einem M7RR in OSL viel Spaß. Auch da gingen auf einer SC59 niedrige 1:40er Zeiten mit.


    Denk dran: richtiger Slick benötigt auch richtiges Setup im Fahrwerk. Also noch mehr Stress am Wochenende…


    01.05.18 Padborg Park SwitchEvent
    12./13.05.18 Groß Dölln MotoMonster
    26./27.05.18 Oschersleben MotoMonster
    16./17.06.18 Groß Dölln MotoMonster
    13./14.07.18 Padborg Park SwitchEvent
    28./29.07.18 Spreewaldring Trackdays4You
    02./03.08.18 Groß Dölln MotoMonster
    16./17.08.18 Sachsenring MotoMonster
    20./21.08.18 Oschersleben MotoMonster

    15./15.09.18 Padborg Park SwitchEvent

  • Ausprobieren geht über studieren, denn es ist sehr individuell unterschiedlich mit welchen Reifen die eigene Linienführung, Körperhaltung und "Philosophie" optimal unterstützt wird.

    Spät bremsen, Kurven extrem V-förmig fahren, etc. sind solche "philosophischen" Einstellungen, die die Reifenwahl beeinflussen.

  • ... vorn und hinten Montageständer, Reifenmontiergerät und Wuchtbock werden kommende Woche geliefert inkl. Zubehör, Reifenwärmer kauf ich mit der Wahl der Reifen.

    Passt! Kommt ja hier immer wieder vor, dass sich jemand des "Overheads" bei Slicks nicht ganz bewusst ist ... (-:

    Wenn du den SP zum kontrollierten "Schmieren" bringst hast du 2 Optinen:
    - SC3 aufziehen und mit weniger Verschleiß auf gleichem Niveau zu bleiben
    - SC1/2 aufziehen, schauen ob Zeiten mit "Wohlfühlfaktor" nach unten gehen und in Kauf nehmen, dass die Kosten noch oben gehen (1 HR/Tag) ... (-:

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

  • erixx

    Mit den SP hatte ich auch auf der LS ein sehr gutes Gefühl an der Blade.

    Nun fahre ich vorn den Superbike sc1. Wenn du schreibst sc1/sc2 1HR/Tag, kann ich davon ausgehen das mein SCX nach nem halben durch ist ?!

  • wenns nicht extrem heiß ist kann man vor allem in der einsteigergruppe ohne viel rennstreckenerfahrung sicher mit aktuellen sportreifen namhafter hersteller ohne große probleme und risiko ein zwei tage flott fahren, wenig luft ablassen und gut. für den kopf sind slicks natürlich immer gut, ob man sie für den anfang braucht sei dahin gestellt. bin mit einem bt v02 soft immer gut gefahren, ist auch relativ unkompliziert in der handhabung.

    wichtiger als alles andere sind allerdings rennstreckenkilometer und übung. fahren fahren fahren. schauen dass die linie passt und man konstant seine zeiten fahren kann. nicht zu viel druck machen und einfach spass haben, auf der rennstrecke lernt man das fahren noch mal neu. …und wenn man schneller wird geht das knie auch ohne große verrenkung auf einmal recht leicht auf den boden. viel spass

  • ... mein ich ja mit "Wohlfühlfaktor" ... (-:

    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

  • Jedes Material kann man "überfahren". Die Lernkurve zielt darauf ein Gespür dafür zu entwickeln wie weit man mit der aktuellen Konfiguration gehen kann.... nur so wird man irgendwann mal wirklich schnell. Jeder Rennstreckenfahrer kennt sie, die "alten Recken" die mit z.T. schon fast musealem Gerät so manchem Panigale-, S1000RR- oder RRRRRR-Treiber mit Renndienst-Abstimmung und Superkleber-Slick sowas von um die Ohren fahren.

    Aber klar, lernen ist mühsam, die Ursachen im Material suchen und paar € inverstieren ist viel bequemer. Lange Rede, kurzer Sinn.... für die ersten! Erfahrungen sind ein Michelin Cup oder der Supercorsa V3 ganz sicher nicht die limitirenden Faktoren. Kümmer dich um deine Linien, um die Abstimmung der Dämpfung und versuch ein Gespür für dein Material zu entwickeln... wenn du das hast kannst du selber herausfinden was DICH ggfs. schneller machen würde.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Slicks sind gekauft, habe dunlop GP 212 für laue 350 Euro bekommen.

    Ich werde berichten wie der Tag war, 23.06.2022


    Nochmal danke an alle für die gute Diskussion

    Uihh. Dunlop kann schon mal zickig sein.

    Ist das vorne soft und hinten Endurance? Hast du die von einem Reifenhändler? Vorher mit dem gesprochen?


    Ich würde an deiner Stelle erst mal mit guten und (fast) neuen straßenzugelassenen Rennreifen fahren. Und dann auf echte Rennreifen (müssen ja keine Slicks sein) wechseln.


    Das wichtigste ist aber nach meiner Ansicht folgendes: Langsam schneller werden! Das kann dann auch gerne ein paar Renntrainingstage dauern.


    Gruß

    G.A.C.O.

  • so wie hier beschrieben:

    VA Medium

    HA Ebdurance

    Die Berichte auf YT sagen zumindest, dass es ein sehr guter Einsteigerreifen ist.

    Roland Resch erklärt in einem Video, dass er Slicks auch für Anfänger absolut empfiehlt da diese deutlich mehr Fahrfehler verzeihen.

    Bei ihm darf niemand ohne Slicks auf die Renne.

