Fahrverbote für Motorräder - Honda geht in die Offensive


  • Mit einem kurzen Video, regt Honda Deutschland zum nachdenken und mitdiskutieren an – Fahrverbote für Motorräder!? Wir sind uns glaub alle einig, dass jeder etwas tun kann um Rücksicht auf andere und dessen leben zu nehmen. Wir als Motorradbegeisterte müssen leiser werden, die ganze Welt muss leiser werden und die Politik darf nicht uns Biker und Bikerinnen für ein grundsätzliches Problem an den Galgen hängen. Es braucht Kompromisse, Verständnis und Wertschätzung.

    ...hier weiterlesen.

  • Dann sollen sie aber auch bei den Autos die Klappenauspuffe verbieten!!!Und diejenigen die ohne Db Eater fahren sind meiner Meinung nach eh idioten aber ich glaube das ist nur eine Minderheit,und durch solche werden alle über einen Kamm geschert.meine Blade ist noch mit Ori Pott,Aber wo fängt man beim Thema lärm an,und wo hört man auf das bezieht sich ja nicht nur auf Mopeds.

    Ein Leben ohne Blade ist zwar möglich,aber für mich so gut wie
    unmöglich! :yeh:  bbbfb3ef8c.jpg:yeh:

  • Honda hat sich ja gute Beispiele rausgesucht, z.b. diese zugfahrenden Rowdies. Da hat der letzte Zugwagon den Bahnhof noch nicht einmal verlassen, da geben die vorne in der Lok Vollgas und ballern mit irrsinniger Geschwindigkeit durch das Wohngebiet. Nur zwischen 0 und 4 Uhr hat man Ruhe vor denen. Können die nicht leiser fahren oder sich ein anderes Hobby suchen? Am liebsten würden ich jedes mal wenn so ein Zug bei mir vorbeidonnert, dass Omas Porzellan im Schrank fast zu Bruch geht die Bullen rufen. Aber die kommen dann mit ihrer scheiß Sirene angebrettert. Können die nicht leiser zum Einsatz fahren? Muss denn jeder rechtschaffende Bürger seines Schlafen beraubt werden, nur weil irgendwo von jemand von ein paar Schlägern zu Brei geschlagen wird oder die Feuerwehr die meint wegen eines Wohnhausbrandes hätten die Narrenfreiheit in Sachen Lärmbelästigung?


    Honda sollte besser zwischen überflüssigem, vermeidbarem und erforderlichem Lärm differenzieren

  • Ganz großes Kino... erst lassen sie die lautetste Firebalde aller Zeiten auf die Anwohner los.... und dann wollen sie "diskutieren".

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Geile Antwort von Claude, rofl


    Und Dr. Fireblade hat recht, was soll das mit den Klappenauspuffen auf öffentlichen Straßen? Und selbst auf Rennstrecken gibt es Lärmgrenzen. Warum muss man auf so einen Zug aufspringen?

    Der Himmel ist blau, das Wasser ist nass und Frauen haben Geheimnisse!

  • Hmmm,

    was soll uns das jetzt sagen?

    Macht euch keinen Stress, alles andere ist sowieso lauter! Oder was?

    Honda baut einen Supersportler der Aufgrund seine Lautstärke auf fast keiner Rennstrecke fahren darf und auf der Landstraße im 2 Gang bei 38,45287989 km/h die Lärmbestimmungen mit einer aktiven Klappensteuerung einhält, aber im 3 Gang alle Rohre öffnet um das "geile" Hallali in den Wald zu blasen.

    Klar kann man sagen: "fahr doch im 5 Gang bei 2500upm" Das hat dann aber nichts mehr mit Motorrad fahren zu tun!

    Einfach zu sagen, das man in bestimmten Bereichen die Gesetze einhält und bei 200upm höherer Drehzahl machen wir (Hersteller) den Fahrer verantwortlich, ist schon heftig.

    Das gilt aus meiner Sicht natürlich für alle Hersteller!!


    Cuxman

  • Einfach zu sagen, das man in bestimmten Bereichen die Gesetze einhält und bei 200upm höherer Drehzahl machen wir (Hersteller) den Fahrer verantwortlich, ist schon heftig.

    nur um Mißverständnisse zu vermeiden, ich meine das nicht als Honda oder Das gilt aus meiner Sicht natürlich für alle Hersteller!!

    Nur um Mißverständnisse zu vermeiden. Es geht mir nicht um Honda- oder SC82-bashing. Der eigentliche Hund liegt natürlich bei der Gesetzgebung begraben bzw. und da triffts eben doch die Hersteller und deren Lobbyisten, die ein Messverfahren durchgesetzt haben das solche "Lärmgeneratoren" legal möglich gemacht haben. Und selbstverständlich muss das auch die sogenannten "Sport"wagen betreffen, ich hatte grad gestern wieder das zweifelhafte Vergnügen kurz nach Mitternacht so nem Dreckding lauschen zu müssen.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Ich sag mal so: Ich bin nicht unbedingt leise, auch wenn der DB Killer bei mir immer drin bleibt (Akra Slip On).
    Solange ich noch angelächelt werde, ist alles gut. Da kann der Blaue bei der Kontrolle meckern wie er will.

    Bis jetzt haben sich in sämtlichen Dörfern die Anwohner, Spaziergänger und vor allem die Kinder gefreut, wenn ich mit der Repse langfahre.
    Da hat keiner grimmig geguckt.

    Und die Kiddies freuen sich noch mehr, wenn man mal kurz "Vraaaap peng peng" macht. :)

  • Das gilt aus meiner Sicht natürlich für alle Hersteller!!


    Cuxman

    So isses!


    Gilt auch für uns als Fahrer. Auch wir können, egal welches mopped, versuchen zumindest in oder direkt an Ortschaften "ruhiger" zu fahren.

    Ist mit der S1000R leider nicht so einfach. X(


    Gruß

    G.A.C.O.

  • Das Problem ist doch an anderer Stelle. letztens beim Bikertreff wieder gesehen . An und Abfahrt waren es gefühlt 90% die Harley Fahrer die asozial laut da wegbollern.
    Die ganzen DB Grenzen bringen doch nix , wenn trotzdem auf der Landstraße im Zweiten Gang Vollast gefahren wird.
    Da muss ein Umdenken statt finden. Sowohl bei den Bikern als auch den Posern.



  • Und die Kiddies freuen sich noch mehr, wenn man mal kurz "Vraaaap peng peng" macht. :)

    Nur so als Anregung, mach das mal an einer viel befahrenen Strecke im Bayerischen Wald. Die Anwohner hüpfen vor Freude im Dreieck, wenn endlich einer der seltenen Helden vorbei kommt um auf solch infantile Art die Kiddies zu erfreuen. Da warten alle drauf.

  • Tja, wenn wir immer alle lieb gewesen wären, wäre das nicht nötig gewesen ;)


    Man sollte die Einschränkungen in Ö und anderswo als das sehen, was sie sind: eine gezielte Kampagne einer sogenannten "Elite" , die ihre eigene Dünnhäutigkeit zum Programm gemacht hat ... "Hach, muss denn das sein?" ... am Ende der Geschichte suchen alle nur noch nach "Gerechtigkeitslücken", weil sie mit ihrem eigenen Leben nicht klarkommen, ist ja auch viel bequemer, als sich um seinen eigenen Kram zu kümmern, nein, die Welt retten wir zuerst! Und wer nicht mitträumt und sich diesem Dogma nicht anschliesst, ist ein pöser Populist.


    So, ich kaufe mir jetzt erst mal ein paar Mohrenköpfe, brauche Nervennahrung.

  • Wir waren neulich mal wieder an der Frikadellenbude in Brombach (hat zwar zu aber ist häufiger unser Abschluss bei Ausfahrten). Dort haben wir gestanden und es war echt unangenehm. Wenn ich dort wohnen würde, würde ich ständig einen Ausraster bekommen.

    Neben den Herstellern kann jeder Biker auch etwas dafür tun, dass die Lage sich wieder etwas entspannt.


    Gruß

    G.A.C.O.

  • Grundsätzlich müssen die Bikes und andere Fahrzeuge leiser werden, das insgesamt, also über das komplette Drehzahlband.

    Ob Lücke vorhanden oder nicht, es ist einfach ein Unding die Lärmkulisse wie sie sich entwickelt hat.

    Wir sind jetzt an einem Punkt wo man mit allem rechnen muss, wenn man selbst ein wenig mitmacht hat man zumindest die Chance ein wenig darauf einzuwirken, wo es hingeht. Ob es klappt kann man nicht sagen aber man kann nicht sagen, es nicht probiert zu haben.

  • Tja, wenn wir immer alle lieb gewesen wären, wäre das nicht nötig gewesen ;)


    Man sollte die Einschränkungen in Ö und anderswo als das sehen, was sie sind: eine gezielte Kampagne einer sogenannten "Elite" , die ihre eigene Dünnhäutigkeit zum Programm gemacht hat ... "Hach, muss denn das sein?" ... am Ende der Geschichte suchen alle nur noch nach "Gerechtigkeitslücken", weil sie mit ihrem eigenen Leben nicht klarkommen, ist ja auch viel bequemer, als sich um seinen eigenen Kram zu kümmern, nein, die Welt retten wir zuerst! Und wer nicht mitträumt und sich diesem Dogma nicht anschliesst, ist ein pöser Populist.


    So, ich kaufe mir jetzt erst mal ein paar Mohrenköpfe, brauche Nervennahrung.

    Stimmt, deswegen haben die Eliten in Tirol auch die letzten 2 Jahre lang Plakate aufgehängt und darauf explizit um Rücksicht gebeten, weil damit konnten sich die Eliten prima von Ihren Alltagsproblemen ablenken, beim yogaartigen plakatieren. Und dann dabei festgestellt, das Motorräder vielleicht doch ganz schön laut sein können, wenn sie direkt an einem vorbeifahren.

    Manchmal kann mans echt nicht glauben, das Problem Motorrad -> Lärm -> Alpen ist ja auch nicht erst Jahrzehnte alt. Auch im Schwarzwald wird da erst seit diesem Jahr drüber diskutiert, im Odenwald wurden dieses Jahr auch das erste mal Motorradfahrer gesichtet, gerüchteweise waren einige angeblich zu laut, einer oder zwei zu schnell.

    Übernächstes Jahr werden wohl auch erste Grenzwerte für Lärm auf Rennstrecken eingeführt, habe ich gehört.


    Ganz erschrocken hat die Initiative VAGM vom Bund Naturschutz festgestellt, dass sie plötzlich tätig werden müssen, weil das Thema vor kurzem in 1 oder 2 Zeitungsartikeln zu lesen war. Ziel war vor 15 Jahren bei der Gründung eigentlich, sich ein belangloses Randgruppenthema auszusuchen, einen niedrigen 7stelligen Betrag beim BN abzuschöpfen und den dann heimlich in Kleingruppen bei wöchentlichen Zusammenkünften zu vertrinken.
    Erste Nervosität kam ja schon auf, als in BW, nachdem sie letztes Jahr 50 Flayer gedruckt hatten, plötzlich über 70 Bürgermeister auf der Matte standen und auch ein Bier haben wollten. Nach dem dritten entstand dann die Idee, die Gruppe auszugliedern in die Initiative Motorradlärm, damit man sich nicht gleichzeitig auf die Füße tritt in den Gasthäusern und sich die Bürgermeister das Bier vom Land BW sponsorn lassen können.

  • Ich kann nicht verstehen, dass hier noch einige sind, die nicht verstehen können oder wollen, dass unter anderem Motorradlärm in bestimmten Gegenden ein Problem ist. Da gibt's null Diskussion, da es ein Fakt ist. Stellt euch doch mal an solche Hotspots an einem Sonntag oder Feiertag. Dann wißt ihr wovon die reden. Wir als Motorradfahrer haben es selber in der Hand. Weiterhin geiler lauter Sound, den wir in ein paar Jahren nicht mehr hören werden, da alle Strecke gesperrt sind. Oder vielleicht etwas mehr Verständnis für die Anwohner und den DB Killer drin lassen, vielleicht erst ein Kilometer nach dem Ortsschild Gas geben und vielleicht etwas weniger Gas geben.

  • Ich weiß nicht - ich habe das Gefühl, es geht um etwas ganz anderes:

    Meint Ihr wirklich, daß endlich Ruhe gegeben wird (Wortspiel...), wenn irgendwann alle Motorräder ganz leise sind?

    Denkt Ihr nicht auch, daß dann irgendwelche anderen Gründe gefunden werden, gegen - zumindest Verbrenner- Motorräder weiter vorzugehen?

    Ich für mein Teil bleibe dabei: Der Verbrenner soll verschwinden und irgendwo muß man ja einen Anfang finden.

    Bei den Dieseln hat`s irgendwie noch nicht so recht geklappt, obwohl man weiter dran ist, nun eben die Motorräder. Da ist es so schön einfach, einen Vorwand zu finden, der nicht einmal abzustreiten ist (Klappenauspuffe an Autos scheinen irgendwie egal zu sein, wobei in einigen Städten auch dagegen bereits vorgegangen wird.)

    Und leider ist es so: Die paar Arschlöcher (von denen es hier ganz schön viele gibt...:thumbdown:), die wirklich richtig laut sind, versauen das Image der ganzen Community.

    Die Mehrheit des nicht motorradfahrenden Volkes dürfte hinter dieser Regierungsentscheidung stehen.:(

    Von daher müssen wir uns jetzt mit allen vorhandenen Mitteln wehren, sonst wird unser Hobby abgeschafft!:cursing::tougue:

    Es soll da ja eine Petition geben, die noch bis Anfang Juli läuft und an den kommenden WEs finden überall Demos statt...:dumdiedum:

  • meine Hausstrecke führt durch den Wald - wenn ich da mit AKRA komplett voll aufziehe wird sich sicher die eine oder andere Wildsau erschrecken - am Ende komme ich in eine Ortschaft wo ich drehe - da fahre ich ich ruhig und die Leute grüßen - zurück schalte ich ohne Gas in den 2 - 3ten bis ich weit genug weg und wieder im Wald bin - das mach ich sicher schon seit 20zig Jahren sooo


    wie man in den Wald hinein ruft schalt es zurück ...


    ich wohne direkt an der viel befahrenen B49 nach Lux und besonders an den Wochenenden sind da einzelne die mit Speed und Lärm durch den Ort brettern - Autos und Motorräder - diese Typen gilt es ruhig zu stellen ...

    nicht vergessen - anhalten vor dem Absteigen-
    Gruss - Othello

  • Wenn es um den E-Antrieb geht beim Motorrad anstatt vom Verbrenner macht das doch keinen Sinn, es ist doch keine Maße wo sich auswirkt wie z.B. die genannten Diesel.


    Es geht um Lärm und das ist inzwischen auf einer Temperatur wo hier und da mal ein Tropfen aus dem Topf springt. Wem es um die Sache geht, Motorrad fahren, dem ist das egal ob er den Motor hört beim fahren. Wem es mehr auf das gehört werden ankommt, als auf das eigentliche fahren, sollte sich mal ernsthafte Gedanken ans "umdenken" machen.

  • Bis jetzt haben sich in sämtlichen Dörfern die Anwohner, Spaziergänger und vor allem die Kinder gefreut, wenn ich mit der Repse langfahre.

    Mach dir nix draus, du bist hier nicht der Einzige hier mit PLS