Lithium Ionen Batterie

  • Hallo zusammen,


    da ich in der Suchfunktion nicht das genau passende gefunden habe, versuche ich es auf diesem Wege.

    In meinem Mopped ist eine Lithium Ionnen Batterie verbaut und ich stelle mir die Frage, wie ich diese am besten "durch den Winter bringe".

    Es gibt ja extra Ladegeräte für diese Batterien, aber nach Meinung von einigen Besitzern im Web und Forum solle man eine Lithium Batterie besser nicht separat laden.

    Im ersten Schritt habe ich meine Batterie nun ausgebaut, um ihr die tiefen Temperaturen im Winter zu ersparen. Sie befindet sich bei 20 Grad im Wohnraum.

    Sollte ich nun noch ein Ladegerät anschaffen um sie separat zu laden, oder besser nicht? Einfach wieder im März einbauen und gut is?


    Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen.:perfekt:

  • Hi:)

    Habe meine nicht ausgebaut, aber einen Ladeanschluss von meinem Batterie-Ladegerät (extra bei Louis gekauft) verbaut und unter die Soziusabdeckung gelegt... So kann ich schnell und unkompliziert bei Bedarf laden...

    Aber auf die Temperaturen muss man schon achten.

    Hier ist noch ein Link für Infos...

    https://m.louis.de/rund-ums-mo…ubertipps/batterie-warten

  • Wenn sie in einer Garage steht, dann müsstest du sie nicht ausbauen.

    im Freien würde ich sie ausbauen, zumal wir ja dieses Jahr anscheinend einen echten Winter bekommen.

    Ich habe seit 5 Jahren eine in meinem anderen Mopped, das steht in einer Tiefgarage (wird ca. bis min. 5°C kalt). Ich lade sie über den Winter nie, aber im Frühjahr mindestens kurz 1-2 h vor dem ersten Losfahren.
    Hat bisher immer funktioniert.

  • nach Ausbau den Lithium Akku nicht laden - einfach in die Ecke stellen bei angenehmen Temperaturen ...

    vor Einbau laden - dafür brauchst Du ein spezielles Ladegerät ...

  • O.K. ich danke euch für eure Ausführungen. Somit ist es auch klar, dass auch eine Lithium Batterie den Winter über (4 Monate) mal aufgefrischt werden sollte, mit dem entsprechenden Ladegerät.

    Welches könnt ihr empfehlen? Honda empfiehlt ja Optimate....

  • Die Grundidee dahinter war nur, dass ein Li- Ionen Akku sich am schonensten lagern laesst bei ca. 40 bis 60% Ladezustand. Idealerweise moeglichst kuehl aber niemals unter 0 Grad C. Dann haellt er am laengsten. Wenn der Akku voll geladen ist verschleisst er durch eine aktivere chemische Reaktion etwas schneller. Das gilt auch fuer Handys, Kameras und was es alles so gibt. Niemals leer lagern natuerlich, dann geht er auch kaputt. In der Paxis alles egal. Wie beschrieben ausbauen und wieder einbauen ist ok. Laden ist normal gar nicht erforderlich vor dem Einbau. Kann man machen, muss man aber nicht.

    Es gibt hier schon sehr umfangreiche Threads wo ich das alles erklaert habe. Suche ich jetzt aber nicht.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Besorg Dir von OptiMATE das LFP4s 0.8A und Du wirst so wie ich über Jahre keine Probleme mit LiFePO4- Akkus haben.

    Verwende seit Jahren in 2 Mopeds diese Akkus ,Straße wie auch Rennstrecke und es passt (Modellbau Fuchs und SHIDO)

    Gruß
    Udo #
    Francorchamps (B) : 25-26.05,
    Zolder(B):


    "you have nothing to gain....nothing to prove....only to lose"

  • Am besten in den Keller, wenn vorhanden, bei gleichbleibenden Temperaturen. 20° wäre mir persönlich zu viel, und laden brauchst du auch nicht.

  • Wenn die nicht draussen bei Frost steht, wuerde ich die bloss abklemmen.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

    Ach so, : „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“

  • Wenn die nicht draussen bei Frost steht, wuerde ich die bloss abklemmen.

    Genauso würde ich es auch praktizieren, einfach das Pluskabel lösen und bei Seite legen, so kann dir über Winter nichts aus der Batterie gezogen werden.

    Im Frühjahr geschaut was die Batterie noch drauf hat, entweder nach laden oder einbauen und starten.

  • Perfekt. ich danke euch alle. Ich werde die Batterie nun kühl im Keller lagern (zu warm im Büro), am 01.03. wieder einbauen und wenn die Kiste schlecht startet, erst dann hole ich mir das empfohlene Ladegerät.


    Leute, ihr seid die Besten! Danke.

  • Die Lithium-Akkus haben fast keine Selbstentladung, wenn man keine Verbraucher angeschlossen hat wie Alarmanlage oder so braucht man bei unseren Wintern nix zu machen, also auch keine Erhaltungsladung oder ähnliches.


    Man muß aber aufpassen, es gibt 3 Arten von "Lithium"akkus mit unterschiedlichen Nennspannungen:


    Lithium-Polymer (LiPo) : Zellennennspannung 3,7 Volt (oft im Modellflug benutzt, aber kritisch bei zerstörung, Überladung oder Tiefentladung)


    Lithium-Ionen (LiIon): Zellenspannung 3,6 Volt, relativ problemloses Handling, oft in Handys etc verbaut


    Lithium-Eisenphosphat (LiFePO) : Zellenspannung 3,3 Volt - im Motorradakku sind 4 Zellen verbaut, daher 13,2 V Nennspannung.


    Ich habe seit Jahren für Modellakkus ein Ladegerät, das Blei-, NiCd-, NiMH- und alle drei Typen von Lithiumakkus handeln kann, gabs bei Banggood.con für etwa 20 € und klappt bestens. (mal IMAX B6 googlen).

    Gruß &...stay hard on the gaaassss.. ;):D


    PeteRR :lies nach: (-:


    NS/20: ?
    Tacho SC77/17: > 20.000 km :)

    Tacho SC80/20: > 4.700 km

  • Und warum es nicht bei der originalen belassen

    Bei meiner CBR hatte ich es auch schon 2mal versucht und dann wieder die originale Säurebatterie eingebaut und gut ist

    Schönes Wochenende @all

    Vg Martin

  • ...weil die SP1 serienmäßig eine Lithium-Batterie hat.

    Grundsätzlich gebe ich dir recht. Bei meinem alten Mopped habe ich auch immer die alten UASA verwendet: 80 Euro auf den Tisch, eingebaut und die Kiste startete wie ne eins.

    Auf einen nachträglich Umbau hatte ich auch nie Lust.

  • Und warum es nicht bei der originalen belassen

    Bei meiner CBR hatte ich es auch schon 2mal versucht und dann wieder die originale Säurebatterie eingebaut und gut ist

    Schönes Wochenende @all

    Vg Martin

    Hab von Säure auf Lithium gewechselt und um die 75€ bezahlt. Vorteil 1,5kg weniger Gewicht bei der Lithium Batterie 🔋

  • Jau, TDI: Weniger Gewicht, kleinere Abmessungen und im Endeffekt auch pflegeleichter.

    Meine LiFePo musste ich noch nicht einmal extern laden, obwohl meine Maschine die letzten 2 Jahre insgesamt nur 3x laufen durfte (Ölwechsel, Abstimmung auf dem Teststand und Einstellfahrt in Padborg).


    Abgeklemmt/Ausgebaut in der Garage und gut war....


    01.05.18 Padborg Park SwitchEvent
    12./13.05.18 Groß Dölln MotoMonster
    26./27.05.18 Oschersleben MotoMonster
    16./17.06.18 Groß Dölln MotoMonster
    13./14.07.18 Padborg Park SwitchEvent
    28./29.07.18 Spreewaldring Trackdays4You
    02./03.08.18 Groß Dölln MotoMonster
    16./17.08.18 Sachsenring MotoMonster
    20./21.08.18 Oschersleben MotoMonster

    15./15.09.18 Padborg Park SwitchEvent

  • Hab von Säure auf Lithium gewechselt und um die 75€ bezahlt. Vorteil 1,5kg weniger Gewicht bei der Lithium Batterie 🔋

    Welche Batterie hast du denn genommen? Der Preis klingt ja attraktiv

  • schon vor Jahren auf LiFePo4 gewechselt - Problemlos - sehr leicht - Pflegeleicht - mehr leicht geht nicht ...

    falls einer Interesse hat - hab noch 2 LiFePo4 von JMT hier stehen - passend SC57 und SC59 ABS - beide für 50 €

    nicht vergessen - anhalten vor dem Absteigen-
    Gruss - Othello