    Oder ist das nun so schlecht bzw zum Nachteil das ich mit Slicks starte? Wo seht Ihr den Nachteil?

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Moin aus dem Berliner Umland,


    so, mal mein Senf dazu:

    Mit dem D212 GP Racer Slick hast Du eine exzellente Wahl getroffen; den hatte ich auch schon öfter drauf und war immer zufrieden.

    Wenn man nicht den Speed der schnellsten Gruppe fährt (so wie ich leider auch nicht... :dumdiedum: ) ist der perfekt:

    Er ist gutmütig, hat genügend Grip und ist eine der wenigen Pellen, die bei mir nicht aufreißen (trotz angepaßtem Fahrwerk).

    Außerdem kannst Du ihn sicher bei mindestens zwei bis drei Veranstaltungen nutzen.

    Und wenn Du mal auf richtig gute Zeiten gekommen bist, kannst Du immer noch auf Profi - Material (Dunlop KR, Bridgestone V02, Pirelli Diablo Superbike etc.) umsteigen.

    Ansonsten:

    Für die ersten Rennstreckenmeter hätteste aber nicht unbedingt Slicks gebraucht.

    Natürlich bin ich Verfechter der Theorie "Rennreifen für die Rennstrecke, Straßenreifen für die Straße", muß mich da aber nach jahrelanger Erfahrung etwas revidieren:

    Erst am Dienstag war ich wieder bei der Racing Academy in Oschersleben unterwegs und habe durchaus flotte Fahrer gesehen, die mit ihren Pirelli Angel und Metzeler Roadtec 01 (Tourenreifen!) stets sicher wieder im Fahrerlager angekommen sind.

    Natürlich waren auch wieder viele Straßensportreifen unterwegs - die 15 - 20 Minuten - Turns schaffen sie locker.

    Aber freu Dich auf die Dunlops, denn als Anfänger mit Slicks brauchst Du Dir wegen eines überhitzenden Straßenreifens keine Gedanken zu machen.

    Und das ist ein echter Pluspunkt, denn beim ersten Mal Renne hast Du ganz andere "Probleme": Linie, Bremspunkte, Einlenkpunkte, Körperhaltung - und am nächsten Tag etwas Muskelkater.

    Und Du wirst sehen, daß man sich über die schwarz - weiß - karierte Flagge nach 20 Minuten durchaus freuen kann, weil so ein Turn schon irgendwie echter Sport ist... :P

    Dann viel Spaß - und denke dran: Vor dem Absteigen anhalten... 8)

    Und noch etwas: Nimm Dir ordentlich zu trinken mit!! :!:;)

  • bezüglich Fahrwerk wollte ich noch was anmerken:

    Die SP1 hat ja ein elektronisches Fahrwerk das aus der Box heraus wohl sehr gut funktioniert ohne gross zu verändern. Der Vorbesitzer war damit 3....4 Tage auf der Rennstrecke und das Reifenbild schaute sehr gut aus. Er ist sicher nicht langsam aber auch nicht superschnell. Wir wiegen etwa das gleiche (ich hab glaub 5...6kg mehr)..

    Also dürfte das FW wohl ohne speziell anzupassen ausreichen bis ich mal richtig schnell bin.... und das geht nicht von heute auf morgen.

    Daher mach ich mir über das FW keine Gedanken, wird im Automatikmodus bewegt.


    Ich freu mich schon sehr. Gestern kam der vordere Montageständer. Nun noch Reifenwärmer, dann ist alles komplett.

  • Erst am Dienstag war ich wieder bei der Racing Academy in Oschersleben unterwegs und habe durchaus flotte Fahrer gesehen, die mit ihren Pirelli Angel und Metzeler Roadtec 01 (Tourenreifen!) stets sicher wieder im Fahrerlager angekommen sind.

    Natürlich waren auch wieder viele Straßensportreifen unterwegs - die 15 - 20 Minuten - Turns schaffen sie locker.

    Aber freu Dich auf die Dunlops, denn als Anfänger mit Slicks brauchst Du Dir wegen eines überhitzenden Straßenreifens keine Gedanken zu machen.

    war auch nicht sonderlich warm?

    am HHR gab's etliche Abflüge, wohl eher wegen zu kalter Slicks.

  • war auch nicht sonderlich warm?

    am HHR gab's etliche Abflüge, wohl eher wegen zu kalter Slicks.

    Nein - oder besser: Es hing von der Tageszeit ab.

    Wir fingen bei 7°C Lufttemeratur an und endeten so bei etwa 16°C.

    Die Streckentemperatur kann ich leider nicht nennen, da bei meinem Infrarotthermometer die Batterie abgekackt hat... :motz:

    Man mußte daher immer wieder etwas mit dem Luftdruck spielen.

    Ich hatte den Racetec TD drauf und muß sagen, so unkompliziert und temperaturresistent ist der gar nicht:

    Metzeler empfiehlt heiß hinten zwischen 1,6 und 1,8 bar.

    Bei 1,8 fing er gleich mal an, aufzureißen. Bei 1,6 ging es dann. Der Verschleiß ist hingegen immens - länger als zwei Veranstaltungen hält der sicher nicht. :gruebel:

    Der Vorderreifen ist allerdings völlig unproblematisch. :perfekt2:

    So etwas hatte ich beim D212 GP Racer Slick nie (vorne M, hinten E)! :perfekt3:

    Zum Thema Abflüge: Tatsächlich äußerst moderat - da war bei anderen Track Days von Racing Academy schon deutlich "mehr los"... :dumdiedum: